Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 20 Kommentare

Smartphone-Design: Innovation oder Stagnation? Teil 3

Hier ist der letzte Teil meiner Trilogie (Teil eins, Teil zwei) zu der Frage: “Wer traut sich in Puncto Design am meisten?” Dieses Mal geht es um LG, Motorola und Nokia. Auf dem Papier klingt das episch: Der drittgrößte Smartphone-Hersteller der Welt gegen einen Google-Konzern und den einstigen Giganten und Marktführer aus Finnland. Trotzdem haben alle drei gefühlt mehr oder weniger einen gewissen Außenseiter-Status. Dafür trauen sich Außenseiter meist mehr als die großen Platzhirsche. Trifft das in diesen drei Fällen zu?

Ich würde bestimmt auch super ins AndroidPIT-Team passen!
Glaubst du das auch?
50
50
10604 Teilnehmer
design teaser
Die Kandidaten: Nokia Lumia 925 (links), Motorola Droid Ultra (Mitte), LG G2. / © Nokia/LG/Motorola/AndroidPIT

Ich werde mir jetzt ohne Zweifel Feinde machen, aber für mich persönlich ist LG mit Audi zu vergleichen: Man kennt den Hersteller durchaus, aber irgendwie ist er nichtssagend, und es fehlt ihm das Profil, auch in Puncto Design. Motorola hingegen hat mit Kevlar und eigenwilligen Formdetails definitiv etwas Besonderes. Auch die Lumia-Geräte von Nokia sind mit Leichtigkeit als solche zu erkennen. Design scheint also zumindest den letzten Beiden wichtig zu sein. Aber trauen sie sich von Flaggschiff zu Flaggschiff auch etwas? Oder ist LG am Ende in diesem Jahr der größte Sprung gelungen?

Motorola: Droid Razr HD - Droid Ultra

droids backs
Das Droid Razr HD (links) und das kommende Droid Ultra. / © Motorola/AndroidPIT

Motorolas Droids haben seit jeher etwas sehr Eigenwilliges, das einem entweder gefällt oder nicht. Diese Eigenwilligkeit hat die Google-Tochter sich vom letzten zum kommenden Flagschiff eindeutig beibehalten. Wenn man Samsung vorwirft, sich auf seinem Design auszuruhen, kann man Motorola für das gleiche Verhalten aber nicht loben. Von hinten betrachtet, muss man die Veränderungen mit der Lupe suchen, denn an der Formsprache hat sich nichts verändert. Wäre die Kevlar-Textur nicht eine andere, könnte man beide Geräte mit Leichtigkeit verwechseln. Von vorne sind lediglich die Rückkehr zu kapazitiven Buttons und der kleine Kevlar-Balken am unteren Geräterand zu erkennen. Einzig die Seitenansicht zeugt von einer klaren Veränderung, sowohl in der Formsprache, als auch in Puncto Material und Farbe.

droids fronts
Droid Razr HD und Droid Ultra. / © Motorola/AndroidPIT

Nokia: Lumia 920 - Lumia 925

Was ist der Nachfolger des Lumia 920? Die Frage war nicht leicht zu beantworten. Letztenendes entschied ich mich für das 925, auch wenn es vielleicht lediglich eine Neuinterpretation des 920 ist. Aber es stammt aus diesem Jahr, hat sich deutlich verändert und ist der einzige Kandidat für den Nachfolger, denn das 1020 steht in einer anderen Tradition.

lumias back
Nokia Lumia 920 (links) und Lumia 925. / © Nokia/AndroidPIT

Und hier kann man wirklich sagen, dass Nokia sich etwas getraut hat. Hier ist nichts beim Alten geblieben: Die scharfen Kanten wurden abgerundet, optische Trennelemente wurden seitlich hinzugefügt, die bunte Farbvielfalt des 920 ist einem ernsteren Weiß, Schwarz und Grau gewichen, dem reinem Kunststoff-Korpus wurde eine Aluminiumeinfassung spendiert - und trotz alledem erkennt man es noch als Lumia-Modell. Das Innenelement der Front wurde zwar nicht verändert, der Rahmen aber. So sieht das 925 von vorne zwar nicht radikal anders aus als der Vorgänger, spricht insgesamt aber eine deutlich erkennbar andere Sprache.

lumias front
Nokia Lumia 920 und Lumia 925. / © Nokia/AndroidPIT

LG: Optimus G - G2

Auch hier war es eine schwere Entscheidung, den Vorgänger des kommenden G2 zu bestimmen. Ist es das Optimus G oder das Optimus G Pro? Beide sehen deutlich unterschiedlich aus, und wenn man die beiden in eine Reihe mit dem G2 stellt, erkennt man eine klare Design-Evolution. Aber das Pro ist erst 2013 erschienen, und hier geht es um Vergleiche von Flaggschiffen aus 2012 und 2013, also fiel die Wahl auf das Optimus G. Und hier wurde wirklich kein Stein auf dem anderen gelassen. 

lg backs
Das LG Optimus G (links) und das kommende LG G2. / © LG/AndroidPIT

Das Optimus G war sehr schlicht und relativ eckig. Ich habe mich bei LG oft gefragt, ob die Koreaner überhaupt eine Design-Abteilung haben. Schlicht ist zwar auch der Nachfolger, aber bei ihm dominieren Rundungen und vor allem ein auffällig großes Display mit einem sehr schmalen Rand. Natürlich fällt auch die Platzierung der Buttons auf der Rückseite auf, womit sich LG von der gesamten Konkurrenz mutig absetzt. Zum ersten Mal habe ich das Gefühl, dass dieses Gerät kein LG-Smartphone ist (vielleicht, weil es zumindest in der Formsprache so sehr ans S4 erinnert), und genau das wollten die Koreaner sicher auch. Einerseits haben sie sich offensichtlich am großen koreanischen Bruder orientiert, das Gerät aber ernster und weniger billig aussehen lassen.

lg front
LG Optimus G und LG G2. / © LG/AndroidPIT

Fazit

Wenn wir den Preis für das deutlichste Re-Design vergeben, gewinnt für mich eindeutig LG. Im Prinzip erinnert am G2 nichts an das Optimus G. Das Resultat und dessen Samsung-Nähe mag einem gefallen oder nicht, und vielleicht nimmt diese Nähe auch etwas vom Design-Mut, den man LG hier bescheinigen kann. Aber alleine die Button-Platzierung und die Entfernung von den Vorgängern reicht für mich für diesen Titel. Nokia muss man aber ebenso loben. Wenn es das Ziel ist, neue Wege zu gehen, ohne das alte, vertraute Gewand völlig abzuwerfen, dann gewinnen für mich hier die Finnen. Als Verlierer bleibt leider ganz klar Motorola, auch wenn ich das Design der Amerikaner persönlich am interessantesten finde. Nur haben sie sich wirklich nicht viel getraut.

Gesamt-Fazit

Wenn wir kurz alle drei Design-Vergleiche rekapitulieren, wird es schwer. Für mich sind die Gewinner der neun betrachteten Hersteller HTC, LG, Nokia und Huawei. Alle vier haben deutlich sichtbare Design-Schritte getan, die jeweils Risiken bargen. Sony und Google liegen für mich im Mittelfeld, während Samsung, Apple und Motorola die großen Design-Faulenzer sind. Vier von neun haben sich also sichtbar etwas getraut, das ist eine gute Quote. Wer argumentiert, dass ein Smartphone keinen nennenswerten Design-Spielraum lässt, sollte sich das also noch mal überlegen.

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • @Ralph/Chris FI usw.: Das mag ja alles sein, mir gefällt es ja auch sehr gut, wie im Artikel ja steht. Aber wie auch schon mehrfach erwähnt, ging es hierbei nicht darum, wer die SCHÖNSTEN Designs bringt, sondern wer sich vom 2012 zum 2013er Flaggschiff in Puncto Design etwas getraut hat und wer einfach nur das Vorjahresgerät kopiert hat. Und in DEM Punkt verliert Motorola nunmal leider. Darum alleine gings. Nicht um die Schönheit des Designs, sondern um Innovationsmut. Und das mit dem "Fabrikdesign" empfinde ich genau so, Chris.


  • Ich finde, Motorola hat eine Art "Fabrik-Desing", was mir besonders bei der RAZR-Reihe gefällt


  •   30

    HTC vorne kann ich unterschreiben. Aber Motorola als Schlusslicht nicht. Deren Modelle sind schon immer schick gewesen. Beim nahezu rahmenlose Design war Motorola Vorreiter.


  • Ich finde ja, dass das LG G2 gar nicht so wie ein Samsung Galaxy S4 aussieht; ich erkenne da schon deutliche Unterschiede


  • nox 27.08.2013 Link zum Kommentar

    Die Frage ist ab wann ist ein neues Design sinnlos.
    Bei einem Porsche will auch keiner eine Designrevolution, bei einem Audi wäre es egal.


  • Da ich nokia und motorola Liebe fand ich den Bericht hier besonders spannend gut gemacht ! :D


  • Testsieger ist Nokia!!! Da hat man mehr Farbauswahl und das gefällt mir!


  •   18

    Hab ja selber ein Samsung, sie sind zwar nicht schön aber effizient


  • Tja, aber 2 der "Designfaulen" Hersteller verkaufen jeweils separat mehr Smartphones als alle anderen Hersteller zusammen!
    Hier passt einfach,"Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht!"
    Und was bringt es einem als profitorientierter Hersteller wenn man seine Smartphones jedes Jahr komplett umdesignt aber der Umsatz ausbleibt und so außerdem der Wiedererkennungswert fehlt!
    Nämlich garnichts!


  •   18

    Motorola baut wie Nokia sehr schöne Handys, Samsung und LG sehen einfach langweilig aus. Die kann man leicht mit nem Bücherhalter verwechseln. Und zu Audi... langweiliges Design und nur ein kleines von VW aufgekauftes Unternehmen, das für die anderen deutschen Firmen keine große Konkurrenz ist. BMW voran!


  • Um das auch mit der Automobilindustrie zu vergleichen, würde ich sagen, dass die Smartphone Hersteller alle ganz hübsche Limousinen bauen. Den praktischen Kombi gibt es nur noch von Blackberry.
    Sagt ihr in DE Stationswagen, oder versteht man das Wort Kombi?


  • @Marcel.L:Bei LG gebe ich dir vollkommen recht.


  • Ich habe so allmählich das Gefühl dass Samsung hier schlecht dargestellt wird obwohl lg das s4 geklaut hat und etwas verändert hat. Samsung ist und bleibt trotz alledem an der Spitze!!!!!!!!


  • @Marcel L.: Wobei ich auch Dich noch mal darauf hinweisen möchte, dass ICH ganz ausdrücklich Huawei immer verteidigt und gesagt habe, dass das Ascend P6 NICHT nur eine Kopie ist. Und auch Nico kam zu dem Schluss in seinem Test, sowie auch unser Chefredakteuer Andreas. Es ist ja ein Unterschied zwischen der Feststellung, dass es Ähnlichkeiten gibt (von mir aus auch große) und dem Vorwurf der bloßen Kopie. Auch hier in der Redaktion haben den einige erhoben, aber wie oben erwähnt eben einige auch nicht. Und ich bin derjenige, der die meisten Huawei-Artikel (generell China-Phone-Artikel) hier schreibt. Und ich verteidige sie grundsätzlich sehr deutlich.


  • stagnation = ? Evolution und Revolution sollten hier genannt werden.

    Motorola macht riesige Schritte, nutzt als erste Firma gefräste Metalltasten (razr damals noch), eckige Metallgehäuse mit Braun/Gelben Aspekten (milestone), Kevlar als Hauptdesignaspekt (heutige linie) und kommt mit dem moto x, an dem man alles verändern darf und das nur auf der front an andere Googlephones, jedoch nicht an motorola erinnert. Revolution wäre dann bei Motorola zu finden (die droid serie ist halt immer eckig, nech...aber rot/schwarzes Kevlar? Finde das mal!)

    Nokia hat von Anfang an auf den Tween-Sektor gesetzt und seine Geräte in knalligen Farben gehalten. Vorgemacht hat es der Ipod, ohne Frage. Rückseitig hat man sich an den alten N-Serien orientiert. Schöne Phones sind es auf jeden Fall, hier findet man im gegensatz zu Motorola aber eher Evolutionen in der Designsprache.

    LG...ihr wisst, dass ich "Chinaphones" verteidige und LG natürlich nicht dazugehört, ABER ähnliche Züge hat wie chinesische Hersteller. Designs werden komplett verworfen, Elemente von anderen Herstellern aufgenommen und jählich angepasst um der Masse zu gefallen. LG ist keiner der "Großen" auf dem Smartphonemarkt, fällt aber durch dieses Merkmal JEDEM ins Auge.
    Ganz ehrlich, wer darf es sich außer LG leisten die S/Note Serie super dreist zu übernehmen, dann aber mit Feinheiten wie dedizierten Buttons, Mosaik/Hologrammoberflächen und Homebuttons mit eingebauter Status LED einfach mal so krass aus der Masse gleichaussehender Geräte rauszustechen?
    Das G2 empfinden ja auch nur wenige als S4 Klon obwohl es nichts anderes ist. Würde Huawei draufstehen wäre es hier auf AP wieder eine "dreiste Kopie"... LG darf das, würde ich nun einfach mal sagen. Hier zieht weder Evo- noch Revolution. LG "kopiert" einfach noch besser als Huawei. Selbst das Smartcover ist von Samsung geklaut und alle finden es super ;)


  • @all: Wie gesagt, mir war klar, dass ich mir da Feinde mache, aber ich habe Audi persönlich immer so wahrgenommen. Aber das ist natürlich eine reine Geschmacksfrage. Da geht es ja auch nicht darum, ob Audi gute Autos baut oder nicht. Für mich fehlte Audio bloß immer das Alleinstellungsmerkmal, vor allem optisch. Es war immer nur der Autobauer, der nicht BMW oder Mercedes ist ;-)

    @Philipp B.: Wie ich im Artikel schreibe: Mir gefallen die Droids auch mit am besten, aber die Frage war ja nicht, "wer baut die schönsten Smartphones?", sondern, "wer ist am innovativsten im Design vom 2012- zu, 2013-Flaggschiff". Und da kann ich Motorola leider nicht loben, bei aller Liebe.


  • ... Audi-Design nichtssagend?
    Ui, da sieht man mal, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind...


  • Das ist aber durchaus gewagt:
    "... aber für mich persönlich ist LG mit Audi zu vergleichen: Man kennt den Hersteller durchaus, aber irgendwie ist er nichtssagend, und es fehlt ihm das Profil, auch in Puncto Design."

    Mal ganz davon abgesehen, dass Audi in der DTM als auch mit ihren Le-Mans-Prototypen sehr erfolgreich ist. Vom Design her halten sie sich zwar häufig sehr konservativ, haben aber auch den R8 und da Lamborghini ebenfalls zu dem Konzern gehört ...


  • Von den hier abgebildeten das Nokia....einfach, weil die anderen bis Nuancen gleich aussehen. Dann noch die schönen Teile von Huawei und Vivo X3 - die machen mal wirklich was her und sind zumindest ein wenig eigenständig. Danach kommt HTC und Sony....dann lange nichts und dann der Allerweltskram wie Samsung - LG - Nexus etc....


  • Meiner Meinung macht aber Motorola mit Abstand die schönsten Handys.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!