Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Nexus 5 im Test: Das bisher beste Google-Smartphone

Kris Carlon
127

Endlich ist es da, das Nexus 5. Nach Wochen des Wartens und ungezählten Leaks mit immer neuen, kleinen Appetithäppchen wurde es am 31. Oktober endlich vorgestellt und war innerhalb von Minuten ausverkauft. Wir hatten Glück und konnten uns eines der heiß ersehnten Nexen sichern. Was das neue Google-Topmodell kann und ob sich das Warten gelohnt hat, erfahrt Ihr in unserem Test.

Nexus 5 speakers
© AndroidPIT

Bewertung

Pro👍
  • Preis-Leistungsverhältnis
  • Display
  • Verarbeitung
  • Leistung
Contra👎
  • Akku
  • Kamera
  • Fest verbauter Akku
  • Speicher nicht erweiterbar

Google Nexus 5: Design & Verarbeitung

Das Nexus 5 wird wie der Vorgänger Nexus 4 von LG gebaut und basiert auf dem LG-Spitzenmodell G2, doch bis auf die hochwertige Verarbeitung und das große Display sind sich beide nicht besonders ähnlich. Auch an das Nexus 4 erinnert nicht mehr besonders viel, das Nexus 5 ist ein solider schwarzer Block mit scharfen Ecken und Kanten. Trotzdem liegt es gut in der Hand, und obwohl das Display fast 5 Zoll misst, wirkt es mit den schmalen Bildschirmrändern nicht klobig.

Nexus 5 launcher
Das Nexus 5 liegt trotz des 5-Zoll-Displays gut in der Hand. / © AndroidPIT

Die Front ist minimalistisch gehalten, der runde Lautsprecher, die links oben platzierte Frontkamera und die hinter schwarzem Glas versteckte LED unterhalb des Displays sind die einzigen sichtbaren Akzente, wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist. Auf der Rückseite dominieren das Nexus-Logo sowie die auffällig hervorgehobene Kameralinse mit ihrer großen Glasabdeckung, neben der der LED-Blitz wie ein Trabant wirkt, der um das Zentrum kreist. Das Kameramodul ist leicht erhaben, ein Ring um die Glasabdeckung schützt nicht unbedingt vor Kratzern - die Erhebung ist von Nachteil, wenn das Nexus 5 mit dem Rücken auf dem Tisch liegt, da es hier nicht ganz eben aufliegt. Das ist eine ungewöhnliche Design-Entscheidung, die aus dem ansonsten minimalistischen Look heraussticht und sicherlich nicht jedem gefallen wird.

Nexus 5 camera sensor
Ganz schön auffällig: Die Kamera-Linse auf der Rückseite. / © AndroidPIT

Mit dem neuen Nexus 7 und dem Nexus 5 präsentiert sich die Google-Reihe erstmals aus einem Guss: Mit dem leicht gummierten Kunststoff auf der Rückseite und den Seiten sowie dem großen Nexus-Logo folgen beide dem gleichen Design. Interessantes Detail: Powertaste und Lautstärkewippe sind aus Keramik und fühlen sich hochwertiger an als beim Vorgänger. Der vorhandene Platz wurde dieses Mal besser genutzt: Trotz des größeren Displays ist das neue Nexus kaum größer als das alte und sogar etwas dünner und vor allem leichter.

Nexus 5 MicroSD card
Die Power-Taste mit ihren scharfen Kanten ist aus Keramik. / © AndroidPIT

Ein Steckplatz für microSD-Karten ist beim Nexus 5 nicht dabei, genauso wenig wie ein wechselbarer Akku, ein Infrarot-Sender oder sonstige Extras. Dafür wirkt das Gerät wie aus einem Guss und ist makellos verarbeitet. Trotz seines geringen Gewichts fühlt es sich hochwertig und edel an.

Google Nexus 5: Display

Das Nexus 5 hat ein hervorragendes IPS-LCD-Display mit einer Diagonale von 4,95 Zoll, die Pixeldichte liegt dank der Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) bei 445 ppi, also deutlich über der Grenze, bei der man mit dem bloßen Auge noch einzelne Pixel wahrnehmen kann.

Nexus 5 teaser pic
Brillant: Das Display des Nexus 5. / © AndroidPIT

Die Darstellung ist hell und knackscharf, deutlich besser als beim Nexus 4 und selbst im direkten Vergleich mit dem LG G2 wirkt der Bildschirm des Nexus 5 etwas heller und freundlicher. Weißtöne werden etwas wärmer dargestellt, die Schwarzwerte sind dagegen nicht ganz so gut und gehen gerade bei schrägen Betrachtungswinkeln schnell ins gräuliche. Die Blickwinkelstabilität ist sehr gut, hier läuft das Nexus 5 dem G2 deutlich den Rang ab.    

Google Nexus 5: Software

Mit der Nexus-Reihe will Google zeigen, was mit Android möglich ist, entsprechend laufen auf dem Nexus 5 die neueste, unveränderte Android-Version 4.4 KitKat und die neuesten Google-Apps. Zubehör, Sonderfunktionen und sogenannte Bloatware, die bei allen anderen Android-Smartphones quasi zum Standard gehören, findet man hier nicht. Das hat vor allem den Vorteil, dass das Nexus 5 ein pures Android-Erlebnis garantiert und das bislang einzige Smartphone mit Android KitKat ist. Außerdem wird so der interne Speicher nicht unnötig belastet. Von den 16 Gigabyte in unserem Testgerät sind 2,45 Gigabyte vom System belegt - bei Samsung-Smartphones nimmt das System schonmal rund 7 Gigabyte ein.

Die neuen Funktionen und Features von Android 4.4 haben wir Euch in den letzten Tagen bereits ausführlicher vorgestellt (hier ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen, hier eine Zusammenfassung der versteckten Funktionen). Alle finden sich in Reinform auf dem Nexus 5. Die wichtigsten Features sind das neue Hangouts (zum Kurztest) mit integrierter SMS- und MMS-Funktion, die tiefe Einbindung von Google Now mit einem eigenen Homescreen sowie die Sprachsuche und deren Aktivierung per Sprachkommando (“OK Google”, funktioniert bisher aber nur, wenn als Systemsprache “English (United States)” ausgewählt ist).

Der Dialer bietet einige Änderungen, Kontakte können jetzt nach Häufigkeit der Anrufe gelistet werden, unbekannte Nummern gleicht das System automatisch mit Einträgen im Telefonbuch und Branchenverzeichnis ab und zeigt bei Übereinstimmung die Identität des Anrufers an. Der Google Experience Launcher beziehungsweise der Google Search Launcher ist vom Aussehen und Funktion exakt so, wie wir es bereits mit den kürzlich geleakten APKs testen konnten (hier gehts zum Download).

nexus 5 screenshot 1
Homescreen und App-Drawer des Nexus 5. / © AndroidPIT

Die Symbole im App-Drawer sind größer, Benachrichtigungs- und Navigationsleiste sind transparent, was sich vor allem auf dem Homescreen bemerkbar macht. Sie wirken dadurch wesentlich aufgeräumter und größer. Apps wie Google Keep, Drive und Quickoffice sind bei den System-Apps hinzu gekommen, Play Books, Games und Google Photos sind ebenfalls im System integriert. In den Einstellungen gibt es einen eigenen Eintrag zum mobilen Bezahlen via Google Wallet, der Standortdienst bietet die drei Modi “Hohe Genauigkeit”, Stromsparfunktion” und “Nur Gerät”. Außerdem unterstützt das Nexus 5 Cloud-Printing.

nexus 5 screenshot 2
Mobiles Bezahlen und erweitere Einstellungsmöglichkeiten für die Standort-Funktion beim Nexus 5. / © AndroidPIT

Alles in allem ist KitKat nicht der große Sprung, den sich manche erhofft hatten, aber Launcher und System fühlen sich angenehm aufgeräumt und reduziert an, auf überflüssigen Schnickschnack wurde verzichtet - eine willkommene Abwechslung zu den oft überladenen Oberflächen anderer Hersteller. Einen Video-Vergleich zwischen Android 4.4 und Android 4.3 findet Ihr übrigens hier.    

Google Nexus 5: Performance

Das Nexus 5 hat alles, was ein aktuelles Top-Smartphone braucht: Einen Snapdragon-800-Prozessor mit 4 Kernen und 2,3 Gigahertz Taktung, eine Adreno-330-Grafikeinheit sowie 2 Gigabyte Arbeitsspeicher. Blättern durch Homescreens und Menü, Öffnen und Schließen von Apps, Browsing und Gaming, alles kein Problem für das Nexus, Ruckler oder Hänger traten nirgends auf.

AndroidPIT Nexus5 Nexus4 LGG2 Benchmarks
Das Nexus 5 (links), das Nexus 4 (Mitte) und das LG G2 (rechts) im AnTuTu-Benchmark. / © AndroidPIT

In unserem Testlauf mit dem AnTuTu-Benchmark erzielte das Nexus 5 zwar deutlich niedrigere Ergebnisse als zum Beispiel das LG G2, aber in der Praxis ist bei der Performance kein Unterschied spürbar, im Gegenteil: Das Nexus 5 lief mitunter fixer und flüssiger als das G2. Hier bekommt man also quasi die gleiche Leistung zum halben Preis. Erfreulich sind auch die kurzen Ein- und Ausschaltzeiten. Während das Nexus 4 50 Sekunden zum Einschalten braucht, ist das Nexus 5 in 20 Sekunden bereit. Ausschalten geht binnen 3 bis 4 Sekunden, das Nexus 4 braucht hier 14 Sekunden. Einziger Wermutstropfen: Trotz der ausgezeichneten Performance kam es in meinem Test hin und wieder zu Abstürzen und Fehlern, diese waren aber nicht reproduzierbar.

Google Nexus 5: Kamera

Das Nexus 5 hat eine 8-Megapixel-Kamera mit optischem Bilstabilisator, was unter anderem ein Grund für das große Kamera-Modul ist. Der Vergleich zeigt, dass es deutlich bessere Bilder als das Nexus 4 macht, aber nicht an den hohen Standard anderer aktueller Top-Smartphones heranreicht. Bemerkenswert ist vor allem das geringe Bildrauschen auch bei schlechten Lichtbedingungen.

nexus5 camera 5
Das Nexus 5 neigt dazu, Fotos etwas knapp zu belichten. / © AndroidPIT

Die Schärfe geht ebenfalls in Ordnung, beim automatischen Weißabgleich zeigte die Kamera aber einige Schwierigkeiten, vor allem bei Kunstlicht. Auch der Autofokus lag manchmal daneben. Auch bei Tageslicht fokussiert die Kamera nicht besonders schnell und liefert mitunter unscharfe oder falsch fokussierte Bilder. Die Gesichtserkennung funktioniert auch bei Profilaufnahmen zuverlässig.

AndroidPIT Nexus5 Camera 10
Bei Kunstlicht bekommt die Kamera des Nexus 5 Schwierigkeiten mit dem Weißabgleich: Links und rechts zwei Testbilder unter gleichen Bedingungen, in der Mitte zum Vergleich ein Bild mit dem Nexus 4. / © AndroidPIT

Bei Tageslicht neigt die Kamera des Nexus 5 dazu, etwas knapp zu belichten, die Testaufnahmen von mir und meinem Kollegen Johannes sind allesamt etwas unterbelichtet. Im HDR+-Modus gelingen mit der Kamera mitunter echte Highlight-Aufnahmen, bisher ist das Ergebnis aber noch eher Glücksache. Ein Update, das die Kamera-Performance verbessern soll, ist angeblich bereits in Arbeit.

nexus5 camera 1
Glücksfall: Diese perfekt ausgeleuchtete HDR+-Aufnahme ist leider nur eine Ausnahme. / © AndroidPIT

Die Kamera-App ist weitestgehend die gleiche wie beim Nexus 4, neu hinzugekommen ist der bereits erwähnte HDR+-Modus. Die deutlichste Verbesserung im Vergleich zum Nexus 4 lässt sich bei schlechten Lichtbedingungen ausmachen. Wie sich das Nexus 5 im Vergleich mit seinem Vorbild LG G2 schlägt, werden wir in den kommenden Tagen testen. 

Google Nexus 5: Akku

Für viele Interessenten ist die Akkuleistung der entscheidende Faktor für oder gegen das Nexus 5. Die Kapazität von 2.300 Milliamperestunden wirkt auf dem Papier nicht besonders vielversprechend, die Kombination aus Android 4.4 und dem Snapdragon 800 soll auf der anderen Seite aber für gutes Energiemanagement sorgen. In der Praxis ist die Laufzeit des noch taufrischen Nexus 5 sowohl bei mir als auch bei den Geräten meiner Kollegen erstaunlich gut: Mit voll aufgeladenem Akku hat mein Kollege Jakob sein Telefon am Abend komplett eingerichtet, Apps heruntergeladen und ein bisschen damit herumgespielt - und am nächsten Morgen war der Akku noch bei rund 50 Prozent. Seiner Einschätzung nach könnte sich die Laufzeit bei mehr als einem Tag einpendeln. Mein Kollege Nico bestätigt diesen Eindruck, seiner Meinung nach ist die Laufzeit besser als man es von einem derartigen Akku in Kombination mit einem 5-Zoll-Full-HD-Display erwarten würde.  

Positiv fallen außerdem die kurzen Ladezeiten auf, innerhalb von knapp zwei Stunden kam das Nexus 5 von 9 Prozent Akkuladung bei gelegentlicher Benutzung auf 100 Prozent, ein Wert, der deultich über der Ladezeit des Nexus 4 liegt, das in der selben Zeit nur 30 bis 40 Prozent mehr Ladung aufgenommen hat. Ein Batteriewunder ist das Nexus 5 mit Sicherheit nicht, aber die ersten Berichte fallen positiver aus als von vielen befürchtet. Nach ein paar weiteren Testdurchläufen werden wir Euch mehr zur Akkulaufzeit sagen können.

Google Nexus 5: Technische Spezifikationen

Die technischen Daten des Nexus 5 sind, abgesehen von der Auflösung der Kamera und dem relativ kleinen Akku, absolut auf der Höhe der Zeit. Der interne Speicher der 32-Gigabyte-Version sollte für die meisten Nutzer ausreichen, trotz allem ist der fehlende microSD-Slot ein weiterer Nachteil. Ansonsten ist das Nexus 5 aber ein Top-Gerät und momentan in Sachen Preis-Leistungsverhältnis unschlagbar. Im Play Store kostet es in der 16-GB-Variante derzeit 349 Euro, die 32-GB-Version kostet 399 Euro.  

    • Typ:
    • Smartphone
    • Modell:
    • LG D821
    • Hersteller:
    • Google
    • Abmessungen:
    • 137,84 x 69,17 x 8,59 mm
    • Gewicht:
    • 130 g
    • Akkukapazität:
    • 2300 mAh
    • Display-Größe:
    • 4,95 Zoll
    • Display-Technologie:
    • LCD
    • Bildschirm:
    • 1920 x 1080 Pixel (445 ppi)
    • Kamera vorne:
    • 1,3 Megapixel
    • Kamera hinten:
    • 8 Megapixel
    • Blitz:
    • LED
    • Android-Version:
    • 4.4 - KitKat
    • Benutzeroberfläche:
    • Stock Android
    • RAM:
    • 2 GB
    • Interner Speicher:
    • 16 GB
      32 GB
    • Wechselspeicher:
    • Nicht vorhanden
    • Chipsatz:
    • Qualcomm Snapdragon 800
    • Anzahl Kerne:
    • 4
    • Max. Taktung:
    • 2,3 GHz
    • Konnektivität:
    • HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.0

Abschließendes Urteil

Das Nexus 5 ist für viele das Smartphone des Jahres, die sehnlichst erwartete Neuauflage der gefeierten Nexus-Reihe. Nach meinem Test kann ich sagen: Das Warten hat sich gelohnt! Das Preis-Leistungsverhältnis ist konkurrenzlos, Display, Prozessor und Grafikeinheit sowie Verarbeitung sind erstklassig. Luft nach oben sehe ich bei der Akkulaufzeit, der Kamera, dem nicht erweiterbaren Speicher sowie der fest verbauten Batterie. 

Das Nexus 5 ist also in jeder Hinsicht eine Weiterentwicklung des Nexus 4: Was gut war, wurde noch besser gemacht, die Schwachstellen sind geblieben, nur auf höherem Niveau. Aber für alle, die wie ich mehr nach einem erstklassigen Smartphone mit purem Android und weniger nach einem Ersatz für die Kompaktkamera suchen ist das Nexus 5 eine absolute Empfehlung und die Messlatte, an der sich alle anderen messen lassen müssen.     

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • DiDaDo 15.03.2014 Link

    Könntet ihr soche subjektiven "Geschmacksfragen" wie der festverbaute Akku und den nicht erweiterbaren Speicherplatz bitte zukünftig aus eurer Wertung rauslassen? Für manche (wie mich) ist das eher ein Vorteil als ein Nachteil.
    Akku: robusteres Gehäuse, das beim Fall nicht in 23 Einzelteil zerfällt und evtl noch Kleinteile verschwinden oder der Akkudeckel bricht. Zum Notfall gibts externe Akkulösungen.
    Speicher: 32GB sollten dicke ausreichen. Nicht jeder schleppt 56.000 MP3s mit sich rum, von denen man 5% regelmäßig hört. Videos kann man auch mal wöchentlich auf den PC verschieben. Der interne Speicher ist halt immer noch schneller. Für unterwegs gibts auch Streaminglösungen.

    1
  • Monika Lift 19.12.2013 Link

    Android 4.4.2 verbesserte mein Nexus 5 noch mal deutlich, vorallem was die Kamera betrifft. Auch andere Techblogs berichten das :http://www.servingtech.de/2013/12/the-five-google-bringt-das-nexus-5-raus.html

    0
    • User-Foto
      alex 02.02.2014 Link

      Kann ich bestätigen. Ich hab das n5 seit Anfang Dezember jetzt.
      Ich wundere mich jeden Tag wie gut das neue nexus ist. Es macht ganau das was es soll ohne Schnickschnack. Und das zügig !!

      0
  • daniel beernink 24.11.2013 Link

    Geiles Smartphone!! Sieht fein aus

    1
  • fes frank 18.11.2013 Link

    wer ein n4 hat braucht das n5 nicht wirklich ... und wenn schon, dann das orginal ... das g2 ... und wer nur image kaufen will .... einen porsche ... dann wirds auch was mit den mädels ;-)

    0
  • David Chodorowski 13.11.2013 Link

    Bitte?
    Mein Nexus 4 braucht zum booten 16 sekunden! Zum herunterfahren 7-8 Sekunden!
    Und beim Antutu Benchmark bekomme ich 23500 .
    Nein, wurde nicht übertaktet.

    0
  • Maikiii 13.11.2013 Link

    Das Beste Google Handy ??? Das ist ein Schrott Teil was kein Mensch brauch :) Also ich bitte euch Beste Google Handy das ich nicht lache

    1
  • Jörg 10.11.2013 Link

    Also habe das nexus jetzt 5 Tage und bin auf ganzer Linie überzeugt! Akku hält nen Guten Tag durch speed Performance Alles super! Vermissen mein s4 mit slimbean keine Sekunde.... Welche launcher benutzt ihr so?

    1
    • Mario B. 16.11.2013 Link

      Jap Passt alles, was den Akku angeht komme ich locker über den Tag, nicht mehr und nicht weniger als mit meinem GNexus.

      0
  • Krischi781 10.11.2013 Link

    @all mit Nexus 5
    wie sind denn eure Erfahrungswerte hinsichtlich Akku? Wie lange hält der bei euch bei normaler Nutzung? bisschen surfen, bisschen spielen, bisschen telefonieren, bisschen schreiben. komme momentan auf 1 Tag und 15 Stunden. Ist das gut so?

    0
  • Krischi781 08.11.2013 Link

    Weiß einer wann die Google-Bumper kommen?

    0
  • Viktor Dite 08.11.2013 Link

    Wegen der Unterbelichtung: Einfach in den Einstellungen +1EV die Belichtung anheben und jut.

    Ich habe die Kamera bei absoluten Low-Light Situationen getestet und bin erstaunt. Wer mag, kann es hier nachlesen: http://mizine.de/gadgets/nexus-5-kamera-qualitaet-bei-low-light-aufnahmen/

    Ich habe mich zudem mit den zu langsamen Autofokus auseinandergesetzt und habe eine (sehr) einfache Lösung: http://mizine.de/android/mit-dem-nexus-5-bewegte-bilder-richtig-aufnehmen/

    2
  • Carsten L. 08.11.2013 Link

    Wem der Ausschaltvorgang mit 3-4 Sekunden zu lange braucht, der kann via USB Host eine Tastatur anschließen und mal STRG+Alt+Entf drücken.... Dann ist das Telefon sofort aus! :-D
    Das funktioniert im Übrigen auch beim S4 active und vermutlich bei jedem Androiden mit USB Host Unterstützung.

    0
    • adalbert szymczak 08.11.2013 Link

      Tia, da sind wir bei dem Problem, dass das n5 keinen usbhost mitbringt
      Und wo ist bei andriod handy strg+alt+entf. ??

      0
  • Konrad 08.11.2013 Link

    Als ich die Überschrift gelesen habe, dachte ich nur: "Wäre ja auch armselig, wenn das neue Gerät nicht besser wäre als die Vorgänger die ein Jahr und mehr älter sind". Letztlich ein gutes Smartphone, auch wenn an manchen Ecken noch mehr machbar gewesen wäre.

    0
  • Gabo Gonzalez 07.11.2013 Link

    Im Artikel wird zwei mal vom "puren Android" geschrieben, was leider nicht zutrifft. Eher könnte man sagen, mit dem Nexus bekommt man das pure Google-Erlebnis. Chrome statt dem AOSP-Browser, Hangouts statt Nachrichten, Google Kalender statt AOSP-Kalender, Google Play Music statt Music, die Suche und die Gallerie wurden ersetzt. Was zusätzlich installiert ist: Earth, Maps, Wallet, QuickOffice, Google+, Drive, Play Movies/Books/Magazines und Youtube. Hinzu kommt der neue Launcher. Auch wenn diese Modifizierungen nicht vergleichbar sind mit denen anderer Hersteller, so darf man es nicht mit purem Android verwechseln.
    Quelle: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2512206

    0
  • User-Foto
    alex 07.11.2013 Link

    Eieiei...
    Soo viele Profis -die noch nie ein nexus hatten oder gar in der Hand hielten.

    Die erste Firmware am nexus ist immer etwas früh. Die updates kommen dann schnell. Und dann marschieren die richtig.

    Ein nexus ist für Käufer ähnlich wie iPhone. Echte systemstandards, support, qualitativ hochwertige Software.
    Kein blingbling und fürze.
    Hier gehts um eine andere Philosophie dahinter. Ob das Ding jeder kennt juckt den nexus Käufer nicht.

    Ich würde sogar soweit gehen , dass das was alle anderen bauen nicht mehr als Android zu bezeichnen ist.

    Ich würde selbst das n4 gegen nichts am Markt befindliche "Android" tauschen.
    Ich will support, flüssiges OS, stimmige UI.
    Sollte das nexus nichts taugen, so verlasse ich den Android Müll.
    Auch wenn kommende nexen auch nur einen Millimeter größer werden.
    Dann ein billiges lumia 620 und endlich Ruhe mit dem digitalen Wahnsinn.

    Hart - aber meine Einstellung nach mehreren Android Phones.

    1
Zeige alle Kommentare