Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Verschlüsselung verboten: Trump-Regierung will Messenger entschlüsseln
Apps 5G 2 Min Lesezeit 28 Kommentare

Verschlüsselung verboten: Trump-Regierung will Messenger entschlüsseln

Während die Huawei-Saga weitergeht, scheint die Trump-Regierung ihr nächstes Ziel gefunden zu haben: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Sollte diese in den USA verboten werden, wäre dies ein großer Schlag gegen Messenger wie WhatsApp, Signal oder Telegram.

Mehr Videos zu aktuellen Technik-Themen findest Du auf unserer Video-Seite.

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung stellt sicher, dass Nachrichten nur vom Absender und Empfänger gelesen werden können. Die Messenger-Anbieter, wie Facebook im Falle von WhatsApp und dem Facebook Messenger, können die Nachrichten also nicht mitlesen. Strafverfolgungsbehörden sehen darin ein Problem. Die Verschlüsselung verhindere Ermittlungen in den Bereichen Drogenhandel, Kinderpornografie und Terrorismus.

Das Thema stand im Mittelpunkt einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates letzte Woche. Dabei ging es um die Frage, ob der Kongress gebeten werden solle, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu verbieten. Die Methode könnte zum Mittelpunkt des Kampfes um Privatsphäre gegen staatliche Überwachung werden.

Ein anonymer Teilnehmer der so genannten Deputies-Committee-Sitzung sagte: "Die beiden Möglichkeiten waren, entweder eine allgemeine Erklärung zur Verschlüsselung abzugeben und weiter an einer Lösung zu arbeiten, oder den Kongress um eine gesetzliche Regelung zu bitten."

AndroidPIT whatsapp vs telegram 8462
Sowohl WhatsApp als auch Telegram verwenden eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. / © AndroidPIT von Irina Efremova

Das Department of Homeland Security (DHS) soll in der Frage der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gespalten sein: Die Cybersecurity and Infrastructure Security Agency hat erwartungsgemäß Verständnis für die Verschlüsselung, aber das FBI und das Justizministerium haben ein größeres Interesse an der Strafverfolgung als an Datenschutz, wie Politico berichtet.

Die USA sind nicht die einzige Nation, in der diese Debatte stattfindet. Auch in Deutschland hat das Bundesinnenministerium um Horst Seehofer (CSU) gefordert, Zugang zu verschlüsselten Chats zu erhalten. Mit der Einführung von 5G werden Datenschutz und Verschlüsselung zu zentralen Diskussionsthemen in Regierungen auf der ganzen Welt.

Wie seht Ihr das Thema? Fürchtet Ihr um die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung?

Via: Phone Arena Quelle: Politico

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gab es nicht einmal das Briefgeheimnis, welches ein hohes Gut war? Erst bringen sie die DSGVO, was dazu führt das alle Homepages eine Abfrage machen die alle User blind klicken, dann wollen sie Datenschutz und Privatsphäre aushebeln. Solange wir in einer Demokratie leben, mag das alles problemlos sein. Aber schauen wir ein paar Länder weiter in die Türkei, in der Meinungsfreiheit mit Füßen getreten wird und überlegen uns, was für Auswirkungen es dort hätte... Dann möchte das niemand mehr.


    • Wie kommst du darauf, das in der Türkei keine Meinungsfreiheit herscht?! Hast du etwa deren Rechtssystem genaustens Studiert, oder sprichst du nur wie ein Papagei die sogenanten freien Medien nach?!? Deine eigene "freie Meinung" zu DSGVO spricht schon von intensiver "Kenntnisse" was das überhaupt bedeutet.


  • Finde das nicht schlimm wenn dadurch Anschläge wie z. B. In Paris verhindert werden können . Jeder findet das furchtbar aber keiner will dafür ein Opfer bringen. Ist genau so mit der Umwelt alle reden davon das man den Klimawandel aufhalten soll aber es wurde noch nie soviel geflogen wie in 2019 .Immer wenn es einen selber betrifft ist das Geschreie groß


  • Also, wenn ich meiner Freundin texte das gerade, mein rechter großer Zeh gejuckt hat, dürfte das total uninteressant, für irgendwelche mittleser sein. Hab ich aber ein ernsthaftes privates anliegen, trifft man sich wohl besser persönlich, oder macht der guten alten schneckenpost etwas arbeit.


  • Meine Meingung: Sommerlochpolitik. Wollen die mir wirklich weiß machen, sie könnten diese Nachrichten im Zweifelsfall nicht entschlüsseln? Die "normale" Polizei vielleicht nicht,aber die Geheimdienster sicher. Ich halte das alles für Quatsch.


  • Nur so ein Gedanke: wenn Verschlüsselung verboten wird, müsste die Nutzung eines VPN doch gleichzeitig und automatisch ebenfalls verboten sein, oder?
    Schließlich kann ich mich damit theoretisch auf einen Terroristen-Server einwählen und dann meine Daten von hier nach da transferieren, ohne das jemand mitlesen kann?

    Das würde dann aber entweder das Ende von Home-Office bedeuten, oder deutsche Firmen wären offen wie Scheunentore, bereit für Spionage jeglicher Art :)


  • Da kommen die Schweizer wieder ins Spiel :)


  • Das ist doch nur eine Scheindebatte. Wichtig sind ja gar nicht die Inhalte der Messages, sondern das private Netzwerk und seine Mitglieder. Will sagen, wenn ich regelmäßig Kontakt mit einem Mitglied der Mafia habe, gerate ich automatisch in das Auge der Justiz, auch wenn ich gar nichts Kriminelles verabrede.
    Der größte Witz ist aber, dass der große Trump Huawei und Honor wieder die Nutzung der ANdroid-Oberfläche und damit den Vertrieb ihrer Geräte in den USA erlaubt. Schließlich hat er dieselben schmutzigen Ziele, die er den Chinesen vorwirft, nämlich die Überwachung seiner Bevölkerung. Und das geht nicht mit Hardware, sondern nur mit einer dafür programmierten Software.


  • Wer WhatsApp und Facebook benutzt dem ist eh nicht mehr zu helfen...


  • Kann man das nicht serverseitig lösen? Jeder hängt irgendwo bei einem Anbieter dran. Dort prüfen Algorithmen, ob ein Messengerdienst gerade verschlüsselte Daten übermittelt oder nicht. Ist die Nachricht verschlüsselt, wird dem Nutzer eine SMS zugestellt, dass verschlüsselte Nachrichten laut geltendem Gesetz nicht übermittelt werden dürfen, man möge einen unverschlüsselten Chat nutzen. Das kann dann unabhängig vom Messenger für jedes Land separat umgesetzt werden.
    So stellt sich der kleine Maxi die große Welt zumindest vor.


  • Das Meerschweinchen hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank... -.-


  • Es scheint so, dass bei uns in Dænemark diese Verschluesselung nicht vorhanden ist. Facebook (USA) hat letztes Jahr die dænischen Strafverfolgungsbehørden informiert, dass mehr als 1000 Jugendliche Pornos von Minderjæhrigen via dem Messenger verteilt haben. Daraus ergab sich die grøsste Anzeigewelle jemals in DK.


    • Keine Verschlüsselung? Und niemanden beu euch interessiert es? Bei euch gibt es ja auch kein Bargeld mehr.


    • Soweit ich weiss, muss man beim Facebook Messenger die Verschlüsselung in einem gegebenen Chat explizit aktivieren (und damit wird der Chat dann auch nur von einem bestimmten Endgerät aus lesbar, vermute ich - normalerweise können Facebook Chats von diversen Endgeräten incl. Webbrowser verwendet werden, was für mich so aussieht, als seien diese voreingestellt erst mal unverschlüsselt).


  • Ich habe WhatsApp erst installiert, nachdem die Verschlüsselung eingeführt wurde. Sollte dieser Schritt rückgängig gemacht werden, wird auch WhatsApp wieder deinstalliert. So intensiv nutze ich diese App nicht, dass ich darauf angewiesen wäre.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!