Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Test 10 Min Lesezeit 95 Kommentare

Apple iPhone XS im Test: Danke der Nachfrage, mir fehlt nichts

Tolle Smartphones gibt es viele auf dem Markt, und das iPhone XS ist eines davon. Apple macht viele Dinge anders als Samsung, Huawei und Co., doch "anders" heißt nicht zwingend besser oder schlechter. Im Test hat mich das iPhone XS auch nach einem Monat noch begeistert, aber auch genervt.

Bewertung

Pro

  • Handliches Format
  • Perfekt verarbeitet
  • Tolles Display
  • Sehr gut Kamera

Contra

  • Nur durchschnittlicher Akku
  • Wirkt langsamer, als es ist
  • Bedienung mit Logikfehlern

Oft kopiert, doch nie erreicht

Smartphones bauen, das können mittlerweile viele Firmen. Doch iPhones sind schon immer noch etwas besonderes, und das ist auch beim iPhone XS so. Das aktuelle Spitzenmodell von Apple sieht in Sachen Design aus wie das Vorjahresmodell, die Unterschiede sind minimal. Aber mal ehrlich: Wenn so viele Android-Hersteller den iPhone-Look kopieren, kann er so schlecht nicht sein. Beim Design spielt der Geschmack immer eine große Rolle, mir gefällt das iPhone XS sehr gut.

Die Verarbeitung? Perfekt. Das Material? Hochwertig. Die Kamera? Steht immer noch ziemlich unelegant aus dem Gehäuse vor und wirkt wie aufgeklebt. Das ist zwar eine bewusste Design-Entscheidung, aber keine, die mir gefällt und die in meinen Augen zu den sonst eher runden, fließenden Konturen des iPhone XS passt. Den hervorragenden Gesamteindruck des iPhone XS macht das für mich aber nicht kaputt.

iPhone xs 01
Das iPhone XS ist wunderbar handlich. / © AndroidPIT

Das perfekte Format

Das Format des iPhone XS ist für mich perfekt. 5,8-Zoll-Display auf einer kaum größeren Fläche, das gefällt mir sehr gut. Bedienung mit einer Hand ist kein Problem, der abgerundete Rahmen liegt gut in der Hand. Glas ist rutschig, logisch, aber bei Apple auch nicht mehr als anderswo. Ich rate bei so teuren Smartphones mit Bruchgefahr trotzdem zu Schutzhüllen, auch wenn man dann das schicke Design versteckt und das Smartphone ein bisschen größer macht. Gerade bei einem recht kompakten Gerät wie dem iPhone XS ist das halb so wild.

Ein Augenschmaus auf 5,8 Zoll

Notch hin, Notch her: Das Display im iPhone XS zählt zu dem Besten, was Ihr bei Smartphones kaufen könnt. Egal ob Blickwinkelstabilität, Farbdarstellung, Kontraste - dieses Schwarz ist einfach perfekt - oder Helligkeit, das iPhone XS erlaubt sich keine Blöße. Klar, andere Bildschirme haben eine höhere Pixeldichte, aber das wird auch beim genauen Hinschauen niemandem auffallen. Besonders gut macht Apple die automatische Regelung von Helligkeit und vor allem Farbdarstellung. Die passt sich automatisch an das Umgebungslicht an, wenn die Option True Tone aktiviert ist - und das sollte sie auch sein, denn die Darstellung wirkt so extrem natürlich und schont noch dazu die Augen. Die OLED-Displays in den Top-Modellen von Samsung mögen auf dem Papier noch ein bisschen besser sein als die in den iPhones, im echten Leben gibt es da in meinen Augen keinen merklichen Qualitätsunterschied.

iPhone xs 05
Das iPhone XS hat eines der besten Display auf dem Markt. / © AndroidPIT

iOS braucht dringend frischen Wind

Auf dem iPhone XS läuft iOS 12, die aktuellste Version von Apples Mobil-Betriebssystem. Aktuell ist die für mich aber nur auf dem Papier. iOS sieht in weiten Teilen seit zehn Jahren gleich aus, und das sorgt bei mir nicht für ein angenehmes Retro-Gefühl oder heimelige Vertrautheit, sondern macht einen ziemlich altbackenen Eindruck. Im Vergleich mit Android fühle ich mich oft eingeschränkt und an längst vergangene Zeiten erinnert.

Warum müssen alle Apps in diesem festen Raster auf dem Homescreen bleiben? Warum darf es da keine Lücken geben? Es gibt keine Widgets, kein Hauptmenü, alles liegt auf unzähligen Homescreens oder zig Ordnern herum. Habe ich ein Icon verschoben oder eine App deinstalliert, muss ich oben rechts auf den "Done"-Button drücken - warum nicht einfach irgendwo hin? Wenn ich die Notifications von oben herunter ziehe, muss ich von ganz unten wieder hoch wischen, um sie wieder zu schließen. Das ist alles irgendwie unbequem und unlogisch für mich.

Was früher gut war, muss heute nicht gut sein

Die Gestensteuerung am iPhone XS klappt in aller Regel ganz gut, zumindest die Wischbewegungen von unten nach oben für Home und Multitasking. Der Zurück-Wischer von der Seite funktioniert aber oft erst nach fünf, sechs Versuchen, in manchen älteren Apps auch gar nicht. Dann muss ich wieder nach links oben zur Zurück-Schaltfläche. Die Position war mal gut, als Displays noch 4 Zoll groß waren, mittlerweile ist das aber ein ziemlich weiter Weg für den Daumen - und das iPhone XS ist noch das kleinste aktuelle iPhone!

Die Aufteilung der Einstellungen auf dem iPhone ist für mich nach wie vor nicht zu begreifen. Warum ich beispielsweise nicht direkt in der Kamera-App die Auflösung von Videos ändern oder HDR abschalten kann, sondern dazu in die Systemeinstellungen wechseln muss, wird mir ein Rätsel bleiben. Wer viele Apps installiert, bekommt in den Optionen eine elend lange Liste angezeigt, die sich nicht umsortieren lässt. Gäbe es die Suchfunktion nicht, ich hätte das iPhone XS längst aufgegeben.

iPhone XS vs Huawei P20 Pro 01
iOS braucht im Vergleich mit Android dringend eine Modernisierung. / © AndroidPIT

Der Umbruch wird hart, aber er muss sein

Natürlich ist mir bewusst, dass Apple-Fans an dieser Stelle widersprechen werden, und sicherlich gewöhnt man sich über die Jahre an viele Dinge und sie erscheinen normal. Trotzdem bleibe ich dabei: iOS hat eine Frischzellenkur nicht nur verdient, sondern auch bitter nötig. Das wird aber eine Gratwanderung für Apple, denn wenn eine beliebte Software so viele Jahre quasi unverändert bleibt, dann wird der Bruch für die Nutzer hart. Microsoft hat die Erfahrung vor einigen Jahren mit Windows 8 gemacht und viel Kritik einstecken müssen, die erst mit Windows 10 leiser geworden ist. Das droht Apple ebenso, doch mit den Jahren wird das Problem nicht kleiner, sondern größer werden.

Apple ist aber meilenweit vorne, wenn es bei der Vernetzung der eigenen Gerätschaften geht. Über die iCloud kommunizieren iPhones, iPads und Macs derartig flüssig, dass man schon einmal vergessen kann, wo die Grenzen der Geräte liegen. Hier hat Android noch einen ziemlich langen Weg vor sich, und das Level von Apples geschlossenem System wird Google wohl nie erreichen.

Hervorragend ist außerdem die Qualität und Auswahl der Apps unter iOS. Von der teils inkonsistenten Navigation mal abgesehen, ist man mit dem iPhone auf der absolut sicheren Seite, was die Auswahl der Programme angeht. Jede nennenswerte App kommt mehr oder weniger zeitgleich für Android und iOS auf den Markt - damals, als ich noch Windows Phone täglich benutzt habe, machten sich da schnell Neid und Frust breit. Manche Apps, beispielsweise Instagram, sind unter iOS außerdem noch immer etwas besser als bei Android, sowohl bei den Funktionen als auch bei der Integration der Notch im Display.

Warum ist hier alles so lahm?

iOS spielt auch in einen weiteren Kritikpunkt herein, den ich am iPhone habe: die Performance. Der Apple A12 Bionic ist einer der schnellsten Chips auf dem Markt, das merkt man bei vielen Anwendungen, nicht zuletzt bei den AR-Apps, die es für das iPhone gibt. Ruckler oder Unregelmäßigkeiten bei der Bedienung sind auch nicht zu merken. Wo ist dann also das Problem?

Wenn ich das iPhone XS in der Bedienung mit aktuellen Android-Smartphones vergleiche, etwa dem Huawei Mate 20 Pro oder dem OnePlus 6, kommt mir alles ziemlich langsam vor. Anfangs mochte ich diese Behäbigkeit noch ganz gerne, mittlerweile nervt sie mich sehr. Das iPhone XS nimmt sich so viel Zeit für Animationen und Übergänge von einem Bereich zum nächsten, dass ich mir künstlich ausgebremst vorkomme. Zwar läuft alles flüssig und problemlos, aber eben so deutlich langsamer, dass ich mir wünschen würde, Apple würde die Power des iPhone XS mal so richtig von der Leine lassen.

iPhone XS vs Huawei P20 Pro 04b
Das iPhone XS neben dem Huawei P20 Pro. / © AndroidPIT

Übrigens: Wer das iPhone XS über ein Kabel an den Rechner anschließt, um Fotos oder andere Dateien herunter zu ziehen, wird schnell merken: Auch das geht bei guten Android-Smartphones viel, viel schneller.

Face Unlock ist klasse

Schnell und zuverlässig arbeitet unterdessen Face Unlock im iPhone XS. Ich kenne viele langjährige Apple-Nutzer, die skeptisch waren wegen des Wegfalls des Fingerabdrucksensors, doch sie sind mittlerweile alle begeistert von der Entsperrung mit der 3D-Gesichtserkennung. Die funktioniert auch im Dunkeln einwandfrei und hat mich im Test immer zuverlässig erkannt - anders als die von Huawei im Mate 20 Pro.

Apples Kopfhörer und ich werden keine Freunde mehr

Am iPhone XS Musik hören macht Spaß , zumindest wenn ich meine eigenen Kopfhörer benutze. Die In-Ear-Teile von Apple habe ich seit Jahren immer wieder ausprobiert, finde sie aber auch 2018 noch unbequem und klanglich nicht überzeugend. Auf die Klinkenbuchse kann ich problemlos verzichten, die haben die meisten Android-Smartphones auch nicht mehr. Einen Adapter dürfte Apple aber ruhig weiterhin in den Karton packen. Der interne Lautsprecher ist nicht schlecht und reicht für kurze Unterhaltung mit Musik oder Videos aus, für mehr aber auch nicht. Da macht das iPhone XS keinen Unterschied zu anderen Smartphones.

Die Kamera macht richtig Spaß

Die Dual-Kamera des iPhone XS ist auf dem Papier nicht besonders beeindruckend. Zwei Linsen mit einer maximalen Auflösung von 12 Megapixel, Zweifach-Zoom, dazu alle Features, die man so kennt, also Portrait-Modus, 4K-Video, Panorama und Co. Die Kamera-App bleibt ziemlich minimalistisch, einen Pro-Modus mit manuellen Einstellmöglichkeiten gibt es immer noch nicht.

Wichtiger als die Eckdaten ist aber, was hinten raus kommt, und da begeistert mich das iPhone XS immer wieder. Kaum ein Foto wird unscharf , fast kein Bild ist falsch belichtet oder nicht wie gewünscht fokussiert, der Bokeh-Effekt trifft in aller Regel ins Schwarze. Videos sehen besser aus als bei allen Android-Smartphones, die ich bisher benutzt habe. Das iPhone XS wird, da lege ich mich fest, beim Kampf um die beste Smartphone-Kamera des Jahres ein gewaltiges Wörtchen mitreden.

IMG 0027
Die Kamera des iPhone XS macht Spaß. / © AndroidPIT
IMG 0149
Auch schwierige Bedingungen meistert das iPhone XS gut. / © AndroidPIT

Schaut Euch eine Auswahl der Bilder, die ich mit dem iPhone XS in den vergangenen vier Wochen gemacht habe, über den folgenden Link gerne in voller Größe an.

Es gibt trotzdem Dinge, die andere Smartphones dem iPhone XS und seiner Kamera voraus haben. Der Zweifach-Zoom ist hilfreich für den Portrait-Modus, aber ein Ultraweitwinkel oder eine noch längere Brennweite mit mehr Zoom bringen im Alltag neue kreative Möglichkeiten. Auch ein echter Nachtmodus würde dem iPhone XS gut zu Gesicht stehen, denn bei wenig Licht machen andere Smartphones etwas bessere Bilder.

IMG E0277
Müde Selfies mit schönem Bokeh? Aber gerne doch! / © AndroidPIT

Dafür überzeugt beim iPhone XS auch die Frontkamera, die mittlerweile ebenfalls einen Bokeh-Effekt simulieren kann. Dank der guten Apple-Software trifft der ebenso häufig ins Schwarze wie bei der Hauptkamera - perfekt für die Selfie-Fans da draußen!

Andere machen's länger

Das Lob über die Kamera verklingt beim Thema Akku dann wieder ziemlich schnell. Die Laufzeit des iPhone XS ist im Test nur durchschnittlich. Wenn ich das iPhone XS aktiv nutze, muss es in aller Regel abends an die Steckdose, manchmal schaffe ich auch noch den Weg ins Büro, dann wird es aber höchste Zeit, das Ladekabel heraus zu suchen.

Parallel zum iPhone XS habe ich zuerst das Huawei P20 Pro und dann das Mate 20 Pro benutzt. Beide halten deutlich länger durch als das aktuelle iPhone, und sie laden auch noch viel schneller. Warum Apple für ein Schnellladegerät einen satten Aufpreis verlangt, ist für mich unverständlich. Kabelloses Laden ist komfortabel, die schon vor einem Jahr angekündigte Ladestation Air Power wird aber nicht mehr kommen. Zum Glück gibt es mehr als genug gute und günstige Qi-Ladegeräte.

Apple iPhone XS: Technische Daten

Abmessungen: 143,6 x 70,9 x 7,7 mm
Gewicht: 177 g
Akkukapazität: 2658 mAh
Display-Größe: 5,8 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 2436 x 1125 Pixel (463 ppi)
Kamera vorne: 7 Megapixel
Kamera hinten: 12 Megapixel
Blitz: LED
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 64 GB
256 GB
512 GB
Wechselspeicher: Nicht vorhanden
Chipsatz: Apple A12
Anzahl Kerne: 6
Konnektivität: HSPA, LTE, Dual-SIM , Bluetooth 5.0

Das iPhone XS ist toll

Mein Ausflug in die Apple-Welt hat mir viel Freude gemacht. Das iPhone XS ist ein tolles Smartphone, das ich immer wieder gerne in die Hand nehme, damit Fotos mache, mich einfach über die Verarbeitung und das Format freue und mich am Display satt sehen möchte. Klar, das iPhone XS ist nicht perfekt. Die Akkulaufzeit haut mich nicht vom Hocker, iOS nervt mich manchmal, und wenn ich mir ansehe, wie die Kamera da hinten auf der Rückseite sitzt und nicht so recht zum Rest des Smartphones passen will, muss ich die Stirn runzeln. Aber das perfekte Smartphone habe ich in den vergangenen zehn Jahren auch noch nicht gefunden, irgendwas ist ja immer.

Im Alltag vermisse ich am iPhone XS nichts. Und trotzdem ist jetzt mal wieder Schluss damit, es geht zurück zu Android. Die nächsten Testberichte warten, das Mate 20 Pro von Huawei scharrt schon mit den Hufen. Die Auswahl bei Smartphones ist groß und gut wie selten zuvor, und mit dem iPhone XS macht auch ein Android-Fan nichts verkehrt.

Top-Kommentare der Community

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Wochen

    Das Einzige, was ich auf dieser Seite als Müll empfinde, ist Dein gehaltloser Beitrag, der sich nicht mal richtig unter die Kategorie "eigene Meinung" einordnen lässt – maximal vielleicht als "Hate Speech". Letztere allerdings wollen wir hier nicht. Ich erlaube mir das nächste Mal einen solchen Kommentar ungefragt zu löschen. Und nachdem es ja nicht Deine erste Verwarnung hier wegen exakt der selben Verhaltensweise ist, beim übernächsten Mal Deinen Account.

    Wenn Dir Apple völlig zuwider ist, dann geh bitte nicht in diese Artikel oder versuche wenigstens Deinem Reflex zu widerstehen dagegen zu sticheln und die Leute aufzuwiegeln. Wir brauchen das hier wirklich nicht.

  • Maximilian HE vor 2 Wochen

    Klar dass hier wieder einige Leute ihre Klauen ausfahren müssen.

    Ich finde Deinen Test sehr differenziert, Du sprichst klar von subjektiver Wahrnehmung was zB iOS betrifft und stellst die Pro's und Contra's detailliert dar.

    Danke für diesen Test bzw Erfahrungsbericht.

    Grüße

  • Tim vor 2 Wochen

    "iOS braucht dringend frischen Wind"
    Nö, braucht's eigentlich nicht. Es sieht seit 10 Jahren weitesgehend gleich aus? Wenn DAS so wäre, dann kann Apple ohnehin NICHTS machen, um das zu ändern. Das neue, flache Design gibt es erst seit iOS7, also seit 5 Jahren. Die Versionend avor sahen komplett anders aus. Da gab es vor allem design-technisch WESENTLICH größere Unterschiede, als zwischen Android 9.0 und bspw. 5.0, aber da beschwert sich auch nicht eine einzige Person.
    Nur weil die Icons auf dem Homescreen immer noch die gleiche FORM haben, wird behauptet, iOS sieht seit Ewigkeiten gleich aus... Wenn man dieses Detail mal ignoriert hat sich bei Stock-Android auch quasi nichts verändert.

    Die meisten Leute mögen iOS, weil es eben weitesgehend gleich bleibt und nicht mit jeder Version ein harter Cut gemacht wird und alles anders aussieht. Dementsprechend "muss" definitiv auch kein Umbruch her. iOS ist gut, so wie es ist.

    Was die Animationen angeht bin ich bspw. sogar gerade ein Fan von iOS. Ich könnte kotzen bei diesen völlig überhasteten und potthässlichen Animationen, wie sie bspw. OnePlus verwendet. Die Animationen bei Apple sind stimmig, detailiert und sehen gut aus. Es gitb Jailbreaks, die die Animationen von iOS verschnellern udn ganz ehrlich, das sieht einfach nur grottenschlecht aus.
    Zudem wirken schnelle Animationen nicht flüssig und schnell, sondern eher ruckelig, weil eine Animation gefühlt nur aus 2-3 Bildern besteht, die (bei 60fps) in Millisekunden runtergeklatscht werden.
    Ich für menien Teil hatte bei den Animationen auch NIE das Gefühl, dass iOS langsam sei. Es ist viel mehr genau das Gegenteil. Wenn man bei iOS auf dem homescreen auf eine App tippt, wird SOFORT etwas geöffnet. Anders als bei Android, wo man teilweise mehrere Sekunden warten muss, bis nach dem Tipp auf eine App eine Reaktion kommt.

    Finde es zudem schon etwas unfair, dass man hier das kleine XS mit Phablets wie dem Mate 20 Pro oder P20 Pro vergleicht. Das XS muss man mit einem S9, P20 (ohne Pro) und Co. vergleichen. Phablets haben quasi IMMER bessere Laufzeiten, weil der größere Screen nicht relativ zur Akkugröße auch mehr Strom verbraucht und ein größerer Akku dementsprechend für längere Laufzeiten sorgt.

  • Tim vor 2 Wochen

    Wobei ich den Kritikpunk "Bedienung mit Logikfehlern" nicht wirklich verstehe. Dieses "Logikproblem" hat in der Regel Android und eben nicht iOS ^^

  • Jörg W. vor 2 Wochen

    IOS ist mir einfach zu langweilig und die Apps sind einfach nur Mist . Hatte nach 3 Stück die ich gekauft habe ( auch noch teurer als bei Google ) die Faxen dicke. Einige Funktionen durften nach Aussage der Entwickler nicht freigeschaltet werden hat Apple was gegen. Frage mich warum diese Apps überhaupt angeboten werden . Die Erstattung ist auch totaler Krampf und total kompliziert . Einmal iPhone und nie wieder .

95 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das X (oder das XS sowie die Maxvariante) ist ganz bestimmt ein gutes Phone aber viel zu teuer. Selbst auf Abzahlung sind sehr viele User noch nicht fertig und da taucht schon das nächste Iphone auf. Wie bespielsweise beim Sprung vom 7ner zum 8er inkl. der Xer Reihe. Das finde ich sehr schade.

    Sicherlich kostet vieles an so einem Gerät viel Geld. Aber sein wir mal ehrlich. Hier werden einem zu einem großen Teil, des Kaisers neue Kleider verkauft. Das geht meiner Meinung nach, so nicht. Es gibt soviele Dinge bei meinem (inzwischen) S9 Plus, was ich beim Iphone vermissen würde. Dafür bezahle ich einfach nicht soviel Geld. Man bezahlt außerdem (wie gesagt, das ist nur meine Meinung) sehr viel Geld, weil ein Iphone ein Statussymbol ist. Werbung machts möglich. Es wird so sehr gehyped bis die Leute es glauben und Glaube in diesem Business bestimmt das Geschäft.

    Auch bei Android sind die Geräte teuerer gemacht worden. Einfach um eine höhere Klasse zu simulieren. Da mache ich nicht mit. Mir wurde das S9 quasi hinterher geschmissen. Da musste ich einfach zugreifen. Das ist Werbung die bei mir wirklich wirkt. Preis/Leistung eben.

    Auch ich hatte Iphones. An Smoothness sind meiner Meinung nach die meisten Apps bei IOS ungeschlagen. Man sieht es einfach. Dies nicht zuzugeben wäre in meinen Augen einfach nur gelogen. Auch finde ich bei IOS viele Uis einfach schöner. Man erkennt einfach dass es Appleapps sind. Irgendwie passt da alles mehr zusammen. Bei Android kann ich das nicht oder zumindest nur selten behaupten. Wisst Ihr was ich meine? Ehre wem Ehre gebührt!

    Aber solange meine Kritikpunkte an Apple nicht weggemacht werden (ich weiß; Apple wird jetzt nicht wegen mir damit anfangen) gibt es für mich auch kein Iphone. Mir fehlt einfach weiterhin der flexible Speicher (echt kein Bock auf Itunes) , Personalisierungsmöglichkeiten wie der Novalauncher. Ich finde es traurig, dass man, wenn es denn überhaupt noch geht, jailbreaken muss um auch nur ansatzweise an diese Möglichkeiten zu kommen. Außerdem gehen die Preise absolut nicht. Wer Geld zu verschenken hat, bitte sehr. Wer hat der hat. Ich habs nicht^^. Da stehe ich zu.

    Den Artikel finde ich übriges auch gut gemacht. Auch wenn ich kein Iphone haben möchte, interessieren mich Vergleiche ja schon. Finde ich halt gut. Danke dafür.

    Und Leute. Bitte bitte. Hört auf euch zu streiten wegen Banalitäten. Heute sind die Teile so toll. Morgen sind sie Oldschool und niemand will die Dinger mehr. Aber Ihr habt wegen euren komischen Kommentaren Streit der eventuell viel länger anhält. Ist doch kacke. Ich kenne das. Mir ging es früher auch mal so. Wenn man ehrlich ist wird man damit aber zur Lachnummer. Wer will das schon? Bis denne.


  • Die Unterschiede zum iPhone X im Alltag rechtfertigen eigentlich keinen Neukauf. Selbst die 7er und 8er Serie zählen zur absoluten Oberliga.Was IPhone SE Nutzer zu raten ist, ist schwer.Eine SE Nachfolger wird es nicht geben.Da kann man nur zum 4,7er iPhone 7 und 8 raten.Die XS-iPhones sind zweifellos tolle Geräte, doch zu Preis-Leistungs-Tipps mutieren die Smartphones auf absehbare Zeit nicht. Aber das ist ja Teil der Apple Definition von Luxus. Hochgelobt sei die langjährigen Updates was auch hoffentlich so bleibt.


  • Ich bin echt froh das ich mittlerweile nicht mehr bei diesem Apple vs. den Rest mitmachen muss. Als ich 2001 von PC auf Mac geswitcht bin, war das noch anders. Da musste man sich als Mac User immer verteidigen. Heute sind die grössten Kritiker von damals selbst Fanboys 😄

    However, Ich zahle keine 1000+ mehr für ein Handy - egal von wem. Midrange mit Stock Android bin ich schon zufrieden und wenn es sowas von Apple gäbe, würde ich mir ein iPhone holen. Aber wie gesagt. Die Grabenkämpfe dürfen gerne andere austragen.


  • Sicherlich fragen sich manche warum gibt er dann das Handy ab!?!? Mal ganz ehrlich da ist mir Freundschaft und die gemachte Freude doch wichtiger als ein Gerät.

    Schließlich habe ich nun das iPhone XS Max. Muss nicht erwähnen das dass ohnehin 1A funktioniert wenn das 5 Jahre alte iPhone 5S sogar super funktioniert!

    Übrigens wer offen für neues ist dann bereist doch Mal Chile das ist so lohnenswert und interessant, sehr schön!
    Fliegt wenn im europäischen Sommer dann ist dort Winter.


  •   40
    Gelöschter Account vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Bezogen auf die Überschrift: Hier fehlt mir auch nichts. Weder ein iPhone XS mit oder ohne Max) noch ein XR. Alle Androiden inkl. alter iPhones erfüllen bei mir ihre Aufgabe zufrieden stellend bis sehr gut. Die 800+ € bzw 1000+€ gebe ich aktuell lieber für anderes aus. Es gibt noch so viele andere schöne Dinge (technische Spielereien) die auch mal ausprobiert werden wollen.


  • Kleine Empfehlung am Rande: Apple airpods mal ausprobieren. Klein aber oho!!!


  • Ich mag die Animationen von iOS (Hab das X). Ich find die sanften Übergänge hübsch. Ich hab's noch nicht ausprobiert, aber man kann in den Einstellungen "Bewegungen reduzieren". Ändert das eventuell etwas an der Dauer von Animationen?

    Ansonsten guter Bericht. Bis auf einen Punkt: Ich versteh nicht, wie man 5,8 Zoll als gut befinden kann ;) Mir ist das X vom letzten Jahr schon einen Tacken zu groß.

    Warum kann nicht jeder meinen Geschmack haben. Würde es einfacher machen ;)


  • Ich finde den Bericht von Steffen gar nicht so schlecht. Ich besitze selber das XS und bin tw derselben Meinung. Mit der Kamera habe ich mich nicht sooo tief auseinandergesetzt, da die Bildqualität aus meiner Sicht hervorragend ist. Dass es da vielleicht bessere Kameras in anderen Telefonen gibt, soll so sein, ist mir aber egal. Der Stromverbrauch ist aus meiner Sicht entgegen obigen Angaben hervorragend. Das kommt aber auch auf das eigene Nutzungsverhalten an. Ich bevorzuge einen guten Standby-Wert und der ist beim XS unschlagbar.

    Bei Android hatte ich früher immer das Problem, dass es kein Gerät gab (und ich hatte 16 verschiedene seit 2010), bei dem alle mir wichtigen Komponenten vorhanden und ausnahmslos mit mindestens "Sehr gut" bewertet werden konnten. Beim iPhone XS bin ich da zum ersten Mal zufriedengestellt.

    Irgendeine Macke hatten die Androiden immer:
    Entweder den hohen Stromverbrauch, oder die leise Sprachqualität, oder ein billig wirkender Bildschirm, knarzender Lautsprecher oder kein QI-Laden, oder Ruckeln, nicht wasserdicht, potthässlich im Design.......oder gleich mehreres davon.

    Andererseits bei über 1000 Euro kann man die Anforderungen schon nach oben schrauben und da wurde ich mit dem XS nicht enttäuscht.


    • Der Akku bei iPhones sieht auf dem Papier niedrig aus aber man kommt sehr gut über den Tag.Hab mit dem 8 plus keine Probleme im Vergleich zum S8


      • Ja, die Tests sind leider alle nichtssagend.

        Ich habe mich da (leider) immer auf die Vergleiche bei der GSM-Arena oder auf die Chip.de Bestenliste verlassen bis ich dahinterkam, dass auch das nichts brachte. Ich kaufte mir aufgrund dortiger Angaben Geräte und war von der vermeintlich sehr guten Laufzeit oft extrem enttäuscht.
        Nicht einmal die Vergleiche (untereinander) waren in irgend einer verwertbaren Form aussagekräftig, weil ich mit Geräten mit schlechten Testergebnissen oft weit länger durchkam als mit Geräten mit angegebenen Top-Werten.


  • So hohe Preise bei den IPhones und schaffen es nicht mal eine Notification LED für ein paar Cent, geschweige ein " Always on " Display Funktion einzubauen. Immer das IPhone zu aktivieren, um nach Nachrichten zu schauen, ist schon nervig.


    • Das dachte ich mir selber lange Zeit, als ich noch kein iPhone hatte und dahingehend von Android verwöhnt war.

      In Wirklichkeit geht mir die LED gar nicht so sehr ab wie ich befürchtet hatte, weil: eine verpasste Message ist eine verpasste Message, bleibt eine verpasste Message ob mit oder ohne LED.

      Außerdem gibt es auch genügend Android-Telefone, die keine Notification-LED haben, oder sauteuer sind und nichtmal Qi können, kein tap to wake haben etc. ......


      • Ob mit oder ohne LED.

        Ich verpasse nie irgendwelche Nachrichten.
        Lese diese eben nur später.

        Und wenn man ehrlich ist,
        ist es bei den meisten Mitteilungen völlig egal wann
        oder
        ob man dies liest👀.


    • Ähm....🙂☝️....das iPhone kann auch in der Tasche bleiben und man fragt Siri.
      „ Hey Siri, hat jemand angerufen oder eine Nachricht geschickt?“

      Also ich brauch da nicht ständig das Handy rausholen.Auch bei Android mit „ Ok Google,....“ funktioniert sehr gut.Da braucht’s kein Allways on Display oder LED.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Also sowas finde ich ja sogar noch wesentlich nerviger, als das Display zu aktivieren ^^ Zumal man diese Information vielleicht auch manchmal gern hätte, ohne das sofort jeder in der Umgebung mithört...


      • Ich finde es ganz interessant Siri zu fragen in gewissen Situation. Das das Display dabei angeht wenn ich Siri Frage und das Handy in der Tasche bleibt mag sein aber es geht doch wieder aus.


    • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Naja, zum einen geht das Display ohnehin an, wenn eine Nachricht reinkommt. Zum anderen ist Apple halt immer noch auf Minimalismus aus und da passt sowas wie ein AOD wahrscheinlich nicht ^^ Find's aber auch schade, dass es nicht zumindest die Option gibt.
      Aber vielleicht kommt das ja noch, jetzt wo Apple wirklich vermehrt auf OLED setzt. Letztes Jahr war das X ja das einzige iPhone mit OLED und ein AOD auf LCD ist Murks.


    • Display Olways On saugt am Akku. LED Sensor bei Nachrichten gibt es in iOS.

      Ich kann behaupten neutral und objektiv zu sein, hatte seit es Smartphones gibt verschiedene Betriebssysteme HTC One und One X (damals besser als Samsung) Phones.
      Dann hatte ich das Blackberry Z10 das Betriebssystem war (Imperativ) echt genial konnte sogar Android Apps nutzen.

      Letztes Jahr legte ich mir ein zweit Handy zu das Huawei P10 muss sagen es läuft ganz gut jedoch lange nicht wie ein iPhone bei weitem nicht ansatzweise flüssig und das OS nervt auch mit unnötigen Notificación obwohl sie ausgeschaltet sind für viele Apps.

      Seit 2014 nutze ich übrigens iOS (iPhone 5S) darauf lief jedes OS einwandfrei dieses Handy gab ich diesen Sommer ein Freund weil er gern ein iPhone wollte. Das Phone läuft mit iOS 12 super


  • Apple-Müll. ;)
    #applepit.de ;-)

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel