Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Volkswagen und Amazon planen groß angelegte Partnerschaft
Mobilität Amazon 2 Min Lesezeit 6 Kommentare

Volkswagen und Amazon planen groß angelegte Partnerschaft

Scheinbar will Amazon eine groß angelegte Partnerschaft mit Autohersteller Volkswagen eingehen. Ob es aber bald VW-Autos bei Amazon zu kaufen gibt, ist eher fraglich. Stattdessen soll der Internet-Riese bei VW für höhere Produktivität sorgen.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, ist die Zusammenarbeit zwischen Amazon und Volkswagen allerdings nicht nur auf den Mutterkonzern beschränkt. Auch die Marken Audi, Skoda, Scania und Lamborghini sollen von der Partnerschaft profitieren. Das Ziel: Amazon soll VW dabei helfen, die Produktivität in den Fabriken zu erhöhen. Dafür sollen die 122 VW-Werke und -Lager mit einer Industrie-Cloud besser vernetzt werden.

Die Meldung geht einher mit der zuletzt von VW-Chef Herbert Diess geäußerten Zielgabe, bei VW bis zum Jahr 2025 um ein Drittel produktiver arbeiten zu wollen. Der Konzern steht unter immer mehr Druck durch die Mitbewerber und muss Diess zufolge sogar um das Überleben kämpfen. Ein Grund, warum zuletzt auch Partnerschaften mit Ford und Microsoft geplant sowie Diconium übernommen wurde.

Volkswagen ID Family
VW versucht teils mit Retro-Charme in die elektrische Zukunft voranzutreiben. / © Volkswagen

Aktuell nutzen die einzelnen VW-Werke, -Lager und -Zulieferer alle unterschiedliche Software-Systeme. Amazon selbst bietet bereits eine der leistungsfähigsten (Business)-Clouds der Welt und könnte hier vieles vereinheitlichen. Damit bekommt VW mehr Überblick über die Produktion und kann vielleicht auch das angepeilte Ziel von ein Drittel mehr Produktivität erreichen.

Erste Gespräche über eine Partnerschaft fanden der SZ zufolge auf der „Mars“-Konferenz von Amazon statt, wo VW-Chef Herbert Diess mit Amazon-CEO Jeff Bezos zusammentraf. Bislang haben beide Unternehmen die angebliche Zusammenarbeit nicht kommentiert, aber anderen Quellen zufolge sollen bald Details dazu bekannt gegeben werden.

Facebook Twitter 1 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern