Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

5 Min Lesezeit 6 mal geteilt 7 Kommentare

Star Wars Jedi Challenges: Mein Weg zum Jedi

Lenovo hat zusammen mit Disney die Jedi Challenges entwickelt. Es handelt sich dabei nicht um ein einfaches Spiel für Smartphones, sondern um ein Augmented-Reality-Headset mit einer Lichtschwert-Replika. Für die Hologramme im Blickfeld sogt das Smartphone. Ich habe die ersten Schritte zum Jedi genommen und will Euch ein paar Einblicke in die Jedi Challenge geben.

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle Sony Xperia XZ1 oder LG V30.

VS
  • 362
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Sony Xperia XZ1
  • 800
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    LG V30

Beschwerlich der Weg zum Padawan ist

Star Wars ist wohl das Science-Fiction-Universum, das Augmented Reality am deutlichsten in den Vordergrund stellt. Schon die ersten Minuten in Episode 4, also dem ersten Star-Wars-Film überhaupt), zeigt die Aufnahme eines Hologramms und im Laufe der bislang sieben Filme sind immer wieder AR-Anwendungen zu sehen. Natürlich erfolgt auch das Training der Jedi - somit auch mein eigenes - mit Hilfe von AR.

lenovo star wars jedi challenge hero
Ich kämpfe mit meinem Lichtschwert gegen Darth Maul (und verliere zunächst). / © AndroidPIT

Aber aller Anfang ist schwer. Denn erst einmal muss die Jedi Challenge eingerichtet werden. Das Lichtschwert hat eine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone, die App benötigt eine Genehmigung für den USB-Anschluss zwischen Lenovo-Mirage-Headset und Smartphone. Kalibrieren muss ich das Lichtschwert auch noch. Bei Luke oder Rey wirkte das intuitiver.

Ist das Setup überstanden geht es los. Einerseits gibt es drei unterschiedliche Spiele: Lichtschwertkämpfe, Holochess und strategische Kämpfe, andererseits will ich vor allem das Lichtschwert schwingen. Da kommt natürlich die detailreiche Lichtschwert-Replika voll zur Geltung - die im übrigen sehr robust wirkt.

lenovo star wars jedi challenge saber
Das Lichtschwert ist die Waffe meiner Wahl. / © AndroidPIT

Plötzlich steht ein Droid vor mir, dessen Laserbeschuss ich mit meinem AR-Lichtschwert abwehren kann - ganz wie in den Kinofilmen. Mein reales Lichtschwert hat nur eine leuchtende Lampe am oberen Ende. Das Headset verortet das Lichtschwert zusammen mit dem Tracking-Beacon im Raum und blendet via AR die Lichtklinge ein. Die steht zwar nicht immer perfekt gerade auf dem realen Knauf meines Lichtschwerts, aber sei's drum: In der Hektik des Gefechts reicht die Präzision aus, Lenovo arbeitet aber wohl auch noch an der Trackingqualität.

Die Gegner - Droids oder auch Sith Lords wie Darth Maul und Darth Vader - erscheinen als Hologramm in meinem Sichtfeld. Das wiederum ist recht groß, ist aber trotz allem etwas limitiert. Laut Lenovo sind es vertikal 30 Grad, horizontal rund 60 Grad. Mehr als bei der HoloLens, aber doch auch deutlich weniger als bei einer Oculus oder Vive, die im Metier der VR-Brillen den Ton angeben.

Die Hologramme sind gut zu erkennen und fallen sehr detailreich aus. Ein größerer Blickwinkel würde allerdings helfen, denn manchmal stehen Gegner nebeneinander vor mir, und ich sehe zwar den einen Gegner, bemerke den zweiten auf mich zukommenden Droid nicht.

lenovo star wars jedi challenge mix
Ein Droid greift an, hat aber gegen mein Lichtschwert keine Chance. / © AndroidPIT

Es gibt insgesamt sechs Planeten aus dem Star-Wars-Universum zu besuchen und auf jedem warten neue Herausforderungen in den drei Spielformen. Zusätzlich gibt es mehrere Schwierigkeitsstufen. Fürs erste ist also für einigen Spielspaß gesorgt, zumal das Spiel selbst etwas Training erfordert, bis die Lichtschwertkämpfe wirklich verstanden sind.

Zeitweise denke ich, dass die Jedi Challenge auch gut VR-tauglich wäre. Kollegen werfen ein, dass das Spiel dann zu sehr abkapseln würde. Ich stimme zu: Zwar erfordert ein Jedi-Schwertkampf viel Konzentration, die sichtbare Umgebung trägt aber zur Atmosphäre des Jedi-Trainings bei.

lenovo star wars jedi challenge hardware
Mirage-Headset, Tracking-Beacon und Lichtschwert / © AndroidPIT

Entscheidend für den Spielspaß ist aus meiner Sicht, dass das reale Lichtschwert so wunderbar realistisch gestaltet ist. Im Spiel hatte ich das Gefühl, ein echtes Lichtschwert in der Hand zu halten. Das macht denn auch den Spielspaß aus: Der speziell gestaltete Controller und die Möglichkeit, sich im Raum zu bewegen, machen das Spiel zu einem ganz eigenem Erlebnis.

AndroidPIT-Livestream mit der Star Wars Jedi Challenge

In unserem Livestream, haben wir uns übrigens auch mit der Star Wars Jedi Challenge beschäftigt. Schaut hier mal in die Diskussion von Shu und mir rein.

Der Preis ist eine Wucht

Zum Schluss noch ein paar Worte zum Preis, denn der dürfte so manchen abschrecken: Rund 300 Euro verlangt Lenovo für das gesamte Set bestehend aus einem Tracking-Beacon, einem Lichtschwert und dem Headset Lenovo Mirage. Und ein leistungsfähiges Smartphone müsst Ihr auch mitbringen. Der Verkauf startet am 20. November bei Amazon, Media Markt, Saturn und O2.

Aktuell geboten sind etwa 12 Stunden Spielspaß innerhalb der Jedi Challenge. Im Gespräch mit dem Rolling Stone sagten Disney-Verantwortliche aber einige interessante Dinge: Die Jedi Challenge mit dem Mirage-Headset sei eine neue Entertainment-Plattform, die mit weiteren Inhalten befüllt werde. Konkret ist in dem Artikel von Marvels Superhelden-Universum die Rede - möglicherweise mit neuen Eingabe-Tools. Theoretisch könnten weitere Disney-Universen auf die Mirage kommen.

Opinion by Hans-Georg Kluge
Ich würde mich auf Indiana Jones in AR freuen.
Stimmst du zu?
50
50
43 Teilnehmer

Fazit: Ein Blick in die Zukunft des Gaming

Die Star Wars Jedi Challenge ist ein Blick in die Zukunft des Gaming. Spieler sind hier eingebunden in das Spieluniversum und bewegen sich darin. Die Interaktion ist dank des Lichtschwerts völlig natürlich. Zweifellos handelt es sich um ein Produkt, das zunächst vor allem Star-Wars-Enthusiasten anspricht. Mit der Zeit könnte ein Preisverfall einsetzen und neue Inhalte auch aus anderen Universen sind wohl nur eine Frage der Zeit.

Ob Lenovo preislich den Sweetspot getroffen hat, darf bei 300 Euro Einstiegspreis bezweifelt werden. Dafür ist die Jedi Challenge eine spannende Demonstration, was mit AR-Spielen möglich ist. Für angehende Jedi ist die Kombination aus Lichtschwert und Jedi-Training etwas Besonderes, für das Early Adaptor aber eben auch den entsprechenden Preis bezahlen.

Quelle: Rolling Stone

6 mal geteilt

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Da ich solche Spiele nie spiele, wie soll man sich denn das vorstellen?
    Sieht man dann durch die Brille wirklich die Welt aus Star Wars? Und die Figuren, wie in den Filmen?


    • Beim Lichtschwertkampf sieht du die Figuren im Raum auf dich zukommen. Beim HoloChess hingegen siehst du über dem Tracking-Beacon einen Tisch, auf dem du Schach spielen kannst.


  • Kleine Korrektur. Es gibt 8 Filme. ;) Ab Dezember sogar 9.


    • Snow vor 6 Tagen Link zum Kommentar

      Nein es gibt 7 Filme. Im Dezember kommt erst der 8 Film raus. Rouge One zählt nicht falls du den mitrechnest. Aber wie Disney angekündigt hat, gibt es bald 12 Filme. Man muss die Kuh...


      • Eigentlich gibt es sogar zehn Filme, inkl. RO und den beiden Ewokfilmen. Von der Skywalkersaga gibt es bislang nur 7 Filme, zwei werden noch folgen. Aber Filme, die im Star Wars Universum spielen, gibt es derzeit 10. Folgen werden nach heutigem Stand noch 2 Filme aus der Skywalkersaga, 2 eigenständige, wovon einer Han Solo gewidmet ist und eine neue Trilogie, die im Star Wars Universum spielt, aber mit den Skywalkers nichts zu tun hat. Und eine Realserie wurde auch angekündigt.



    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 6 Tagen Link zum Kommentar

      Das war der Artikel zum wöchentlichen Livestream. Hier geht es aber allein um das Spiel und keine anderen Themen. :)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu