Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Ist Euer PC bereit für VR? Wir verraten es Euch!
HTC Vive Samsung Virtual Reality 4 Min Lesezeit 30 Kommentare

Ist Euer PC bereit für VR? Wir verraten es Euch!

Die Virtual Reality wird mit gesunkenen Preisen für VR-Brillen wie die Oculus Rift oder HTC Vive immer leichter zugänglich. Aber auch wenn man sich mit den Headsets im Raum frei bewegen kann, bleibt man dabei stets mit einem verbunden: dem PC. Und ob der die VR überhaupt händeln kann, erfahrt Ihr hier.

Zum Abschnitt springen:

Ist mein PC bereit für ...

Bei den folgenden Angaben handelt es sich um die vom Unternehmen veröffentlichten Mindestvoraussetzung für die Virtual Reality. Natürlich kann bessere/neuere Hardware für bessere oder stabilere Framrates, schnellere Ladezeiten oder allgemein eine stabilere Verbindung sorgen.

Oculus Rift

Die Oculus Rift ist dank der großartigen Bedienelemente, der Ergonomie und der umfangreichen Inhaltsbibliothek im Oculus Store das beliebteste und zugänglichste VR-Headset. Unten erfahrt Ihr, was Euer Rechner mindestens und im empfohlenen Fall zu bieten haben sollte, damit die Oculus Rift ordentlich läuft. Zusätzlich dazu könnt Ihr auch mit dem von Oculus angebotene Kompatibilitätstool prüfen, ob Euer PC bereit für die Virtual Reality ist.

Empfohlene Spezifikationen für Oculus Rift

Komponenten Minimum Empfohlen
CPU Intel i3 6100
AMD Ryzen 3 1200, FX4350
Intel i5 4590
AMD Ryzen 5 1500X
Grafikkarte NVIDIA GTX 1050 Ti
AMD Radeon RX 470
NVIDIA GTX 1060
AMD Radeon RX 480
Alternative GPU NVIDIA GTX 960 4 GB
AMD Radeon R9 290
NVIDIA GTX 970
AMD Radeon R9 290
Arbeitsspeicher mindestens 8 GByte RAM
Ausgänge (Video) Kompatibler HDMI 1.3 Videoausgang
Ausgänge (USB) 1x USB 3.0 + 2x USB 2.0 3x USB 3.0 + 1x USB 2.0
Betriebssystem Windows 10 oder aktueller

HTC Vive / HTC Vive Pro

HTC Vive ist derzeit in zwei unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Das ältere HTC Vive hat geringere PC-Anforderungen als die Oculus Rift. Die fortschrittlichere und höher auflösende HTCVive Pro ist anspruchsvoller, wenn es um die empfohlene Grafikkarte geht. Zwar läuft sie auch mit den Grafikkarten, die wir für die HTV Vive auflisten, dort muss man aber Einbußen wie beispielsweise bei der Framerate hinnehmen.

Auch HTC bietet auf der offiziellen Website der Vive eine Prüfsoftware, ob Euer Computer VR-Ready ist.

Empfohlene Spezifikationen für die HTC Vive (Pro)

Komponenten HTC Vive HTC Vive Pro
CPU Intel i5 4590
AMD FX 8350
Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 1060
AMD Radeon RX480
NVIDIA GeForce GTX 1070 (empfohlen)
AMD Radeon Vega 56 (empfohlen)
Arbeitsspeicher mindestens 4 GByte RAM
Ausgänge (Video) HDMI 1.4 oder DisplayPort 1.2  DisplayPort 1.2
Ausgänge (USB) 1x USB 2.0 oder aktueller 1x USB 3.0 oder aktueller
Betriebssystem Windows 7 SP1 oder aktueller Windows 8.1 oder aktueller

Windows Mixed Reality (WMR)

Windows Mixed Reality ist die VR-Plattform von Microsoft, die gleich eine Reihe von verschiedenen Headsets unterstützt. Dazu zählen zum Beispiel Microsofts eigene HoloLens und das Samsungs HMD Odyssey+. Microsoft liefert für die WMR zwei verschiedene Anforderungen: die Standard WMR-Anforderungen und die empfohlenen Spezifikationen für WMR Ultra. Letzteres bietet eine Reihe von Vorteilen wie z.B. gestochen scharfe Bilder, eine höhere Framrate und ein Desktop-Fenster, das zeigt, was der Headset-Träger sieht.

Wie Oculus und HTC bietet auch Microsoft eine herunterladbare App an, die prüft, ob Euer PC bereits für die Windows Mixed Reality ist.

Empfohlene Spezifikationen für Windows Mixed Reality

Komponenten Windows Mixed Reality Windows Mixed Reality Ultra
CPU Intel Core i5 7200U (7. Generation mobil)
Dual-Core mit Intel Hyper-Threading-Technik
Intel Core i5 4590 (4. Generation Desktop)
AMD Ryzen 5 1400 @ 3,4 Ghz
Grafikeinheit Integrierte Intel HD Grafikkarte 620
NVIDIA MX150 / 965M
NVIDIA GeForce GTX 1050
AMD Radeon RX 460/560


NVIDIA GeForce GTX 1060
AMD Radeon RX 470/570
DX12-fähiger vergleichbarer Grafikchip

Speicher 8 GByte DDR3 RAM oder mehr/besser + 10 GByte Festplattenspeicher
Ausgänge (Video) HDMI 1.4 oder DisplayPort 1.2 HDMI 2.0 oder DisplayPort 1.2
Ausgänge (USB) USB 3.0 Typ-A oder Typ-C
Betriebssystem Windows 10 Fall Creators Update (RS3) - Home, Pro, Business, Education

Achtung beim Kauf eines VR-fähigen PCs oder Laptops

Seid Ihr auf der Suche nach einem neuen Highend PC, ist es sehr wahrscheinlich, dass dessen Hersteller oder Händler damit werben werden, dass der Rechner bereit für die Virtual Reality ist. Trotzdem sollte man darauf achten, sich nicht unbedingt am untersten Leistungsspektrum zu bewegen, wenn der Rechner wirklich mit all den guten VR-Spielen umgehen können und auch zukünftige VR-Titel problemlos händeln soll.

Natürlich sind dafür dedizierte Gaming-PCs und Laptops am ehesten geeignet. Laptop-Modelle wie der Acer Predator Helios 500, der Razer Blade 15 oder der Asus ROG Strix sind zum Beispiel VR-tauglich. Aber auch jeder moderne PC, der auf Spiele- oder Grafikleistung ausgerichtet ist, ist eine Überlegung wert, wenn er sich an den oben beschriebenen Spezifikationen orientiert.

 

Facebook Twitter 5 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

30 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ob das VR 😎 mein C64 kann muss ich mal testen.


  • Mein PC ist zwar ausreichend, aber vr wird in den nächsten Jahren für mich kein Thema sein. Dazu ist es zu teuer und es gibt zu wenig inhalte


  • VR ist für mich bis heute völlig uninteressant und wird es auch bleiben solange ich mit irgendeiner klobigen Brile rumrennen soll.
    Außerdem finde ich es absolut schrecklich komplett von meiner Umwelt abgeschottet zu werden und genau das passiert bei VR.
    Ich finde AR wesentlich interessanter und freue mich auf den Tag wo AR komfortabel ins tägliche Leben integriert wird.


  • Ich interessiere mich nicht für VR, daher muss ich auch nicht wissen ob mein PC VR unterstützt.


  • Am PC kann man leichter die Komponenten austauschen als am Laptop. So kann ein PC nach Jahren auch noch am aktuellsten Stand sein. Bei einem Laptop sehr schwer


  • Ein ordentlicher PC dafür bekommt man nicht unter 1000€.

    Ulmer


    • Natürlich bekommt man das...
      Mein PC ist VR-Ready (nicht Minimum, sondern empfohlen und mehr) und der hat mich insgesamt 700€ gekostet - trotz zusätzlicher SSD, die nicht zwingend nötig gewesen wäre.
      Du kriegst einen sehr guten Gaming-Rechner, der eben auch VR drauf hat, für gut unter 1000. Darf halt nur kein Fertig-Mist sein.


      • Am effizientesten sind doch eher Spielekonsolen. Die PS5 und nächste XBox werden das unterstützen. Nur die Frage zu welchem Preis.


      • Bei einem PC investiere ich persönlich aber nicht nur in eine Spielekonsole, sondern weit mehr. Und manche Spiele will ich auch nciht mit Controller spielen.

        Und was die Next Gen drauf hat, wissen wir nicht ^^ Die Gerüchte dahingehend überschlagen sich wie sonst nichts. Was an dem einen Tag noch als "bestätigt" gilt, ist einen Tag später schon wieder "völlig falsch" usw.


    • Stimmt. Hab mir letzte Woche nach Jahren mal wieder einen neuen gegönnt. Trotz Preisvergleich der Hardware war ich bei knapp 1700 Euro. Unter 1000 kriegst mittelmäßige Hardware die momentan noch reicht. Selbst beim selbst Schrauben oder Schrauben lassen.


  • Das Problem ist, dass immer weniger Leute überhaupt noch einen PC besitzen.
    VR hat so keine wirkliche Zukunft.


    • Woher kommt diese Vermutung? Gibt mehr als genug Leute, die einen richtigen PC besitzen und der Anteil sinkt auch nicht wirklich großartig.


      • Naja, gehe mal in Elektromarkt.
        Da werden nur noch Laptops angeboten.
        Vielleicht irre ich mich auch.


      • Naja das sagt nicht viel aus.
        Einen Tower-PC kannst du bei MM nicht wirklich ausprobieren, sowas lässt sich schlecht bewerben und ist damit für die Märkte selbst uninteressant.
        Es gibt aber sehr viele Unternehmen, die Hauptsächlich Desktops verkaufen.
        Zudem ist selbst zusammenbauen (lassen) deutlich günstiger, als der halbe Fertig-Elektroschrott bei MM usw. ^^ und das machen auch immer mehr... viele kaufen bei MM usw. nur noch die einzelnen Komponenten und die gibt es dort auch noch zu genüge.


      • In unserem Haushalt haben wir die PC eingedampft. Hatten mal 3, übrig geblieben ist ein Laptop- und den nutzen wir nur noch für Onlinebanking (Sicherheit). Keine Ahnung, wozu man heute noch einen PC benötigt. Im Freundes- und Familienkreis sieht es ähnlich aus.


      • Hab noch einen C64😍


      • @Blaubär
        Gibt mehr als genug Einsatzmöglichkeiten für PCs... Für mich ist ein Desktop Pflicht. Mit einem Laptop (obwohl das auch ein „PC“ ist...) braucht mir keiner zu kommen... ^^
        Ich zocke gern am PC, ich schreibe lieber am PC, ich sehe gern Filme/Serien am PC usw.
        Der TV wird von mir quasi gar nicht mehr genutzt, das hat bei mir unter anderem auch mein PC übernommen.


      • Das es im Elektronikmarkt vermehrt nurnoch Notebooks und Tablets gibt liegt eher an der Kaufklientel, orientiert sich also an dem was überwiegend gewünscht wird. Die meisten kaufen im Internet (da ist auch die Auswahl deutlich höher), oder im Computerfachhandel mit einer ausführlichen Beratung.


      • @Tim
        Wer am PC nicht zockt oder hochwertige Video- oder Fotobearbeitung macht benötigt heute keinen mehr. Da reicht ein Laptop oder Tablet dann völlig aus.
        Und mit deinen Gewohnheiten einen PC zu nutzen gehörst du definitiv zu der Minderheit die sich in der Tech Blase befinden. Das weicht aber von den Gewohnheiten der breiten Masse extrem ab.


    • Warum besitzen die Leute keinen richtigen PC mehr?


      • Also, ich weiß zwar nicht woher die aussage kommt mit dem kein PC mehr, aber bei und gibt es noch welche schon alleine weil man da die besten und meisten Spiele bekommt. Der PC ist immer noch der meist benutze spiele PC, danach kommen die Konsolen. vllt gibt es bei euch keine PC mehr weil ihr nie vernünftige spiele spielt. In mein Umkreis hat jeder einen PC und LAN Partys finden bei uns auch noch statt. Selbst VR hat bei uns Einzug gehalten. So werden die spiele noch besser. Ein Handy oder Tab kann nicht für gute Spiele nehmen, dazu reicht bei weiten die Leistung nicht aus.

        P.s ich stecke lieber 1000 Euro in ein PC als in ein smartphone.


      • Ohne PC geht es kaum. Wer Kinder hat muss auch einen PC haben, sogar Microsoft Office als PC-Version ist beinahe Pflicht damit die Kinder damit üben können.

        Das Problem ist die immer wiederkehrende pauschale Behauptung dass Android die Windows-PC vollständig ersetzen wird.


      • @Rene H.
        Die Aussage das man für MS Office unbedingt einen PC benötigt stammt aber auch aus längst vergangenen Zeiten.
        Bei mir funktioniert MS Office sogar auf den Smartphone. Überwiegend nutze ich es allerdings nur noch auf dem Tablet und in seltenen Fällen auf dem Laptop.
        In meinem Freundes- und Bekantenkreis hat nur noch eine Person einen "echten" PC, der Rest nutzt Office weit Jahren auf anderen Geräten.
        Und selbst bei meinem Arbeitgeber nutzen wir fast alle MS Office ohne PC, da reicht eine einfache Wysebox.


      • Noch gibt ein kein 22 Zoll Tab. Auf ein 10 Zoll Monitor macht sich Office nicht so gut und auch nicht für die Augen. Wer vernünftig arbeiten will, ist mit ein PC und großen Monitor besser bedient.


    • ich hab mir nach 8 Jahren 2013 wieder einen PC zugelegt und der läuft heute noch und wäre sogar VR tauglich. Am PC schreibe ich am lieber, als am Laptop oder auf Tablet/Handy. Natürlich ist mein PC auch zum Spielen da und er läuft längst nicht jeden Tag, aber drauf verzichten möchte ich nicht, dann eher auf das Laptop. Ob ich mich mit VR wirklich näher beschäftige weis ich nicht, im Moment fehlt mir auch die Zeit dafür, aber interessant finde ich das Thema immer noch.


    • Richtisch nix PC bei Ali in Bude

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern