Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 17 Kommentare

Xiaomi Pocophone F1 im Performance-Test: Immer Vollgas

Mit dem Pocophone F1 hat Xiaomi die Smartphone-Branche geschockt und die Kundschaft begeistert. Das Smartphone bietet auf dem Papier Mega-Power zum extrem kleinen Preis - da muss doch ein Haken sein! Zumindest im Performance-Test haben wir den zwar gesucht, aber einfach nicht gefunden. Das Ding ist verflucht schnell!

Bevor wir loslegen, noch einmal kurz ein Blick auf die Hardware, die Xiaomi hier für rund 300 Euro auf den Tisch knallt. Ein Snapdragon 845 steckt im Pocophone, also der momentan leistungsstärkste Chip auf dem Markt. Dazu je nach Modell 6 oder gar 8 GByte Arbeitsspeicher, das ist schon eine echte Hausnummer. Dass sich Xiaomi für ein Display ohne 2K-Auflösung entschieden hat, ist bei der Performance ein Vorteil, denn dann muss die GPU sich ein bisschen weniger anstrengen.

Apps starten rasend schnell

Das, war die meisten Nutzer am häufigsten mit ihrem Smartphone bewältigen müssen, ist der schnöde Alltag. Dabei kommt es vor allem auf die Geschwindigkeit beim App-Start, beim Multitasking und in den Anwendungen an. In all diesen Disziplinen gibt es kaum ein Smartphone, dass dem Pocophone F1 im Performance-Test das Wasser reichen kann. Die Animationen und Apps flutschen nur so unter den Fingerkuppen daher, es ist eine wahre Freude, das Smartphone zu bedienen. Und es ist vollkommen egal, wie viele Apps gleichzeitig laufen, das Xiaomi-Smartphone wird einfach nicht langsamer.

Was bei der normalen Benutzung gut ist, muss beim Gaming noch lange nicht top sein. Beim Pocophone F1 aber schon, und das völlig problemlos. Von PUBG über Dungeon Hunter bis Asphalt 9, das Xiaomi-Smartphone flitzt derartig durch die Spiele, dass es eine Freude ist. Bemerkenswert: Auch bei längerem Zocken wird das Pocophone nicht besonders heiß, da gibt es viele Smartphones, die sich deutlich stärker erwärmen. Das spricht dafür, dass die Kühlung gut funktioniert und die Leistung lange oben bleibt.

IMG 6252
Diese Innereien können sich sehen lassen! / © AndroidPIT

Das OnePlus ist noch ein bisschen flotter

In den Benchmarks lässt sich die Leistung des Pocophone F1 recht gut mit der Konkurrenz vergleichen. Zwar hat das OnePlus 6 den gleichen Prozessor wie das Xiaomi-Smartphone und ebenfalls kein 2K-Display vor der Nase, bringt es aber durch die Bank auf gleiche oder etwas bessere Resultate - ein Hinweis darauf, dass die Software bei Xiaomi stärker bremst als bei OnePlus. Das Honor 10, das in einer ähnlichen Preisklasse spielt wie das Pocophone F1, hat es schwer, da mitzuhalten.

Xiaomi Pocophone F1 im Benchmark-Vergleich

Xiaomi Pocophone F1 vs. OnePlus 6 und Honor 10
  Xiaomi Pocophone F1 OnePlus 6 Honor 10
3DMark Sling Shot Extreme 3.335 Punkte 4.073 Punkte 2.526 Punkte
3DMark Sling Shot Vulkan 2.717 Punkte 3.275 Punkte 2.845 Punkte
3DMark Sling Shot 3.987 Punkte 5.583 Punkte 3.179 Punkte
3DMark Ice Storm Unlimited 53.899 Punkte 62.113 Punkte 30.954 Punkte
Geekbench 4 Single / Multi Core 2.467 / 9.085 Punkte 2.448 / 8.970 Punkte 1.897 / 6.441 Punkte
Passmark Memory 12.112 Punkte 12.465 Punkte 13.798 Punkte
Passmark Disk 65.178 Punkte 73.927 Punkte 62.015 Punkte

Unter dem Strich braucht sich das Xiaomi-Smartphone in Sachen Leistung nicht zu verstecken, im Gegenteil. Das Pocophone F1 spielt in der absoluten Luxusklasse mit und bewältigt jede Aufgabe im Handumdrehen. Bei der Performance im Alltag ist es schneller unterwegs als die Top-Modelle von Huawei, Sony oder Samsung - und das, wir erinnern uns, für einen Bruchteil des Preises.

Wann braucht Ihr die Power Eures Smartphones am meisten?

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ach Leute
    Das Teil ist für den Preis großartig - wer keine super Kamera will nur ein sauschnelles Smartphone bekommt für den Preis nichts vergleibares.
    Wenn das Teil von Apple oder Samsung wäre würde es in den Himmel gelobt werden.
    PS.
    Hört mir doch endlich auf mit dem Blödsinn wegen "da kann man ja auf Netflix gar kein HD gucken ...",
    aber zuhause auf dem 65" Fernseher RTL in SD ist ok...
    LOL


  • Ich finde, zu Xiaomi passt ein berühmter Spruch vom Papa:

    "Ihr seid auch so richtige Afrikaner. Die sitzen auch den ganzen Tag rum und sagen: Oh es hier heißt, oh hier ist Wüste. Oh wir brauchen Geld.

    Aber in der selben Wüste sitzen die Chinesen.
    Und die gucken sich genau an: Oh wie ist Auto gebaut? Und Kamera?
    Das klauen wir. Das machen wir nach, nur günstiger.
    Und Schwupps geht es denen besser als uns."


  • Ist halt ein billiges, solides Smartphone ohne wirkliche Stärken. Mag ja billig sein aber das ist auch das einzige wirklich interessante daran. Arbeitsspeicher mal wieder viel mehr als nötig, so wirds nur teurer, besser läufts dadurch nicht und die Benchmark-Ergebnisse sind auch etwas komisch, eigentlich müssten die ja ähnlich sein zu anderen Geräten mit SD845. Die Notch erledigt dann den Rest, so ein Teil ist einfach immernoch verdammt hässlich und hat, solange es wie beim iPhone X keinem Zweck dient nix in einem Smartphone zu suchen.


    • Mehr Arbeitsspeicher schadet bestimmt nicht, und hat halt die Aufgabe das man mehr Apps im Speicher halten kann. Angesichts des Preises macht mehr Arbeitsspeicher das Smartphone auch nicht teuer.
      Das iPhone hat meiner Meinung nach die Notch mitunter am schlechtesten gelöst, weil zu groß. Und nur wegen dem Rand unten die Notch deswegen gut heißen ist Blödsinn. Dann könnte man jeden Hersteller auch loben der den Kopfhöreranschluss weglässt, aber einen Adapter belegt.


      • Gerade Apple hat die Notch gut gelöst, da war es aber auch eine Lösung für ein vorhandenes Problem. Die war zwar groß, es wurde aber eben auch entsprechend drumherum alles angepasst. Arbeitsspeicher in Smartphones ist so ne Sache, ich habe es noch nie geschafft auch nur 4GB so voll zu bekommen dass irgendetwas rausfliegt. 6GB reicht dicke für alles, 8GB ist mehr als man füllen kann. Dann lieber nur ein 128GB Modell mit 6GB Ram und keines mit 64GB, damit hätte man das Teil noch günstiger anbieten können weil man nur ein Modell produzieren muss.


      • So unterschiedlich sind die Meinungen. Egal wie ich vergleiche, ich finde einfach das Apple die Notch mitunter am schlechtesten angewendet hat. Erstens optisch, wenn man darauf Wert legt, ist das IPhone X durch das Fehlen einer Leiste unten asymmetrisch. So wirkt die Notch viel mehr als störendes Element. Hier hat Huawei das besser gelöst. Unten auch einen Balken sodass es mit der Notch harmonischer sich ausgleicht. Dann diese Breite der Notch beim IPhone X, das kaum Informationen und Benachrichtigungen Platz haben. Auch das sehe ich bei Huawei mit der recht schmalen Notch besser gelöst. Die Notch selbst ist einfach ein trendiges Designelement geworden. Ob gut oder schlecht wurde schon so oft diskutiert. Wir wissen ja das die Hersteller so ziemlich alles was irgendwann mal auftaucht nach und nach kopiert wird. Sei es der fest verbaute Akku, die verklebte Glasrückseite, die dual Kameras, das weglassen des Kopfhöreranschlusses, Randloses Display, stereo Lautsprecher, 18:9 Display, teilweise Edge Displays... Das Problem bei fast all den genannten Trends ist das den Leuten suggeriert wird, wenn bestimmte Bedingungen nicht erfüllt sind haben sie kein aktuelles Smartphone. Zb. würde jetzt ein Hersteller ein 16:9 Smartphone raus bringen mit relativ dicken Rändern, dann würde es gleich von allen Seiten heißen dies ist nicht mehr zeitgemäß.
        Das mit dem RAM ist schon so eine Sache. Weil man auch das RAM Management der Hersteller berücksichtigen muss. Hat da nicht one plus mal seine Apps bei 6 oder 8 GB RAM viel früher aus dem Speicher geworfen als dieser voll war? Beim Huawei p20 pro ist der RAM Speicher bei mir doch recht oft voll. Trotz 6 GB. Aber ich komme länger unbeschwerter ohne den Speicher zu leeren aus, als noch mit 4GB beim Mate 9. Also sollten dann 8GB ein noch besseres Polster sein.


  • War ist denn bei dir noch so aus Kevlar...


  • Bisher war mein Moto G6 gefühlt noch nicht an der Grenze. Aber bei Spielen wie Real Racing 3 kommt es nah ran. Streaming und Multitasking geht ohne Probleme. Kann man das Potenzial von High End Geräten voll ausnutzen? Vielleicht bei AR oder VR?


    • @Daniel, dann hattest du noch nie ein Highend Smartphone oder? Ich hab aktuell ein Huawei P20 pro und ein Xiaomi Redmi Note 5. Bei der Performance liegen Welten dazwischen bei der Nutzung im Alltag. Gerade Multitasking und öffnen und schließen von Apps gehen mit dem Xiaomi (Snapdragon 636) deutlich langsamer. Spiele sind eigentlich gar kein richtiger Maßstab mehr, das konnten die Smartphones vor Jahren schon problemlos.


  • Mr. Android, ja es gibt meineswissens bei Streaminganbietern mit Kopierschutz Probleme mit HD, nur bis 540p


  • Bemerkenswert ist das OP6 schneller, wird hier etwa am Score gecheated oder throttelt das F1 früher?

    Ist der Google Play-Store Offiziell installiert oder gibt es da beim Streaming auch Probleme wenn es um HD Content geht?

    Danke für die Aufklärung und echt ein schnelles Phone der Preisbrecher von Xiaomi!!! Wow 😼


  • Es gibt ein relativ Großes Problem:
    Kostenpflichtige Inhalte wie auf Netflix oder Amazon Prime Video können nicht in HD gestreamt werden, weil (ehrlich gesagt kenn ich mich selber nicht all zu gut damit aus) die Hardware keinen Kopierschutz hat oder so ähnlich. Für mich kein Ausschlusskriterium aber zumindest ein kleiner Haken in dieser Traumvorstellung.


  • Performance ist nicht alles, mittlerweile gibt es selbst aus dem Hause Qualcomm SoC(660, 710 u 835) die ausreichend schnell sind.
    Wichtig sind mittlerweile Akkulaufzeit und Funktionalität der Software.
    Aber das Pocophone F1 ist schon geil für den Preis und hat eine runde Ausstattung und Funktionalität. Ich warte auf die Kevlarversion, die passt dann auch optisch zu meinem Chinacarbonrahmen und Chinacarbonlaufrädern(Rennrad), da ist alles aus China, ausser Reifen, Speichen und Schaltgruppe. 🤓


    • Performance ist nicht alles, aber es macht einfach mehr Spaß mit einem performanten Gerät zu arbeiten. Klar sind auch Mittelklasse Prozessoren auf den ersten Blick schnell genug, aber gerade wenn man Highend Prozessoren und Smartphones gewohnt ist dann fällt der Unterschied sofort auf. Das ist so wie wenn man eine Fiat Uno und einen Lamborghini in der Stadt bewegt. Da sind beide ausreichend und gleichmäßig motorisiert. Aber wehe es geht auf die Autobahn...
      Naja, da wäre ich schon sehr vorsichtig bei tragende Fahrzeugteile (Rennrad) aus China. Gerade wegen Plagiate fehlen hier meist irgendwelche Prüfzeichen.


      • Die Prüfzeichen bekämst Du sicher auch noch, nur was die Wert sind ist die Frage ?

        Also ich würde mich nicht trauen mal abgesehen von Griffen und dergleichen Teile aus China an mein Rad zu bauen. Zum einen wären die Teile an meinem MTB einer anderen Belastung ausgesetzt wie ein reines Straßenrad, zum anderen hat mir ein unsanfter Abstieg schon 2 Titanplatten im Gesicht beschert, ich wollte das nicht wiederholen weil ich auf billige Teile gesetzt habe.

        Für nen City Cruiser mag das aber in Ordnung sein.....


    • Ich hoffe von Hongfu

Empfohlene Artikel