X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

WolframAlpha

Michael Maier
28

Was passiert, wenn man das weltweite Wissen in eine große Kiste packt und einen Supercomputer damit arbeiten lässt? Eine „Computational knowledge engine“ namens WolframAlpha entsteht. Diese verspricht Antworten auf alles, was Du wissen willst, wann immer Du es brauchst, auch auf Deinem Android-Phone, denn dazu gibt es „Wolfram Alpha Mobile“, die Portierung der vielleicht mächtigsten Super-Duper-Ich-Weiß-Und-Kann-Alles-Maschine. Ob diese überhaupt was taugt und ob sie wirklich alles weiß, erfährst Du in diesem Test.

Dieser Test stammt von Andrew Grützner

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0.1 1.3.0.5087674

Funktionen & Nutzen

WolframAlpha ist keine Suchmaschine im herkömmlichen Sinne, wie Google oder Bing; Du bekommst keine Links zu themenverwandten Seiten angezeigt, sondern die Ergebnisse werden direkt auf Basis der Eingabe, wie z.B. einer Frage, produziert. So liefert beispielsweise „How old was Barack Obama when the Berlin Wall fell“ sofort Barack Obamas Alter als die Berliner Mauer fiel auf den Tag genau. Wolfram Alpha bedient sich hierbei einer eigenen Datenbank. Diese und die Erkennung von natürlicher Sprache sind die wesentlichen Merkmale von Wolfram Alpha. Wegen dieser (durchaus beschränkten, dazu später mehr) wissenschaftlichen Datenbank, welche größtenteils auf Zahlen beruht, kannst Du mit Wolfram Alpha jedoch nicht wie mit Google den nächsten Billigflieger oder die nächste Übernachtungsmöglichkeit herausfinden. Umso besser kann Wolfram Alpha aber mit Fakten und Daten umgehen; zum Beispiel bekommt Wolfram Alpha Wetter- und Börsenmeldungen in Echtzeit zugespielt, welche mit den entsprechenden Stichwörtern („weather hamburg 10.04.98“ ; „Apple stock“) abgerufen werden. Alle Möglichkeiten aufzuzählen, was mit Wolfram Alpha alles so recherchiert werden kann, würde den Rahmen des Tests sprengen, kurz gesagt ist die Vielfalt an wissenschaftlichen Daten sehr groß.

Eine weitere Funktion von Wolfram Alpha ist die Berechnung und Verarbeitung mathematischer Terme. Von dem Ausrechnen einfacher Zahlen über Lösen von Gleichungssystemen bis hin zur Bestimmung von Integralfunktionen beherrscht Wolfram Alpha ein vielfältiges Spektrum an mathematischem Können.
Nun dazu, wie gut das Ganze denn funktioniert:

Wolfram Alpha leistet im Großen und Ganzen einen guten Dienst. Wenn etwas gefunden wird, so sind die Ergebnisse meist sehr gut und detailliert aufgeführt und liefern ausführliche Informationen. Da der Computer die Eingabe, und somit die natürliche Sprache, interpretieren muss, ist die Suche leider nicht immer erfolgreich, in einigen Fällen werden die entscheidenden Schlüsselwörter nicht erkannt und Ergebnisse dargestellt, nach denen eigentlich nicht gesucht wurde. Dass Wolfram Alpha auch nur Englisch versteht, ist zwar schade, aber nicht besonders schlimm. Etwas schlimmer sind dagegen einige Patzer in der wohl noch etwas lückenhaften Datenbank. So gibt es einige Sachen, die durchaus in der Datenbank vorhanden sein sollten, die Eingabe „when started the iraq war“ oder „winner french open 2007“ läuft beispielswiese ins Leere, da diese Daten schlicht und ergreifend noch nicht aufgenommen wurden. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist die Korrektur von Tippfehler, welche zwar vorhanden ist, aber auch nicht immer einwandfrei funktioniert.

Hervorragend funktioniert hingegen der mathematische Ast von Wolfram Alpha. Sei es die Darstellung, das Differenzieren oder Integrieren von Funktionen oder Lösen von Gleichungen (auch mit Einschränkungen). Alles funktioniert wunderbar, genau und mathematisch korrekt. Wenn man Spaß oder auch Probleme mit Mathematik haben sollte, kann sich Wolfram Alpha schon als nützlich erweisen.

Erwähnenswert sind natürlich auch die hilfreichen „Grundfunktionen“, wie z.B. die Darstellung einer Historie bereits gesuchter Begriffe oder das Abspeichern von Suchvorgängen.

Bildschirm & Bedienung

WolframAlpha ist schlicht und übersichtlich aufgebaut, im Menü findest Du schnell alle Funktionen. Die mitgelieferte Tastatur, welche bei Bedarf auch umgestellt werden kann, ermöglicht Dir auch Eingaben mit mathematischen Sonderzeichen; darüber hinaus ist die Nutzung der Google-Spracheingabe möglich. Schade ist, dass die mitgelieferte Tastatur kein haptisches Feedback bietet. Ebenso wäre ein Widget wünschenswert, damit man schnell über den Homescreen die Suche von Wolfram Alpha bedienen kann.

Fazit:

Mit Wolfram Alpha bekommst Du eine praktische App, die viel Wissen beinhaltet bzw. auf eine wissensreiche Datenbank zugreifen kann. Vor allem die mathematischen Fähigkeiten sind bemerkenswert und sehr nützlich (vorausgesetzt man kann bei Mathematik von Nutzen sprechen), die kleinen Ausrutscher und Lücken sind durchaus verkraftbar. Wenn Du auf diese App zurückgreifen solltest, muss Dir bewusst sein, dass es sich hierbei um die Portierung eines (kostenlosen) Webangebotes handelt und die App im Vergleich zur Internetseite keinen großartig erweiterten Funktionsumfang bietet.

Speed & Stabilität

Über die Stabilität von WolframAlpha gibt es nichts auszusetzen, es lief während des gesamten Tests stabil und flüssig. Da es sich nicht um eine „normale“ Suchmaschine handelt, braucht Wolfram Alpha verglichen mit anderen etwas länger, um die Suchergebnisse auszuwerten und auf den Bildschirm zu bringen.

Preis / Leistung

WolframAlpha kannst Du für 1,99 US$ (ca.1,50€) im Android Market herunterladen. Für eine App, welche hauptsächlich eine Internetseite darstellt, ist das akzeptabel.

 

Screenshots

WolframAlpha WolframAlpha WolframAlpha WolframAlpha WolframAlpha

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Wolfram Group

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Marco F. 22.12.2010 Link

    gleich mal probieren

    0
  • Hans M. 22.12.2010 Link

    Momentan noch übelst nutzlos.

    0
  • Denno E. 22.12.2010 Link

    aufm pc benutze ich es gelegentlich...auf handy auch sinnvoll, aber leider nicht umsonst!

    0
  • Timo B. 22.12.2010 Link

    also das die app 2$ kostet ist echt ein no go!

    0
  • Holger N 22.12.2010 Link

    Michael, Du schriebst "WolframAlpha kannst Du für 1,99 US$ (ca.1,50€) im Android Market herunterladen. Für eine App, welche hauptsächlich eine Internetseite darstellt, ist das akzeptabel."
    Ich hätte darauf gewettet, dass da ein "in-" vor "akzeptabel" folgt, denn genau das ist es in meinen Augen. Für eine App, die die Meisten von uns vermutlich nur sehr sporadisch brauchen werden und die zudem tatsächlich nichts weiter tut als eine Internetseite darzustellen, ist das in meinen Augen mindestens ein Dollar zu viel. Nunja, dann besuche ich WolframAlpha eben weiterhin ganz normal über den Browser. Danke für den Test!

    0
  • Andrew Grützner 22.12.2010 Link

    @Holger:
    Möchte nur kurz darauf hinweisen, dass der Test nicht von Michael sondern von mir geschrieben wurde. Das mit dem Preis ist natürlich Ansichtssache. Als WolframAlpha das erste Mal fürs iPhone erschien, haben die sogar 50 Dollar verlangt (das lasse ich mal unkommentiert stehen).
    Momentan kann mans sogar für 0,99 USD herunterladen. Eine Weihnachtsaktion, die bis zum 5.Januar geht.

    0
  • User-Foto
    Christoph R. 22.12.2010 Link

    Sowohl hier bei AndroidPIT als auch auf meinem Desire HD finde ich Wolfram Alpha für 0,99$, sprich ca. 0,75€.
    Wo hast du den Preis von 1,99$ her?

    Außerdem: "...hauptsächlich eine Internetseite darstellt" - das kann man auch von Facebook und allem anderen sagen. Die App ist kein Browser, der einfach verlinkt, sondern stellt alles in mobil-kompatibler Form dar. Natürlich greift es auf die Funktionalität der bekannten Webseite zurück - aber das tuen natürlich viele Apps (erneut FB als Beispiel)!

    0
  • User-Foto
    Roli 22.12.2010 Link

    Teure Handys kaufen aber über den lächerlich tiefen Preis für eine Super App jammern...... Solchen Menschen könnte ich direkt ins versucht kotzen.

    Danke für den Test, die App wird jeden Tag besser. Finde die Idee dahinter klasse.

    0
  • User-Foto
    Roli 22.12.2010 Link

    Gesicht, nicht versucht :)

    0
  • Stefan Thoms 22.12.2010 Link

    vielleicht ist wolfraroid eine alternative? verlinkt die suche quasi auf die Seite,aber reicht ja eigentlich und ist kostenlos(gewesen?)

    mir war gar nicht bewusst,dass WolframAlpha noch anderes drauf hat,aber kann nur unterstreichen: mathematisch ist WolframAlpha echt Top!hab es schon oft im Studium benutzt,
    wirklich sehr gut,zum Beispiel um sich mal schnell ein Verlauf eines Graphen zu plotten,oder ein integral zu checken!

    0
  • Marco K. 22.12.2010 Link

    Wie kann man sich nur über den Preis so aufregen?

    Wenn es euch zu teuer ist, dann kauft sie nicht.

    Ich finde die App einfach spitze.

    Und ich finde auch nicht, dass einfach eine Website dargestellt wird.

    0
  • Holger N 22.12.2010 Link

    @Roli G.:
    Oh, immernoch stets versucht, überall anzuecken, hm? ;)
    Mein "teures Handy" hat aber im Gegensatz zur App (welche den Zugriff auf die Funktionen eines kostenlosen Dienstes ermöglicht und im Grunde nichts weiter) einen reellen Wert. Ein Hobbyentwickler, der mit WA nichts zu tun hat, könnte Geld für diese Arbeit verlangen, aber WA selbst? Das ist, als würde Google eine kostenpflichtige App anbieten, mit der man googlen kann.

    @Marco: Ansichtssache. Ich finde, wenn einem ein Preis nicht gefällt, sollte man das auch sagen. Dafür und nicht nur für "tolle App!" sind die Kommentare hier und im Market ja schließlich auch da. :)

    0
  • n.ckr 22.12.2010 Link

    Ist das alles auf englisch?

    0
  • Andrew Grützner 22.12.2010 Link

    @Christoph: Siehe Post über dir, ist eine begrenzte Aktion

    @n.ckr: Ja, alles auf Englisch

    0
  • Tobias R. 22.12.2010 Link

    dann doch lieber www.wolframalpha.com als Bookmark, stat 2$ zu bezahlen!

    0
  • Tobias R. 22.12.2010 Link

    statt statt stat ;)

    0
  • Lukas M 22.12.2010 Link

    Wie schaut es denn bei wolfram alpha aus? Google ist ja auch nicht gratis sondern du musst werbung ertragen, dein suchverlauf wird gespeichert und zu werbezwecken ausgewertet usw. wenn wolfram alphas android app keine werbung einblendet etc. dann find ich 1 dollar mehr als ok. Überhaupt gilt m.e. take it or leave it .

    0
  • Claus Wehrs 23.12.2010 Link

    Wozu den die App? Die Antwort auf alles ist 42. ;-)

    0
  • Tom K. 23.12.2010 Link

    @Claus: wenigstens wir beide haben es verstanden... ;-)

    0
  • User-Foto
    icanhazCheezburger 23.12.2010 Link

    Generel ist die app ja gut, aber braucht man so etwas überhaupt?

    0
  • Marco K. 23.12.2010 Link

    brauchst du Angry Birds?

    Ich hab Wolphram Alpha schon oft benutzt.

    Nur weil es manche nicht brauchen ist es nicht gleich sinnlos

    0
  • Hauke S. 23.12.2010 Link

    Das Ding ist Super!
    Eingabe:
    "Answer to the Ultimate Question of Life, the Universe, and Everything"
    Antwort:
    42!
    und das in ein paar Millisekunden, nicht erst nach Jahrmillionen! :-D

    0
  • Frank W. 23.12.2010 Link

    Krass, das Ding weiß ja wirklich alles. Muss mal meinen Stammbaum prüfen. Vielleicht ist es ja Verwandschaft. ;-)

    0
  • Sebastian Weimer 23.12.2010 Link

    Ein großer Vorteil der App ist die integrierte Tastatur, welche die Eingabe von mathematischen Formeln ermöglicht. Ich habe den Kauf nicht bereut.

    0
  • User-Foto
    Hartmut Schmidt 24.12.2010 Link

    Ich habe jetzt den (laut einigen Vorpostern ungeheuer hohen) Preis von 75 Cent investiert. ;-)
    Danke für den Tipp mit der erweiterte Tastatur. Genau das fehlte mir bei der mobilen Webseite. Für mich hat sich der Kauf gelohnt.

    0
  • Felix 24.12.2010 Link

    hi, ich habs mir auch gekauft, aber die app erscheint nicht mehr seit ich froyo laufen habe. Ist diese an sich relativ einfache app tatsächlich nicht kompatibel?

    0
  • chrst 02.01.2011 Link

    Also: m.wolframalpha.com im Browser bietet genau dasselbe, nur kostenlos, oder check ich da etwas nicht?

    Was die Tastatur anbelangt: man kann den "normalen" Befehlssyntax von Mathematica brauchen, also z.B. integrate(x,1,5), sqrt() usw.

    0
  • Ruwen G. 11.01.2011 Link

    genau so gut kann man eine mobile ansich einer app auch über den explorer programmieren. wozu also die app?
    und dann zu dem preis, hab ja generell nichts gegen kostengünstige app's... aber leute, denkt mal bitte nach. ich hab keine lust geld auszugeben wo sich keine arbeit hinter versteckt.

    das wäre dann so als würde ich euch drausen sauerstoff verkaufen... ich mein, wenn ihr das bezahlen wollt, gerne. gibt's aber auch umsonst. GENAU wie auch die website.

    zumindest ist das meine Meinung... so, jetzt dürft ihr mich kritisieren, anmeckern und blöd anmachen... oder mitbekommen, das ich doch nur meine Meinung gepostet hab. danke ;)

    0