Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
8 Min Lesezeit 21 mal geteilt 11 Kommentare

Sony Xperia Tablet Z im Test: Flach, leicht und strandtauglich

Mit dem Xperia Z hat Sony ein sehr gutes Smartphone veröffentlicht (unser Test), das trotz einiger Schwächen zu überzeugen weiß. Mit dem Xperia Tablet Z möchte der Hersteller auch im Tablet-Bereich an diesen Erfolg anknüpfen. Mein Test zeigt, ob das gelingt.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
5047 Teilnehmer
xperia tablet z teaser
© AndroidPIT

Gehäuse und Verarbeitung

Sony setzt beim Xperia Tablet Z auf das “OmniBalance-Design”, das erstmals mit dem Xperia Z eingeführt wurde, die Ähnlichkeiten zum Smartphone sind dementsprechend nicht zu übersehen. Sony hat sich beim Tablet allerdings für eine Rückseite aus Polycarbonat entschieden, die nicht nur griffiger ist, sondern auch bei der Gewichtsreduktion hilft. Es ist mit weniger als 500 Gramm geradezu ein Fliegengewicht und mit gerade mal 6,9 Millimeter ist es auch ein bisschen flacher als das Xperia Z.

xperia tablet z detail
Auch das Xperia Tablet Z kommt mit dem markanten Power-Knopf. / © AndroidPIT

Dank Zertifizierung nach IP 55/57 ist das Tablet staub- und wassergeschützt, es lässt sich laut Sony unbeschadet bis zu 30 Minuten unter Wasser eintauchen. Dadurch kann man es gefahrlos am Strand oder im Freibad verwenden, aber die Zertifizierung hat auch zur Folge, dass sämtliche Anschlüsse von Schutzklappen verborgen werden. Wer viel Musik hören möchte, könnte auf Dauer genervt davon sein, jedes Mal auf's Neue die Klappe zu öffnen, sofern er keine Bluetooth-Kopfhörer besitzt. Wie beim Sony Xperia Z gilt auch hier: Jeder muss für sich persönlich abwägen, ob ihn das stört oder nicht.

xperia tablet z klappe
Auf Dauer fummelig: Das Öffnen der Schutzklappen. / © AndroidPIT

Die Verarbeitung ist wie schon beim Sony Xperia Z auf einem sehr hohen Niveau. Spaltmaße sind gleichmäßig, es klappert nichts und das Tablet erweckt durch und durch einen hochwertigen Eindruck. Das kann man in dieser Preisklasse aber auch erwarten.

Display

Der Bildschirm löst mit 1.920 x 1.200 Pixeln auf und ist 10,1 Zoll groß. Daraus ergibt sich ein Seitenverhältnis von 16:10. Obwohl die Auflösung unter der von hochauflösenden Displays wie dem des Nexus 10 (2.560 x 1.600 Pixel) liegt, muss man als Benutzer keine Abstriche machen: Text ist gestochen scharf und auch einzelne Pixel sind mit bloßem Auge nicht auszumachen.

xperia tablet z display makro
Das Display in der Nahaufnahme. / © AndroidPIT

Die Farbdarstellung weiß ebenfalls zu gefallen. Beim Xperia Tablet Z ist wieder die "Mobile Bravia Engine 2" von Sony installiert, die Fotos und Videos durch softwareseitige Algorithmen mit einem besseren Kontrast und lebendigeren Farben aufhübscht. Das funktioniert in der Praxis erstaunlich gut, ohne dabei das Bild unnatürlich zu verfälschen. Auf Wunsch lässt sich die Engine deaktivieren.

Einen Kritikpunkt des Xperia Z hat Sony beim Bildschirm der Tablet-Variante ausgemerzt: Der Blickwinkel ist sehr hoch und das Bild neigt auch in Schräglage nicht zu Verfärbungen oder “Ausbleichungen”.

Software

Das Xperia Tablet Z setzt auf Android 4.1.2 und Sonys eigenen Herstelleraufsatz in der Tablet-Variante. Der markanteste Unterschied zum nativen Google-System ist die Kombi-Leiste für Buttons und Benachrichtigungen. Unten links sind die typischen Software-Tasten für “Zurück”, “Home” und “kürzlich geöffnete Apps” angeordnet und rechts findet man neben Anzeigen für Uhr, Akku und WLAN die Android-Benachrichtigungen und ein nach oben ausziehbares Menü, in dem man zwischen Benachrichtigungen und Schnelleinstellungen hin- und herwechseln kann. Sony hat sich hier ganz klar vom Tablet-exklusiven Android 3.x inspirieren lassen.

In der Mitte habt Ihr schnellen Zugriff auf die kleinen Apps (Erklärung folgt später) und die Fernbedienung. Dank Infrarot-Sensor könnt Ihr mit dem Tablet Euren Fernseher oder andere Geräte steuern. Das hat in meinem Test kinderleicht funktioniert: Ihr wählt Typ und Hersteller aus und das Xperia Tablet Z erledigte den Rest.

xperia tablet z homescreen
Der Homescreen des Sony Xperia Tablet Z. / © AndroidPIT

Ebenfalls mit an Bord sind viele Sony-Apps, darunter allem voran der gut gelungene Walkman. Aber auch Apps für Notizen und zur Sicherung und Wiederherstellung Eurer Daten sind mit dabei. Musikliebhaber und Freunde der sanften Hintergrundbeschallung dürften sich auch über das UKW-Radio freuen. Damit es funktioniert, muss man aber ein Headset einstöpseln, weil das Kabel als Radioantenne dient. Anschließend könnt Ihr aber auch über die im Tablet integrierten Lautsprecher Musik hören. Übrigens ist es egal, ob Ihr das von Sony mitgelieferte Headset oder Eure Lieblings-In-Ears verwendet: Jeder kabelgebundene Kopfhörer kann für den Radioempfang genutzt werden.

xperia tablet z ukw radio
Auch ein UKW-Radio ist als App vorinstalliert. / © AndroidPIT

Und auch die kleinen Apps, die man unter anderem schon vom Xperia Z kennt, sind mit dabei. Damit lassen sich Mini-Anwendungen für den schnellen Zugriff über den Bildschirm in den Vordergrund legen. Blöd allerdings: Mehr als eine kleine App auf einmal kann nicht eingeblendet werden. Möchte man eine zweite Mini-Anwendung hinzufügen, wird die zuvor platzierte App einfach durch die neue Mini-Anwendung ersetzt.

xperia tablet z mini app
Blöd: Mehr als eine Mini-App auf einmal lässt sich nicht nutzen. / © AndroidPIT

Performance und Gaming

Im Xperia Tablet Z werkelt ein Qualcomm Snapdragon S4 Pro mit vier Kernen und einer Taktung von 1,5 Gigahertz, flankiert von 2 Gigabyte Arbeitsspeicher. Die Bedienung ist durchweg flüssig, sogar noch noch einen Tick schneller als beim Xperia Z, das mit der gleichen CPU bestückt ist.

Auch in Sachen Gaming macht das Sony-Tablet eine gute Figur. Im 3D-Benchmark “Epic Citadel” kommt es beispielsweise auf einen durchschnittlichen Wert von 55 Bildern pro Sekunde.

xperia tablet z benchmark
Benchmark-Ergebnisse von Epic Citadel (oben) und 3DMark / © AndroidPIT

Im 3DMark erreicht das Tablet stattliche 5.508 Punkte. Laut Statistik von Futuremark liegt es damit zwar unterhalb von Nexus 4 und auch Xperia ZL, aber bei normalen Spielen habe ich weder Ruckler noch Aussetzer beobachtet. Zocken macht also Spaß! Übrigens: Dass Benchmarks immer auch mit Vorsicht zu genießen sind, zeigt der zweite Testdurchlauf mit 3DMark. Jetzt kam das Xperia Tablet Z “nur” auf 5.491 Punkte.

xperia tablet z avp
Spiele wie das hier zu sehende "AVP:Evolution" laufen butterweich. / © AndroidPIT

Kamera

Das Xperia Tablet Z hat zwei Kameras: Die Frontkamera, die vor allem für Videochats geeignet ist, löst mit zwei Megapixeln auf und die rückseitige Kamera bietet eine Auflösung von 8,1 Megapixel. Benutzt man allerdings den Modus “Überlegene Automatik” der Kamera-App, reduziert sich die maximale Auflösung auf 7 Megapixel. Die Fotos, die man mit dem Xperia Tablet Z schießt, sind akzeptabel, mehr aber auch nicht. Aber für mich ist das kein Problem, denn wer aber wirklich ernsthaft mit einem Tablet fotografieren möchte, hat in meinen Augen weitaus mehr Probleme als die Auflösung der Kamera. Dafür ist es dann doch zu groß und zu unhandlich.

Beispielfotos

xperia tablet z kamera01
So blass wie auf dem Foto sieht unser Innenhof nicht aus. / © AndroidPIT
xperia tablet z kamera02
Vielfach fehlt es den Fotos auch an Schärfe. / © AndroidPIT
xperia tablet z kamera03
Bäume, Bauten und Baustellen. Das ist Berlin! ;-) / © AndroidPIT
xperia tablet z kamera04
Graffitis findet man auch an jeder Ecke. / © AndroidPIT
xperia tablet z kamera05
Der Himmel kommt gut zur Geltung. / © AndroidPIT
xperia tablet z kamera front
Die Frontkamera macht gute Bilder und eignet sich dadurch ideal für Videochats. / © AndroidPIT

Die Fotos wirken insgesamt alle ziemlich blass und könnten kräftigere Farben vertragen. Geschossen wurden die Bilder im Modus “Überlegene Automatik” mit einer Auflösung von  7 Megapixeln. Übrigens: Im Gegensatz zum Xperia Z startet beim Xperia Tablet Z die Kamera-App nahezu verzögerungsfrei.

Akku

Im Xperia Tablet Z steckt ein Akku mit 6.000 Milliamperestunden. Zum Vergleich: Das Nexus 10 bietet satte 9.000 Milliamperestunden. Doch wichtig sind reale Erfahrungen. In meinem Test kam das Xperia Tablet Z im Dauerbetrieb bei Gaming und Videos auf knapp 4 Stunden. Beim normalen Surfen hielt das Tablet immerhin rund 7 Stunden durch. Damit liegt es im guten Mittelfeld, mit meinem Nexus 10 erziele ich aber deutlich längere Laufzeiten, was angesichts des größeren Akkus auch nur wenig verwunderlich ist.

xperia tablet z logo
Der fest verbaute Akku befindet sich auf der Rückseite direkt unter dem Xperia-Logo. / © AndroidPIT

Grundsätzlich gilt: Das Xperia Tablet Z hat die gleichen Probleme wie andere Sony-Geräte, die Akkulaufzeit ist im Vergleich zur Konkurrenz deutlich schlechter. Hier kann aber hoffentlich mit einem zukünftigen Software-Update noch nachgeholfen werden.

Technische Daten

Die Hardware kann sich sehen lassen. Kleine Abstriche muss man höchstens bei der Kamera und dem verbauten Akku machen. Der Prozessor ist zwar “nur” ein Snapdragon S4 Pro und kein moderner Snapdragon 600, aber im alltäglichen Betrieb sollte man nahezu nichts davon merken.

  • CPU: Qualcomm Snapdragon S4 Pro, Quad-Core, 1,5 GHz
  • GPU: Adreno 320
  • RAM: 2 GB
  • Interner Speicher: 16/32 GB, durch microSD erweiterbar (bis zu 64 GB)
  • Kamera: 8,1 MP (Rückseite), 2 MP (Front)
  • Display: 10,1 Zoll, 1.920 x 1.200 Pixel
  • System: Android 4.1.2
  • Maße: 172 x 266 x 6,9 mm
  • Gewicht: 495 Gramm
  • Sonstiges: LTE optional
  • Farben: Weiß oder Schwarz

Fazit

Das Sony Xperia Tablet Z ist ein gelungenes Tablet, lediglich der Akku ist etwas schwach. Bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 499 Euro für das Modell mit 16 Gigabyte und Wi-Fi gibt es allerdings bessere Alternativen, beispielsweise das zuvor schon genannte Nexus 10 von Google. Das hat nicht nur den besseren Akku, sondern auch ein höher aufgelöstes Display. Dafür lässt sich der Speicher nicht erweitern.

Wer ein besonders leichtes, elegantes und zudem auch wasserfestes Tablet haben möchte, wird am Xperia Tablet Z aber kaum vorbeikommen. Die LTE-Antenne ist ein weiterer Pluspunkt, der allerdings erst zum Tragen kommt, wenn Sony diese Variante ab Anfang Juni in Deutschland anbieten wird.

xperia tablet z fazit
Das Sony Xperia Tablet Z überzeugt trotz einiger Schwächen im Test. / © AndroidPIT

Preise und Verfügbarkeit

Das Sony Xperia Tablet Z gibt es in insgesamt drei verschiedenen Versionen mit unterschiedlicher Verfügbarkeit:

  1. 16 GB und Wi-Fi: 499 Euro UVP, Verfügbar ab Ende Mai
  2. 32 GB und Wi-Fi: 548,99 Euro UVP, Verfügbar ab Ende Mai
  3. 16 GB und LTE/4G: 638,99 Euro UVP, Verfügbar ab Anfang Juni
21 mal geteilt

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Hab mein Tablet Z in weiß gestern bekommen und bin enttäuscht über die Verarbeitung. Das Backcover ist nach außen gewölbt und "knarzt" bei Druck.

    Entsprechende Posts gibt es im Sony Forum: http://community.sony.de/t5/Xperia-Tablets/Xperia-Tabelt-Z-knarzt/td-p/709126/jump-to/first-unread-message

    Hat es einer von euch nicht?


  • Habe das XTZ seit dem 27.5.13 und bin begeistert. Die 16 GB Variante war die Wahl, da der Speicher mittels einer 64 GB SDXC Karte für 49,95 € preiswert erweiterbar war. Die LTE Variante fiel auch flach: erstens Speicher und zweitens bekommt man für gerundet 45.- € einen mobilen WLan-Hotspot. Den erbt das XTZ jetzt von dem in Ruhestand gehenden Sony Tablet S.
    Habe dem XTZ noch den MX Player Pro (4,40 €) gegönnt und DVD's kommen super. Betreffs Laufzeit verwende ich, bei mangelnder Steckdose, einen tragbaren Akku mit 12000 mA, das langt.
    Fazit: für mich das Tablet 2013 und Sony's Rückkehr in das Hightech-Lager, auch wenn (grrrrr) "Made in China" drauf steht.


  • Super test eines tollen Gerätes. Endlich hat Sony wieder den Anschluss bekommen. Jetzt müssen sie nur noch ihre tv's noch auf den Stand der Zeit bekommen und voll in ihr System integrierten.
    Am Tablett selber ist eigentlich nur noch der Speicher und ein echter USB Typ A Stecker wünschenswert, wenn man mal von einem wechselbaren Akku absieht.


  • meins:-) bestes tablet..


  • Warum wird es keine 32 GB LTE Version geben ???


  • Danke für den tollen Test!!!

    Lieder finde ich das Fazit etwas zu kurz. Das Nexus 10 hat eigentlich nur zwei Vorteile: Akku und Updates. Mal ehrlich, dieser Pixelwahnsinn ist doch Mist. Das Display des Tablet Z ist laut japanischen Bekannten absolut konkurrenzfähig. Dafür aber die Vorteile: Gewicht, Speicherkartenslot, Infrarotport, wasserdicht und was komplett fehlt im Vergleich: Miracast. Das ist ein Trauerspiel beim Nexus 10. Warum kann es das nicht??? Wer beim iPad Airplay nutzt will eine Alternative beim Umstieg. Sony bietet die, Google nicht (bei Tablets). Sony ist das erste Tablet was mich zum Umstieg bekommt.

    Meine Frau freut sich über Wasserdichtigkeit. Lesen in der Badewanne. Genial sagt sie ;-)


  • Sieht wirklich gut aus. Der Akku stört mich persönlich weniger da mir 10 Zoll zum rumschleppen zu groß sind. Tolles Sofa Tablet.


  • Oh man, warum denn so dünn? Lieber etwas dicker und dafür mehr Akku. Das iPad 4 hat fast DOPPELT soviel Kapazität


  • My1 04.05.2013 Link zum Kommentar

    Ich wenn mein n2 in Garantie ist...


  • Das wird mein Galaxy Tab ersetzen, zähle die Tage bis es zu haben ist! :)


  • Super Test, super Gerät!
    Aber bei einem Tablet muss ja höchsten nur die Frontkamera gut sein für Videochats. Wer fotografiert denn mit einem Tablet :D

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!