Anmelden

Zur Bestätigung jetzt anmelden

Passwort vergessen?

... oder mit Facebook anmelden:

Du hast noch keinen Zugang zu AndroidPIT? Registrieren

Vergleich von Motorola Xoom und IPad - und ein neues Preisgerücht

Lars S.
50

Über die Preise des ersten Honeycomb Tablets wurde bereits viel spekuliert. Nun ist ein neuer Preis aufgetaucht - und der ist mehr als heiß! Bei dem Anbieter BestBuy wird das Motorola Xoom wohl für 699 USD zu haben sein:


(Bild von Droid Attic)

699 Dollar? Wow! Und das ganze soll ab dem 17. Februar zu haben sein. Und ganz ehrlich, über den Preis kann keiner mehr meckern, das "vergleichbare" IPad kostet 729$ und ... schaut euch den Vergleich selber an:

Also ab jetzt sollte jedem klar sein: das ist kein wirklicher Vergleich mehr, einen solchen sollte man nur auf Augenhöhe anstellen! Wenn Honeycomb nur annähernd so gut funktioniert wie es sich abzeichnet - Wow! Die Frage bleibt leider ob/wann wir das Gerät hier in Deutschland haben?
Und vorallem; Gibt es dann schon das IPad 2 und was wird es zu bieten haben?
 

Verwandte Themen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Wolf Stolz 05.03.2011 Link

    also man kann nicht auf der Stelle sagen, wo nun der Vorteil liegt.
    Das iPad ist natülich einfach das original.
    Wenn ich mir überlege, das ich das ios von apple als multiboot with Android 3.0 am laufen habe, dann ist mein komplettes Herz erfüllt.
    Auf der anderen Seite habe ich 3 iPods hier liegen sowie 1 iPhone.
    Ich habe nun Apple Kontaktiert wegen einer Idee und zwar stellte ich die Frage (Verbesserungsvorschlag) warum man nicht in Zeiten des Android einfach los geht und ein "iPhone Light" mit geringerem Speicher, ohne GPS und ohne FrontCamera sowie eine MP Camera mit 2MP auf den MArkt bringt zu einem PReis von 199 - 299 USD.
    Es ging darum, das man im gerede bleibt und das Geld würde man eh mit den Apps verdienen.
    Als Rückmeldung kam dann ein (quasi Verweis) Link mit ApplePolice wo darauf verwiesen wird, das man keine Apple Verbesserungsvorschläge einreichen darf. Das Ding war zig seiteen lang aber mal im Ernst, wie kann man in der heutigen Zeit einen Verbesserungsvorschlag mit einer Verwarnung zurück geben !?`Ist doch panne oder was !? Andere Herrsteller wären dankbar oder würden dies zumindest im schreiben so ausdrücken würden schreiben das dies geprüft wird.
    Apple ist arrogant und ich habe das letzte mal ein Gerät dort gekauft.
    Mein nächstes wird ein Android sein habe sogar schon ein Phone von Android HTC gekauft

    0
  • Ruddy Robot 24.01.2011 Link

    Letzt endlich kann man sich nur auf die "Developer Devices" verlassen und das sind momentan "Nexus One","Nexus S" und jetzt bald das XOOM.
    Diese Geräte bekommen immer ihre Updates. Für alle die diejenigen für die baldige Updates ein muss darstellen sollten zu diesen Geräten greifen!

    0
  • elknipso 24.01.2011 Link

    @Lam D.
    Ich finde die generelle Update Politik von HTC zwar auch nicht schön und optimal, aber man kann ein gerootetes Handy mit Costum-ROM auch ganz schnell wieder zurück setzen wenn man es wirklich einschicken muss.

    0
  • Lam D. 24.01.2011 Link

    @Andy N.:
    Diese Firmen die du aufgelistet hast haben alle Kapital klar, aber wenn du dir mal anschaust, wessen Apps bilden die Basis für das ganze OS, wer übernimmt die Keynotes und Präsentationen für neue Androidversionen und wer stellt die neuen features vor? Meistens Google. Und klar holt sich Google Feedback von den Firmen aber du glaubst du nicht allen ernstes dass diese ganzen unternehmen so weitsichtig wären und es selber geschafft hätten sowas auf die Beine zu stellen? Und viele von den Unternehmen z.B. Vodafone, T-Mobile, Sprint, Dell, Asus, Acer haben softwaretechnisch nicht grad viel in Petto. Das sind alles Hardwarehersteller oder Telekomunikationsanbieter, die sich google mit ins Boot geholt hat um eine breitere Vertriebsplatform zu bekommen.

    Und zu HTC: Ja die sind die einzigen am Markt derzeit die ein wirklich gutes GUI liefern. Aber schau dir mal das HTC Desire an. Das bekommt nach knapp nem Jahr schon kein Update mehr aufs neue htcsense.com . Das bleibt den neueren Geräten vorenthalten. So muss man auf custom roms zurückgreifen und darf auf seine Garantie verzichten. Und das für ein Gerät das vor nicht mal ganz nem Jahr 500 Tacken gekostet hat.

    0
  • elknipso 24.01.2011 Link

    Wenn Motorola da wieder verschlüsselte Bootloader einsetzt wars das eigentlich schon von Anfang an.

    Ich kaufe mir sicher kein Android Gerät bei dem ich auf Gedeih und Verderb den Launen des Herstellers ausgeliefert bin was Updates angeht.

    0
  • Tony Z. 24.01.2011 Link

    Ich glaube das Xoom wird wie das Droid. Das Droid wurde ja von Google mehr oder weniger als Entwicklergerät angesehen, schließlich haben die ja den Entwicklern von guten Apps in den USA neben Nexus Ones auch Droids geschenkt. Außerdem wurde das Droid auch relativ zeitnah mit Updates auf 2.1 und 2.2 versehen. Genau so kann ich mir vorstellen, dass Google das Xoom als Entwicklergerät sieht. Zum einen hat Google ja bei der Entwicklung eng mit Motorola gearbeitet und zum anderen sagt Motorola ja auch, dass das Xoom ein Google experience gerät ist. Das würde dann schnelle Updates bedeuten. Leider kann ich mir genauso vorstellen, dass die europäische Version vom Xoom wie das milestone wird. Glockter Bootloader und stark verzögerte Updates.

    0
  • elknipso 24.01.2011 Link

    Na ja ich finde den Preis nicht gerade günstig. Und unter der Ankündigung "zu einem absolut konkurrenzfähigen Preis" verstehe ich auch was anderes.

    Aber es bleibt ja noch Hoffnung, dass die Preise für die Modelle ohne UMTS und nur mit WLAN moderater ausfallen.

    0
  • Andy N. 24.01.2011 Link

    Sprint, T-Mobile, Vodafon, Acer, Asus, Dell, HTC, LG, Samsung, ARM, Synaptics, alles Firmen ohne Wissen und Kapital?

    Google hat sehr wahrscheinlich die Open Handset Alliance gegründet, da sie sich sicher waren, dass sie es alleine nicht schaffen.

    Und HTC hat doch eine sehr gute GUI und sie haben bei Android 2.2 schon Funktionen eingebaut, die erst mit Android 2.3 auf andere Geräte kommen.

    0
  • Lam D. 24.01.2011 Link

    @Andy:
    Ja das ganze wird zwar offiziell im Rahmen der Open Handset Alliance entwickelt. Aber die treibende Kraft dahinter ist nachwievor Google. Google hat Android 2005 aufgekauft und sie entwickeln auch das meiste zeugs, eben in Absprache mit den anderen Unternehmen. Aber wenn Google nicht wäre will ich nicht wissen wo Android heute wär.
    Google hat ja selbst gesagt dass das sie nur durch das immense Eigenkapital die Finanzierung von Android überlebt haben. Kleinere Hersteller hätten das wohl nicht gepackt.
    Und wenn ich mir die Firmen anschau die in der Open Handset Allience sind bezweifel ich doch stark das sie in der Lage gewesen wären Android nur ansatzweise so weit zu entwickeln. Die scheitern ja schon an ihren GUIs.

    0
  • Andy N. 24.01.2011 Link

    "Google als großer Retter" ist in so weit schon mal Unsinn, da Android zwar von Google repräsentiert wird, aber von der Open Handset Alliance entwickelt wird. Die Open Handset Alliance besteht nicht nur aus Google, bereits zu Beginn waren 33 Hersteller an der Entwicklung beteiligt.
    Im übrigen war Android schon vor der Veröffentlichung des iPhones in Entwicklung. Bereits 2005 wurde Android aufgekauft, 2003 wurde Android geboren. Es stimmt also auch nicht, dass die anderen Handyhersteller nicht wussten, wie sie dem Android entgegensetzen sollten, denn zu dem Zeitpunkt haben sie schon Android. Apple war mit ihrem iPhone einfach früher dran.

    Ich glaube aber kaum, dass das iPad 2 so viel zulegt. Das iPad war schon zur Veröffentlichung nicht gerade leistungsfähig. Das iPad 2 wird wol von der Hadware in die selbe Richtung gehen, wie das Xoom. Große Neuerungen erwarte ich nicht.

    0
  • Lam D. 24.01.2011 Link

    @Luuu:
    Also beim Marketing gebe ich dir recht. Apple ist ein meister der selbstpräsentation. Dennoch muss ich sagen dass sie eben den Tablet markt an sich durch die Software revolutioniert haben. Ich meine Smartphones gab es ja auch schon vor dem Iphone. Dennoch war der Iphone eine revolution weil es durch die Bedienung und das ganze Ökosystem dahinter einfach massentauglich geworden ist.
    Und ich hab mir das mit dem Ipad mal genauer angesehen und muss mittlerweile feststellen, wer sagt dass das Ipad nur ein großer Ipod ist hat nicht ganz verstanden was hinter dem angepassten iOS steckt.

    Denn es wurde hier nicht nur ein Ipod touch vergrößert sondern die ganze struktur dahinter angepasst. Das sieht man z.B. schon allein an den Officeapps die Apple speziell angepasst hat so das sie auch die 10" größe effektiv ausnutzen. Und auch viele Zeitungen und Printmedienapps wurden eben speziell für die Bedienung auf 10 zoll angepasst.
    Man stelle sich z.B. nur mal vor auf einem 10" tablet die Androipit App zu benutzen. Man hätte keinen Vorteil zu einem Smartphone.Das wär die selbe app die für kleine mobile Bildschirme entworfen wurde.

    Genau aus dem Grund hat google ja die Hersteller gewarnt Android 1.6-2.2 für Tablets zu benutzen. Man hat zwar ein gutes Touch betriebssystem, aber die ganze Struktur dahinter die Android so mächtig macht fehlt einfach komplett. Man hat nur zig apps die für kleine bildschirme und auflösungen von 800x400 angepasst sind. Deshalb ja auch Android 3.0 mit komplett neuer oberfläche und höchstwahrscheinlich auch seperater Marketoption wo man dann auch ordentliche Apps findet. Und die entwicklung von Android 3.0 wird mit sicherheit rasant weitergehen.
    Schon allein deshalb würde ich eine art Nexus Tablet eher bevorzugen gegenüber einem Motorola Xoom. Denn eins ist sicher, das Xoom wird ein Verkaufsschlager wie auch das Galaxy Tab, weil die Leute sehen was für tolle Hardwarespecs die haben und Android 3.0 und im gegensatz zum Ipad ein offenes Betriebssystem.

    Aber ich traue mich jetzt schon zu wetten, dass Motorola in nem halben Jahr nach dem Xoom schon das nächste Tablet vorstellt. Und ratet mal wo dann das Xoom bleibt? Man weis ja nie was Google für tolle neue Funktionen integriert. Vor allem bei einem so jungen Tabletbetriebssystem. Kürzlich hab ich eh gelesen das Motorola zugegeben hat mit den Updates in verzug zu kommen bzw. teilweise gar keine auszuliefern je nach Gerät, weil Ihnen bei der Masse der Geräte einfach die Kapazitäten fehlen um dann noch Updates zu liefern.
    Und wenn wir uns jetzt noch vor Augen führen das Google ja eh schon 90% der Arbeit macht und im Grunde fast nur noch anpassungen an die Hardware zu erledigen wären, dann ist das ganz schön erbärmlich, dass die Hersteller da so rumdrucksen.

    Bei nem Gerät für 700-800 Dollar kann man wohl doch noch mehr erwarten. Vor allem wenn man bedenkt das selbst das billigste Ipad für 450, also fast die Hälfte günstiger mit super Verarbeitung, super Display UND dem support rechnen kann. Und Apple muss hier sowohl die Hardware, als auch die ganze Software entwickeln. Die andern Hersteller bräuchten ja nur 100% Hardware und vll 20% Software. Daher find ichs umso erstaunlicher dass sie sich so anstellen.

    0
  • Luuu 24.01.2011 Link

    @Lam D.
    ich gebe dir da ja generell recht, nur kommen 99% der Hersteller die du genannt hast fast ausschliesslich aus dem Hardwarebereich.
    Bei denen liegt seit Jahr und Tag der Fokus auf Hardwareentwicklung.
    Das Motorola, Samsung oder auch HTC teilweise ihre eigene Oberfläche in den Geräten implementieren, liegt doch nur daran das sie sich von der breiten Masse abheben wollen und einen Wiedererkennungswert nutzen möchten. Ok, das klappt bei dem einen Hersteller besser, bei dem anderen dann wieder schlechter :)
    Das ein Hersteller der die Hardware und die Software entwickelt auf solche Dinge wie updates etc. schneller reagieren kann, ist doch logisch.
    Ich bin kein Fanboy und auch kein Apple Hasser, habe selber in meinem Schlafzimmer einen Mac-Mini als Mediacenter stehen und meine Frau hat einen iPod Touch vor 2 Jahren zu Weihnachten von mir bekommen.
    Das Thema Tablett ist ja auch nicht ganz neu und Apple hat ja nicht gerade das Rad neu erfunden. Was man denen nur bescheinigen muss ... die Marketingabteilung macht einen riesen Job.

    0
  • Ruddy Robot 24.01.2011 Link

    @Patrick Stephan
    Ich Wette um 1qm Luft *g* das Rechtzeitig zum Release von Honeycomb ein Tablett optimiertes GoogleDocs erscheinen wird!
    @Denis K.
    Dir ist schon klar das man beim XOOM die Möglichkeit hat eine Tastatur ranzuhängen...

    Im Grunde ist es mir schei... egal ob das XOOM ein Motorola ist! Es ist das Tablett welches von Google genutzt wurde um Honeycomb zu entwickeln und zu testen das macht es der Konkurrenz überlegen.

    Das iPad zudem wird nur iPrint unterstützen, in meinen Augen eine Frechheit weil man statt auf bereits existierende, offene Sandart wieder sein eigenes Ding drehen will!

    0
  • Mysticc . 24.01.2011 Link

    Du meinst also die gesamte Gerätegattung Android Tablets - nicht speziell das Xoom - dies wird halt aller Voraussicht nur das Erste mit Honeycomb sein - und Honecomb ist die eigentliche Revolution - ein für Tablets optimitiertes Android.

    Was die Nutzung angeht - ja - denke auch, daß die meisten für das was sie so täglich machen keinen richtigen PC mehr benötigen werden - vorausgesetzt man wird ohne Verrenkungen drucken können, nen Monitor anschließen und schnurlose Mäuse und Tastaturen nutzen können - so wie es mit dem adam z.B. möglich ist (drucken weiß ich beim Adam nicht)
    Die Tablets mit 10 Zoll (und dann sicher auch bald größer) werden den PC-Markt mit Otto-Normaluser als Zielgruppe kannibalisieren - kann ich mir gut vorstellen.

    0
  • Patrick Stephan 24.01.2011 Link

    @Ruddy Robot
    Aber gerade das angesprochene Feature "Geschäftsbriefe" ist momentan noch ein riesen Manko von Android! Gerade die Office Funktionen des angepassten iWork überzeugen mich immer mehr vom iPad.
    Okay, das drucken funzt sowohl von iPad als auch von Android gleich bescheiden...
    Dennoch fehlen momentan einfach ordentliche Office-Apps für Android!

    0
  • Denis K. 24.01.2011 Link

    Also als PC oder Notebook Ersatz taugen Tablets ja nun mal wirklich nicht. Wenn man vernünftig Texte schreiben will sollte man doch schon eine Hardware Tastatur haben, die einem im Gegensatz zur Software-Lösung nicht die Hälfte des Bildschirms verdeckt. Chatten mag ja noch gehen. Aber Briefe schreiben, etc. ist dann doch eher übel auf nem tablet...

    Und für 700 Schleifen hätte ich mehr erwartet. Vor allem ein Display was tageslichttauglich ist. Und das kann bislang soweit ich weiß nur das Notion Ink Adam bieten. Und das wahrscheinlich für weniger Geld. Von daher sind für mich Xoom, Ipad, etc reine Indoor tablets. Was ich nen bisschen arm finde. Weil die großen Hersteller anscheinend keinen Mut zur Innovation haben.

    0
  • Ruddy Robot 24.01.2011 Link

    @Mysticc
    Die Innovation in dem Gerät liegt darin, das es autark als PC-Ersatz dienen kann. Es wird kein Gerät benötigt um das Tablett in gang oder aktuell zu halten. D.h. Man kann das Ding mit einem PC oder Notebook gleichsetzen.
    Ganz gewöhnliche Menschen die ihren Rechner nur zum Surfen, hin und Wieder Geschäftsbriefe schreiben, Chaten also für "Normale" Dinge nutzen brauchen dadurch keinen PC mehr was wiederum bedeutet das MS Windows obsolet wird und Android an diese Stelle tritt. Das unterscheidet diese Geräte vollkommen von der Konkurrenz. Google könnte es Schaffen die gesamte Industrie (zu mindestens den Privat-Anwender Markt) umzukrempeln.

    Ich Wette wer so ein Ding zuhause hat macht seinen Rechner nur noch selten an. Nur noch sehr spezielle dinge die auf einem Tablett nur schwer gehen (weil es noch keine Angepasste Software dafür gibt) werden auf dem Rechner erledigt.
    Das ist nicht nur Innovation sondern gar Revolution.

    0
  • Lam D. 24.01.2011 Link

    @Luuuu: Ich bin nur realistisch. Was ich mit Google der "große Retter" meine ist folgendes: Bereits vor dem ersten Iphone haben alle bereits drüber gesprochen das wohl Apple ein Phone bringen wird. Und als es kam stand die Konkurrenz mit heruntergelassenen Hosen da und wusste nicht was sie tun sollten. Samsung und Nokia haben dann "Iphone-Killer" a la 5800 XM und Samsung s-irgendwas gebracht mit tollen resistiven Displays und lahmen Browser.
    Erst als Google kam hatten die die Hersteller endlich ein System das sie kostengünstig verwenden konnten. Das selbe Spielchen dann wieder beim Ipad. Und was ich bis heute faszinierend finde ist das ein Großteil der Hersteller einfach nicht verstanden hat wie wichtig die Software ist. Die sind immer noch so Hardwarefixiert. Und was ich daran so schlecht finde?
    Ich hab mittlerweile den Eindruck, dass die Hersteller komplett verlernt haben kreativ zu sein. Ich mein es gibt schon noch so Firmen wie HTC die auch noch Aufwand in ihre Software stecken. Aber wenn wir uns die meisten ansehen:

    Samsung: Hat eine oberfläche gebastelt die mal übelst derbe vom Iphone abkupfert und anfangs auch noch extrem mit lags und freeze zu kämpfen hatte auf dem Galaxy S. Beim Galaxy Tab muss ich bis heute noch den Kopf schütteln wenn ich ne Seite wie areamobile ansurfe und alles ruckelt.

    Motorola: Motoblur das selbst auf nem highendgerät wie dem Milestone 2 einfach krass ruckelt. Dazu noch das Statement dass sie ihren Kurs mit gelockten Bootloader beibehalten weil sie damit bisher immer erfolgreich gefahren sind... Ehm hallo? Motorola hat bis zum Droid (welches in den USA mit offenem Bootloader verkaufsschlager war) nur rote Zahlen geschrieben, Guten Morgen Moto -_-.

    Sony Erricsson mit einer tollen überladenen oberfläche die anfangs auch extrem mit Performanceproblemen zu kämpfen hatte und nun nach dem 2.1 Update einfach liegen gelassen wird. Und nun gibts tolle versprechungen, dass alles besser wird.
    Und wenn wir jetzt noch mit einrechnen das die Hersteller nun bereits 2 Jahre Erfahrung mit Android haben und bis jetzt immer noch so extreme Fehler machen bleibt mir nur eine Schlussfolgerung:

    Das Management von den meisten großen Smartphoneherstellern leben immer noch im Jahre 2000 als noch Datenblätter die Welt dominiert haben. Deshalb werfen sie ja auch alle 4-5 Monate immer 2-3 neue Geräte aufn Markt. Die Software wird nicht wirklich gepflegt, der Käufer wird zum Neukauf quasi gezwungen.

    Versteht mich nicht falsch ich liebe Android und die Philosophie dahinter. Aber die zahl der Hersteller die man empfehlen kann wird einfach immer kleiner. Und das ändert sich auch nicht wenn mal wieder nach 4 monaten ein neues High End Gerät vorgestellt wird, weil ich weis das ich in nochmal 4-6 monaten eh schon wieder was neues brauch weil die Hersteller kein interesse daran haben dem Kunden auch nach dem Kauf noch service zu bieten.

    0
  • Stefan G. 24.01.2011 Link

    @Elias T
    Das iPad2 wird mit sicher die selbe Preisklassen des 1.iPads abdecken. Apple typisch eben...

    Und sonst, was jammern eigentlich einige hier von wegen Apple Fanboys... nur weil hier nach einem faireren und aussagekräftigerem Vergleich verlangt wird. Ja es gibt noch keine iPad2 Stats aber es musste ja auch nicht genau jetzt ein Vergleich rauskommen oder? Schließlich ist weder das Xoom noch das iPad2 mittlerweile rausgekommen.

    Bezüglich Updates... ich vertrau da auf gar keine Aussagen mehr... in einem halben Jahr kommen doch schon wieder neue Tabs und dann is das Xoom wieder Schnee von gestern.

    Und Back to Topic:
    Ich finde diese Technischen Werte bis auf Anschlussmöglicheiten ziemlich unwichtig...denn ob ein Gerät 256mb ram hat oder 1gb ist mir einfach egal wenn ich Spaß daran habe mit dem Gerät zu arbeiten und wenn dieses gut & flüssig läuft. ;)

    0
  • Goddchen 24.01.2011 Link

    1080p auf nem 1280x800 pixel display, ok....

    0
Zeige alle Kommentare