Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 37 mal geteilt 25 Kommentare

Omate TrueSmart+: Die erste Smartwatch mit Android Lollipop

Ein neuer alter Player hat den Smartwatch-Markt betreten: Mit der TrueSmart+ liefert Uhrenhersteller Omate nun ein substanzielles Upgrade seines fast schon Klassikers Omate TrueSmart. Das neue Modell soll es im Funktionsumfang mit einem Android-Smartphone aufnehmen.

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 23074
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 19091
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Omate TrueSmart+: Preis und Release

Zwischen dem 22. September und dem 31. Oktober 2015 kann die Omate TrueSmart+ für 169 US-Dollar unter folgendem Link bestellt werden:

Die Stückzahl ist aktuell jedoch noch begrenzt. Der reguläre globale Verkauf soll nach Angaben von Omate im November beginnen. 

Omate TrueSmart+: Design

Wem das Design der TrueSmart+ etwas altbacken erscheint, der liegt richtig, denn das neue Modell ist keine völlig neu konzipierte Uhr, sondern eine Neuauflage der ersten Omate TrueSmart. Insgesamt ist die Kunststoff-Uhr relativ dick geraten. Zwei breite Buttons an der Seite sollen die Bedienung, die ansonsten über den Touchscreen erfolgt, erleichtern. Wenn das Design auch nicht neu sein mag, so hat sich unter der Haube einiges getan. 

omate truesmart plus hero2
Das Design der Omate TrueSmart+ ist eher sportlich als edel. / © Omate

Omate TrueSmart+: Technische Daten

Auf der TrueSmart+ läuft nicht etwa Android Wear, sondern Android 5.1 Lollipop mit dem eigenen Herstelleraufsatz OUI 3.0. Das 1,54 Zoll große Display löst nun mit 320 x 320 Pixeln auf, was dem aktuellen Standard auf dem Markt entspricht. Die anderen Konmponenten setzen hingegen teils neue Standards.

Da wäre der mit 1 GB ziemlich große Arbeitsspeicher (512 MB sind aktuell absoluter Standard), der mit 600 mAh enorm große Akku und der mit 8 GB ebenfalls ungewöhnlich große Datenspeicher (4 GB bietet die Konkurrenz). Angetrieben wird die Uhr durch einen Dual-Core von MediaTek, der mit 1 GHz taktet.

Was die TrueSmart+ ebenfalls interessant macht, ist die Tatsache, dass sie dank Micro-SIM-Slot auch als autonomes Smartphone am Handgelenk dient, ein Konzept, das bisher nur vereinzelt verfolgt wurde (beispielsweise in der Samsung Gear S und der LG Watch Urbane LTE).

Kommt jetzt endlich etwas Bewegung in den Smartwatch-Markt? Die Technik der TrueSmart+ ist zumindest vergleichsweise gut, der Preis vergleichsweise niedrig und das Design vergleichsweise pragmatisch. Wäre das etwas für Euch?

omate truesmart plus hero
Ungewöhnlich: Anstatt Android Wear hat Omate Android Lollipop als System für seine TrueSmart+ gewählt./ © Omate

Quelle: Facebook

Top-Kommentare der Community

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • C. F.
    • Blogger
    23.09.2015 Link zum Kommentar

    Na ja, das Design ist was für Technik-Freak und Design-Kids....höaaaa.....schnellaaaa......weidaaaa.....größaaaa.....

  •   8
    Tom 22.09.2015 Link zum Kommentar

    Übelst hässlich das Ding...! Sieht aus wie aus dem Kaugummi Automat

  •   26

    Sieht nach Android Ics (Ice Cream Sandwitch aus) !? Nicht nach Lolipop.

  • was bleibt denn nach lollipop noch etwa übrig von den 8GB internen speicher??? :-)

  • Ohhh, die sieht mir doch ein wenig zu klobig aus.

  • Das Teil ist doch absolut genial. Eine vernünftige SIM Karte rein mit LTE Flatrate......
    Und man hat einen super Hotspot für das Smartphone. :-)

    • Oder einfach für unter 100 Takken ein Smartphone, welches man ausschließlich zur Verwendung eines Hotspots benutzt. Außer natürlich Sie würden die Uhr tragen, dann macht das evtl irgendwo Sinn, wobei bei den heutigen Tarifen, brauche ich keine separate Internet Flat :)

  • Ein T.
    • Blogger
    22.09.2015 Link zum Kommentar

    Ich sehe für so eine autonome Uhr weniger Anwendungsgebiete als bei einer Smartwatch als Verlängerung zum Handy.
    Wozu brauch ich ein Handy in der Tasche und eins am Handgelenk?

  • Abgesehen von der LG Watch Urbane die erste Smartwatch die mich ein bisschen interessiert. Für den Preis aufjedenfall ne gute Sache.

  • Ihr solltet mal was über den "Remix Mini" erzählen.
    Der erste andrpidpc der welt

  • Keine Smart- sondern Boldwatch!?

  • Wer hängt sich so was an das Handgelenk? Schaut ja gruselig aus.

  • Dies ist KEINE Smartwatch. Dies ist eine Uhr mit Android. Mehr auch nicht.

    • Und was ist dann eine smartwatch?

    • Und Android Wear ist dann was? Windows?... Vielleicht ein wenig nachdenken, bevor man etwas schreibt :)

      • @Kevin: Dann tu das auch denn Android Wear ist ein System welches auf Android basiert. Es ist allerdings so angepasst das man es mit dem dicken Daumen auch bedienen kann. Ein normales Android ist nur bedingt dafür gedacht auf einem Bildschirm in der größe eines Streichholzbriefchens ausgeführt zu werden. Auf den Bildern lässt sich zwar erkennen das einige Teile des OS eine Anpassung haben, damit wird es aber vorbei sein, wenn Du eine App startest die sich wie auf dem Smartphone verhält. Texte wirst Du kaum noch lesen können und Button triffst Du vieleicht noch mit einer Nadel ( was ja auch nur theoretisch funktioniert ).

        Wenn also nicht alle Apps sich automatisch anpassen oder deren Wear-Pedants laufen, dann wirst Du das Ding nach 1 Stunde voller Frust an die Wand semmeln.

      • Genau du bringst es auf den Punkt. Ich habe die LG G Watch R, was ich als Smartwatch bezeichne. Es ist eine Erweiterung meines Handy und Sie informiert mich über anstehende Termine, zeigt mir Nachrichten an, meine Route, usw.

      • Hast du das Gerät schon oder wieso bist du dir da so sicher? Schon klar das da ne angepasste Software drauf laufen wird... Oh man..

  • Tja, es fällt mir schwer zu glauben, das ich damit Apps wie Runtastic bedienen können soll. Ich glaube es kommt mehr Frust als Lust heraus wenn man ein Smartphone auf diese Größe reduziert. Und dann extra eine Karte mit Datentarif nur für die Uhr , wer macht sowas ?
    In meinen Augen ein Fall für die Rubrik : " Interessant das es möglich ist, gut das ich es nicht habe ! "
    Hier gehen Smartwatches als Companiontools dann doch den besseren Weg. Ein weiterer Kritikpunkt ist das fehlen eines Pulsmessers. Ich denke gerade sportlich ambitionierte Menschen würden auf ein Gadget in dieser Optik setzen und da ist das Fehlen der Pulsmessung ein dickes Minus.
    Zum Anzug und im Büro, würde ich so ein Teil nicht tragen wollen. Als Android Wear Modell mit dem dicken Akku , hätte ich die Sache für meinen Lauf- und Radsport sicher als interessant befunden, als vollständigen Smartphone Ersatz finde ich es sinnlos.

Zeige alle Kommentare
37 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!