X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Friends, Fun, Free – qeep - neue Menschen kostenlos kennenlernen

Kamal Nicholas
6

Du willst neue Menschen kennenlernen, mit Ihnen chatten, Online-Games spielen, mit Ihnen Fotos austauschen und vieles mehr? Dann könnte Die App Friends, Fun, Free – qeep für dich interessant sein, bei der es genau um die eben erwähnten Punkte geht. Wie sich das Ganze in der Praxis erweist, will ich in einem Test etwas näher durchleuchten. Noch eins vorweg: Ich weiß, der Testbericht scheint recht lang, aber die App hat einfach so viele Funktionen und ich habe sogar schon auf einiges verzichtet.

4 ★★★★

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.2.5 2.9.3

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Samsung Google Nexus S
Android-Version: 2.3.5

Herunterladen, installieren, starten, klar. Vorher aber nochmal auf die abgetretenen Rechte schauen. Da es sich hier um eine App handelt, die den Kontakt zu anderen Menschen ermöglicht, muss man Friends, Fun, Free – qeep schon einiges an Rechten abtreten, unter anderem gibt man der Anwendung die Erlaubnis, (kostenpflichtige) Kurznachrichten zu senden und in die eigenen Kontaktdaten und den Telefonstatus zu lesen und zu identifizieren. Ich installiere trotzdem.

Also, die Farben sind mit recht kränklichem Grün erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig. Der Willkommen-Screen teilt mir mit, was ich mit dieser App so alles machen kann. Unter anderem auch Sound Attacken abfeuern! Hm, bin mal gespannt, was genau das sein soll und wo da der Mehrwert liegt. Andere Funktionen sind:

  • Unbegrenzte QMS verschicken!
  • Handyfotos bloggen!
  • Neue Leute kennen lernen!
  • Live Games spielen!

Und das alles mit Ausrufezeichen. Das kann nur gut werden. So, dann klicke ich mal auf Weiter, aber es passiert nichts. Auch nach mehrmaligem Drücken komme ich nicht weiter. Also Neustart der App. Hm, und auch immer noch passiert nichts, außer, dass der Weiter-Button nun seine Farbe von Grau nach Orange wechselt. Also deinstallieren und nochmal aufspielen. Ah, jetzt sieht die ganze Sache gleich ganz anders aus, auch der Startbildschirm ist jetzt mit Icons ausgestattet. Dann kann es ja endlich losgehen. (Es kann sein, dass dieser Fehler damit zusammen hängt, dass mein Smartphone per USB-Kabel mit dem Rechner verbunden und der Zugriff auf die SD Karte dadurch eingeschränkt war. Für die Installation scheint die App aber uneingeschränkten Zugriff auf die SD-Karte zu brauchen).

Auf der nächsten Seite kann ich nun auswählen, ob ich mich neu anmelden will, ob ich schon ein Qeeper bin oder ob ich herausfinden will, was qeep eigentlich ist. Ich weiß es zwar schon, klicke trotzdem drauf und werde überraschenderweise wieder zum Startbildschirm geleitet. Etwas sinnlos, aber ok.

Dann eben zur Anmeldung. Nickname und Passwort auswählen, Alter und Geschlecht angeben und noch den AGBs zustimmen, schon ist das Profil angelegt. Erst jetzt geht es an das Eingemachte wie die persönlichen Infos und das Profilbild. Wie das bei sozialen Netzwerken der Fall ist, kann ich hier nun detailliert meine Interessen angeben, wahrscheinlich, damit mich andere Personen schneller finden oder mich besser einschätzen können. Das mache ich jetzt mal nicht ganz so ausführlich, dann noch schnell ein Foto von mir aufnehmen („schnell“ war leider etwas voreilig, denn die Verarbeitung meines Bildes nimmt etwa 3 Minuten in Anspruch), fertig. Nachdem das dann auch (endlich) geklappt hat, kann ich mich hier mal genauer umschauen.

Oha, es gibt wirklich ziemlich viel zu entdecken. Alleine unter dem ersten Reiter mit dem Titel „qeep“ erscheinen die Punkte:

  • Meine Freunde
  • Neue QMS
  • Qeeper online
  • Freunde einladen
  • Neueste Qeeper
  • Neue Fotoblogs
  • Friend Zoo
  • Pinnwand für alle
  • Die Hotlist
  • Die größten Qeeper
  • Meine letzten Besucher

Während die meisten Unterpunkte sich selbst erklären, sind manche doch etwas rätselhaft. Was zum Beispiel versteckt sich hinter „Friend Zoo“? Ich klicke mal darauf, und es scheint sich dabei um ein Spiel zu handeln. Das hier ist die Erklärung dazu: „Willkommen im Friend Zoo. Hier kannst du Leute kaufen und sie zu Deinen Haustieren machen“. Interessant. Klingt nach virtuellem Sklavenmarkt. Um Leute zu kaufen, braucht man q-Points, die man dadurch bekommt, dass andere einen kaufen. Ok. Jetzt aber zurück zu qeep.

Neben dem qeep-Reiter gibt es noch die Menüpunkte QMS, Fotoblog, Games und Meine Freunde, die alle wiederum zahlreiche Unterpunkte beinhalten. Ich werde zunächst aber mal versuchen, jemanden „kennenzulernen“ und klicke unter qeep auf Qeeper online.
Kathi ist 13. Das ist mir zu jung. BigDaddy109 macht mir irgendwie Angst und HERRBDSM ist mir eindeutig zu Fetisch-interessiert. Derzeit sind ganze 8.419 Leute online, da wird sich ja wohl jemand interessantes finden.

Dann entdecke ich jemanden, klicke auf Freunde werden, kann dann noch eine kurze persönliche Nachricht anhängen und muss daraufhin warten, ob diese Person meine Einladung bestätigt. Während ich also warte, schaue ich mir doch mal die Spiele-Ecke an. Dort gibt es bisher 6 Spiele, darunter auch Friend Zoo. Die anderen erscheinen mir zumindest vom Namen her etwas bekannter zu sein: Tic Tac Toe, Crazy Eights, Flip Chip, Quadrix und Battleships ermöglichen es, mit Freunden oder auch mit Fremden online live zu spielen. Dabei bietet sich die Möglichkeit, kostenlos oder auch um echtes Geld zu spielen, wozu man sein eigenes Konto natürlich erst einmal mit Geld aufladen muss.

Ich spiele gegen einen Typen aus Kenia und gewinne. Geld gibt’s aber keins, das war ein Gratis-Spiel. Aber es hat wirklich sehr gut und vor allem schnell funktioniert. Jedes Spiel kommt mit Anleitung und verschiedenen Menüpunkten, um so uneingeschränkten Spielspaß zu garantieren.

Da ich nicht länger warten will, werde ich mal versuchen, noch ein paar andere Leute hinzufügen. So, jetzt hab ich vier Leute angeschrieben, ein paar Minuten später vibriert mein Telefon und teilt mir mit, dass ein Kontakt mit tatsächlich angenommen hat. Ah, noch einer. Juche, ich habe zwei Freunde. Nun tauchen diese Person in meiner Kontaktliste auf und ich kann mit Ihnen Fotos teilen, QMS (also qeep-interne Kurznachrichten) schreiben, Games spielen und mehr. Nachrichten werden immer auf dem Hauptbildschirm unter Neue QMS angezeigt. Was etwas nervt ist, dass wenn man einen Textnachricht im Querformat schreibt und dann das Smartphone dreht, wird der Text gelöscht, also Vorsicht. Das kann nur ein Bug sein, der vielleicht irgendwann in zukunft behoben wird.

Im nächsten Schritt spiele ich mit einem meiner Bekannten (ich habe mittlerweile tatsächlich schon 4 Freunde) ein Spiel und schicke ein unbedeutendes Foto. Es klappt wirklich alles einwandfrei, nachdem die anfängliche Installation doch etwas problematisch war. Ach ja, und was ist nun diese Sound Attacke? Das sind ganz einfach Geräusche/Effekte etc. die man seinen Kontakten schicken kann, darunter solch bezeichnende Sound Attacken wie Gesäßhusten, Kirmes Total, Kack die Wand an oder auch Flatrate Inferno (???). Obwohl man die Klänge vorhören können soll, gelang mir dies leider nicht und ich habe versehentlich Derbe Sounds an einen meiner Kontakte geschickt. Egal. Ansonsten kann man aber auch hier den wohligen Klängen lauschen.

Fazit: Wer auf der Suche nach neuen Menschen ist und gerne mit diesen virtuell Zeit verbringen will, wird mit qeep eine wirklich umfangreiche App finden, die zahlreiche Funktionen und Möglichkeiten bietet. Ob Spiele, Chat oder Fotos, qeep vereint alles unter einer annehmbaren Oberfläche und kann so für endlose Unterhaltung sorgen. Ich persönlich sehe den Mehrwert einer solchen App nicht unbedingt, da ich schon „in Echt“ genug Kontakt zu Menschen habe und durch andere soziale Netzwerke ausgelastet bin, aber für andere, die auf der Suche nach neuen Kontaktmöglichkeiten sind, bietet qeep mit Sicherheit einiges. Natürlich gibt es wie eigentlich überall auch hier ein paar merkwürdige Gestalten, aber denen kann man ja auch einfach aus dem Weg gehen. Weitere Fragen, Antowrten etc. findet Ihr bei uns im entsprechenden Forum.

Bildschirm & Bedienung

Da Friends, Fun, Free – qeep wirklich viele Funktionen in sich vereint, kann es anfangs doch etwas unübersichtlich werden, wenn man sich aber ein wenig mit der App auseinandergesetzt hat, weiß man, wo sich was befindet. Farblich spricht mich die App nicht unbedingt an, aber das ist natürlich auch Geschmackssache. Die mir aufgefallenen Bugs (wie etwa die Sache beim Nachrichten schreiben) sorgen für Punktabzug. Ansonsten ist die Sache aber doch ganz ordentlich gemacht.

 

Speed & Stabilität

Also, richtig schnell ist auf jeden Fall was anderes, denn hin und wieder kommt es doch zu etwas längeren Wartezeiten, wenn man zwischen den verschiedenen Reitern wechselt. Ich hatte auch einen Absturz, nachdem ich Friends, Fun, Free – qeep länger nicht benutzt habe und die App wieder öffnen wollte. Auch das  anfängliche Problem bei der Installation war etwas unkomfortabel, aber wie bereits erwähnt kann das mit dem Zugriff auf die SD-Karte zusammen hängen. Falls dies der Fall sein sollte, wäre eine entsprechende Fehelermedlung wünschenswert. Ansonsten läuft alles zumindest so, wie man es von einem solchen Programm erwarten kann.

Preis / Leistung

Hier gibt es nichts zu bemängeln, da Friends, Fun, Free – qeep kostenlos ist. Natürlich werden für einen solchen Dienst Kosten für Daten fällig, aber das hat mit der App an sich ja nichts zu tun. Die Möglichkeiten, in der App selbst Geld auszugeben (etwa bei Spielen) ist freiwillig, genutzt werden können alle Funktionen auch kostenfrei. Und dafür bekommt man wirklich sehr viel geboten.

Screenshots

Friends, Fun, Free – qeep - neue Menschen kostenlos kennenlernen Friends, Fun, Free – qeep - neue Menschen kostenlos kennenlernen Friends, Fun, Free – qeep - neue Menschen kostenlos kennenlernen Friends, Fun, Free – qeep - neue Menschen kostenlos kennenlernen Friends, Fun, Free – qeep - neue Menschen kostenlos kennenlernen Friends, Fun, Free – qeep - neue Menschen kostenlos kennenlernen Friends, Fun, Free – qeep - neue Menschen kostenlos kennenlernen

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Blue Lion mobile

Qeep - Mobile Social Network

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Bergstraesser 07.09.2011 Link

    So etwas kann man (zusätzlich zu FB, wkw und G+) brauchen?
    Ich glaube ich werde langsam alt :o(

    0
  • schibuma 07.09.2011 Link

    Der Testbericht ist echt super geschrieben und animiert mich dazu die App selbst mal zu testen.

    0
  • Patrick Körner 07.09.2011 Link

    Gestehe, der test ist wirklich gut und weckt Interesse. Aber irgendwie wird mir der ganze Social - Hype zu heavy, weswegen ich es nicht auch noch testen werde. FB und Google+ nehmen schon viel Zeit in Anspruch, braucht man da noch sowas? Irgendwann hängt man nur noch im social-Netzwerk und kommt zu nichts mehr...

    0
  • Pure★Aqua ツ 08.09.2011 Link

    Auf jedenfall sehr gelungen dieser Test & vor allem mit viel Humor geschrieben :D

    0
  • Timo A. 08.09.2011 Link

    ich kenne qeep noch von meiner "vor android" zeit. das war DIE mobile community für normale Handys ... cool das es das jetzt auch für android gibt.

    0
  • Apps für Kinder 05.12.2011 Link

    ich hab die app auch schon drauf.
    im grossen und ganzen sehr gut gelungen.
    nur bei der farbe bekommt man nicht grade apettit.
    man könnte das doch einstellbar machen.
    aber spass hab ich da allemall.
    die probs hab ich jedoch nicht.
    bei mir gab es keine fehler.
    desire z
    wie immer: klasse bericht!

    0