Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 19 Kommentare

Viel mehr als Android Auto: Google steigt bei Renault ein

Google steigt groß ins Autogeschäft ein. Mit The Alliance, einem Verbund rund um die drei großen Autohersteller Renault, Nissan und Mitsubishi, geht der Suchmaschinen-Riese eine Kooperation ein, die viele Android-Features auf vier Räder setzen soll - und noch mehr.

Google rüstet The Alliance künftig mit smarten Infotainment-Systemen aus, die in der gesamten Produktpalette von Renault, Nissan, Mitsubishi und weiteren Marken des Verbunds verwendet werden. Die neue Kooperation wird sich in diesem Punkt voll an den Bedürfnissen der Kunden und Autofahrer orientieren und keinen reinen Business-Fokus besitzen.

Ab 2021 sollen die Google-Features in den Fahrzeugen von Renault, Nissan, Mitsubishi und anderen verkauft werden. Zu den wichtigsten Bausteinen zählen Google Maps zur Navigation und der Google Assistant für Sprachsteuerung, aber auch der Zugriff auf den Play Store mit seinen zahlreichen Auto-Apps. Auch Telefonate und Nachrichten sollen im Auto künftig über Google und Android abgewickelt werden.

hey bmw personal assistant 1
In der Mittelkonsole findet ein beinharter Konkurrenzkampf statt. / © BMW

Einer der größten Automobil-Konzerne

Doch die Kooperation umfasst noch mehr, denn Google unterstützt The Alliance auch bei der Entwicklung neuer E-Autos, autonomer Fahrzeuge und dem Rollout der neuen Plattform Alliance Intelligent Cloud. Diese Cloud-Lösung soll eine sichere Verbindung der Autos ebenso ermöglichen wie Ferndiagnose und das Einspielen von Updates ohne Werkstattbesuch. 

Mit The Alliance hat sich Google einen der größten Partner im Automobilbereich an die Seite geholt. Das Konglomerat aus insgesamt zehn Marken verkaufte im Jahr 2017 10,6 Millionen Fahrzeuge und liegt damit auf Platz Zwei hinter der Volkswagen-Gruppe mit 10,74 Millionen. Rund 642.000 Fahrzeuge waren bereits elektrisch - künftig soll dieser Anteil deutlich gesteigert werden.

Quelle: The Alliance

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Habe zwar selbst seit jahren ein fest verbautes Tablet im Auto kann sowas aber als Mechaniker nicht gut heissen.

    Der Artikel sagt mehr aus als man erst denkt. Für mich startet damit ein neues Kapitel in der Autoindustrie und wir deutschen können uns noch warm anziehen. Auf die deutschen Hersteller kommt so einiges zu, durch die Elektrifizierung und Digitalisierung kommen nun echte Big Player hinzu genauso wie unglaublich viele kleine neue Marken.

    Im Prinziep beginnt nun ein ganz neuer Wetbewerb mit neuen Mitspielern die mehr Kohle haben als alle Auto Hersteller. Und nach Google kommt vllt noch Apple.

    Ich mache mir große Sorgen um unsere Industrie und ganz besonders bei den zulieferern die Motoren, Kupplungen, Bremsen, Lichtmaschinen, Schaltgestänge bla bla bla bauen was bald alles weg fällt. Schon da sind 8 Millionen Jobs in Gefahr.

    Oh scheisse mein Job ja auch...


    Ich selber möchte niemals ein total vernetztes Auto haben. Zum einen ist da der Punkt Hacking, zum anderen möchte ich kein Auto haben was wirklich immer ortbar ist, wo alles nach konstruierbar ist, wo soll das hinführen? Oder eine mögliche Fernabschaltung obwohl man das nicht möchte weil man z.b auf der Flucht ist seine rechnungen nicht bezahlt hat oder so 😂

    Ich fahre mal lieber schön weiter meinen Kleinen 11 Jahre Alten Volvo wo ich das Tablet einfach raus packen kann. Der noch nicht so gebaut ist das er gewünscht auseinander fällt auch nicht nach 500.000km

    Und ich bin mehr als froh noch einen 2,5L 5zylinder Biturbo commonrail Diesel mit 580nm fahren zu dürfen und sagen zu können einmal im Leben einen dicken Verbrenner gefahren zu haben, denn das geht bald tatsächlich vorbei. Werden verschwinden wie die Dampfloks

    Darum verkaufte ich auch meinen kleinen Spardiesel und holte mir den Wagen mit nem Dicken Diesel um das noch mal ausnutzen zu können bevor es echt vorbei geht.

    Also ein Tesla S auf der Autobahn mit seinen angeblichen über 500 Elektro Ps konnte schonmal nicht weg ziehen.
    Und nach zwei mal durch beschleunigen auf 230 war bei ihm auch Schluss wo ich so 700km durch gedüst wäre.

    Keine Ahnung ich will ein Auto, mit normalem Tacho, mit knöpfen zum drehen, nicht alles per Touch, merke schon woe schwer es ist mein Tablet zu bedienen dazu kommt wie lange halten diese ganzen Display Armaturen, fällt so ein Display aus, hat man einen Totalausfall aller Instrumente.

    Gleiches bei Selbstfahrenden Autos, ich will selber fahren, wahrscheinlich wird das irgendwann mal verboten. Frage mich trotzdem wie ein google Taxi reagieren soll wärend Gäste befördert werden und die Straße von menschen blockiert wird.
    Diese Menschen wollen das Taxi aber überfallen, also wie erkennt es einen Überfall, darf es dann die Leute platt fahren oder muss es stehen bleiben und ausgeraubt werden.

    Das sind so Kleinigkeiten wo ich mir denke, wir haben es eigentlich am besten gerade so wie es ist. Und ich hoffe das jedes selbst fahrende Auto weiterhin einen Fahrplatz haben sollte wo der Mensch über allem steht.

    Naja in Holland laufen schon die Versuche mit selbst fahrenden zügen, die Zentrale ist schon gebaut.

    Große Veränderungen kommen auf uns zu und der Google Einstieg ist ein großer Schritt.

    Glaube Deutschland bekommt noch große Wirtschaftliche Probleme. Marken werden gehen und neue kommen.


    • "Ich mache mir große Sorgen um unsere Industrie"

      Ich nicht. Ich war in den letzten Jahren für zwei der großen Autohersteller tätig und was da an Geld sinnlos zum Fenster rausgeworfen wird, spottet wirklich jeder Beschreibung. Solange das möglich ist, geht's denen gut. Zu gut, wie ich finde.


      • Vor allem verschlafen die deutschen Automobilhersteller so viele Trends, dass sie selber schuld sind wenn sie zB bei E Autos (der Golf E ist ne Parodie auf ein Auto) im Ausland auf die Schnauze fallen.


      • Wenn 8 Millionen Jobs auf der Kippe stehen sollte sich jeder von uns Sorgen machen. Sollte jedem klar sein was dies bedeuten würde.


  • Das stimmt. Mit dem Auto durch die Stadt nervt.
    Aber der ÖPNV an frühen Morgen, Abends oder am WE.
    Oder auch durch die Außenbezirke, ein Motorroller ist auch ne feine Lösung.
    Verlangt aber auch einen Führerschein.


  • Tolle Idee.


  • Ich bin nicht begeistert, aber es muss ja so kommen, die Googlekracke niestet sich überall ein. WEnn man es dann auch selbt bestimmen kann, was davon man nutzt, wie im Handy, dann kann ich damit leben, aber der Drecksladen wird sicher alles mittracken, was man so macht mit dem Auto, und dann bekomme ich Werbung, wenn ich an McDonalds vorbei fahre? Genau sowas befürchte ich ... grässlich.

    U Mü


    • Wenn es sowas wie ein Pool an Satzbauteilen für Klischeekommentaren geben sollte, hast du da Mal mit beiden Händen reingegriffen.


    • ...und die Versicherungen wissen auch alles über Dein Fahrverhalten, Deine Telefonate,Nachrichten usw. wie bei Gmail,hier noch umfangreicher. In dem Moment wo der Kaufvertrag des Autos unterschrieben ist,ist auch die Berechtigung für die ges Datenverarbeitung gegeben. Ist ja jetzt schon so. Weiss nur keiner, kein Verkäufer klärt drüber auf oder wird wahrscheinl dazu befragt. SIM Card und Steuergeräte im Auto machen das jetzt schon. Wenn ich das zukünftig ablehne fährt das Auto wahrscheinlich nicht oder irgendsowas.


    • @Karl E. wie oft bekommst du werbung von google? ich glaube du hast das prinzip von google nicht verstanden... du kannst auch ganz ohne google leben -> viel spaß hehe


  • Find ich gut, denn jeder, der schonmal diesen R Link Schrott benutzt hat, weiß, dass das absoluter Käse ist. Gut, ich fahre den aktuellen Twingo, daher hatte ich dahingehend keinerlei Erwartungen, aber ich wurde trotzdem schwer enttäuscht. Die App reagiert unerträglich langsam und zieht den Akku schneller leer als man gucken kann. Den Drehzahlmesser hab ich gar nicht erst ausprobiert. :D


  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Die sollen sich beeilen, ich habe keine Lust einen Führerschein zu machen und warte auf die autonomen Autos :D


    • @Sophia. Ich glaub, das könnte ich nicht abwarten - abgesehen davon, dass ich schon seit über 20 Jahren den Führerschein habe.
      Durch das Wiener Übereinkommen ist es notwendig, dass der Führer eines Fahrzeuges jederzeit die Kontrolle über das Fahrzeug übernehmen können muss. Dadurch wird es noch lange notwendig sein, dass man einen Führerschein macht, da man sich ja im Straßenverkehr auskennen muss, wenn man die Kontrolle übernehmen muss.
      Ich rechne eher damit, dass in absehbarer Zeit der Führerschein in einer abgespeckten Version für alle verpflichtend sein wird, da die Verkehrsregeln von allen Verkehrsteilnehmers (auch Fußgänger und Radfahrer) eingehalten werden müssen.


      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Irgendwann mache ich sicher einen Führerschein. Nur braucht man in der Stadt kein Auto, da ist so ein Ding eher frustrierend.


      • Aber wenn du für den Job einen Führerschein machen musst? Ich kenne viele die hatten keinen Führerschein und kein Auto weil es in der Großstadt nicht notwendig ist. Aber für denn Job bei der Gemeinde hat er einen Führerschein machen müssen


      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        Aktuell brauche ich keinen, wenn ich diesen Beruflich brauche würde ich ihn natürlich machen, da könnte ich dann sicher auch die Notwendige Fahrpraxis sammeln. So würde ich einen Führerschein machen und dann doch nie fahren und es verlernen. :D


      • Ich hatte auch nie einen und hab es trotzdem zu was gebracht. Es geht alles, wenn man nur will. Mach ihn einfach, wenn du ihn brauchst oder dir danach sein sollte und lass dich nicht durch irgendwelche hergeredeten Zwänge unter Druck setzen. Gerade in Berlin geht's doch komplett ohne. Ich hab viele Bekannte in Berlin, die seit Jahrzehnten ohne Schein zurecht kommen. Und die haben alle gute Jobs.


    • @Sophia

      Um gottes willen.

      Wer fährt die Taxis dann noch?

      Außerdem wäre deine Vorstellung das Todesurteil für die deutsche industrie und Europa.

      Nur die Elektridizierung gefährdet bei uns 8 Millionen Jobs bei Zulieferern.

      Deine Vorstellung ist aber noch krasser und ich will dir rüber bringen warum das schlecht für uns ist:

      Jetzt haben wir noch Marken mit Fahrspaß, mit Image, es können teure Luxusprodukte produziert werden. Diese Marken haben wir hier in Europa.
      Da hängen echt viele Jobs dran.

      Weisst du was bei deiner Vorstellung passiert?

      Es wird scheiss egal sein welches Fabrikat da angerollt kommt, vllt gibt es dann auvh erste und zweite Klasse.

      Aber glaubst du echt da kommt ein deutsches Fahrzeug angerollt?
      Es werden nur noch viel weniger Fahrzeuge benötigt, das was dann fährt könnte jeder x beliebige Hersteller sein.
      Dann ist da niemand mehr der sagt ich Kaufe mir einen Bmw.

      Und ich denke Chinesische Fabrikate und neue Marken z.b Google würden sich durch setzen.

      Darum halte ich garnichts von den komplett Autonomen systemen.

      Deswegen fände ich es gut das es Gesetzlich geregelt wird, das jedes Auto einen Fahrerplatz haben muss.

      Wäre okay wenn das Auto Eingriffe macht um einen Unfall oder menschliches Versagen zu verhindern aber grundsätzlich sollte der Mensch Boss bleiben.

      Das ist meine Meinung, das würde unsere Industrie und Marken schützen, das würde dafür sorgen das Fahrspaß und die Marke weiterhin eine Rolle spielen.

      Finde ich besser als die Vorstellung das man nur noch sein Taxi ruft und irgendeine kutsche aus China angerollt kommt und wir ohne Arbeit hier in Europa sitzen, Digital überholt mit einer Industrie aus vergangenen Tagen.

      Lieber das was wir haben schützen.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern