Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Sony Xperia T im Test: Der Himmelsstürzer

Andreas Seeger
42

Seit vier Tagen benutze ich das "Bond Phone", ein Xperia T, und immer wenn ich an einem großen Plakat vorbei gehe, von dem mich Daniel Craig mit seinen stechenden blauen Augen anstarrt, denke ich, dass dieses Telefon verdammt gut zu mir passt. Sony hat für sein Top-Modell eine der coolsten Mobilfunk-Werbekampagnen dieses Jahres auf die Beine gestellt, aber trotzdem reicht es nicht ganz für den Smartphone-Himmel. Ein Test und ein paar Überlegungen zu Marken, Images und dem richtigen Geschäftsmodell dahinter.

Unheimliche Beschleunigung

Mit Casino Royale und Eva Green fing alles an. James Bond muss ohnmächtig mit anschauen, wie seine große Liebe zum Opfer einer Erpressung wird und sich das Leben nimmt. Doch auf einem Sony Ericsson M600i mit UIQ-Oberfläche (Symbian) kann sie dem Geheimagenten posthum eine letzte Nachricht übermitteln, die ihn auf die Spur der Drahtzieher führt und seinen Rachefeldzug einleitet.

Ich kann mich nicht nur an den Film gut erinnern, sondern auch an das Telefon. Das Volltastatur-Gerät mit Wipptastatur und Touchscreen war damals, kurz vor dem iPhone, eines der coolsten Gadgets auf diesem Planeten.

Jetzt also der dritte neue Bond und ein neues Bond Phone und die Diskrepanz zwischen der kurzen in der Triologie erzählten fiktiven Handlung und unserer Realität könnte größer nicht sein. Während der Geheimagent immer noch für "M" und das Vaterland die Kohlen aus dem Feuer holt, ist Sony Ericsson Geschichte. UIQ ist zusammen mit Symbian ein Opfer des iPhone-Booms geworden und Ex-Marktführer Nokia steht kurz davor, eines zu werden. Immerhin: Die Bond-Abenteuer werden weiter von Sony Pictures produziert und deshalb telefoniert 007 in Skyfall mit einem Xperia T mit Googles Android OS.


Sony Xperia T: Der Kopfhörerausgang erinnert an einen Pistolenlauf. 

Ein perfektes Paar

Und noch eine Konstante: Wieder passen die beiden perfekt zusammen. Man könnte fast denken, die Designer bei Sony hätten das Telefon extra für den Mann im Smoking entwickelt. Es fühlt sich massiv an wie ein Block und strahlt mit seiner sanft nach innen geschwungenen Rückseite gleichzeitig Leichtigkeit und Eleganz aus – das ist eine einzigartige Mischung, die im Smartphone-Bereich nur noch vom iPhone 5 erreicht wird. Der dicke Chromring um den Kopfhörerausgang auf der Oberseite erinnert an das Ende eines Pistolenlaufes.


Harmoniert perfekt mit einem Smoking: Sony Xperia T

Für mich ist das Xperia T eines der bestaussehendsten Smartphones, die der Markt momentan hergibt. Mein Galaxy S3 sieht daneben wie ein Plastikspielzeug aus.

Auch das Display lässt mich das S3 schnell vergessen. Das 4,6 Zoll große LCD mit 1280 x 720 Pixeln stellt alle Inhalte messerscharf und sehr klar dar. Die Anzeige ist außerordentlich hell und kontrastreich und wenn ich draufschaue, bin ich froh darüber, dass das Nexus 4 mit einem modernen IPS-LCD kommt und auf AMOLED verzichtet. Wenn Ihr einen Beweis dafür braucht, dass die LCD-Technologie noch lange nicht auf den Schrotthaufen der Technik-Geschichte gewandert ist: Nehmt ein Xperia T in Hand, dreht auf maximale Helligkeit und schaut euch ein Video an oder surft im Internet!


SIM- und micro-SD-Einschub findet man auf der rechten Seite, gut geschützt von einer Kunststoffkappe.

Die Qualität der 13-Megapixel-Kamera überzeugt ebenfalls, wer sich näher dafür interessiert, den verweise ich einfach mal auf den Kamera-Vergleich von Klaus. Um es an dieser Stelle kurz zu machen: Das Sony-Telefon bewegt sich mindestens auf Augenhöhe mit dem Galaxy S3.

Hier noch ein paar weitere Ergebnisse meines Tests:

+/- Die Akku-Laufzeit (1850 mAh) ist OK. Ich komme nicht ganz einen Tag über die Runden, habe allerdings erst drei volle Ladezyklen hinter mir, der Akku ist also noch nicht bei seiner vollen Leistung. Dass er fest verbaut ist, ist mir ziemlich egal. Ich habe noch nie einen Akku tauschen müssen und wenn es mal knapp wird, habe ich einen externen Akku-Pack dabei. Allerdings kann ich jetzt schon klar sagen: Das Galaxy S3 hält ein paar Stunden länger durch.
+ Der interne Speicher fasst 13 Gigabyte. Er lässt sich mit bis zu 32 Gigabyte großen micro-SD-Karten erweitern.
+ NFC ist an Bord und man hat die Möglichkeit, Inhalte über DLNA im Heimnetz zu streamen.

So weit so gut. Am liebsten würde ich mich jetzt so langsam in Richtung Fazit bewegen und das Sony Xperia T als eines der besten Smartphones dieses Planeten feiern. Aber ich kann nicht, ich habe nämlich angefangen, Musik zu hören. Damit fing alles an.


Die Darstellung auf dem LCD ist herausragend.

Oben wird die Luft dünner

Die In-Ear-Kopfhörer sind genauso hochwertig gefertigt wie das Telefon und sie produzieren ein sehr klares Klangbild mit ausreichend Bässen. Aber der Klinkenstecker ist so breit gefasst, dass er nach kurzer Zeit immer einen Millimeter rausrutscht, was den Musikgenuss abrupt unterbricht. Pikantes Detail: Mit anderen Kopfhörern, etwa von Samsung, passierte so etwas nicht

Man könnte jetzt sagen: ein Einzelfall. Das kann ich nicht ausschließen, weil es bisher kaum Erfahrungsberichte zum Xperia T im Netz gibt. Man könnte auch sagen: Nimm einfach andere Kopfhörer und fertig. Aber mein Vertrauen war erschüttert. Das Gerät kostet über 500 Euro und spielt damit in der Oberliga, wo der kleinste Fehler gnadenlos bestraft wird. Hätte ich es gekauft, ich hätte es zurück gebracht.

Aber wenn wir an dieser Stelle einfach mal davon ausgehen, dass es sich um einen Einzelfall handelt – mein nächster Kritikpunkt ist garantiert keiner. Ich spreche von der völlig überfrachteten Benutzeroberfläche, die Sony wie einen Bleimantel über das von Google entwickelte Android-System legt.


Homescreen und Widgets auf dem Xperia T: Sony drückt überall seinen Stempel auf.

Im Gegensatz zu den misslungenen Timescape-Experimenten der ersten Xperia-Generationen hat sich der Hersteller zwar zurückgenommen, aber trotzdem immer noch in jeder Ecke des Systems seinen Stempel aufgedrückt: Die App-Icons, der Sperrbildschirm, der Wecker, der Musikplayer - einfach alles. Sogar einen Musikshop findet der Nutzer im Hauptmenü, in dem die Songs mit 1,99 Euro doppelt so teuer sind wie vergleichbare Angebote. Das einzige, was ich nicht als überflüssig empfand, war die Navigations-App Wisepilot, weil sie eine Onboard-Navigation bietet, was vor allem im Ausland praktisch ist.

Sony packt auch zahllose Widgets mit drauf. Von denen kann man zwar nie genug haben, aber ihre schiere Anzahl verdeutlicht in meinen Augen noch einmal den umfassenden Premium-Anspruch, den Sony als einer der weltgrößten Elektronik- und Unterhaltungskonzerne hat: Wir wollen Dir alles bieten und zeigen, was wir können und wir wollen die Besten dabei sein. Dumm nur, wenn andere es besser implementieren können, weil sie mit Android die Systembasis entwickeln. Google zum Beispiel.

Weniger ist manchmal mehr

Skyfall gilt jetzt schon als einer der besten Bond-Filme aller Zeiten. Der Film spielt in einer düsteren, realistischen Welt und statt irgendwelcher Super-Gadgets, die Pierce Brosnan immer ein bisschen lächerlich gemacht haben, kann Q dem Geheimagenten diesmal nur einen Peilsender und eine handsignierte Walter PKK mit auf seinen Weg geben. Es gibt nur den Sender und Pistole und das reicht für einen packenden Film. Ich hätte mir gewünscht, dass sich Sony bei der Konzeption des Xperia T tatsächlich an Skyfall orientiert hätte.

Der Musik- und App-Shop von Sony reagiert schneckenlangsam und ruckelig. Das hat mich aber noch nicht weiter gestört, weil ich den eh kaum besuche. Viel schlimmer sind die Ruckler, die immer dann auftreten, wenn man ein Wigdet oder Icon auf dem Homescreen platziert oder verschiebt. Die Oberfläche reagiert ansonsten zwar butterweich und flüssig, aber: diese eine Sekunde in dieser speziellen Situation ist eine Sekunde zu viel. Stellt Euch doch mal Daniel Craig vor, wie er in höchster Gefahr am Abgrund steht und wütend auf seinem Xperia T herum hämmert, weil im alles entscheidenden Moment die Benutzeroberfläche eingefroren ist.


Sony Play Now Store: Langsamer Aufbau und doppelt so teuer.

Während die von Sony Pictures seit 2006 produzierten Bond-Neuinterpretationen ein großer Erfolg sind, geht es mit dem Mutterkonzern seit Jahren bergab. Sechs Jahre liegen zwischen Eva Greens M600i und Daniel Craigs Xperia T und während sich der Agent von Film zu Film steigern konnte, rutschte Sony (Ericsson) immer tiefer in die roten Zahlen und verliert im Smartphone-Markt zunehmend Anschluss. Mit der Walkman-Serie hatten sie mal die coolsten Telefone im Programm und von dem damit aufgebauten Lifestyle-Image zerren sie noch heute. Mit ihren millionenschweren Werbekampagnen können sie es noch weiter aufrecht erhalten, aber ihre Produkte können es nicht einhalten.

Früher ist meistens besser

Das Xperia T ist ein hervorragendes Smartphone, aber es ist für mich ein Paradebeispiel für die Unerbittlichkeit eines Marktes, dessen unheimliche Beschleunigung viele Unternehmen auf der Strecke zurück bleiben lässt, weil sie nicht die nötige Geschwindigkeit entwickeln können. Ich habe für mein Galaxy S3 vor ein paar Monaten 530 Euro bezahlt. Hätte ich damals die Wahl gehabt, ich hätte mir ein Xperia T gekauft.

Aber es kommt erst jetzt für 530 Euro (ohne Branding) in den Handel und nur das iPhone 5 und ein paar LTE-Modelle sind teurer. Das Galaxy S3 wurde mittlerweile millionenfach verkauft und steht aktuell bei 450 Euro. In knapp zwei Wochen wird das Google Nexus 4 für 299 Euro ausgeliefert. Ich kann mich noch gut an die IFA Anfang September erinnern, wo die Sony-Mitarbeiter stolz die Schwenkpanorama-Funktion der Xperia-Modelle vorgeführt haben. Das Nexus 4 kommt mit Android 4.2 und Bestandteil der neuesten Google-Version ist das viel beeindruckendere Photo Sphere, das 360-Grad-Aufnahmen erlaubt und auf Street-View-Technologie basiert. Das Xperia T wird mit 4.0.4 ausgeliefert und 4.2 bestimmt nicht vor 2013 erhalten.

Sony ist in meinen Augen so langsam, weil sie alles besser machen wollen als die anderen. Sie setzen seit dem M600i voll auf Premium und versuchen krampfhaft, ihren Riesenkonzern in seiner Gesamtheit in ihre Smartphones zu pressen. Das kann und wird nicht gut gehen, aber um es zu ändern, müsste sich nicht nur die mobile Sparte neu erfinden, was Mut und Risikobereitschaft erfordet. Dass so etwas funktionieren kann, zeigt doch einer Ihrer erfolgreichsten Angestellten.

Titelfoto: Sony, alle anderen Fotos und Abbildungen: Andreas Seeger / AndroidPIT

Verwandte Themen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Johnfrost 28.02.2013 Link

    "Flash Animationen werden nicht angezeigt, da es den Adobe Flash Player für das Gerät nicht gibt"

    Das ist nicht korrekt. Ich nutze den Adope Flash Player mit meinem Xperia T

    0
  • Harald W. 23.12.2012 Link

    Habe das Xperia T jetzt auch.
    Es ist aber nicht alles Gold was glänzt.
    Das Xperia T ist ein Staubmagnet aller erster Klasse.
    Flash Animationen werden nicht angezeigt, da es den Adobe Flash Player für das Gerät nicht gibt

    0
  • Harald W. 23.12.2012 Link

    Habe das Xperia T jetzt auch.
    Es ist aber nicht alles Gold was glänzt.
    Das Xperia T ist ein Staubmagnet aller erster Klasse.
    Flash Animationen werden nicht angezeigt, da es den Adobe Flash Player für das Gerät nicht gibt

    0
  • Caspar Wrede
    • Admin
    • Staff
    29.11.2012 Link

    Gut, dass du es abgegeben hast.

    0
  • Andreas Seeger 06.11.2012 Link

    @Van0 & @all: vielen Dank. Das freut mich und spornt mich an!
    Habe jetzt übrigens das T wieder abgegeben, obwohl ich es noch länger hätte nutzen können. Aber das System reagiert einfach langsamer als auf meinem S3 und auch der Akku kann meine Ansprüche nicht erfüllen. Schade! Ich hätte es mir anders gewünscht.

    0
  • Stefan T. 04.11.2012 Link

    Also das Xperia T ist wirklich ein Wucht, habe es selbst seit 2 Wochen
    In einigen Benchmarks Test liegt es vor dem SGS3 und HOX.
    Das Xperia T ist wirklich eine Rakete

    Guter Bericht , in einigen Punkten Stimme ich gerne mit ein.
    Und das SGS3 oder Note2 habe ich schon länger bei Seite gelegt, das Xperia T ist eine Freude fürs Auge.

    0
  • Bagorolin 04.11.2012 Link

    Sehr guter Artikel!!

    0
  • User-Foto
    Androweed 04.11.2012 Link

    @Bat Mann

    LiIon Akkus erreichen ihre volle Kapazität erst nach ein paar Ladezyklen. Ganz entleeren sollte man sie allerdings niemals, das tut den Akkus nicht gut.

    0
  • Bat Mann 04.11.2012 Link

    Hallo!

    Ich möchte hier nicht lange diskutieren und keinen Unmut auf mich ziehen... Ich nutze ein iPhone 5 und bin rundum zufrieden. ;-)

    Trotzdem habe ich ein paar Fragen:

    Du schreibst:

    "Ich komme nicht ganz einen Tag über die Runden, habe allerdings erst drei volle Ladezyklen hinter mir, der Akku ist also noch nicht bei seiner vollen Leistung. "

    Davon habe ich noch nie etwas gehört. Wann erreicht ein Akku denn so seine volle Leistung? Muss man ihn dazu voll auf- und entladen?

    13-Megapixel-Kamera? Mehr als 8 MP würde ich nicht für nötig halten, das wirkt sih eher schlecht auf das Bild aus (bei so kleinen Linsen/Blenden). Wobei ich zugeben muss, dass ich bei diner Bilderstrecke auch manchmal lieber zum Bild des Xperia T greifen würde! ^^

    Das mit der Bond-Werbung ist aber echt mal genial! Dafür dass ich eigentlich ein totaler Apple-Fan bin, muss ich zugeben, dass die Apple-Werbung halt immer sehr seriös und schlicht mit wenig Worten gefasst ist. Mit dem Xperia T gibts echt mal ne coole abwechslungsreiche Werbung!

    0
  • User-Foto
    Marc 03.11.2012 Link

    würde ich glatt tauschen mein s3 gegen das teil !!

    0
  • Simon F. 03.11.2012 Link

    Sony Oberfläche hält sich eher schlicht. Wer das Design von 1.6 bei Sony gesehen hat, kennt den Grund. Mir gefiel die blaue Oberfläche damals ganz gut. Das Problem war, dass die Farbe zu manchen Apps gar nicht passte. Das Schwarz macht sich nun zu jeder App gut.
    Bei Xperia T kann man zwischen verschiedenen Designs auswählen. Während sich die Benachrichtigungsleiste aus oben genanntem Grund immer schwarz hält, werden die Standardmenüs sowie einige Apps, die das Gerätedesign verwenden eingefärbt.
    HTC verwendet für Sense auch Grautöne, das wird kein Zufall sein.
    Das verspielte Bonbondesign von Samsung ist ebenfalls nicht jedermans Sache und eher ein Zeichen von Kitsch, als von gutem Geschmack. ;)

    0
  • User-Foto
    Androweed 03.11.2012 Link

    Schön wenn ihr die Oberfläche mögt, für schlechten Geschmack muss man sich nicht entschuldigen ;)

    Aber im Ernst, und wenn sie 99% hier gefällt wird das meine Meinung nicht ändern, ich finde sie hässlich. Ich wollte ja nicht sagen dass ich TW gut finde, ich schmeiß' auch immer einen anderen Launcher drüber, aber im Vergleich zu Sony's ist TW wunderschön. Wie funktional Sony's Oberfläche ist kann ich nicht sagen da ich noch kein Androidsony gehabt habe.

    0
  • Leo 03.11.2012 Link

    Super Blog! Mehr davon!!!

    0
  • Pure★Aqua ツ 03.11.2012 Link

    Hammerteil !
    Klar gibt es wieder keine aktuellere Software aaaber :

    Wir ,die hier so verrückt sind nach Updates ,machen nur kleinen Teil der Käufer aus.
    Fast niemand macht sich Gedanken zur Version.

    Eines sollte man auch festhalten ,keiner macht besser Werbung für seine Phones !

    Und das Design ,da kann Sony wieder mit 10 Punkten glänzen.

    Also insgesamt ein geniales Phone & ich bin mir sicher ,dass es sich nicht schlecht verkaufen lässt.

    0
  • Dirlan 03.11.2012 Link

    da bin ich der selben Meinung! ich habe schon viel Android Versionen für Kunden konfiguriert und das Android von Sony ist Abstand das aufgeräumteste und am wenigsten veränderte von allen! auch das Design der Elemente ist am schönsten - aber das ist geschmacksache.
    aber fakt ist für uns, dass wir die wenigsten Probleme mit Sony haben.
    was soll die aussage sie möchten alles mitliefern lieber Autor? dann schau dir mal HTC sense oder Samsung touchwiz an - dann weisst du was Veränderung bedeutet. sorry, aber in diesem Bereich ist der sonst tolle test leider inkompetent.

    mir als nexus Liebhaber wäre es am liebsten, wenn so ein Flaggschiff herstellerseitig auch mit purem vanilla Android angeboten werden würde. das wäre eine Hammer Kombi mit Sony!!!

    0
  • Eugen-Bochum 03.11.2012 Link

    Sony hat die schönste Oberfläche und sehr aufgeräumt...Sony ist auch viel besser als das überbewertete Plastikbomber von Samsung mit der ätzenden Samsung Oberfläche...Samsungs ist genauso wie Apple total Ekelhaft...

    0
  • User-Foto
    Androweed 03.11.2012 Link

    Auch von mir: schöner Bericht!

    Aber bei der Oberfläche von Sony kommt mir das kotzen, sogar die Statusleiste haben sie stark misshandelt. Da lob' ich mir ja richtig die Touchwiz Oberfläche meines S2. Solange Sony kein Nexus baut werde ich mir auch kein Sony kaufen, es sei denn die überdenken ihre Oberfläche.

    0
  • hypo chonder 02.11.2012 Link

    Schöner Bericht und die Sonys finde ich auch ziemlich ansprechend. Letztlich muss man heute halt auf der einen Seite sehr früh am Markt sein, um auch wirklich etwas Neues zu bieten, Sony scheint es eher mit Content zu versuchen. Das es aber genauso schnell nach hinten losgehen kann mit dem schnelleren Markteintritt hat aber LG damals mit dem ersten Dual-Core bewiesen. Samsung ist im Moment halt am stärksten, beides unter einen Hut zu bringen. Wobei S-Voice als klares Indiz gewertet werden kann, dass man eher aufs Tempo drückt als auf Perfektion.

    Btw: Sony zehrt vom alten Glanz, sie zerren nicht dran... :-)

    0
  • VanO 02.11.2012 Link

    @Andreas Seeger: Sony und Bond mal ausser Acht gelassen, ist dies einer der (journalistisch gesehen) besten Blogs, die ich je auf dieser Page gelesen habe. Natürlich sind die Geschmäcker verschieden, aber an dieses Niveau kam meiner Meinung nach höchstens Fabi noch ran. Spannend geschrieben, tolle Infos und eine klare Linie. Daumen hoch, weiter so.

    0
  • Kingsize83 02.11.2012 Link

    Ich werde es mal probieren im laden aber ich glaube nicht das es meinen geplanten Nexus 4 Kauf verhindern kann da ich schon vom sxs ein wenig enttäuscht war aber es keinesweg schlecht ist.

    - Preis
    - Update
    - Verarbeitung teils zB glass

    Sprechen für das nexus 4 ich wünschte ich hätte beide aber no money ;-)

    0
Zeige alle Kommentare