Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Akku-Test 3 Min Lesezeit 10 Kommentare

Vivo NEX A: Das gewaltige Display fordert seinen Tribut

Das Vivo NEX A ist ein gewaltiges Smartphone, das der Hersteller mit einem eigentlich großen Akku von 4.000 mAh ausgestattet hat. Aber reicht der Akku bei dieser Dimension aus, um das Vivo NEX A auch zu einem Dauerläufer zu machen, oder fordert das gewaltige 6,59 Zoll große Display seinen Tribut? Unser Akku-Test beantwortet diese Frage. 

Ein großer Smartphone-Akku hilft nicht viel, wenn die verbaute Hardware und die Software nicht gut aufeinander abgestimmt sind. Im Falle des Vivo NEX A spricht die genutzte Hardware eigentlich dafür, dass das Smartphone mit der Akku-Kapazität von 4.000 mAh durchaus dafür geschaffen ist, um mehr als einen Arbeitstag zu überstehen. 

Enttäuschung im Akku-Benchmark

Wie immer, wenn wir Smartphones testen, müssen diese durch zahlreiche Benchmarks. Solche Tests stellen sicher, dass wir nahezu immer die gleichen Bedingungen für alle Smartphones schaffen und somit eine Vergleichbarkeit herstellen. Fast könnte man sagen, dass diese Daten aus den Benchmarks wie die Leistungsdaten von Autos in einem Quartett-Spiel von uns genutzt werden.

AndroidPIT vivo nex a front
Das gewaltige Super-AMOLED-Panel geht auf Kosten der Akkulaufzeit. / © AndroidPIT

Zurück zu dem Vivo NEX A und dessen Akkulaufzeit im Batterie-Test von PC Mark. Kurz gesagt enttäuscht das Vivo NEX A hier ganz klar. Trotz energieeffizienterem Snapdragon 710 und dem großem Akku kann das günstigere Modell der NEX-Serie von Vivo mit einer Laufzeit von 6:13 nicht den aktuellen Top-Smartphones wie dem Galaxy S9, OnePlus 6, HTC U12+ oder gar dem Huawei P20 Pro das Wasser reichen. 

Vivo NEX A im Akku-Benchmark

 
Smartphone PCMark Battery Work 2.0
Nokia 7 Plus 9:58 Stunden
Huawei P20 Pro 9:33 Stunden
OnePlus 6 7:34 Stunden
HTC U12+ 6:35 Stunden
Samsung Galaxy S9 6:33 Stunden
Vivo NEX A 6:15 Stunden

Zieht man dann noch Smartphones der oberen Mittelklasse mit Qualcomms Snapdragon 660 hinzu, dann wird die Enttäuschung noch größer. Das Nokia 7 Plus schlägt das Vivo NEX A ebenfalls um Längen, trotz geringfügig kleinerem Akku, einem älteren und stromhungrigeren Prozessor und einer anderen Display-Technologie. Die Ursache kann nur in der schieren Größe des verbauten Super-AMOLED-Display im Vivo NEX A liegen. Der Bildschirm mit 6,59 Zoll muss eben illuminiert werden.

Im Alltag wird aus dem Versager ein Mitläufer

Im Alltag wird das Display selbstverständlich nicht wie bei unserem Benchmark-Test über die gesamte Dauer genutzt. Außerdem hat jeder Smartphone-Nutzer ein sehr individuelles Nutzungsverhalten. In meinem Fall werden häufig YouTube-Videos geschaut und permanent via Messenger, Slack und WhatsApp kommuniziert. Selbstverständlich pingt im Hintergrund permanent auch der Email-Client mit insgesamt 4 Mail-Accounts. Abends wird noch das eine oder andere Game wie PUBG Mobile oder auch Westworld gezockt. Bei einer aktiven Nutzung zwischen 7:30 bis 00:30, ergo 17 Stunden, bleiben am Ende noch knapp 20 Prozent über. Die aktive Display-Zeit belief sich auf etwas mehr als 6 Stunden.

Um die Akku-Laufzeit zu strecken, kann man beim Vivo NEX noch zwischen zwei Energie-Sparmodi wählen. Der Low Power Mode reduziert die Geschwindigkeit des Qualcomm-SoC, kappt sämtliche kabellosen Verbindung bis auf die Mobilfunkverbindung, und schaltet die Always-On-Funktion des Displays aus. Wenn das nicht ausreicht, dann kann man den radikalen Super Power-Saving Mode aktivieren, dann wird aber aus dem Smartphone nur ein Handy mit gewaltigem Display.

vivo nex camera
Immer wieder ein Eye-Catcher: Die ausfahrende Selfie-Kamera des Vivo NEX / © AndroidPIT

Großes Display frisst Akkulaufzeit

Am Ende des Akku-Tests bleibt nur das Fazit, dass ein großes Display, egal ob mit AMOLED oder IPS-LCD, immer auf die Akkulaufzeit geht. Auch das Vivo NEX A kann an dieser Tatsache einfach nichts ändern. Wer beim Smartphone-Kauf also die Akkulaufzeit einem großen Display vorzieht, der sollte die Finger vom Vivo NEX A lassen. Will man aber Inhalte auf einem großen Smartphone-Display genießen, dann greift gerne zum Vivo NEX A.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Genau deswegen mag ich Sony. Deren Akkulaufzeiten sind immer solide, was Optimierungen angeht sind Sony halt echt gut. Hier wurde eindeutig geschlampt.


  • Ich finde das Gerät einfach zu groß und bei dem breiten Rahmen ist die Akku Laufzeit einfach viel viel zu kurz. Meine optimale Smartphonegröße ist 5 Zoll bei 4400 Akku, darunter und drüber gibt es bei mir nichts mehr! Bei mir muß ein Smartphone richtig ausdauernd funken, nur schön reicht eben nicht.


  • Der Akku ist in meinen Augen auch zu klein dafür, wenn bei 5 Zoll schon ohne Probleme 4100 mAh reinpassen, dann im Nex A doch sicher 5500.

    H G


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    "Die Ursache kann nur in der schieren Größe des verbauten Super-AMOLED-Display im Vivo NEX A liegen."
    Falsch. Schlechte Optimierung spielt da auch mit rein. Wenn das Gerät bspw. zu viele Dienste im Hintergrund laufen lässt usw.
    Das Display allein ist definitiv nicht Schuld.
    Im Gegenteil: Ein Display verbraucht nicht mehr, je größer es ist. Wenn ein Display 20% größer ist, verbraucht es nicht 20% mehr Strom, sondern vielleicht 2-5%. Beweise dafür findet man bei jeder Geräte-Reihe, die es mit unterschiedlich großen Displays und Akkus und ansonsten gleicher Hard- und Software gibt. Ein S9+ hält bspw. wesentlich länger durch, als das S9, obwohl der Akku im Verhältnis zum Display eigentlich sogar kleiner ist.


  • NilsD vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Noch schlechter als das S9 aua und das bei so nem Akku


  • Die Hersteller könnten einfach mal anfangen die Geräte wieder minimal dicker zu machen, damit mehr Akku ins Unibody passt.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Der Akku ist ja groß und das Gerät dick genug... Die Optimierung scheint nur völlig schleifen gelassen worden zu sein


      • Auch wenn ich China Handys sehr interessant finde muss ich sagen, dass mit der schlecht optimierten Software ist bei vielen Herstellern ein Hauptproblem, siehe Elephone S7.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern