Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

KommentAR 3 Min Lesezeit 9 Kommentare

This means wAR: wARum Google Tango auch gegen Facebook und Apple bestehen kann

Facebook erweitert sie. Snapchat erweitert sie. Und Apple jetzt auch. Die Rede ist natürlich von unserer Realität. Das klingt vielversprechend. Hinkt Google hinterher? 

Schon länger hieß es, dass Apple große Ambitionen im Feld der Augmented Reality hat. Wer könnte es den iPhone-Erfindern verargen? Endlich gibt es bahnbrechend neue Features für ein Smartphone, endlich keine Debatten mehr über Kopfhöreranschluss oder die Steckverbindung zum Ladegerät oder wahlweise Computer.

AR-Apps verschmelzen Bilder der Smartphone-Kamera mit hineingesetzten Informationen, Objekten oder Veränderungen. Das kann ein simpler Gesichtsfilter sein, wie bei Snapchat. Viel spannender sind natürlich Apps, die Objekte in Szene setzen oder den Tisch zum Schlachtfeld umfunktionieren. Sichtbar ist das alles nur per Smartphone.

AndroidPIT lenovo phab 2 pro tof camera 4479
Lenovo Phab 2 Pro: Bislang einziges Tango-fähiges Smartphone. / © AndroidPIT

Kombiniert mit Hardware gibt es zum Beispiel Prynt. Prynt ist ein kleiner mobiler Fotodrucker, der die magische Welt von Harry Potter in unsere Welt zaubert: Denn die Smartphone-App kann über dem ausgedruckten Bild Videos anzeigen. Mit dem Smartphone lebt ein statisches Foto auf und zeigt so viel mehr. Ganz ähnlich die App 1600, die aus einem Dollarschein eine Geschichtsstunde rund um das Weiße Haus macht.

Solche Apps erfordern viel Handarbeit der Entwickler. Deswegen hat Facebook die AR-Plattform Camera ausgerufen. Allen voran dafür, kreativen App-Entwicklern Tools an die Hand zu geben, Ideen zu verwirklichen, ohne die Probleme des Tracking und der Raumerfassung immer wieder neu erfinden zu müssen. Spannend an Camera ist vor allem, dass es keinerlei zusätzlicher Hardware bedarf, um das präzise AR-Tracking zu ermöglichen. Das ist tatsächlich erstaunlich, erfordert doch beispielsweise Google Tango eine spezielle Sensorik, ohne die Googles AR-Technologie nicht funktioniert.

Apple beeindruckte daher auf der WWDC 2017 auch mit der Ankündigung von ARKit. Dabei nimmt sich Apple ein Beispiel an Facebook: Keine zusätzliche Hardware, stattdessen Tracking und Raumerkennung via Software. Und die Demos sind durchaus beeindruckend.

wwdc ar2
AR-Demo von Apple / © WWDC-Keynote, Screenshot by AndroidPIT

Interessant ist, dass Apple die AR-Demo mit einem iPad vorführte. Für AR braucht es nicht unbedingt die höchste Pixeldichte, vielmehr sollte das Sichtfeld möglichst groß sein. Was wäre da besser geeignet als ein großes Display?

Erstaunlich ist, dass Google hauptsächlich an Tango festhält und zur Google I/O keine eigene hardwarelose AR-Plattform präsentierte. Das Visual Positioning System (VPS) ist da bestenfalls ein Vorgeschmack: Wer App-Entwickler für seine AR-Plattform gewinnen will, muss eine große Reichweite vorweisen. Apple wird das ab September können, denn dann ist ARKit in jedem neueren iOS-11-fähigen iPhone oder iPad. Schlagartig werden Entwickler auf einer Vielzahl von Geräten AR-Apps anbieten können. Das nennt sich auch: Game-Changer.

Von Google sind letztlich ähnliche Schritte zu erwarten. Zwar glaubt man in Mountain View, dass in einigen Jahren viele Smartphones mit Tango-Sensoren ausgestattet sind. Außerhalb der Google-Bubble glaubt das aber wahrscheinlich kaum jemand: Smartphones sind teuer in der Produktion. Dass die Hersteller weitere Euros für die nötigen Time-of-Flight-Kameras einplanen, dürfte selbst im Highend-Segment Seltenheitswert haben. Asus wagt demnächst einen Versuch und wird noch im Sommer das ZenFone AR auf den Markt bringen. Das ist auch ein gewisser Testlauf: Schafft es Asus, die Fehler des Lenovo Phab 2 Pro unvergessen zu machen, so könnte Tango als Hardware- und Software-Plattform eine rosige Zukunft bevorstehen.

Google Tango muss mit seinen Hardwareanforderungen präzisere Arbeit leisten als ARKit & Co. Sonst wird es schwer, Smartphone-Käufer von Tango zu begeistern. Die Chance von Tango liegt denn auch eher in der Qualität der AR-Erfahrung, nicht in der Quantität von Apps oder in tollen Demos: Aktuell ist Tango die AR-Plattform, die ihre Zuverlässigkeit schon bewiesen hat. Das müssen Facebook und Apple erst noch nachholen.

Welche Augmented-Reality-Apps habt Ihr bereits ausprobiert? Seht Ihr darin eine Zukunft? Lasst es uns mit einem Kommentar wissen!

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Google hat mit Tango einen absoluten Hardware Vorteil. Die Tiefenkamera, so sie zukünftig in möglichst vielen Smartphones verbaut wird, bietet riesen Vorteile für die Genauigkeit von AR-Anwendungen. Auch eine perfekte Indoor Navigation wäre damit machbar. Apple's Vorteil ist zum einen die riesige Anzahl von Smartphones mit gleicher Hard- und Softwarebasis. Speziell die große Verbreitung neuer IOS Releases bei älteren Geräten schafft eine homogenere Basis für Entwickler. Zudem hält Apple seit dem Kauf des deutschen AR-Spezialisten Metaio einen Riesenfundus an Patenten und Know How, um bei AR richtig Gas zu geben. Es bleibt also spannend. Richtig interessant wird AR aber aus meiner Sicht erst mit den dazu passenden Smart Glasses. Dann werden wir nur noch selten oder gar nicht mehr auf ein Smartphone-Display sehen.


  • Die alles entscheidende Frage ist doch, was erwartet man in diesem Bereich? Was ist wirklich Sinnvoll und wird sich auf dem Massenmarkt durchsetzen? Was ist nur Spielerei und wird nicht wirklich gebraucht.


  • Mir fehlt noch die Einsicht über den Sinn von AR im normalen Leben...


  • Bisher ist sowohl AR als auch VR nutzlos, zumindest auf Smartphones. Und dass das einzige AR-Smartphone technisch ne Enttäuschung ist macht das nicht besser, das Phab 2 Pro ist nicht grade das gelbe vom Ei.


  • Bin stolzer Besitzer eines Pixel XL sowie eines Daydream VR's, und ich muss sagen: enttäuscht es mich wirklich das es zu dieser Hardware rein garnichts von "Project Tango" gibt. Ich habe einige VR- Apps/Games erworben und bin leider ziemlich enttäuscht davon. Auf die Schnelle könnte ich jetzt keine App nennen die es Wert wäre nochmal herunter zu laden.

    Übre Empfehlungen etc. wäre ich natürlich dankbar.


    • Mh, das eine hat mit dem anderen so irgendwie gar nix zu tun!?!


    • AR und VR sind nicht das selbe. Bei VR sieht man von der Realität rein gar nichts. AR überlagert die Wirklichkeit, was technisch wesentlich aufwendiger ist. Für die Verwendung von Tango braucht dein Smartphone eine spezielle Kamera, die die Raumtiefe erkennen kann. Die ist im Pixel leider nicht verbaut. Aber Du kannst einfache AR Anwendungen mit dem Pixel machen, zum Beispiel das Bekannteste: Pokemon Go oder Ingress

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern