Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 13 Kommentare

Beim OnePlus 6T geht's um Geschwindigkeit - außer bei diesem Feature

"Unlock the Speed" steht auf dem angeblichen Karton des OnePlus 6T, der jetzt auf ersten Bildern zu sehen ist. Der gibt nicht nur einen Ausblick auf das Design des Smartphones, sondern verrät auch ein neues Feature, das allerdings wohl wenig mit Geschwindigkeit zu tun hat.

Erst vor Kurzem hat Oppo das R17 Pro vorgestellt, das voraussichtlich als Design-Vorbild für das OnePlus 6T her hält. Bereits bei früheren Modellen brachte der chinesische Hersteller Oppo, nur wenige Wochen vor dem Launch des neuesten OnePlus-Flaggschiffs, ein Smartphone aus dem gleichen Designbaukasten heraus.

Das sollen jetzt auch die auf Sina Weibo veröffentlichten Bilder des angeblichen Lieferkartons vom OnePlus 6T bestätigen. Darin ist nämlich der schematische Umriss des Smartphones abgebildet. Der zeigt die tropfenförmige Notch am oberen und den leicht breiteren Rand am unteren Displayende. Außerdem werden auch hier wieder Lautstärkewippe auf der linken und Power-Button und Mute-Slider auf der rechten Gehäuseseite Platz finden. 

oneplus 6t box leak slashleaks weibo 06
Kommt das OnePlus 6T mit Fingerabdrucksensor im Display? / © Sina Weibo via Slashleaks

Fingerabdrucksensor ist nicht der Schnellste

Neben den Änderungen am Display sticht aber vor Allem eine Neuerung hervor: Wie das Bild andeutet, ist der Fingerabdrucksensor des OnePlus 6T in das Display integriert. Sollte das der Fall sein, ist davon auszugehen, dass hier auf das gleiche optische Verfahren gesetzt wird, wie von Oppo beim R17 Pro oder Vivo beim Nex.

oppo r17 pro official
Das Oppo R17 Pro ist höchstwahrscheinlich das Vorbild für das OnePlus 6T. / © Oppo

Allerdings hat das Verfahren bislang den deutlichen Nachteil, dass die Entsperrung deutlich länger dauert, als bei dem üblichen kapazitiven Verfahren. Hier ist zwar nicht von mehreren Sekunden die Rede, mit der blitzschnellen Entsperrung der aktuell bei OnePlus-Smartphones zu findenden Sensoren hat das Verfahren allerdings nichts mehr gemein. Allerdings bietet das OnePlus 6T sicher auch wieder das deutlich unsicherere Face Unlock über die Frontkamera.

Speed steckt unter der Haube

Damit wird das Smartphone wohl nicht mit "Speed" entsperrt, aber ermöglicht den Zugang zu einem wohl wieder sehr leistungsfähigen OnePlus-Modell. Unter dem angeblich 6,4 Zoll großen OLED-Screen (FHD+) dient der Snapdragon 845 mit 8 GByte RAM und 128 GByte Speicher als Antrieb, der von einem 3.700-mAh-Akku mit Energie versorgt wird.

Zum Fotografieren gibt es wohl gleich drei Kameras auf der Rückseite: Ein Hauptsensor mit 12 Megapixel und variabler Blende (f/1.5 & f/2.4), ein 20-Megapixel-Sensor (f/2.6-Blende) sowie eine TOF-Kamera. Letzteres dient zur Messung von Distanzen, was zum Beispiel bei der Erstellung von Bokeh-Effekten oder bei Anwendungen in der Augmented Reality hilfreich ist. Das lässt aber auch vermuten, dass es mit dem 20-MP-Sensor wieder zweifachen optischen Zoom gibt.

Was sagt Ihr dazu? Ist Euch die Geschwindigkeit beim Entsperren wichtig? Setzt Ihr bereits lieber auf die immer populärer werdende Gesichtserkennung? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare.

Quelle: Sina Weibo

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Was ist daran so schlimm? Ich hätte lieber einen langsamen Fingerabdruckscanner solange der präzise ist, der im XZ1C entsperrt so schnell dass man sich den Lockscreen nicht mal anschauen kann ohne zu entsperren.


  • Die Geschwindigkeit des Fingerabdruckscanners ist mir egal. Ich bleibe beim Zahlencode.

    Mir stellen sich andere Fragen.
    SD-Karte nutzbar?
    Wasserdicht?
    Klinke?

    Der Rest ergibt sich dann von selbst.
    Bin ja nicht unter Zugzwang.


  • Wenn ich überlege, wie oft ich mein Smartphone täglich entsperre, da muss das schnell und einfach funktionieren. Das Problem ist, wenn es auch nur ein bisschen lahmer sein wird als man es von anderen Geräten kennt, dann wird man sich dutzendfach am Tag ärgern. Das brauche ich nicht unbedingt.


  • Zwei und mehr Flaggschiffe im Jahr.
    Nervig.


  • Die Geschwindigkeit des entsperrens hat mich damals zum Käufer des ONEplus 3T gemacht.
    Außerdem ist mir der Sensor auf der Vorderseite wichtig


  • Man muss den Fingerabdrucksensor nicht verwenden. Wenn es einen Tick länger dauert halb so wild. Die 3. Kamera macht neugierig


  • Peter vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Geschwindigkeit ist mir beim Smartphone in jedem Bereich wichtig. Egal ob öffnen von Apps oder entsperren. Genau das macht dann auch den Unterschied aus zwischen Highend und Mittelklasse.


  • Ich empfinde Hinten (Mitte), Vorderseite (Unterer Rand) und unter dem Display einen Fingerscanner als nützlich und sehr funktionell📱

    Das Galaxy S10 und Apple iPhone XS werden bestimmt auch einen Finger-Scanner im Display haben 😉


  • Mag ja sein das "unter Glas" die Zukunft ist, aber da es nirgends wirklich perfekt funktioniert, ist mir der gute alte Fingerabdrucksensor eigentlich lieber.

    Das Faceunlock ist zwar alles in allem eine nette Spielerei, aber weder meine Banking Apps, noch mein Passwortsafe wollen damit arbeiten und das sicher aus gutem Grund. Zudem muss ich den Power Button drücken oder 2x auf den Bildschirm tippen um Faceunlock zu aktivieren , da kann ich doch auch gleich den Fingerabdruckscanner nutzen.

    Übrig bleibt die Frage : Ist das Kunst oder kann das weg ? Mir ist funktionale Technik einfach lieber wie solche Showelemente die zwar zeigen das OP am Puls der Zeit ist, die mir als Nutzer aber doch eher Nachteile einbringen.


  • Was sollen diese Clickbait-Überschriften?

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern