X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Floating Image

Michael Maier
12

Auf die ein oder andere interessante App bin ich schon durch Blog- oder Forumseinträge hier auf Androidpit gekommen. Floating Image ist wieder einmal eine solche App, und ich bin froh, darauf aufmerksam gemacht worden zu sein. Warum? Das erfährst du im Test.

3 ★★★☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
2.3.9 3.4.25

Funktionen & Nutzen

Floating Image ist keine „gewöhnliche“ Bildergalerie. Auf die App aufmerksam geworden bin ich durch einen Blogeintrag von Manfred, und dort hat er es sehr treffend formuliert, denn Floating Image ist „das etwas andere Fotoalbum“.

Floating Image lässt die Bilder „an dir vorbeiziehen“. Durch Anklicken eines Bildes wird dieses dann groß dargestellt, während die weiteren Bilder im Hintergrund munter „weiterfließen“.

Du kannst die Ordner, aus denen dann die Bilder angezeigt werden, festlegen, aber auch von diesen „Standard-Ordnern“ abgesehen einzelne Ordner auswählen. Danach werden dir, bis du diesen Ordner wieder „deaktivierst“, nur Bilder dieses Ordners angezeigt.

Außer den Bildern auf deiner Speicherkarte kannst du dir auch Flickr-Bilder, die nach Zufallsprinzip ausgewählt werden, anzeigen lassen.

Floating Image bietet sich also mehr zum „Stöbern“, als zum „normalen“ Bilder betrachten an, und das macht innerhalb der „Floating Images“ auch einfach Spaß.

Allerdings gibt es das ein oder andere, das mir gefehlt hat, und dir wahrscheinlich auch fehlen dürfte, z.B. die Möglichkeit zu zoomen oder aber auch Bilder weiterzuleiten. Das geht zwar sogar (mehr oder weniger), aber nur auf Umwegen. Dazu aber mehr unter „Bildschirm & Bedienung“.

Floating Image ist trotzdem eine „nette“ Sache, und man kann nur hoffen, dass sich die App noch weiterentwickelt.
 

Bildschirm & Bedienung

Sobald du Floating Image startest, „fließen“ die Bilder auch schon gemächlich von links nach rechts an dir vorbei. Du kannst jedoch Geschwindigkeit und die Richtung mit dem Finger beeinflussen bzw. bestimmen, indem du auf dem Display nach rechts oder links „slidest“.

Nach Drücken der Menü-Taste hast du die Optionen:

  • About (Infos zur App)
  • Fullscreen
  • Show
  • Settings

Wenn du hier “Fullscreen” wählst, werden Bilder nach Anklicken ohne die Infos “Titel” und “Pfad” am unteren Rand angezeigt (diese Infos werden normalerweise immer eingeblendet), also auf dem ganzen Bildschirm.

Nach Anklicken der Option „Show“, kannst du über einen Explorer deine SD-Karte durchforsten und einen Ordner auswählen, um dann nur Bilder aus diesem anzeigen zu lassen. Dazu musst du lange auf den entsprechenden Ordner drücken und „select folder“ auswählen. Wenn du einen Ordner festgelegt hast, wird aus der Option „Show“ die Option „Cancel Show“, so kannst du dann diesen Ordner wieder „ausschalten“.

In den „Settings“ hast du folgende Optionen:

  • Manage local directories (hier kannst du deine Bilder-Ordner festlegen und/oder entfernen)
  • Use random images (hier kannst du die Flickr-Bilder ein- oder ausschalten)
  • Use local images (hier kannst du die Bilder auf deinem Phone ein- oder ausschalten)
  • Rotate images (sorgt dafür, dass die Bilder nicht alle symetrisch „gerade“ dargestellt werden)
  • Cache images (soll dafür sorgen, dass das „Fließen“ beständiger ist)
  • Clear cache (den entsprechenden Zwischenspeicher leeren)

Wenn du eines der fließenden Bilder anklickst, wird dieses groß dargestellt. Die Möglichkeit zu zoomen oder die Bilder weiterleiten zu können, gibt es, wie schon erwähnt, innerhalb Floating Images nicht, jedoch geht das, indem du lange auf das entsprechende Bild drückst und dann „go to source“ auswählst. Jetzt ist es allerdings noch davon abhängig, welches Gerät du besitzt und welche weiteren Bilder-Apps du installiert hast. Auf dem G1 bin ich beispielsweise direkt in der Standard-Galerie gelandet, wo ich natürlich zoomen und weiterleiten kann. Auf dem Nexus One hatte ich die Auswahl zwischen Astro Image Viewer, Galerie und Photo BURST. Die (Standard)Nexus One Galerie war nicht in der Lage, das entsprechende Bild anzuzeigen und wurde immer „unerwartet beendet“. In Photo BURST wurde mir nicht das entsprechende Bild angezeigt, nur im Astro Image Viewer konnte ich das entsprechende Bild öffnen und hatte die Möglichkeit, es weiterzuleiten. Zoomen geht innerhalb des Viewers nicht.

Fazit:

Auch wenn es doch die ein oder andere Kritik an Floating Image gibt, ist es, wie Manfred ja so schön formuliert hat, „ein etwas anderes Fotoalbum“ und das macht auch den Reiz von Floating Image aus. Gerade das Optische, also das „Fließen“ der Bilder hat einfach was. Allerdings ist zum momentanen Zeitpunk ein „Sehr Gut“, also vier Sterne (noch?) nicht drin. Jedoch hoffe ich, dass es hier noch Verbesserungen gibt und ich diesen Test dann irgendwann mal „aufwerten“ kann.
 

Speed & Stabilität

Floating Image läuft selbst auf dem G1 flüssig und stabil. Probleme gab es nur in Verbindung mit der Nexus One Galerie. Mit dieser „verträgt“ sich Floating Image wohl nicht.

Preis / Leistung

Floating Image kann kostenlos im Android Market heruntergeladen werden.

Screenshots

Floating Image Floating Image Floating Image Floating Image Floating Image

Vergleichbare Anwendungen

Vergleichbare Anwendungen sind uns derzeit nicht bekannt. Solltest Du aber eine kennen, so wäre es nett, wenn Du uns kurz eine Mitteilung schreiben könntest.

Entwickler

Mark Gjøl

Spare time android developer, professional geek. :)

E-Mail an Entwickler Entwicklerprofil

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Wishu Kaiser 27.03.2010 Link

    Schöner Effekt, aber meines Erachtens nach vollkommen nutzlos.

    0
    0
  • Wishu Kaiser 27.03.2010 Link

    So kann gelöscht werden. Musste ich nur machen, weil es in der App keinen "Bearbeiten"-Button gibt. Wie so vieles, das fehlt T_T

    0
    0
  • Bodo P. 28.03.2010 Link

    Wishu ???

    Klasse App. Michael.

    Edit :
    Frage:
    Wie groß ( Pixelzahlen ) dürfen die Fotos sein, um angezeigt zu werden ?

    Fremdfotos / random images aus Flickr - naja ...

    0
    0
  • Paul Fischer 28.03.2010 Link

    also optik is spitze nur der sinn dahinter... der zeigt mir fast jedes 3 bild doppelt an obwohl de ordner richtig eingestellt sind

    0
    0
  • androloc 28.03.2010 Link

    Hi, bin beim stöbern schon vor längerer Zeit auf das App aufmersam geworden. nach kurzem gebrauch landete es , da ich es mehr für spielerei hielt, in der Ecke. Na ja, geb ja gerne jedes ding eine 2. chance :-)
    Der Test macht mich doch etwas neugierig, mir mal die funktionen genauer anzusehen. Danke an den Blogger. ciao

    0
    0
  • User-Foto
    Manfred Z. 28.03.2010 Link

    @ Wishu
    wie ich schon in meinem Blog erwähnt habe ist Floating Image nicht jedermanns Sache. Dem einen gefällt es - dem anderen nicht.
    Ich habe ein G1 mit der alten Fotogalerie und habe Dank Floating Image nun die Möglichkeit den Ordner den ich mir ansehen will rasch zu wählen.
    Das geht zwar bei der Galerie auch, aber bei ca. 2800 Fotos dauert es eine Ewigkeit bis ich einen Ordner öffnen kann.

    Ich persönlich finde die App ausbaufähig und habe aus diesem Grund gleich mal den Testbericht von Michael an den Entwickler weitergeleitet.
    Was mir persönlich fehlt ist eben die Möglichkeit direkt mit der App zu zoomen,
    ein kleines Bildbearbeitungsprogramm oder die Einstellungsmöglichkeit die App mit einer etwa installierte BB App zu verknüpfen.
    Auch die Möglichkeit Floating Image mit Picasa oder Facebook zu verknüpfen wäre meiner Meinung von Vorteil.

    0
    0
  • Stephen B. 28.03.2010 Link

    Na das ist ne ganz nette App. Sinnlos aber zumindest mit interessanten Bildern ;o)

    0
    0
  • Dennis Hoppe 29.03.2010 Link

    Ruckelt fürchterlich auf dem Samsung Galaxy, obwohl ich mit dem Phone bisher noch nie Performanceprobleme hatte.
    Nach 5 Minuten wieder deinstalliert.

    0
    0
  • Bodo P. 29.03.2010 Link

    @ Paul

    Ist so. Ich finde das gar nicht schlecht so.

    Ich denke, wenn man sich mit seinen Fotos ewig und drei Tage am Computer bechäftigt hat ( ggf. Nachbearbeitung, Resampeln, Archivierung pp.), will man sich die Dinger selbst nicht mehr unbedingt der Reihe nach ansehen.

    Auch können die Fotos eher für andere interessant sein - ´guck mal hier, die Fotos unserer letzten Radltour´ pp. Und wenn dann so viele Fotos vorbeifliegen, kann man sich halt mal hier, mal da eins herausfischen und vergrößern.

    0
    0
  • Steffen Z 31.03.2010 Link

    Leider werden Unterordner nicht dargestellt und da ich Bilder entsprechend nach Aufnahmedatum in Ordner sortiert habe, kommen immer leider nur wenige Bilder dieses Tages, oder man muss echt viele Ordner festlegen...

    0
    0
  • Bodo P. 31.03.2010 Link

    Steffen,

    ich meine, das stimmt nicht.

    Meine Ordnerstruktur für einige Fotos sieht so aus :

    \dcim\100ANDRO\Floating . Die Fotos im Floatingordner schwimmen schön vorbei... Habe gerade mal einen weiteren Unterordner ´Test´ angelegt und 1 Foto kopiert. Zeigt er wunderschön.

    Schick´ mir mal eine PM, wenn Du nicht weiterkommst. Etwas sonderbare Einstellungen im Programm, um da hinzukommen.

    0
    0
  • User-Foto
    Robert S. 27.05.2010 Link

    TOP App!!!

    0
    0
  • Marcel L. 13.06.2010 Link

    Find's auch ziemlich sinnlos. Ne App um Fotos anzusehen =/ Schick ist's ja.

    0
    0

Author
17

Nach Update auf 4.4 kann auf Speicherkarte nichts mehr gelöscht werden