Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
27 Kommentare

vr.de - Banking-App der Genossenschaftsbanken

Die bisher einzige in Deutschland nutzbare Mobile Banking App für Android stammt von den Sparkassen, verstand sich jedoch auch mit vielen anderen Kreditinstituten. Die Volksbanken haben nun nachgezogen und eine eigene Banking App für Android in den Android Market gebracht. Nutzbar ist diese jedoch nur für Kunden der Genossenschaftsbanken. Was die App namens vr.de kann, liest Du im Test.

Die AndroidPIT-Redakteure bei ihrer Arbeit erleben: bestimmt super spannend!
Stimmst du zu?
50
50
697 Teilnehmer

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.11 16.25.02

Funktionen & Nutzen

Getestet mit: HTC Desire
Version: Android 2.2

Die vr.de-App zeigt Dir alle Informationen rund um Deine Finanzen. Abrufen kannst Du dabei Umsätze Deines Girokontos, Kreditkarten, Tages- und Festgeldkonten und „leider“ auch die Umsätze des Darlehenskontos. Die Engagements beim Verbund (Union-Investment, Schwäbisch Hall, R&V-Versicherung, etc.) bekommst Du jedoch nicht zu Gesicht. Willst Du an diese Infos kommen, musst Du Dich weiterhin der Online-Banking-Weboberfläche bedienen. Besonderheit bei den Überweisungen ist ganz klar die Möglichkeit die neuen europäischen S€PA-Überweisungen durchführen zu können, die in Zukunft stark an Bedeutung gewinnen wird (weitere Infos: hier).

Für das Nutzen der App benötigst Du gültige Zugangsdaten zu Deinem Online-Banking-Konto. Dabei kannst Du Deinen VR-NetKey oder den von Dir vergebenen Alias benutzen. Mit der Geldautomatensuche findest Du schnell und bequem den nächsten Geldautomaten oder die nächstgelegenen Filiale. Was hier fehlt, ist die Routenfunkion, mit der Du Dich sofort mittels Google Maps/Navigation hättest dorthin navigieren lassen. Etwas umständlich ist das Abrufen der Routenfunktion, mit der Du Dich zum Ort navigieren lassen kannst. Versteckt hinter der Menü-Taste befindet sich diese Funktion.

Das Thema Sicherheit ist gerade im Online-Banking in Zeiten von Phishing und anderen Angriffen auf die eigenen Finanzen ein wichtiges Thema. Anders als die S-Banking App der Sparkassen bietet Dir die vr.de-App keine Möglichkeit ein Passwort für die App selbst zu vergeben. Der Login-Vorgang wird somit nur durch Deinen VR-NetKey und dem dazugehörigen Passwort gesichert. Sicherheitstechnisch gefährlich ist dies aber nicht wirklich. Überweisungen können so oder so nur mit den richtigen iTANs getätigt werden. Die vr.de-App kann über die Menü-Taste gänzlich beendet werden. Dabei wird Dir erst angezeigt, dass Du Dich nun erfolgreich ausgeloggt hast. Im direkten Vergleich zu S-Banking schneidet hier die vr.de-App besser ab. S-Banking beendet die Anwendung einfach ohne jede weitere Meldung. Das Betätigen der Homescreen-Taste führt auch dazu, dass Du automatisch aus der vr.de-App ausgeloggt wirst. Das ist sinnvoll und schützt vor unberechtigten Zugriffen. 

Der erst kürzliche Test der c't offenbarte gerade im Banking-Segment für iPhones eklatante Schwächen. Die für Android verfügbare S-Banking App war davon auch betroffen. Die Sicherheitslecks in der iPhone-Version würden aber laut Hersteller nicht in der Android Variante auftauchen. Das Sicherheitsleck kam aufgrund der Multibank-Unterstützung zu Stande und wird erst in nächsten Versionen ausgebessert. 

In den Einstellungen kannst Du die App dazu anweisen, Deinen VR-NetKey zu speichern. Ein nochmaliges Eingeben bei jedem Aufruf der App entfällt dann. Auch hier findest Du eine Möglichkeit Dein VR-NetKey Passwort zu ändern. Für die Bestätigung wird natürlich eine iTAN verlangt.

Auch die Banking App der Volksbanken folgt der Empfehlung des Zentralen Kreditausschusses, die mobileTAN nicht als TAN-Möglichkeit in die App mit aufzunehmen. Möchtest Du mehr darüber erfahren, steht die Info-Seite des ZKA für dich bereit. Das soll gleichzeitig auch heißen, dass Überweisungen nur mit dem iTAN-Verfahren möglich sind. Die grenzenlos mobile Nutzung wird dadurch jedoch eingeschränkt.

Vorteile

  • Schnell und einfach Kontoumsätze abrufen
  • Überweisungen tätigen
  • Geldautomaten unkompliziert in der Nähe finden
  • Kreditkartenumsätze auf einen Blick
  • einfache Bedienung
  • S€PA-Überweisungen tätigen
  • kostenlos

Nachteile

  • Benutzerführung nicht optimal
  • nur Genossenschaftsbanken unterstützt
  • Design benötigt Feinschliff
  • neue Umsätze werden nicht gekennzeichnet

Fazit

Die vr.de-App macht einen guten und stabilen Eindruck. Sehr überzeugend ist dabei die Performance, mit der Daten geladen, verarbeitet und angezeigt werden. Die Benutzerführung ist ein bisschen kritisch zu sehen und auch das Design könnte zu besserem intuitiven Bedienen beitragen, tut es jedoch nicht.

Bildschirm & Bedienung

Auf den Design-Aspekt wurde bei vr.de nicht sonderlich viel Wert gelegt. Die Menüs sind einfach strukturiert und auf selbsterklärende Icons wurde in der Konten-Übersicht verzichtet. Zumindest kannst Du in den Einstellung das helle in ein dunkles Farbschema ändern. 

Die Bedienung ist jedoch äußerst intuitiv und einfach. Es stört ein wenig, dass in einer Online-Banking App zusätzlich noch angegeben werden muss, dass man wirklich zur Banking-Funktion will. Die Geldautomatensuche hätte in einer zusätzlichen Menü-Leiste mit einem kleinen Icon, genauso gut Platz gefunden, wie sie es jetzt auf dem Startbildschirm der App hat. Auch der Punkt Kreditkarten ist ein wenig aus der Luft gegriffen. Die eigenen Kreditkarten werden bereits in der Konten-Übersicht angezeigt – doppelt gemoppelt und verwirrend.

Speed & Stabilität

Die Geschwindigkeit, mit der die vr.de arbeitet, ist hervorragend! Die Umsätze werden schneller als bei der Konkurrenz geladen und zackig dargestellt. Stabil läuft vr.de auch allemal. Keine Abstürze oder Hänger konnten während dem Test verzeichnet werden.

Preis / Leistung

vr.de kannst Du kostenlos im Android Market herunterladen.

Screenshots

vr.de - Banking-App der Genossenschaftsbanken vr.de - Banking-App der Genossenschaftsbanken vr.de - Banking-App der Genossenschaftsbanken vr.de - Banking-App der Genossenschaftsbanken vr.de - Banking-App der Genossenschaftsbanken

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hmm also hab hier auch was zu der App gefunden und die zählen da auch einige Nachteile auf (http://www.app-banking.de/2012/12/vr-de-die-banking-app-der-volksbank-raiffeisenbanken/). Muss mir das echt nochmal überlegen mit der App...

  •   12

    wie sieht's aus? gibt's dafür mal einen neuen test?
    ich frag deswegen, weil a) die version aktueller ist als im Test und b) es mittlerweile auch aktuellere Android-Versionen gibt.

    hat sich eventuell das ein oder andere im test angesprochene manko verbessert?

  • Die VR-App funktioniert auch mit der PSD-Bank. VR-Net-Key bzw. Alias wird nicht gespeichert. Die SMS-TAN ist ebenfalls nicht vorgesehen (logisch, wegen Sicherheit gemäß AGB). Stattdessen wird SMART-TAN beim Zahlungsverkehr angeboten. Hat bei mir nicht funktioniert, vermutlich weil die Blinkrate des optischen Signals deutlich unter dem Takt am PC liegt. Mein "Tamagotchi" synchronisiert nicht. Die Handeingabe (wie am PC möglich) wird nicht angeboten. Daher taugt das Teil nur zur Kontoüberwachung, aber nicht zum Zahlungsverkehr.

  • Eine Routenplanerfunktion gibt es natürlich, bitte im Test korrigieren. Man muss nur einen gefundenen Automat auswählen so dass man auf die Detailseite kommt, und hat dort ein Menü, wo man zur Routenplanung wechseln kann.

  • Die Volksbanken sind an zwei große Rechenzentren angeschlossen, GAD und Fiducia. Diese App ist für Fiducia Banken gedacht, grob gesagt Volksbanken in Süd-Deutschland, Nord-Deutsche Volksbanken mit dem GAD Rechenzentrum haben die App "Online-Filiale" welche meiner Meinung deutlich besser ist.

    Über das Thema MobileTAN auf dem Handy lässt sich streiten, ich kann den Standpunkt der Banken durchaus verstehen. Mit der Online-Filiale wird SmartTAN unterstützt, daher ist es für mich kein Problem.

  • Ist es auch möglich mit Norisbank nutzen. Der ist auch bei Cashgroup.

  • Sicherheit hin oder her, arbeite bei einem Kreditinstitut in der Online-Banking-Abteilung.
    Größtes Sicherheitsrisiko: Der User. Generell wird sich da noch einiges tun in nächster Zeit, da Mobile-Banking extrem stark im Kommen ist.
    Ich bevorzuge selbst ein Multibankink-App, allerdins mit ChipTan, hab zu viel erlebt in diesem Bereich...

  •   34

    jetzt mal ehrlich: Wer klaut ein smartphone um an Bankdaten zu kommen?
    wer macht sich die mühe für ein paar euro die Verbindung umzuleiten?

    sowas lohnt doch nur im großen Stil oder wenn es sehr einfach wäre.
    ich mag meine mtan wiederholen, bin deswegen extra zur Postbank -.-

  • Die c't hat neulich mal Banking Apps getestet, die Sicherheit war SO mies das man von der Benutzung nur abraten kann. Bis auch diese App von rennomierten Experten getestet wurde werde ich sie nicht nutzen.

  • @ be8 e.

    Das wird im Beitrag mehrmals erwähnt, dass S-Banking eine Multibank-Unterstützung hat.

  • nur ein kurzer hinweis. s-banking ist nicht nur für sparkassen. Das logo wurde nicht so optimal gewählt. Es ist von StarMoney und unterstützt sogut wie alle Banken... sollte im Beitrag oben korrigiert werden da die Aussage so wie es da steht leider falsch ist.

  • @ Anton, achso na dann ist es recht sinnlos dass MobileTAN nicht funktioniert - wer missbrauch treiben will kann ja dann einfach die normale website (auch vom Handy aus) aufrufen und so dennoch die Mobile TANs nutzen...

    Hab die App eben getestet und finde sie sehr gelungen, hab mich schon oft gefragt wo wohl der nächste Automat ist, mit der App ist das in jedem Fall bequemer als per google Maps.
    Dazu kann ich jederzeit mal eben meine Konten / Kreditkarte kontrollieren und muss dazu nicht extra an den PC.
    Alles sehr einfach und übersichtlich gestaltet.

    Zum Überweisen selbst werde ich wohl eh immer die Website nutzen da man da dann bequemer tippt und ich unterwegs auch noch nie eine Überweisung tätigen musste.

  • @Anton: da habe ich ja voll drübergelesen, sorry.

  • @ Stefan

    Wenn Du den Abschnitt "Bildschirm & Bedienung" liest, fällt Dir auf, dass das erwähnt wird.

  • Mobile TAN hin oder her, wird doch immer wieder rauf und runter diskutiert. Für mich ist mobil erstmal wichtig, mich über meine Konten und Umsätze zu informieren. Das geht gut und fix.

    Ein Feature habe ich noch gefunden, dass nicht im Testbericht vorkommt, man kann in den Einstellungen zwischen hellem und dunklem Design wählen, was ich ganz witzig finde.

    Alles in allem bin ich zufrieden.

  • @Maik

    Komisch, bei mir funktioniert es einwandfrei.

  • @ Anton

    also ich nutze das Mobile TAN verfahren und kann nicht von meinem Handy aus keine Überweisungen tätigen, wenn ich mich auf der Webseite einlogge...

  • @Stephan Fe

    Ein Selbstbedienungsladen ist das Gerät dann sicher nicht. Für den Login benötigst Du immernoch den VR-NetKey und ein Passwort. Ob der Finder sofort auf die 9-stellige Zahl samt Passwort kommt?

    Was Christian sagt, stimmt! Es macht so gesehen keinen Unterschied, ob ich jetzt die App benutze oder mich in die Online-Banking Weboberfläche einlogge. Die Volksbanken prüfen nicht, von welchem Endgerät Du Dich einloggst. MobileTAN ist so somit doch vom gleichen Endgerät möglich, was gegen die Empfehlung des ZKA geht.

  • @ Thomas

    Der Login kann nicht gespeichert werden. Was gespeichert werden kann, ist der VR-NetKey, der für den Login benötigt wird. Das Passwort muss immer wieder auf's neue eingegeben werden.

  • Naja das mit der mobile TAN ist zwar einerseits schade da ich unterwegs selten meinen TAN Bogen dabei haben werde (allerdings muss ich ebenso selten auf die schnelle was überweisen) aber andererseits ist es ja verständlich - wenn die App meinen Login speichern kann und mobile TAN unterstützt hat ja jeder der mein Handy in die Händy bekommt vollen zugriff auf mein Konto...

    Werde die App mal testen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!