Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
10 Min Lesezeit 107 mal geteilt 94 Kommentare

Smartphone-Evolution: Das ist die Nexus-Reihe

Wir sind es gewohnt, jedes Jahr einen neuen Standard zu erleben, an den wir uns trügerisch schnell gewöhnen. Dabei vergisst man schnell, wo wir vor gar nicht langer Zeit noch waren und was uns einst beeindruckt hat. Eine historische Perspektive kann einem die Augen öffnen. Heute werfen wir daher einen aktualisierten Blick auf die Nexus-Reihe von Google.

Die Nexus-Serie von Google ist eine unter Tech-Enthusiasten äußerst beliebte Modellreihe. Angefangen als Entwickler-Smartphone in den Anfangstagen von Android, hat es sich mittlerweile zu einem absolut ernstzunehmenden Modell entwickelt, das aber kommerziell nie so ganz im Mainstream angekommen ist. Trotzdem hat sich so einiges getan. Erst ab dem Galaxy Nexus konnte man wirklich von einem Consumer-Phone sprechen, das auch stärker beworben wurde. Auch führte Google mit ihm die Software-Buttons ein, die mittlerweile nicht mehr wegzudenken sind. Doch sollten wir auch die Geräte nicht vergessen, die den Stein einst ins Rollen gebracht haben, wenn anfänglich auch noch träge.

nexus evolution all smartphones
Bislang sind Nexus-Smartphones immer technisch aber auch in Größe gewachsen, doch die neue Generation bricht die Tradition. / © ANDROIDPIT

Nexus One

Das allererste Nexus-Smartphone erblickte im Anfang 2010 das Licht der Welt und stammt aus dem Hause HTC. Das Nexus One galt mit Android 2.2 und Flash-Unterstützung seinerzeit zu den "Internet-Maschinen". Denn im Internet surfen, und das auch noch "schnell", war damals noch eine Leistung. Zusätzlich war das Gerät neben einem Single-Core-Prozessor, 512 Megabyte RAM und 5-Megapixel-Kamera auch mit einer umfangreichen Sprachsteuerung ausgestattet. Vom Design her ähnelt es stark dem HTC Desire und war von einem Unibody-Gehäuse bestehend aus Aluminiumrahmen und Polycarbonat-Rücken ummantelt, was zu der Zeit als sehr edel galt. Auch dürfen wir nicht vergessen, dass das Nexus One noch einen Trackball hatte, wie wir ihn seitdem nicht mehr in Smartphones gesehen haben.

Die Beliebtheit des Nexus One hielt sich stark in Grenzen: In der ersten Woche verkaufte man laut Flurry nur 20.000 Geräte und nach zehn Wochen hatte das Nexus One gerade Mal die 135.000 Marke gebrochen. Grund für die schlechten Verkaufszahlen war zum Teil der hohe Preis (450 Euro) und teils die Strategie, das Nexus One nur über den eigenen Online-Store abzusetzen. Zum Vergleich: Das iPhone 3G huschte in der ersten Woche bereits 1,6 Millionen Mal über die Ladentheken - also das 80-fache der verkauften Nexus-Smartphones - und wurde zum absoluten Kassenschlager im Jahr 2010.

nexus1
Das erste Nexus-Smartphone stammt von HTC. / © HTC

Nexus S

Im Jahr 2011 war nicht mehr HTC für das neue Nexus-Smartphone verantwortlich, sondern Samsung. Das Nexus S war das Ergebnis und das erste Smartphone mit dem Betriebssystem Android 2.3 Gingerbread. Wie auch schon beim Nexus One setzten die Südkoreaner weiterhin auf organische Rundungen und auf ein Gehäuse aus Kunststoff. Insgesamt war das Nexus S jedoch ein ziemlicher Paradigmenwechsel im Design.

Glänzen konnte das Gerät mit guten Internetfunktionen und einer Bedienung, die man zu der Zeit als butterweich bezeichnen konnte. Doch das Gerät hatte Schwächen. Kritisiert wurde seine Telefonfunktion, aufgrund schlechter Klangqualität und bestenfalls ausreichender Empfangsleistung. Auch die Verbindung mit dem PC war zu der Zeit noch nicht softwaregestützt, über das manuelle Hin- und Herschieben von Daten kam man mit diesem Gerät nicht hinaus. Einen microSD-Kartenschacht, wie wir ihn noch im Vorgänger fanden, gab es im Nexus S nicht mehr.

samsung nexus s
Nexus S: Das zweite Nexus-Smartphone baute Samsung.  / © Samsung

Galaxy Nexus

Das Galaxy Nexus war das letzte Mal, dass Google an einem Smartphone mit Samsung zusammengearbeitet hat. Mit seinem leicht geschwungenen Design, dem matten und doch minimal glitzernden Polycarbonat war dieses Nexus ein echter Hingucker und dennoch irgendwie schlicht. Es war auch das letzte, das einen austauschbaren Akku hatte, was einige Nutzer bedauern.

Eine microSD-Speichererweiterung bietet es nicht, denn Google möchte, dass wir alle im Idealfall seine Cloud-Dienste nutzen und von physischen Speichermedien wegkommen, und so setzte es diesen Trend ganz bewusst. Die Rückseite des Gerätes ist aus einem griffigen texturierten Plastik, was sich vielleicht weniger wertig anfühlt, aber sehr gut in der Hand liegt. Auch hier hat sich seitdem einiges getan.

Galaxy Nexus all sides
Das Galaxy Nexus. / © Google, Samsung

Nexus 4

Das Nexus 4 markierte den Anfang der Partnerschaft mit LG, welche bis heute besteht. Das Gerät hat mit seinem dezenten Rahmen im Chrom-Look und der Glasrückseite mit Pailletten-Effekt einen wirklich edlen Look. Mit ihm veränderte Google gleichzeitig seine Preispolitik und begann, seine Smartphones stark zu subventionieren und so zu einem ungewöhnlich niedrigen Preis anzubieten.

Verkaufszahlen sind bei Google sehr schwer zu bekommen, dennoch wird grundsätzlich davon ausgegangen, dass sich das Nexus 4 für ein Nexus relativ gut verkauft hat - zumal es andauernd ausverkauft war, was mitunter zu Frust unter den Nutzern führte. In Sachen Hardware war das Nexus 4 potent aber nicht ganz vorne mit dabei, weshalb es Googles Ruf verfestigte, solide, günstige Smartphones zu bauen, die aber nicht zwingend zum High-End zählen. Zum Test.

Nexus 4 all sides
Das Nexus 4. / © Google, LG

Technische Daten auf einen Blick

  Nexus One Nexus S Galaxy Nexus Nexus 4
Hersteller HTC Samsung Samsung LG
Betriebssystem Android 2.1 Android 2.3 Android 4.0 Android 4.2
Display 3,7 Zoll, AMOLED (480 x 800 Pixel, 252 ppi) 4 Zoll, Super AMOLED (480 x 800 Pixel, 233 ppi) 4,65 Zoll, Super AMOLED (1.280 x 720 Pixel, 316 ppi)  4.7 Zoll, LCD (1.280 x 768 Pixel, 320 ppi)
Prozessor Qualcomm Snapdragon S1, Single-Core, 1 GHz Cortex-A8 Hummingbird, Single-Core, 1 GHz Texas Instruments OMAP 4460 Dual-Core, 1,2 GHz Qualcomm Snapdragon S4 Pro, Quad-Core, 1,5 GHz
Arbeitsspeicher 512 MB 512 MB 1 GB 2 GB
Interner Speicher 4 GB + microSD 16 GB 16 GB 8/16 GB
Kamera 5 MP (Rück) 5 MP (Rück), 0,3 MP (Front) 5 MP (Rück), 1,3 MP (Front) 8 MP (Rück), 1.3 MP (Front)
Akku 1.400 mAh 1.500 mAh 1.750 mAh (wechselbar) 2.100 mAh
Konnektivität HSDPA/HSUPA, WLAN, Bluetooth 2.1 HSDPA/HSUPA, WLAN, Bluetooth 2.1, NFC HSDPA/HSUPA, WLAN, Bluetooth 3.0, NFC HSPA+, WLAN, Bluetooth 4.0, NFC
Abmessungen 119 x 59,8 x 11,5 mm 123,9 x 63 x 10,88 mm 135,5 x 67,9 x 8,94 mm 133,9 x 68,7 x 9,1 mm
Gewicht 130 g 129 g 135 g 139 g
Einführungspreis 450 Euro 579 Euro 679 Euro

8 GB (3G): 299 Euro

16 GB (3G): 349 Euro

Erscheinungstermin January 2010 März 2011 November 2011 November 2012

Nexus 5

Nie ging einem Google-Smartphone derart viel Hype voraus wie dem Nexus 5. In Sachen Design fuhr Google seine Ambitionen seit dem Vorgänger deutlich zurück und setzt nun auf äußerst schlichte, pragmatische Eleganz. Seine Niedrigpreispolitik setzte Google jedoch fort und machte erstmals eine Version mit 32 GB Speicher für jeden zugänglich. Anders als der Vorgänger war das Nexus 5 in Sachen Prozessor und Leistung an vorderster Front des technisch Machbaren, also ein Top-Smartphone zum günstigen Preis. Leider setzte Google seine Tradition der vergleichsweise schwachen Kameras fort. Diese hatte schon die beiden Vorgänger spürbar geplagt. Mit dem Nexus 5 hielten die transparenten Navigations- und Benachrichtigungsleisten Einzug, die nun absoluter Standard auf dem ganz aktuellen Android-Markt sind. Zum Test.

nexus 5 all sides
Das Nexus 5. / © Google, LG

Nexus 6

Mit dem jüngsten Nexus veränderte sich einiges. LG wurde als Partner fallengelassen, stattdessen hat man sich mit der verstoßenen Tochter Motorola zusammengetan. Das Gerät ist hardwaretechnisch super aufgestellt, ist eines der sehr wenigen Smartphones, die zum Erscheinungszeitpunkt mit einem Snapdragon 805 und 3 GB RAM bestückt sind. Als Vorlage diente offenkundig das Moto X (2014), erstmals hat Google hier auch praktisch vollständig das Design der Vorlage übernommen. Gleichzeitig hat uns Google mit einer 64-GB-Speichervariante überrascht.

Vorbei scheinen die Zeiten, in denen der Software-Hersteller mit Gewalt versucht, uns in die Cloud zu ziehen. Die zweite Überraschung war der Preis. Ebenfalls vorbei sind offenbar die Zeiten der massiven Subventionierungen, in denen Google seine Smartphones für jeden erschwinglich machen will. Das ist bedauernswert. Vergleichsweise groß ist nicht nur der Preis, sondern auch der Display-Sprung von fünf auf sechs Zoll, der ohne Zweifel sehr viele Nutzer vor den Kopf stoßen wird. Es wird interessant sein zu sehen, ob das Nexus 6 einen historischen Kurswechsel in Googles Smartphone-Politik markiert oder es lediglich das schwer nachvollziehbare Resultat verschiedenster marktpolitischer Faktoren war, die Google sich nicht aussuchen konnte - eine echte Kompromissgeburt eben.

nexus6 front back
Das Nexus 6 im Design des Moto X (2014). / © Google

Nexus 5X

Das erste Nexus 5 war aus Googles Sicht ein großer Erfolg. Bis heute ist es unter Nexus-Fans sehr beliebt, sein Design halten AndroidPIT-Leser für das bisher beste in der Nexus-Historie. Die schlichte Formsprache mit klaren Linien und die angenehme Haptik dank samtenen Polycarbonats sprachen viele an, und das Preis-Leistungs-Verhältnis war ungeschlagen.

Alles deutet darauf hin, dass Google mit dem Nexus 5X diesen Erfolg wiederholen will und sich auch in Sachen Design sehr stark an seinem 2013er Vorgänger orientiert. Bisherige Bild-Leaks deuten an, dass Google wieder auf matten Kunststoff setzen wird, und auch wenn das Nexus 5X offenbar runder wird, gibt es keinen Zweifel, welches Nexus-Modell ihm als Vorbild diente.

Auch preislich scheint Google die Uhr zurückzudrehen, denn es wird davon ausgegangen, dass die Nexus-5-Neuauflage wieder günstig sein wird (um die 400 Dollar, heißt es). So war es auch im Jahr 2013 der Fall gewesen. Allerdings bleibt zu hoffen, dass Google nicht die Schwächen des ersten Nexus 5 reproduziert, nämlich die schwache Akkulaufzeit und die eher bescheidene Kamera. Den Überblick über alles, was wir aktuell über das Nexus 5X wissen, findet Ihr hier:

androidpit nexus 5x case render
So soll das Nexus 5X mit transparenter Schutzhülle angeblich aussehen. / © OnLeaks

Nexus 6P

Das Nexus 6P verspricht in vielerlei Hinsicht ein Novum zu werden. Zum ersten Mal wird Google den Gerüchten zufolge eine 128-GB-Variante anbieten, und zum ersten Mal hat man einen chinesischen Hardware-Partner als Hersteller eingeladen: Huawei. Und das ist äußerst spannend, verhilft Google damit doch endlich dem Thema "China-Smartphones" zu etwas Rampenlicht. Außerdem ist Huawei ein aufstrebender Hersteller, der hierzulande immer bedeutender wird, jedoch auf Googles amerikanischem Heimatmarkt arge Probleme mit der Regierung und den Netzbetreibern hat.

Ganz anders als im Fall des neuen Nexus 5 wird Google sich beim Nexus 6P jedoch nicht an der Vergangenheit orientieren, denn das erste Nexus 6 hatte sich seinerzeit als Griff ins Klo erwiesen. Woran lag es? War es mit seinen 6 Zoll zu groß? Fast mit Sicherheit. War es mit seinen 599 Euro für ein Nexus zu teuer? Viele werden sich genau das gedacht haben.

Das Nexus 6P muss hier andere Wege gehen, aber wird es das auch? Zumindest scheint gesichert, dass Google ihm eine Extrarunde im Trockner spendiert hat, denn es soll auf 5,7 Zoll eingelaufen sein - immer noch groß, aber nicht mehr unerhört groß. Wie schon das erste Nexus 6 wird das 6P aller Wahrscheinlichkeit nach Top-Hardware bieten, die große Frage wird aber der Preis sein. Traut sich Google noch einmal, ein unsubventioniertes Gerät zum vollen Preis vorzustellen oder geht man auch hier wieder zurück zum Modell Preis-Leistungs-Granate? Aktuell sieht es eher danach aus, als wenn man sich preislich doch am Vorgänger orientiert. Warten wir es ab. Alle Infos zum Nexus 6P findet ihr hier:

nexus 6 2015 image leaks
Ist das hier vielleicht das Nexus 6P von Huawei? / © Tiesen Fu

Technische Daten auf einen Blick

  Nexus 5 Nexus 6 Nexus 5X Nexus 6P
Hersteller LG Motorola LG Huawei
Betriebssystem Android 4.4 Android 5.0 Android 6.0 Android 6.0
Display 4,95 Zoll, LCD, Full HD (1.920 x 1.080 Pixel, 445 ppi) 5,96, Zoll, AMOLED, (2.560 x 1.440 Pixel, 493 ppi) 5,2 Zoll, P-OLED (1.920 x 1.080 Pixel, 424 ppi) 5,7 Zoll, QHD (2.560 x 1.440 Pixel, 515 ppi)
Prozessor Qualcomm Snapdragon 800, Quad-Core, 2,3 GHz Qualcomm Snapdragon 805, Quad-Core, 2,7 GHz Snapdragon 808, Hexa-Core Snapdragon 810, Octa-Core
Arbeitsspeicher 2 GB 3 GB 3 GB 3 GB
Interner Speicher 16/32 GB 32/64 GB 32/64 GB 32/64/128 GB
Kamera 8 MP (Rück), OIS, 1.3 MP (Front) 13 MP (Rück), OIS, 2 MP (Front) 13 MP (Rück) OIS, 4 MP (Front) 12 MP (Rück), 8 MP Front)
Akku 2.300 mAh 3.220 mAh 2.700 mAh 3.500 mAh
Konnektivität LTE, HSPA+, WLAN, Bluetooth 4.0, NFC LTE, HSPA+, WLAN, Bluetooth 4.1, NFC LTE, HSPA+, WLAN, Bluetooth 4.1, NFC LTE, HSPA+, WLAN, Bluetooth 4.1, NFC
Abmessungen 137,84 x 69,17 x 8,59 mm 82,98 x 159,26 x 10,06 mm    
Gewicht 130 g 184 g    
Einführungspreis

16 GB (LTE): 349 Euro

32 GB (LTE): 399 Euro

Ab 599 Euro voraussichtlich 400 Euro voraussichtlich 650 Euro
Erscheinungstermin November 2013 November 2014 Oktober 2015 Oktober 2015
107 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Matthias Stiller 07.05.2014

    Dann sollte die Überschrift anders gewählt werden.

    Wenn ich lese "Smartphone-Evolution: Das ist die Nexus-Reihe", dann denke ich auch an das Nexus One. Dann sollte es vielleicht heißen:
    "Smartphone-Evolution: Die Nexus-Reihe vom Nexus Galaxy bis Nexus 5".

94 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • wird man einen unterschied zwischen dem screen des nexus5 und des nexus5x merken (445 ppi vs 424 ppi)
    ist ja doch ein niedrigerer wert....

  •   26

    6Zoll ist für mich schon fast ein Tablet, was ich ungern in meine Tasche schläppen möchte.
    Ich persönlich finde N6 bisher am schönsten, nur die größe macht es eben unatraktiv :(
    Ich benutze ein iPhone 6 und hatte vorher das iPhone 5S.
    Ich finde iPhone 5S war das Praktischte Smartphone 4-ever es gab nie ein Smartphone was in sachen Haptik mit halten.
    Leider muss man aber auch sagen das es für den heutigen Multimedia orientierte Medien kein einklang findet.
    Das iPhone 6 hat für mich wie ich finde und schon vor 3-4 Jahren hier gepostet hatte wo ich noch ein SGS 3 besaß die Perfekte Alternative ist. Leider finde ich aber das Apple da etwas zu viel platz verschwendet.
    Ich für mein teil finde es schon lange das Android sich in die Falsche Richtung entwickelt.
    Die Smartphones im High-end bereich sind einfach über dimensioniert Groß und hoffe immer noch das sich da was in die Richtige Richtung entwickelt.
    Samsung zeigt wie man es leider nicht machen sollte, da ist das SGS 6 schon zu groß, dann kommen sie mit einem noch größeren.
    Google hatt mit N4 den Richtigen weg gewählt gehabt leider wie man sieht schnell wieder abgeworfen.
    Schöne Artikel Stephan, mein dank dazu.
    Villeicht als anregung, reine Technische daten sind zwar intressant aber relativ unwichtig.
    Es wehre villeicht nicht schlecht wenn man dazu villeicht einpaar Brenchmark test Zahlen und ein Praktische Performence Leistungtung einbeziehen könnte. Akkulaufzeit bei Praktische Nutzung statt die Hersteller angaben.

  • Das Galaxy Nexus war das beste Gerät. Mit der genialen Ladeschale hatte man einen vollwertigen Wecker gehabt.

  • Ich finde optisch hat LG mit nexus etwas nachgelassen.
    Das 4er und 5er sind optische Sahneschnitten.

    Was mich aber nicht aufhalten würde ein neus 5er zu kaufen.
    Software matters

  • Im Artikel zum Nexus 6P ist die Rede von einem Sony Kamera- Sensor mit 21MP und nicht von 12MP

  • Das Nexus 5 hat (für mich) die perfekten Abmessungen,
    daran wird sich zum Glück beim 5X nichts ändern :)

    (Das Nexus 6 habe ich aus dem Grund ausgelassen)

  • Sony hat noch gar kein Nexus gebaut/bauen dürfen, seh ich das richtig?

  • Flo 22.09.2015 Link zum Kommentar

    Guter Artikel :)

  • Ja das Design der Nexus Serie hat sich durchgehend geändert. Hat schließlich n Vorteil wenn man es immer woanders bauen lässt. Finde ich gut so.

  • ich glaube du hast das Nexus One vergessen
    aber halt stimmt der stephan kann HTC ja nicht ausstehen

    • Bist du sicher, dass du diesen Artikel (und bspw. die HTC-One-Evolution) gelesen hast? Weil dann wüsstest du 1., dass das Gerät hier nicht vergessen wurde und ich 2. grundsätzlich überhaupt nichts gegen HTC habe; im Gegenteil.

      •   18

        Wie du magst HTC nicht ? Warum denn nicht ?

      • Er sagt doch "im Gegenteil". Aber ich denke Noble hat das vermutet, weil Stephan doch sehr hart über das M9 hergezogen hat soweit ich das noch in Erinnerung hab.

  • Ich finde wer im Internet Kommentare abgibt ohne sich mit seinem richtigen Namen anzumelden, bei dem herrscht auch ein Defizit!

    • Das halte ich für gewagt (Defizit). Solange es frei steht einen anderen Namen zu nutzen ist es legitim.
      Entscheident ist was man schreibt.
      Dazu sehe ich es auch als eine Form von Datenschutz.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!