Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Gewinner und Verlierer 3 Min Lesezeit 7 Kommentare

Tops und Flops: Ist der Ruf erst ruiniert ...

Im Jahr 2018 ist jede Menge passiert, und zwar im positiven wie im negativen Sinne. Wir haben uns zwei Namen herausgepickt, die uns im "alten" Jahr besonders aufgefallen sind.

Gewinner des Jahres: Microsoft

Microsoft, echt jetzt? Das Unternehmen, das so langweilige Sachen wie Windows und Office vertreibt, die zwar irgendwie jeder nutzt, aber kaum noch einer wahr nimmt? Ja, genau, Microsoft. Der Software-Gigant, der von manchen Kritikern in den vergangenen Jahren schon an den Rand des Abgrunds geschrieben wurde, hat 2018 einen bemerkenswerten Aufstieg hingelegt. Zwischenzeitlich hat Microsoft sogar Apple beim Börsenwert überholt, ebenso wie Amazon und Google. Die "Cloud first"-Marschroute von Satya Nadella, die Konzentration auf wichtige Themen wie Künstliche Intelligenz sowie die für den Endverbraucher kaum sichtbaren Erfolge der Azure-Plattform haben diesen Erfolg eingefahren.

Ich gebe zu: Auch bei mir hat es ein wenig gedauert, bis ich die Strategie von Satya Nadella einigermaßen verstanden hatte. Selbst heute noch durchzuckt mich kurz ein stechender Schmerz, wenn ich daran denke, was aus den Lumia-Smartphones hätte werden können, wenn Microsoft nur gewollt hätte. Aber ich muss dem Software-Riesen aus Redmond Respekt zollen: Microsoft hat die Zeichen der Zeit früh erkannt und konsequent die richtigen Entscheidungen getroffen, auch wenn sie manchmal schmerzhaft waren. Langweiliger Ruf hin oder her: Es war ein starkes Jahr für Microsoft, und es deutet derzeit vieles darauf hin, dass es so weiter geht.

what is bitcoin story bicubic
Mit dem Bitcoin geht es rapide bergab. / © Bitcoin.com

Verlierer des Jahres: Kryptowährungen

Kurz vor Jahresende 2017 gab es eine regelrechte Goldgräberstimmung bei den Kryptowährungen. Die Kurse kannten monatelang nur eine Richtung: nach oben. Doch der Boom ist vorbei, und zwar nachhaltig. Wer vor einem Jahr 100 Euro in Bitcoin investiert hat, hat jetzt vielleicht noch einen Zehner übrig, wenn überhaupt. Der Absturz der Kryptowährungen im Jahr 2018 ist - trotz kleinerer kurzer Gegenbewegungen - beispiellos. Das Vertrauen der Verbraucher, die beim Thema Kryptowährungen ohnehin bereits heftig gespalten sind, hat enorm gelitten. Bitcoin und Co. werden in der breiten Masse kaum noch als seriös wahrgenommen.

Auch wenn es vielleicht so klingt, liegt mir Häme angesichts des Niedergangs von Bitcoin und Co. fern. Erstens weiß ich, dass viele Menschen hier viel zu viel Geld in den Sand gesetzt haben, die es sich eigentlich nicht hätten leisten können. Die tun mir aufrichtig leid. Zweitens wirft das Ende des Booms ein negatives Licht auf Blockchain als Technologie, und das ist ziemlich schade. Die verteilten Datenbanken, die mit dem Begriff Blockchain in den Fokus der Öffentlichkeit rückten, haben nämlich jede Menge sinnvolle Einsatzzwecke und können viel Gutes bewirken. Ich hoffe, dass diese Chance durch den Absturz der Kryptowährungen nicht vertan wird.

Was waren Eure Highlights und Tiefschläge des Jahres?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ich liebe mein Surface Pro 4 mit Windows 10...


  • "Ich gebe zu: Auch bei mir hat es ein wenig gedauert, bis ich die Strategie von Satya Nadella einigermaßen verstanden hatte."

    Sehr schön, dann kannst du mir und anderen diese Strategie vielleicht mal genau erklären.
    Außer Cloud sehe ich bei Microsoft überhaupt nichts von einer Strategie.
    Windows Phone eingestampft, UWP läuft nicht, dann kommt ein Surface Go das ohne Apps nichts Halbes und nichts Ganzes ist. Der Mix aus Desktop- und App Oberfläche bei W10 macht auch nicht wirklich Sinn und zeigt nur das MS eigentlich nichts wirklich konsequent umsetzt. Immer wieder Update Desaster bei denen man sich fragt wo da die Qualitätskontrolle bleibt.
    Surfaces, an sich ein tolles Produkt das aber durch App Mangel extrem beschnitten wird und als mobiles Device lange Zeit komplett ohne LTE angeboten wurde. Ein Surface Pro 6 mit LTE sucht man im Store auch vergebens.
    Dann nicht zu vergessen Windows 10 S das als sicheres OS angepriesen wurde auf dem nur Apps aus dem App Store laufen und das obwohl der App Store alles andere als ausreichend bestückt ist.
    MS hat viele Baustellen in den letzten 2-3 Jahren aufgemacht, kurz gute Ansätze präsentiert und dann vieles vorzeitig wieder eingestampft.
    Wo genau da eine Strategie zu finden ist erschließt sich mir irgendwie nicht.


  • Ich vertraue Windows (Microsoft) seit 15 Jahren nicht mehr. Und wenn ich sehe was mit Windows 10 passiert dann ist das auch gut so.

    Mein Top ist Nokia. Haben einen guten Neustart hingelegt.

    Und mein Flop ist Lenovo. Der IBM-Käufer bekommt einfach keinen Fuß mehr auf den Boden. Hoffentlich reißen sie Motorola nicht mit in den Abgrund.


  • Microsoft? Absolute Blamage hinsichtlich Windows 10 Updates in diesem Jahr. Ich vertraue diesem Unternehmen nicht mehr.


  • Windows ist langweilig? Na dann Prost....🥂🍾
    Ich find Windows sehr gut.


  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    "Wer vor einem Jahr 100 Euro in Bitcoin investiert hat, hat jetzt vielleicht noch einen Zehner übrig, wenn überhaupt."
    Wohl eher 20 - 25€ :D
    Bitcoin war Anfang des Jahres rund $17.100 wert, aktuell sind es 3.756. Also Faktor 4,55. Macht bei einer 100€ Investition also sage und Schreibe 22€ Rest :D
    So, genug Mathe für den Rest des Jahres ^^

    Dennoch witzig, da vor ziemlich genau einem Jahr noch alle meinten, Crypto sei die Zukunft usw. und schon 2-3 Monate später, bis heute, interessiert es gefühlt niemanden mehr.


    • Wer aber von Anfang an dabei war und beim ersten Einbruch bei 17 000 Dollar verkauft hat ist jetzt reich. Sogar der jetzt noch verkauft hat einen Gewinn. Klar wer erst eingestiegen ist wo er über 100 Dollar war wird sich ärgern.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern