X

Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Cortado Workplace - Arbeiten von überall!

Anton S.
22

Ich habe alles, was ich brauche, immer und überall dabei! Dateien lokal zu speichern ist in einem Einsystembetrieb natürlich sinnvoll. Hast Du jedoch mehrere Rechner mit Dateien, die Du überall brauchst, ist die Synchronisation oft nicht einfach. Wenn dann noch Dein Android Phone mit hinzukommt, wird es zur Meisterleistung überall auf dem gleichen Stand zu sein. Dateien in der Cloud zu speichern, lässt das Problem der Synchronisation einfach unter den Tisch fallen. Du hast alles dabei – und das überall!

Cortado Workplace bietet Dir nicht nur einen Gigabyte an kostenlosen Speicher, sondern bringt noch einige sinnvolle Services mit, die Dich Dein Büro vergessen lassen sollen. Dazu gehört vor allem die Möglichkeit, Dokumente per Bluetooth oder W-Lan an einen kompatiblen Drucker zu übersenden und natürlich auszudrucken.

Ob Cortado Workplace das Zeug dazu hat auch Dein Büro zu ersetzen, liest Du im Test!

3 ★★★☆☆

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0.131.1 3.7.31.1

Funktionen & Nutzen

Getestet mit: HTC Desire
Version: Android 2.2

Alles in Wolken zu speichern ist nicht nur ein Trend – es ist auch sinnvoll! Die Synchronisation mit Deinen Geräten wird so vollautomatisch durchgeführt, ohne dass Du einen Finger krumm machen musst. Cortado Workplace bietet Dir einen Gigabyte Online-Speicher für Deine Dateien. Das ist genug um etliche Docs und PDFs zu speichern.

Das Special Feature ist die Druckfunktion. Damit kannst Du problemlos Deine Dokumente per W-Lan oder Bluetooth an einen kompatiblen Drucker senden. Laut eigenen Angaben stehen mittlerweile ca. 6.000 Druckertreiber zur Verfügung. Somit sollte auch Dein mobiler oder W-Lan-Heimdrucker unterstützt werden. Per W-Lan druckst Du mit der Unterstützung eines W-Lan-Routers. Dabei muss Dein Android Phone, wie auch der Drucker im gleichen Netzwerk sein. Das hat in meinem Test mit einem W-Lan Drucker von HP gut geklappt. Die IP-Adresse des Druckers musste jedoch manuell eingetragen werden. Das Drucken per Bluetooth ist in diesem Fall noch einmal einfacher. Verbinden und drucken – das ist alles.

Cortado Workplace eignet sich auch als Dateimanager für Deine Files. Der zweite Reiter zeigt Dir Deine Dateien auf der SD-Karte an. Mit eher einfachen Funktionen wie dem Verschieben, Kopieren, Löschen, Umbenennen, und als E-Mail senden, kann Cortado auch als Ersatz für den eigenen Dateimanager dienen. Kommt funktionell aber nicht an Apps wie dem ES Datei Explorer ran, wohl auch, weil einige Funktionen wie etwa eine simple Mehrfachauswahl anDateien einfach fehlt. Auch negativ: Die Menüstruktur in den Einstellungen ist wahrlich nicht intuitiv und funktionell und einfach falsch. Der Punkt „Standardeinstellung“ lässt eher vermuten, dass es hier zu den Einstellungen des Programms ginge. Was jedoch passiert, wenn Du diesen Button berührst, ist, das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen. Die Bestätigung im Popup mit dem Dialog „Sind Sie sich sicher?“, lässt auch nicht auf die Werkseinstellung schließen. So heißt es Cortado noch einmal von vorn einzurichten. Der andere Punkt „Cortado Optionen“ führt ebenfalls nicht zu den heiß ersehnten Einstellungen, sondern verlinkt nur auf die Cortado Internetseite. Einstellungen wirst Du dort jedoch auch nicht finden. Was bisher erscheint, ist eine Anmerkung, dass bald mehrere Premium-Services zu finden sein werden.

Vorteile

  • 1 Gigabyte freier Online-Speicher für Dokumente und Dateien
  • auch vom PC auf Dateien zugreifbar per Weboberfläche
  • Druckfunktion für W-Lan und Bluetooth Drucker
  • gutes Support-Forum bei Fragen oder Inkompatibilitäten
  • Zusatzservices, wie Faxnr. Oder E-Mail-Adresse mit Exchange-Suport bei Cortado einrichtbar

Nachteile

  • Menüstruktur in den Einstellungen verwirrend

Fazit:

Cortado Workplace muss sich mit einigen Cloud-Apps messen, die derzeit für Android verfügbar sind. Allen voran natürlich die allseits beliebte Dropbox. Was Cortado jedoch der Dropbox voraus hat, ist ganz klar die Möglichkeit all Deine Docs und PDFs ausdrucken zu können! Allen voran ist das Ausdrucken via Android Phone noch keine Standardfunktion im Android System und andere Apps, die dieses Loch stopfen wollen, versagen zum Teil sehr oft. Cortado macht das ganz klar besser.

Einen Gigabyte kostenloser Speicher ist in der heutigen Zeit nicht mehr wirklich etwas Besonderes, reicht jedoch völlig für den Einsatzzweck und um etliche Dokumente immer mit dabei zu haben.

Cortado Workplace versucht sich als Dateimanager, Cloud-Anbieter, Printer und Mailer und wird der Aufgabe nicht in allen Punkten gerecht. Insgesamt ist Cortado ein guter Service für Leute, die genau wissen, was sie brauchen, und findet im Business-Bereich sicher seine Fans!

Anmerkung (Dank an die Kommentatoren!):

Für sensible Dateien und Daten, wie es im Business-Bereich fast immer der Fall ist, bietet sich die vorherige Verschlüsselung mittels Tools wie TrueCrypt an. Auch wenn Cortado einen äußerst seriösen Eindruck macht und seinen Geschäftssitz in Berlin hat - somit nicht Dingen, wie etwa dem Patriot Act unterliegt, was wiederum für Cortado Workplace spricht - kann nie mit einer 100 %-igen Wahrscheinlichkeit sichergestellt werden, dass die eigenen Dateien auch wirklich nicht in die falschen Hände geraten. TrueCrypt verschlüsselt Dateien so, dass das Gegenüber kaum eine Möglichkeit hat, diese auszulesen.

Bildschirm & Bedienung

Cortado Workplace hat designtechnisch einiges zu bieten. Die Icons sind durchdacht und fördern das intuitive Bedienen der App. Einzig und allein der Punkt „Mail“ ist anfangs nicht ganz verständlich und geht aus der Beschreibung auch nicht hervor. Nach ein wenig Recherche findest Du heraus, dass Cortado auch eine Anbindung an Exchange Server erlaubt und dies mit diesem Punkt auch auf Dein Android Phone gebracht werden kann.

Die Menüs sind strukturiert und einfach zu verstehen. Der erste Reiter fasst die Funktionen der nachfolgenden nochmals zusammen.

Speed & Stabilität

Cortado Workplace lief im Test schnell und ohne Abstürze.

Preis / Leistung

Cortado Workplace kannst Du kostenlos im AndroidPIT App Center oder im Android Market herunterladen.

Screenshots

Cortado Workplace - Arbeiten von überall! Cortado Workplace - Arbeiten von überall! Cortado Workplace - Arbeiten von überall! Cortado Workplace - Arbeiten von überall! Cortado Workplace - Arbeiten von überall! Cortado Workplace - Arbeiten von überall! Cortado Workplace - Arbeiten von überall!

Vergleichbare Anwendungen

Entwickler

Cortado

Cortado

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • User-Foto
    Ralph 14.12.2010 Link

    Ich weiß nicht, ich weiß nicht...
    Alles in die Cloud ist bequem, aber sinnvoll???

    Welchem Rechtssystem untersteht der Betreiber der Cloud?
    Welche Informationen kann der Betreiber der Cloud aus meinen Daten ziehen?
    Was gestehe ich dem Betreiber alles aufgrund der AGB zu? Wirklich verstanden habe ich jedenfalls noch keine.
    Mit welchen Firmen steht der Betreiber der Cloud sonst noch in Geschäftsbeziehung oder was sind Schwesterunternehmen?
    Werden meine Daten wirklich vollständig, nicht rekonstruierbar gelöscht, wenn ich sie lösche oder den Vertrag kündige?
    Können meine Daten plötzlich aufgrund von Gesetzesänderungen von fremden Staaten ausgewertet werden? Ich wäre schon bei dem Staat in dem ich lebe, Kritisch und würde zumindest hinterfragen, warum er das wohl möchte.

    Und haben wir noch einen Überblick, wer welche Info von uns hat? Google, Facebook, Dropbox, Rememberthemilk, Cortado...

    Nicht alles, was machbar und bequem ist, sollten wir so unkritisch nutzen. Leider hinterfragen wir Smartphone-Nutzer zu wenig - mein Eindruck!

    Edit: Offensichtliche Rechtschreibfehler korrigiert

    0
  • Desire40589 14.12.2010 Link

    sehe ich ähnlich. der ganze Testbericht erwähnt mit keinem Wort die Sicherheit und -richtlinien des Dienstes. Habe das schon mit MyBackup erlebt. die übertragen zwar füge Daten per SSL aber dann liegen sie geschützt auf deren Server und die Admins können jederzeit ran. Auf.meine Nachfrage hin hieß es lapidar dass man verantwortungsvoll damit umgehe...

    0
  • Fab 14.12.2010 Link

    Der Anbieter der heute getesteten Software hat allerdings seinen Sitz in Berlin und alle Richtlinien und Bedingungen augenscheinlich sehr ausführlich aufgelistet. Vielleicht wäre es also sinnvoll sich selbst auch um ein paar Informationen zu bemühen... man kann aber natürlich auch den Anspruch hegen, dass jemand alles erdenklich Mögliche vorkaut.

    0
  • User-Foto
    Ralph 14.12.2010 Link

    @Fabien:
    Meine Kritik habe ich allgemein gemeint und nicht speziell auf Cortado bezogen.

    Wenn ich kritisiere, will ich niemandem sein Herzblut und seine Leistung absprechen. Aber ich möchte darauf hinweisen, dass es auch eine Kehrseite gibt. Genau darin sehe ich bei den allermeisten Testberichten noch erheblichen Nachholbedarf und zu wenig Problembewußtsein bei den Autoren.

    Und noch etwas:
    Als Business-Applikation halte ich die Cloud für sehr bedenklich. Ein VPN ins eigene Netz bietet auch Zugriff auf alle Daten.

    0
  • Fabien Roehlinger 14.12.2010 Link

    Natürlich gibt es immer eine Kehrseite. Dann dürfen wir aber nichts mehr machen: kein Amazon verwenden (Patriot Act!!), keine Google Docs, vor allem kein Blackberry, kein GMX, kein Web.de...

    Man sollte natürlich überlegen wem man welche Daten anvertraut. Aber mir geht es zu weit rauszufinden mit wem der Anbieter welche Geschäftsbeziehungen unterhält. Woher weiss ich denn, dass Google keinen Mist baut? Oder amazon mit amazone? Ein wenig muss man auch vertrauen - finde ich!

    Ich kann mir übrigens auch nur sehr schwer vorstellen, dass irgendwelche Mitarbeiter sich Kundenkonten ansehen, und in den Daten stöbern. Wer hat dazu Zeit und Lust? Die Allerwenigsten! Und der Anbieter wird ebenfalls alles Erdenkliche tun, wenn er wirklich ein Business aufbauen will. Ist der Ruf nämlich erst ruiniert...

    0
  • Anton S. 14.12.2010 Link

    @Ralph

    Ich denke, Du solltest Folgendes nicht vergessen: Das hier sind App-Tests. Wenn angefangen wird die 7 Schichten des OSI-Modells oder TCP/IP auseinander zu nehmen und Vor- und Nachteile erläutert werden, verliert das Ganze ein wenig an Sinn!? Jeder sollte selbst eine Meinung zur Speicherung seiner Daten in Wolken haben, und alles was im Entferntesten mit Technik zu tun hat, birgt seine Gefahren. Das ist klar!

    Natürlich wäre es nett - da gebe ich Dir vollkommen recht - wenn wirklich jedes Detail hier erwähnt werden würde. Das sprengt jedoch den Rahmen und die ganze Welt des Internets kann einfach nicht in jedem Test erwähnt werden. Für Fragen gibt es die Comments, Google oder Wikipedia. Und besonders Letzteres bietet eine hervorragende Übersicht über die Gefahren, Risiken und Probleme beim Cloud Computing:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Cloud_Computing

    Einfach mal nachlesen :-)

    0
  • User-Foto
    Ralph 14.12.2010 Link

    Wenn Ihr Tests macht, dann beleuchtet doch auch die Kehrseite! Ihr solltet es Euch zur Pflicht machen, auch Gefahren aufzuzeigen. Ich nutze auch einen Fön, aber eben nicht in der Badewanne. Genauso nutze ich ein Smartphone. Aber deren Risiken sind noch nicht derart bekannt, wie die des Föns.

    Wenn Du meinst, es geht zu weit, Geschäftsbeziehungen zu analysieren, OK! Es ist Eure Website. Es muss vielleicht auch nicht in diesen Bericht. Aber es wurden bisher noch nicht mal die grundlegenden Probleme angesprochen.

    Vertrauen muss ich in allen Lebensbereichen, aber ohne Risiken zu kennen, kann ich nicht wissen, ab wann ich mißtrauisch werden sollte. Ihr seid die Multiplikatoren, die das ändern können.

    Du kannst Dir nicht vorstellen, dass ein Mitarbeiter in den Daten stöbert, aber in einer schweizer Bank hat ein Mitarbeiter in Daten gestöbert und diese verkauft. Ich glaube, solange Privatleute ihre Urlaubsbilder in die Cloud stellen, ist das uninteressant, aber schnell landet auch die Steuererklärung da. und es wäre nicht das erste Sicherheitsleck, wenn diese in falsche Hände gerät. Erst gestern kam die Nachricht, dass ein Dienstleister von McDonald mit Daten zum aktuellen Gewinnspiel mangelhaft umgegangen ist.

    0
  • Fabien Roehlinger 14.12.2010 Link

    Was ich damit meine, ist, dass wir diese Defizite wenn nicht aufdecken können. Du hast ja ganz grundsätzlich absolut Recht. Und ich spreche jetzt hier auch nicht als Betreiber von AndroidPIT, sondern als Fabi, dem User. Ich könnte theoretisch überall auch Gefahren sehen: beim Game die Spielsucht, oder die Gefahr, dass Du zum Amokläufer wirst. Bei der Barcode-App, dass die Daten gesammelt werden. Bei der App für den Kontostand, dass es eine Phishing-App ist...

    Grundsätzlich kann alles "böse" sein. Sicherlich: bei einem Cloud-Service ist die Gefahr des Missbrauchs höher. Nur bin ich persönlich eher jemand, der niemandem etwas Böses unterstellt. Ich sehe erstmal das Gute in den Menschen und würde beim Schreiben gar nicht mal drauf kommen, dass sich hier Missbrauch verstecken könnte. Und da bin ich auch ganz froh drum! Ich würde wahrscheinlich irgendwann durchdrehen, weil ich immer vom Internet und potentiellen Gefahren umringt bin.

    0
  • User-Foto
    Ralph 14.12.2010 Link

    @Anton:
    OSI hier anzuführen, ist schon ein wenig weit hergeholt. Wie der Strom zur Steckdose kommt, braucht niemand wissen. Dass man aber nicht mit dem Fön in der Badewanne sitzt, sehr wohl (um bei meinem Beispiel zu bleiben)

    Warum Euer Versuch der Rechtfertigung? Greift es doch auf und macht eine neue Rubrik daraus. In Testberichten könnten dann Links gesetzt werden.

    Alte Leute werden an der Haustür oder auf Ausflügen übers Ohr gehauen. Darüber informieren die Medien. Das hier ist ein Medium, um die Smartphone-Nutzer aufzuklären. Wäre das nicht auch eine neue Chance, Euch abzusetzen?

    0
  • Dennis R. 15.12.2010 Link

    Und wieder verstehe ich nicht wieso es nur 4 sterne bei Preis gibt. Sollen die euch auch noch Geld aufs Konto überweisen damit die 5 Sterne bekommen oder wat? Kostenloser als Kostenlos gibts j wohl nicht oder ?

    0
  • Anonymon Anonymus 15.12.2010 Link

    Man kann seine Daten schlicht mit Truecrypt oder vergleichbaren Programmen verschlüsseln. Dann hat der Anbieter der Cloud keine Chance mit zu lesen. Wo liegt also bitte das Problem?

    0
  • Ruwen G. 15.12.2010 Link

    ihr seid lustig, mit euren diskussionen die sich fast schon in rechthaberei verstricken. und keiner hat lust sich dinge einzugestehen, bzw. kritik anzuerkennen und daraus eigene lehren zu ziehen.
    ich mochte hier sagen das ich von anfang an des testberichtes positiv überrascht war, gut geschrieben und nicht so ein "meine heilige app bericht" lesen musste.

    aber ebenso hab ich mir wirklich auch von anfang an ein wenigsten kleinen einwand auf den datenschutz gewünscht. was bei solch einer app mit zu den wichtigsten fakten gehört. und da kann man nicht kommen mit: ich kann mir nicht vorstellen wer sich die konten und daten ansehen sollte, hat doch niemand lust und zeit zu... ähm... "wie bitte?!"
    man die welt wäre auf einen schlag wieder ein wenig besser in meinen augen. denn das ist schwachsinn. grad hier werden ja sogar bezahlte kräfte eingesetzt um an daten ranzukommen.

    es stimmt aber auch das man nicht auf jedes kleine detail eingehen kann. hier ist nur zu sagen: wiegt doch bitte in zukunft die details ab die sinnvoll und auch wichtig sind. es gibt apps da macht es kein sinn auf datensicherheit hinzuweisen und es gibt apps ,(ich zitiere) "ob diese app das zeug hat auch dein büro zu ersetzen" !!!!!!!!!!!!!!, da ist es einfach von riesiger bedeutung etwas in der art zu erwähnen.

    und wiederum: JA, es sollen sich auch leute um eigene infos bemühen. aber wenn wir alle so wären, bräuchten wir keine testberichte. ich weis zwar was du meinst, doch im zusammenhang mit der problematik der wichtigkeit dieser infos, ist es hier fehl am platz.

    und jetzt möchte ich mich direkt mal nicht entschuldigen, sondern einfach nur mitteilen das ich hier niemanden ans bein pinkeln wollte. macht euch bitte einfach mal gedanken bei testberichten, was ihr vermitteln wollt, was man vermitteln sollte und was einfach sinnvoll ist zu erwähnen. immerhin steckt hinter einem zeitungsartikel auch arbeit, man schreibt nicht einfach so drauf los... ansonsten lese ich doch lieber einen blog, da ist es doch wieder anders.

    mit freundlichen grüßen, Neobe

    ps: was man vllt noch erwähnen sollte, überall wo diskussionen und fragen auftreten, sollte man sich eh gedanken machen ob man nicht vllt etwas vergessen hatte. und eine kleine danksagung für anmerkungen und die aufarbeitung erweist sich meist als größere anerkennung.

    0
  • M... A. 15.12.2010 Link

    hi Test ist gut leider muss ich mich anschließen nix über Sicherheit was für ne Verschlüsselung wird benutzt wo landen meine Daten. diese Info als randnotiz und nix wär zu meckern wer groß ausschweifende berichte über Sicherheit lesen will dem ist google und Co sein Freund. So genug jetz mit den verschwőrungstheorien. DANKE

    0
  • S.Ebi 15.12.2010 Link

    @Fabi - nur zwei Punkte:
    1. Die "Gefahr" liegt nicht darin, dass irgendein Mitarbeiter des Cloud-Dienstleisters irgendwelche Daten sichtet; das anzunehmen ist ja schon reichlich naiv. Datamining findet natürlich vollautomatisiert statt, last not least liegt immer in der Masse der Daten die Macht derselben.
    2. Es geht nicht um gut vs. böse oder um eine philosophische Betrachtung des Schlechten in der Welt (deine Argumentation driftet massiv in diese Richtung ab), sondern schlicht darum, all das in einem Testbericht( ist ja kein Blog hier...) zu vermitteln, das für den Betrieb der App entscheidend ist. Dazu gehören natürlich unzweifelhaft Hinweise auf die AGBs des Betreibers oder dass man sich als Tester generell VORHER kundig macht, was nachher mit den Daten geschieht/geschehen kann . Hint: deine Bewertung ist natürlich eine Empfehlung für andere User, die du doch sicherlich nicht geben möchtest, wenn mit den Daten derer dann irgendwas passiert? Eine gewisse Verantwortung habt ihr als Informationsanbieter halt schon....

    0
  • Anton S. 15.12.2010 Link

    Mit Hilfe Eurer Kommentare habe ich den Test soeben um eine kleine Anmerkung erweitert.

    0
  • Fabien Roehlinger 15.12.2010 Link

    Deswegen habe ich ja geschrieben: es ist meine ganz persönliche Meinung, die nichts mit AndroidPIT oder sonst etwas zu tun hat.

    0
  • Kay S. 15.12.2010 Link

    Hallo, nun ich habe sowohl den Testberichten als auch die Kommentare gelesen und ich glaube ihr habt alle irgendwie recht. Der Testbericht ist soweit ganz gut (bis auf den Hinweis zur Sicherheit) aber es ist auch ein Test zur App und keine Ort für Diskussionen über die Sicherheit im Netz.
    Im übrigen sollten die Firmen ihre MA im Umgang mit sensiblen Daten schulen. Und meine Steuererklärung habe ich auch nicht auf meinem Handy. Was ich aber brauche sind sich schnell ändernde Dokumente wie Dienstpläne oder dergleichen.
    Und wenn ich eine solche App suche, dann interessiert mich nur die Bedienung und Umgang mit der App weil ich die Frage zur Sicherheit meiner Daten schon im Vorfeld beantwortet habe.

    Danke für den Test.
    Die kleinen Mängel kann ich verschmerzen. Alle anderen Apps können nicht oder nur schlecht Drucken? Habe ich es richtig verstanden? Dann wird es wohl meine Lösung werden.
    Kommen noch weitere Tests in dieser Richtung? Das wäre echt super.
    Gruß Kay.

    0
  • Ralph Fuchs 15.12.2010 Link

    SELBSTVERANTWORTUNG lautet das Zauberwort. Wer im digitalen Zeitalter von Sicherheit redet, lebt eh in der Illusion. Dass Cloud Computing hier keine Ausnahme bildet, sollte dem mündigen Androiden ;-) wohl klar sein.

    Bei den Tests geht´s ja in erster Linie um die Anwenderfreundlichkeit der jeweiligen App. Was dann da noch alles hintergründig an Daten generiert wird, welche Firmen mit welchen verknüpft sind, würde den Rahmen hier sprengen. Statt dessen kann man sich ja selber diesbezüglich informieren, Stichwort Forum...

    Einige stellen hier Ansprüche, als würden sie massiv viel Geld für diesen Service zahlen müssen. Aber Leute, das hier ist KOSTENLOS!! An der Stelle ein mega DANKESCHÖN für die wertvolle und hilfreiche Arbeit, die ihr jeden Tag leistet.

    Macht weiter so. Bleibt, wie ihr seid, aber verändert euch täglich ;-)

    @Anton: ich finde Deinen Berich hilfreich, unterhaltsam und informativ. Vielen Dank!

    0
  • JPsy Droid 15.12.2010 Link

    Jaja, viel Spaß - sind halt alles Gutmenschen die nichts verdienen müssen, uns die Cloud Kapazitäten schenken - nur aus Nächstenliebe.

    Dann lieber Telekom, 25GB.

    0
  • Benjamin K. 15.12.2010 Link

    Keiner zwingt jemanden irgendwas irgendwo zu speichern !! Es wird auch keiner gezwungen das Internet zu benutzen... Wer dem Ganzen nicht traut oder Angst um seine Daten hat kanns einfach weiterhin mit einem Stift zu Papier bringen ganz ohne Elektronik...Anton for President

    0
  • Jörg U. 16.12.2010 Link

    @Anonymon Anonymus
    gibt es TrueCrypt für Android???
    Ich hab nix gefunden.

    0
  • Mario R. 18.12.2010 Link

    ich finde es beinah lustig. erst geben wir bei google & Co. alle unsere Kontakte usw. preis und dann macht man sich sorgen, ob jemand irgendeine Datei bei cortado oder wo anders mitliest. Leute, die wissen inzwischen mehr über uns, als uns lieb ist. Bei cortado geht es doch nur um Bequemlichkeit. Also keine hochsensiblen Daten hinschieben aber sonst alles, was man so parat haben möchte. oder??? Und entspannt euch. Wir sind im Internet...

    soweit von mir, schöne weihnachten

    0