Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 17 Kommentare

Apple plant Wechselobjektiv-System für iPhones

Wechselbare Objektive für das iPhone erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit. Mit wenigen Handgriffen wechselt man so in die Fischaugen-Perspektive oder den Weitwinkel. Jetzt sieht es so aus, als möchte Apple die Linsen künftig besser unterstützen.

Scheinbar arbeitet Apple an einem System, um künftig Wechselobjektive für das iPhone besser zu unterstützen. Das zeigt ein bereits im August 2016 eingereichtes und jetzt dem Hersteller zugesprochenes Patent. In dem ist von einer automatischen Anpassung des Sensors auf das Objektiv in bislang nicht dagewesener Form bei falscher Platzierung des Zubehörs die Rede.

iPhone-Sensor soll sich dem Zubehör anpassen

Zunächst überprüft die Software des iPhones, ob an das Gerät ein Zubehörobjektiv angeklemmt wurde und analysiert dann anhand von Bilddaten, ob es Probleme bei der Ausrichtung zwischen Kamerasensor und Objektiv gibt. Dafür werden dem Patent zufolge Informationen wie Schärfe, relative Beleuchtung, optische Verzerrung, chromatische Aberration, Vignettierung, Vergrößerung, Krümmungsfeld und andere Faktoren berücksichtigt.

Apple iphone camera patent apple 01
So funktioniert das System zur Anpassung der Kamera / © Apple

Wird ein Problem festgestellt, werden anschließend über ein mechanisches oder optisches Bauteil Änderungen am Kamerasensor des iPhones vorgenommen, um beispielsweise die optische Achse des Kameraobjektivs mit der des Wechselobjektivs auszurichten. Das können Bewegung des Sensors von Seite zu Seite, nach oben oder unten, die Neigung des Sensors in einem bestimmten Winkel oder die Annäherung an das Zubehör sein.

Will Apple anderen nicht mehr das Feld überlassen?

Andere Stimmen behaupten jedoch, dass Apple gar nicht die Wechselobjektive von Drittanbietern besser unterstützen möchte, sondern an eigenem Zubehör für das iPhone arbeitet. So könnte es zum Beispiel sein, dass nur das Apple-Zubehör mit dem passenden Chip ausgestattet sein wird, der eine Kommunikation zwischen Ansteck-Objektiv und Kamerasensor zulässt. 

Möglicherweise plant Apple aber auch irgendeine Art kostenpflichtige Lizenz an Dritthersteller zu vergeben, damit deren Zubehör vom neuen System erkannt wird. Dafür hat der Hersteller bereits mehrere Optionen eingeplant, bei denen das System entweder elektrisch, magnetisch, optisch oder über bestimmte Frequenzen kommuniziert. 

Via: PhoneArena Quelle: US-PTO

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Monaten

    #Tellerrand 😋

  •   11
    Gelöschter Account vor 2 Monaten

    Wechselobjektiv? Wie wär's mal mit wechselbarem Akku?

  • Ahoi vor 2 Monaten

    "(nur weils noch keiner erwähnt hat :-D )"
    Wie denn auch? Du hast ja fast zeitgleich mit der Veröffentlichung kommentiert.
    Die Ära, in der du mit diesem knappen Kommentar üppige Fleißpunkte sogar aus der Redaktion verliehen bekommen hast, ist schon länger vorüber. Ich wünsche dir trotzdem viel Erfolg damit ;-)

    Mal sehen, wann der mit dem Tellerrand kommt...

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern