Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Video 3 Min Lesezeit 16 Kommentare

Smartphone mit Dual-Screen: So viel Display und so wenig Mehrwert

Bis faltbare Smartphones massentauglich sind, versuchen sich zahlreiche Hersteller erst mal mit anderen ausgefallenen Konzepten. Von Nubia gibt's in dieser Richtung ein Smartphone mit gleich zwei großen Displays. Doch wozu das Ganze?

Faltbare Smartphones sind in aller Munde und sollen nach Ansicht von immer mehr Herstellern die Zukunft markieren. Bis die dafür notwendigen faltbaren Displays allerdings so weit sind, müssen sich Hersteller wohl noch mit dem begnügen, was gerade verfügbar ist. So auch Nubia bei dem Smartphone, das sich jetzt auf Weibo in einem kurzen Video zeigt.

Dort zu sehen ist ein Smartphone mit nahezu randlosem Display im 18:9-Format auf der Vorderseite und einem nicht mal annähernd randlosen Bildschirm auf der Rückseite. Doch anders als beispielsweise beim Meizu Pro 7 handelt es sich dabei nicht um ein minimalistisches Display, das gerade einmal halb so groß wie eine Visitenkarte ist. Hier zeigt sich ein voll funktionsfähiger Screen mit vermutlich rund 4 Zoll Displaydiagonale.

Augenscheinlich wird bei der Drehung des Smartphones der Inhalt vom Hauptdisplay auf dem hinteren Bildschirm angezeigt und der andere Screen abgeschaltet. Damit steht auch auf dem kleinen Display voll funktionsfähiges Android zur Verfügung. Auch ein Fingerabdrucksensor besitzt das Smartphone und ist auf der linken Seite des Gehäuses zu finden.

Zweites Display macht Frontkamera obsolet - mehr nicht

Eine Frontkamera gibt es bei dem Smartphone nicht und damit auch keine Notch, die in das nahezu randlose Display hineinragt. Dafür gibt es eine Dual-Kamera auf der Rückseite, die gleichzeitig als Selfie-Kamera fungiert. Dafür wird das rückseitige Display als Sucher für die Kamera verwendet.

Das scheint auch der einzige Mehrwert zu sein, der sich aus dem kuriosen Aufbau ergibt. Denn augenscheinlich handelt es sich bei dem Display nicht um ein energiesparendes E-Ink-Display wie beim Yotaphone, auf dem zum Beispiel einfache Infos wie auf einem Always-On-Display angezeigt werden. Damit scheint es der wohl umständlichste Weg, um ein nahezu randloses Display ohne die von einigen so verhasste Notch zu verbauen.

Weitere Informationen zum Gerät sind Mangelware und nur Spekulation. Hier wird Nubia als Hersteller genannt, aber nicht, ob es sich bei dem Smartphone nur um ein Konzept oder ein für den Massenmarkt geplantes Modell handelt. Vieles deutet aber darauf hin, dass es sich um das Nubia Z18S handelt, das sich schon auf einem angeblichen Teaser-Bild gezeigt hat. 

nubia z18s leak weibo 01
Vermutlich zeigt das Video das Nubia Z18S in Aktion. / © Weibo

Was haltet Ihr von der Umsetzung? Gibt es mit dem zweiten Display einen größeren Mehrwert, als nur als Selfie-Sucher herzuhalten? Schreibt uns Eure Ideen in die Kommentare. 


Das Titelbild zeigt das Oppo Find X.

Quelle: Weibo

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich fand den Second Screen beim LG V10 und V20 recht praktisch.


  • fdy vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Also ich finde die Idee grundsätzlich gar nicht so blöd, auf der einen Seite ein großes poppiges Amoled und auf der Rückseite ein kleineres sehr helles SLCD welches im Dauerbetrieb aufgrund seiner Größe etwas Strom spart, keinen Burn-In hat und immer dann verwendet werden kann, wenn das Gerät lange an ist und bei hellem Display verwendet werden soll. Da fallen mir z.b. Navigation ein, Baby Cam, irgendeine Status Überwachung z.b. beim Server Monitoring, Börsenkurse oder jeglichen Diensten, wo ein Alomed nach kurzer Zeit Schatten werfen würde.
    Deswegen fand ich das yotaphone auch immer spannend, bin aber nie an eines geraten, da die Abstriche an der ein oder anderen Stelle doch zu schwerwiegend waren.


  • Solange da keine Kerbe drin ist kann's nur gut sein. Hoffentlich ist der Blödsinn bald durchgestanden..


  • Auf jeden Fall eine Notch, als so ein hässlicher zweiter Screen


  • Ich finde die Idee, das Display statt der Kamera doppelt auszuführen, gar nicht so schlecht. Die Hauptkamera wird immer aufwändiger gestaltet, mit drei, und zukünftig vielleicht noch mehr Sensoren. Diese Entwicklung wird man für die Selfiekamera nicht immer nachführen können, zum Einen würde die dafür nötige Notch immer größer, zum Anderen wird die redundante Ausführung von immer mehr Sensoren und den zugehörigen Optiken auch die Kosten immer mehr steigern. Der Selfiefreund muss sich schon jetzt fast immer mit einer schlechteren Frontkamera im Vergleich mit der Hauptkamera abfinden.

    Mechanische Klapplösungen halte ich dabei für einen noch schlechteren Kompromiss, anfällig, aufwändig und für eine steigende Zahl von Sensoren auch nicht wirklich geeignet.
    Das zweite Sucherdisplay kann dagegen relativ einfach gestaltet bleiben, und muss nicht höchsten Ansprüchen genügen, egal wie aufwändig die Kamera zukünftig gestaltet wird, und der Selfiefreund profitiert immer vollumfänglich von der verbesserten Hauptkamera.

    Ausserdem kann das zweite Display im Fall eines zerstörten Hauptdisplays zur Rettung der Daten dienen, oder um einen Notbetrieb des Gerätes weiter zu erlauben.
    Auch Werbung für gegenübersitzende Passagiere in Zügen und Bahnen liesse sich darüber ausspielen, und so vom Hauptdisplay fernhalten.


  • Für mich nicht brauchbar. Und auch diese Geräte werden ihre Käufer finden. Aber wenigstens gehen den Entwicklern die Ideen nicht so schnell aus. ;)


  • Das Yota war eine so gute Idee ziemlich schlecht umgesetzt. Im Prinzip würde doch ein e-ink ohne Touchscreen doch ausreichen. Eine Uhr und die Benachrichtigungen werden angezeigt. Vielleicht noch die Möglichkeit Navi-Infos einzublenden. Und schon ist auf der Rückseite alles wichtige zusehen. Wer tippt schon gerne oder interagiert mit einem langsamen e-Ink?


  • Schade das das Yota Phone über die Nummer 3 (welche es hier nicht mal gibt) weiterentwickelt wurde. Der Ansatz und die Idee war ja gut. Hatte schon damit geliebäugelt. . .


  • Völlig unsinnig. Wozu? Vielleich um Schiffe versenken zu spielen? 🤣


  • Ja die Rückseite ist 💩 dafür aber die Front 😍


  • Mein New 2DS XL hat auch 2 Displays.Warum nehmen sich die Smartphone Hersteller nicht da ein Beispiel?Von mir aus nehmt 2 iPhone X und baut die mit einer Scharniere zusammen und das passt dann....klein kompakt und zwei 5,8 Zoll fast randlose Displays.Um 180 Grad rum geklappt deaktiviert sich ein Display und das andere bleibt an.Wo ist das Problem das zu bauen.Mag sein das im aufgeklappten Zustand dann die eine Kante welches die fast randlosen Displays trennt vielen stört aber wir haben mehr Bildschirm.Zumindest wäre es erstmal ein Projekt X was man dann weiter entwickeln kann.


  • Hoffentlich nur eine Konzeptstudie. Irgendwie total sinnbefreit.


  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Puh die Rückseite ist schon etwas unansehnlich. Ein E-Ink-Display ist wenigstens sinnvoll, aber sowas?!

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern