Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
29 mal geteilt 69 Kommentare

Software-Updates: Apple macht es besser als Google

iOS 10 und das iPhone 7 sind jetzt schon ein paar Tage erhältlich. Google hingegen hat vor genau vier Wochen die neueste Version Android 7.0 Nougat veröffentlicht. iOS 10 hat aber wohl schon jetzt mehr User. Es zeigt sich wieder mal: Apple kann Updates deutlich besser als Google.

Wähle MicroTAC oder Moto Z.

VS
  • 1232
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    MicroTAC
  • 1919
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z

iOS 10: Ein Update erobert die iPhones

Wie so oft bewirbt Apple auch dieses Jahr die neueste iOS-Version als “das beste Update aller Zeiten”. Tim Cook hat die neue Version während der Worldwide Developers Conference 2016 vorgestellt und die Beta-Version ist schon seit längerem erhältlich, damit Nutzer, vor allem aber Entwickler, frühzeitig die neuen Features ausprobieren können.

Seit dem 13. September ist nun die finale Version von iOS 10 für alle kompatiblen Geräte erhältlich - die Verteilung erfolgte dabei auf einen Schlag, jeder iPhone-User konnte die Update-Datei also sofort laden und installieren. Leider schien das Update allerdings für große Probleme bei manchen Anwendern zu sorgen, da es das iPhone oder iPad in den Wartungszustand versetzte. Ärgerlich für die User, die das Problem nur über Umwege lösen konnten. Bei einem Android-Update wäre dies nur den Nexus-Usern passiert, die in der ersten kleinen Update-Welle ein OTA-Update erhalten hätten. Also fast keinem.

Auch wenn es mit dem aktuellen Update teilweise Probleme gibt, muss ich zugeben, dass ich mir eine solche Update-Politik auch bei Google wünschen würde. Die Möglichkeit neue Features direkt und sofort ausprobieren zu können, ist schon sehr reizvoll.

AndroidPIT iphone se eric 9924
iOS 10 wird am 13. September für viele iOS-Geräte zur Verfügung stehen. / © AndroidPIT

Wann bekommen wir Nougat?

Nougat wurde schon früher als erwartet veröffentlicht. Zumindest früher als bisherige Android-Versionen vorher, die meist mit der neuen Nexus-Generation Ende September oder Anfang Oktober veröffentlicht wurden. 2016 ist das Jahr der Überraschungen. Google ändert wohl die Strategie und verabschiedet sich von der Nexus-Serie und stellt am 4. Oktober neue Smartphones unter dem Pixel-Branding vor. Neben den Smartphones Pixel und Pixel XL wird auch ein neues Tablet in Zusammenarbeit mit Huawei erwartet. Bisher waren die Nexus-Geräte die ersten Smartphones mit der neuesten Android-Version, in diesem Jahr ändert sich das und die Rolle übernimmt das LG V20 - zumindest dort, wo es überhaupt erscheint.

AndroidPIT Android N Nougat 2488
Aktuellstes Thema in der Redaktion: Wann bekomme ich das Nougat-Update? / © AndroidPIT

Aktuell laufen rund 99 Prozent der Android-Smartphones weltweit mit einer veralteten Android-Version. Auch wenn Android 7.0 Nougat schon vor vier Wochen veröffentlicht wurde, wird es wohl für sehr viele Anwender lange dauern, bis auch Ihr Smartphone mit der neuesten Version ausgestattet wird. Die ungleichmäßige Verteilung neuer Android-Versionen ist wohl mit das größte Problem von Android - und jeder Anwender wird früher oder später damit in Kontakt kommen. Apples iOS 10 hat dagegen wohl schon eine Woche nach dem Release mehr User erreicht als Android 7.0 Nougat in vier Wochen.

JM
Jessica Murgia
Fragmentierung ist Androids größtes Problem.
Stimmst du zu?
897 Teilnehmer
50
50

Wenn Ihr Android 7.0 Nougat so schnell wie möglich nutzen wollt, führt kein Weg vorbei am Kauf eines LG V20, eines Nexus-Gerätes oder eines der neuen kommenden Geräte, die mit Nougat veröffentlicht werden. Eine traurige Realität für viele Android-Nutzer, die neidisch Richtung Apple-Nutzer schielen, die direkt die neuesten iOS-Versionen nutzen können. Ein Umstand, den man als Android-Fan nur ungern zugibt.

historical android distribution wiki commons Erikrespo
Die Verbreitung von Android-Versionen in einer historischen Übersicht. / © Wikimedia Commons - Erikrespo

Einige von Euch werden jetzt wohl auf die Möglichkeit hinweisen, eine sogenannte Custom-ROM zu installieren. Hierbei handelt es sich um Android-Versionen, die von der Community bereit gestellt werden. So ist es unter anderem möglich, Android-Updates auch auf älteren Smartphones zu installieren. Wir möchten in diesem Artikel aber nicht weiter darauf eingehen, da es sich hierbei eben nicht um offizielle Updates von Google oder von den Herstellern handelt.

Die aktuellen Android-Updates

Wenn wir uns die aktuellen Zahlen von Google zur Android-Versionsverteilung ansehen, wird schnell ersichtlich, dass Android 6.0 Marshmallow elf Monate nach Veröffentlichung noch immer nur auf 15,2 Prozent aller Android-Geräte läuft. Android Lollipop in der Version 5.0 und 5.1 hingegen läuft auf 35,5 Prozent aller Geräte, gefolgt von KitKat (29,2%), Jelly Bean (16,7%), Gingerbread (1,7%), Ice Cream Sandwich (1,6%) und Froyo (0,1%).

Android-Nutzer sind neidisch auf die schnellen Updates für iOS-Geräte.

Diese Zahlen sprechen eine klare Sprache und zeigen sehr deutlich, wie groß das Problem der Fragmentierung ist. Selbst wenn wir gnädig sind und Marshmallow noch als aktuelle Android-Version auffassen, sind rund 85 Prozent aller Android-Geräte weltweit noch nicht mit einer aktuellen Android-Version ausgestattet und daher verwundert es nicht, dass viele Nutzer sich im Stich gelassen fühlen. Es ist einfach frustrierend, immer wieder von tollen neuen Funktionen zu hören, während man weiß, dass man diese vielleicht niemals nutzen können wird.

Android-Updates: Warum geht es nicht schneller?

Die Antwort ist grundsätzlich recht einfach: Es gibt zu viele verschiedene Android-Geräte. Die Hersteller bieten ihren Käufern zusätzlich ihre eigenen Skins an, angepasste Varianten des Android-Betriebssystems inklusive eigene Features. Die Anpassung dieser Eigenentwicklungen kostet sehr viel Zeit. Oftmals müssen außerdem die Hersteller einzelner Komponenten aktualisierte Treiber bereit stellen. Nicht nur Google ist hier in der Pflicht, sondern vor allem die Hersteller und auch die Netzbetreiber, wie Vodafone und die Telekom, die oft zusätzlich eigene Wünsche haben.

JM
Jessica Murgia
Google muss einen Weg finden, die Updates schneller zur Verfügung zu stellen.
Stimmst du zu?
1004 Teilnehmer
50
50

Apple hat einen großen Vorteil: die weitgehende Kontrolle über Hardware und Software. Man kann das geschlossene System von Apple für vieles kritisieren, in Sachen Updates hat es aber große Vorteile. Und somit werden Updates für iOS wohl immer schneller beim Kunden ankommen als Android-Updates.

Ärgert Ihr Euch auch über fehlende oder deutlich verspätete Updates?

Top-Kommentare der Community

  • Jan Lippe vor 2 Monaten

    Apple und Google verhalten sich doch mehr oder weniger gleich.

    Die "eigenen" Geräte erhalten die Updates direkt.

    Einziger Unterschied. Google hat sein Betriebssystem den Herstellern zur Verfügung gestellt.

    Würde Apple dies auch tun, wären die Verteilungswerte fast identisch.

    iDon't Care.

  • Marius Hoffmann vor 2 Monaten

    Ich muss mich nicht ärgern, schließlich hab' ich ein Nexus-Gerät und ich behaupte jetzt mal Recht dreist, dass 80% oder mehr der anderen Android-Nutzer sich nicht um Updates scheren...

  • Sascha Schmitz vor 2 Monaten

    Die Überschrift ist mehr als irreführend!
    Wieso macht Apple es besser als Google, was Software-Updates angeht?
    Google bringt bei seinen Geräten immer schnellstens neue Updates heraus, sowie auch Apple es macht. Einziger Unterschied: Google stellt sein OS anderen Herstellern zur Verfügung. Und wenn die es nicht hinbekommen, dass Updates ausgeliefert werden, hat Google damit zu tun? Genau: NIX!

  • Tenten vor 2 Monaten

    Das ist doch Blödsinn und das weißt du selber. Ja, IOS Geräte werden langsamer, aber auch nur, weil es vier Jahre alte Geräte sind, die trotz der schwachen Hardware noch Updates erhalten. Wo bekommst du bei Android eine Unterstützung von so alten Geräten? Kein IOS Gerät, das ein oder zwei Jahre alt ist, wird durch ein Update signifikant langsamer. Also doch bitte fair bleiben und nicht immer Äpfel mit Birnen vergleichen. Im übrigen gibt's auch bei Androidupdates genügend Probleme, die Foren bei xda oder Android Hilfe sind voll mit Leuten, deren Akkuverbrauch nach einem Update katastrophal war oder die lieb gewonnene Funktionen plötzlich nicht mehr haben, weil Google meinte, man könne darauf verzichten. Stichwort SD-Karte oder Lautlosmodus. So einen Unfug gibt's bei IOS nicht.

  • Jonas vor 2 Monaten

    Müsste es nicht heißen "Apple macht es besser als Samsung, Sony, ..."? Google kann kaum für die Updatepolitik anderer Hersteller verantwortlich gemacht werden.
    Davon abgesehen: Bei iOS-Updates betrifft der Großteil der Änderungen System-Apps. Die werden bei Android sowieso über den Playstore aktuell gehalten.

69 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • A. K. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    "Apple macht es besser" - ein Update ist besser, wenn es (qualitativ) besser ist und nicht wenn es früher ausgerollt wird.

  • bpo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich sage nur: welchen Android Nutzer interessiert die Version auf seinem Handy? Die wenigsten. Viele Dinge sind in den Store ausgelagert und das einzige wirklich ärgerliche ist das Problem mit den Sicherheitsupdates... Wenn es die Leute wirklich interessieren würde, würden Sie weniger Samsung und mehr Nexus kaufen. oder zumindest nur die Flagschiffe, Die bekommen das einigermaßen schnell..

  • Ihr vergleicht mal wieder Äpfel mit Bannen und sagt es ist ja beides Obst. Im letzten Absatz steht:

    "Apple hat einen großen Vorteil: die weitgehende Kontrolle über Hardware und Software. Man kann das geschlossene System von Apple für vieles kritisieren, in Sachen Updates hat es aber große Vorteile. Und somit werden Updates für iOS wohl immer schneller beim Kunden ankommen als Android-Updates."

    Und deshalb ist es Quatsch zu sagen, Apple mache es besser als Google. Was soll Google bitte von Apple lernen? Android nur noch auf Google-Geräten? Trotz vieler Nachteile - ich liebe die Vorteile von Android. Ich kann von Samsung auf Sony und dann auf HTC umsteigen oder umgehkehrt. Und kann jedesmal alle Apps und viele Einstellungen mitnehmen. Das ist doch genial.

    Und was haben die Updates bitte mit dem geschlossenen System zu tun? iOS könnten offen wie Android mit root sein. Und trotzdem könnte Apple genauso schnell Updates liefern. Das hat nur damit etwas zu tun, dass iOS nur auf Apple-Geräten läuft.

    • Apple hat die Kontrolle....
      Android schlecht reden.... Und 2-3 Jahre Später als innovation anbieten...

      • Das ist teilweise so. Ich will Apple auch nicht grundsätzlich schlechtreden. Es ist ein andres Konzept und hat andere Vor- und Nachteile. Ein Vorteil von Apples iOS ist z.B. das es definitiv sicherer ist als Android.

  • Mit dem Update auf IOS 10.0.01 gab es ja mächtig Probleme, die dann relativ fix beseitigt wurden.
    Nun kommen die Kopfhörer Probleme, derer iPhone 7 und der Software wohl einige Probleme bereiten, wird dann wohl mit dem IOS 10.0.03 beseitigt werden.
    Als wichtig sehe ich an, das ein jeder Herstellen, seine Geräte vernünftig mit Updates versorgt.

    Bei meinem SE sehe ich den Vorteil, das mein Gerät länger mit Updates versorgt werden als mein Galaxy S7 es werden wird.
    Das ist wirklich schade.

    Ich denke somit, das ein jeder Hersteller seine Vorteile und Nachteile hat.

  • Udo K. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Google denkt das Handys ohne Google nicht funktionieren. das wird nicht lange dauern. wie Nokia wird Google auch verschwinden falls Google so weiter macht.

    • Mike vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Ich bezweifele die Aussage doch sehr stark. Ich denke Google wird uns noch sehr lange begleiten. Nokia hat es nur verpasst auf einen damals neuen Trend mit aufzusteigen, daher gib es sie Nokia heute nicht mehr.

      • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Nicht wirklich. Nokia kam später, aber doch dem neuen Trend nach. Sie haben nur dann auf das falsche Betriebssystem gesetzt. Deswegen war Windows Phone nie ein Erfolg, und deswegen gibt es Microsoftsmartphones mit Windows mobile bald nicht mehr.

    • DiDaDo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Kannst du deine wirre Aussage auch irgendwie erläutern?

      • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ähh ja? Nokia folgte dem Smartphone Trend erst später. Baute aber mit den Lumias von der Hardware sehr gute Geräte. Nur das Betriebssystem Windows Phone war einfach kein Erfolg. Microsoft geht es mit den Windows Phone /Windows Mobile ja auch ziemlich schlecht. Und. Deswegen (Laut Gerüchten) wird es Windows Phone bald nicht mehr geben. Hätte Nokia von Anfang an auf Android gesetzt, dann würde es die Smartphones von Nokia mit ziemlicher Sicherheit immer noch geben.

      • Peter, ich vermute DiDaDo meinte mit "wirrer Aussage" den Beitrag von Udo Kalina, nicht Deinen :)

  • Die Überschrift ist mehr als irreführend!
    Wieso macht Apple es besser als Google, was Software-Updates angeht?
    Google bringt bei seinen Geräten immer schnellstens neue Updates heraus, sowie auch Apple es macht. Einziger Unterschied: Google stellt sein OS anderen Herstellern zur Verfügung. Und wenn die es nicht hinbekommen, dass Updates ausgeliefert werden, hat Google damit zu tun? Genau: NIX!

    • Tenten vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Schon richtig, die Überschrift hätte besser lauten müssen: "IOS macht es besser als Android". Dann hätte man diese spitzfindige Unterscheidung zwischen Google-Android und Hersteller-Android gar nicht erst erwähnen müssen.

  • also ein richtig gutes update war das iOS10 ja nicht wirklich.
    wenn mein gerät nach dem update nicht mehr funktioniert und an den MAC/PC muss...
    ihr glaubt gar nicht, wieviele leute schlicht keinen PC haben !

  • DiDaDo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Schon wieder diese leidige Diskussion?

    Apple -> nur eigene iDevices -> schnelle Updates
    Google -> Nexus/Pixel als "eigene" Devices -> schnelle Updates

    Hersteller XY -> muss sich selbst Gedanken über Updates machen und nicht Google. Der Kunde weiß entweder was er kauft, oder es ist ihm egal.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!