Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 6 Min Lesezeit 84 Kommentare

Schluss mit dem Gemecker, Falt-Smartphones haben viele Vorteile!

Nach Jahren der Konstanz haben die heutigen Smartphones praktisch ihren Wendepunkt erreicht: flexible Displays kommen. Nachdem wir verschiedene Patentregistrierungen, Prototypen, Gerüchten und Leaks gesehen haben, sind klappbare Smartphones nun endlich da. Diese Art von Gerät hat jedoch erst einmal viel Kritik abbekommen. Dabei liegen die Vorteile doch auf der Hand!

ZTE war das erste Unternehmen, das die Idee eines faltbaren Smartphones tatsächlich auf den Markt brachte. Erinnert Ihr Euch an das Axon M? Dieses Smartphone hat zwei getrennte Bildschirme und einen zentralen Mechanismus, um beide zusammen zu führen.

Aber das ist nicht die Zukunft, und wir streben immer höher und höher und wollen ein einziges Display, das sich biegen und wie ein echtes Buch schließen lässt. Eine Zukunft, die sicherlich nicht allzu weit weg ist: Unternehmen wie Royole und Samsung sind ein klares Beispiel dafür, dass eine solche Technologie nun endlich marktreif wird.

Axon M 8
Das ZTE Axon M verfügt über zwei Displays, die gleichzeitig oder einzeln verwendet werden können / © ZTE

2019 wird daher das Jahr der echten Smartphone Innovation sein. Werden diese sich aber auch aus dem Markt behaupten und etablieren? Und bieten diese neuen Geräte echte Vorteile? Ich sage: Auf jeden Fall!

Neue Wege der Interaktion

In den letzten Jahren haben die Hersteller Smartphones verbessert, indem sie mehr RAM, mehr Kameras und immer schnellere Prozessoren hinzugefügt haben. Doch bis auf wenige kleine Ausnahmen, wie den unter dem Display integrierten Fingerabdruckscanner, konnte nichts davon etwas daran ändern, was ein Smartphone kann.

Ein 4K-Display mag besser aussehen als eins mit HD, aber seine Hauptfunktion ist immer noch die gleiche. Auf der anderen Seite hat die Integration einer Frontkamera sicherlich neue Möglichkeiten wie Videoanrufe, Selfie, etc. hervorgebracht. Niemand will heutzutage ein Smartphone ohne Frontkamera. Ein Falt-Display kann jetzt die gleiche Wirkung erzielen.

Klappbare Bildschirme verwandeln ein einzelnes Display in ein Doppel-Display. Es ist ein bisschen wie eine Konfiguration mit zwei Monitoren an Eurem Arbeitsplatz. Es verbessert die Produktivität und bringt viele Vorteile beim Multitasking. Das in den neuesten Versionen von Android integrierte Multi-Windows-Features ist bereits sehr nützlich, vor allem dank der immer größeren Bildschirme, also stellt Euch einmal vor, was hier ein riesiges Faltdisplay bringen könnte!

AndroidPIT ZTE Axon M Hands on 9828
Ein erweiterbares Display verbessert die Produktivität und das Multitasking / © AndroidPIT

Aber das ist noch nicht alles: Apps und Spiele würden auch speziell für diese Art von Geräten entwickelt, die vielleicht zusätzliche Funktionen bieten. Im Falle von Games könnte man sich eine ganze Reihe von Ergänzungen im Nintendo-DS-Stil vorstellen.

Das schönste Selfie aller Zeiten

Die Kamera ist zu einer der wichtigsten Komponenten beim Kauf eines Smartphones geworden, so sehr, dass die Hersteller versuchen, sie immer weiter zu verbessern und immer mehr unter Druck stehen.

Vor allem aber müssen sie immer die doppelte Arbeit leisten, indem sie Soft- und Hardware sowohl für die Vorder- als auch für die Rückseite entwickelten, da völlig getrennte Sensoren vorhanden sind. Doch das könnte bald vorbei sein: Dank klappbarer Smartphones könnte die Rückkamera leicht zur Frontkamera werden und umgekehrt. Einfach den Bildschirm zusammenklappen und schon kann es losgehen!

Keine kaputten Displays mehr

Klappbare Displays lösen das Problem der versehentlichen Stürze aufgrund von Ablenkung durch Smartphone-Besitzer nicht, aber das Zusammenklappen des Geräts bietet sicherlich einen zusätzlichen Schutz für das Display. Außerdem ist das Material, aus dem diese Paneele hergestellt werden, meist Kunststoff, ein sehr stoßfestes Material im Vergleich mit Glas.

broken scren phone trash 01
Klappbare Displays werden sicherlich langlebiger sein als die aktuellen. / © AndroidPIT

Die Hersteller haben große Fortschritte beim Schutz des Bildschirms ihrer Geräte gemacht, dank der Hilfe von Gorilla Glass, das viel widerstandsfähiger geworden ist, als Ihr vielleicht denkt. Stärke bedeutet jedoch nicht, dass es unzerstörbar ist. Schon ein einziger Sturz auf die richtige Oberfläche im richtigen - oder besser: falschen - Winkel genügt, um das Glas eines aktuellen Smartphones der Spitzenklasse vollständig zu zerstören.

Mehr Auswahl für die Verbraucher

Seien wir ehrlich, eine neue Produktkategorie schadet dem Markt nicht. Seit Jahren fragen wir uns, ob wir ein Smartphone mit mehr oder weniger RAM, mit einer oder sogar drei Kameras kaufen sollen, während wir bald zwischen Smartphones und Klapptelefonen wählen können - natürlich immer smart. Ihr könnt alles damit vergleichen, wie es bis vor kurzem zwischen den alten Feature-Phones und den aktuellen Smartphones geschah.

Klappbare Smartphones werden eine neue Wahl sein, die für die Verbraucher als ein Upgrade ihres Geräts angesehen werden könnte. Auf der anderen Seite werden die Hersteller eine neue Einnahmequelle erhalten, um Gewinne zu erzielen, sicherlich mit kurz- bis mittelfristig höheren Gewinnmargen. Dieser letzte Aspekt sollte nicht unterschätzt werden, da Smartphones nicht mehr die gleichen Margen wie in der Vergangenheit abwerfen.

Auf Wiedersehen, Tablet, es war schön!

Ich sage es nicht selbst, sondern die Zahlen: Der Kauf von Tablets wird heutzutage immer schwerer. Die Kategorie verzeichnete einen weiteren Umsatzrückgang (-8,6 Prozent), mit einem Ergebnis von 16 Quartalen in Folge mit Verlust. Ich möchte in dieser Angelegenheit nicht zu tragisch sein, aber ich denke wirklich, dass Tablets eine der technologischen Kategorien sind, die bereits tot geboren wurden, zumindest wenn es um Android geht.

Ich erinnere mich noch daran, als ich mein erstes Motorola Xoom gekauft habe: Ich habe es sogar aus den Vereinigten Staaten importiert, um es sofort nach dem Launch in den Händen halten zu können. Das weltweit erste Gerät mit Android Honeycomb, die Windows-Millennium-Version des grünen Roboters. Noch heute kann ich den Grund für diesen Kauf überhaupt nicht erklären, da ich gar nicht wusste, was ich damit machen sollte. Vielleicht hätte ich es als Getränkeuntersetzer benutzen sollen!

interview nvidia avec stephane quentin nos ambitions vont au dela de la mobilite motorola xoom tegra 2 image 0
Das Motorola Xoom war das erste Tablet mit Android Honeycomb. / © Motorola

Das Tablet ist ein Zubehör, das hauptsächlich zu niedrigen Kosten erworben wird, um unterwegs Multimedia-Inhalte zu genießen, nicht um eine höhere Produktivität zu erreichen. Bereits zum Zeitpunkt ihrer Verbreitung hattet Ihr mit dem Smartphone alles schon zur Hand, und im Laufe der Jahre haben sich die Dinge überhaupt nicht verändert.

Wahrscheinlich wird die Ankunft der Falt-Smartphones für die Tablets den Gnadenstoß markieren. Denkt daran: Ein Gerät, das die Größe seines Bildschirms durch einfaches Aufklappen auf bis zu 7 Zoll verdoppeln kann. Es ist, als hättet Ihr ein Smartphone und ein Tablet zur gleichen Zeit zur Hand.

Ich weiß, was Ihr jetzt denkt: Diese Geräte werden sehr hohe Reparaturkosten haben, sie werden nie in die Hosentasche passen, die Technologie ist noch unreif und so weiter. Ich stimme Euch voll und ganz zu, aber wir sollten versuchen, einen Blick auf die positiven Aspekte dieses neuen Trends zu werfen, oder?

Was haltet Ihr davon, Smartphones zu falten? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 3 Wochen

    Sorry, aber "eindeutig" sind die Vorteile echt nicht.. zumal "neue Wege der Interaktion" kein Vorteil ist.
    Und auch wenn faltbare Displays nicht mehr brechen können, so verkratzen sie, da es eben Plastik ist, hundert Mal leichter und mich persönlich stören Kratzer weit mehr. Stürze kann man mehr oder minder gut verhindern. Kratzer zu verhindern hingegen ist quasi unmöglich - zumal Schutzfolien auf solchen Displays nicht mehr funktionieren dürften.

    Selfies mit der Hauptkamera sind davon Mal abgesehen jetzt auch nichts neues oder etwas, das nur durch faltbare Displays möglich wird...

  • C. F.
    • Blogger
    vor 3 Wochen

    "Was haltet Ihr davon, Smartphones zu falten?"

    Nichts. Faltbare (klappbare) Handys hatten sich auch nicht durchgesetzt. Genau so wenig wie Slider...

  • Saibot vor 3 Wochen

    Wer ein faltbares Tablet sucht, der sollte sich mal das neue iPad ansehen. 😉

  • Aries vor 3 Wochen

    Erst mal abwarten, wie sich die Dinger im Alltag machen. Noch weiß niemand, wie gut die Anwendungen sind und welche Widrigkeiten auftreten können. Ich kann mir zum Beispiel Fehlbedienungen durch die Faltkante vorstellen. Der Preis wird ebenfalls ein Entscheidungsfaktor sein, sind vielen doch heute schon die Preise zu hoch.

    Wie immer werden die Spielkinder (gibt es in jeder Alterklasse) und die Poser die Early Adaptors sein. Ob und wann Faltdisplays in der breiten Masse ankommen, wird sich zeigen.

  • Gerald B. vor 3 Wochen

    Ich bin seit Jahren ein Fan von großen Display's.
    Alles unter 6 Zoll ist für mich nicht interessant.
    Nutze seit über 3 Jahren mein heiß geliebtes
    Huawei MediaPad X2. Hatte mir auch damals das erste Samsung Note mit 5,2 Zoll Display gekauft. Ich konnte damals schon nicht verstehen wie alle möglichen Medien darauf geschimpft haben: Viel zu groß, passt in keine Hosen oder sonstige Tasche, ist ein Flop für Samsung, wird eh keiner kaufen und so weiter. Ich würde mir wünschen das man andere Meinungen nicht gleich nieder macht.
    Jeder soll seine Musik hören die er mag und jeder soll das Smartphone kaufen aus was auch immer für Gründen.
    Der Markt wird das regulieren. Komisch nur das viele meckern und die Handys trotzdem immer größer werden.
    Ich freue mich jedenfalls auf große und klappbare Display's.

84 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Also ich fände ein faltbares Display schon gut, wenn dann das Telefon kleiner wird und das Display dann innen liegt, also geschützt ist. Ich möchte nicht das Telefon aufklappen, das es groß wird wie ein Tablet. Und tablets sind super. Fand ich erst unnütz, hatte dann aber ein Xperia z2 tablet und nun ein Huawei Mediapad M5. Möchte mein Tablet nicht mehr missen. Als mein Z2 tablet den Geist aufgab und ich immer das MacBook Pro nehmen musste, war das echt nervig. Totgeburt bei Tablets würde ich also nicht sagen.


  • 2000 Euro Handy incoming 🤑


  • Omg. Das klingt fast so als hätte ein fiktiver Faltphone Monopolist eine Werbekampagne gestartet. Die Vorteile wurden sichtlich bemüht aus den Fingern gesaugt ;)


  • Hi,
    Bildschirm Kunststoff? Das ist für Bruch eine Lösung aber für Kratzer gewiss nicht. Nach 6 Monaten wird es hässlich aussehen. Könnt ihr noch an Nokia Handy erinner.


  •   12
    Gelöschter Account vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Bin gespannt... Wie bei allem Neuen kommt zuerst das Gemecker vieler Leute. Man kann dem Ganzen ja mal eine Chance geben. Wie weit das Gerät dann "praktisch", "unpraktisch", "innovativ" oder nicht ist, sieht man dann, wenn so ein Gerät erstmal auf dem Markt ist. Und so wie ich die Gesellschaft einschätze, rennen alle schnell zum Fachhändler um sich so ein Teil zu holen - und wenns nur der Grund "Ich hab sowas und du nicht" ist....


    • Und wie ich schon geschrieben habe, tragen diese Techseiten maßgeblich dazu bei einen Hype auf die Geräte zu entfachen, und somit spielen sie den Konzernen gerne zu, nur das man ein Haufen Kohle für diese Geräte dann ausgibt.


      •   12
        Gelöschter Account vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Marketing ist alles 😅


  • "sie werden nie in die Hosentasche passen" Genau da sehe ich das Problem. Da ich schon ein paar Wochen älter bin, kann ich mich noch gut an die Quertaschen am Gürtel erinnern. Ein Graus, da will ich nicht mehr hin. Selbst mein P20 Pro kann ich noch in der Hosentasche transportieren. Ok, Komfort lediglich befriedigend, aber geht.
    Sollte das bei einem Faltsmartphone nicht mehr gegeben sein, ist die Büchse raus.
    Unwiderruflich.


  • wenn es soweit ist, hätte ich gern ein 2fach faltbares Smartphone. Quasi aufgebaut wie eine Broschüre. Aufgeklappt wäre es so groß wie ein A5 Blatt. D.h. fast 10" Diagonale. Zusammengeklappt hätte es eine handliche Größe von 148x70cm.


  • Also ich will es schon mal nicht besitzen, habe jetzt ein Smartphone mit 6 Zoll unter 200€ und komme damit super zurecht und bin super zufrieden, ich möchte ein Smartphone benutzen und kein aufklappbares Tablet. Zumal ich nicht gewillt bin soche astronomischen Preise auszugeben.


  • Was haltet Ihr von solchen Geräte? Nun persönlich wirklich nichts. Mag mal was neues sein auf dem Markt, aber was wird hier versucht? Es soll jetzt schon ein Hype auf diese Geräte erzeugt werden, so das wenn diese dann für einen unmöglichen Preis auf dem Markt kommen, das es genügend Trottel gibt die sich dann diesen auch holen. Mehr Sinn sehe ich in diesem Artikel wirklich nicht.


  • Okay Sir, but how men gonna keep it.. after all mobile phone's sizes are increasing with every new variant launch !


  • Wenn man die Bilder sieht, könnte man meinen, dass das Display eben nicht innen liegt nach dem Zuklappen. Da das aber den sehr baldigen Verkratztod des Displays zur Folge hätte, muss es wohl doch innen liegen. Nur: Dann muss es m.E. quasi gefaltet werden, wenn man es zumacht. Und wie es das überleben soll? No idea.
    Preis- da war doch schon an ander Stelle mal von 1.500.- € die Rede. Wer zahlt das denn (außer Friedrich Merz, der als Einkommensmillionär! ja bekanntlich in der oberen Mittelklasse angesiedelt ist 🤔😉)? .


    • Wenn aber beide Displays innen liegen, worauf soll dann etwas angezeigt werden im gefalteten Zustand? Das bedeutet, du musst es zigmal am Tag aufklappen, ohne dass man das wirklich bräuchte. Was folgt daraus? Die Displays liegen wohl außen, außer es sind drei verbaut.


      • Klingt logisch, Tenten. War ja eigentlich von den Aufnahmen her auch so zu verstehen. Verworfen hab' ich das dann aber wieder, weil ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, wie mein ein faltbares, also vergleichsweise weiches, Display vor Kratzern schützen will.
        Da bin i fei gspaont.


    • <<< Und wie es das überleben soll? >>>
      Ich habe noch ein "Dell Latitude XT3". Da dreht man das Display um das Gerät als Tablet nutzen zu können. Wäre doch bei einem Smartphone auch denkbar. Also man dreht das zweite Display und klappt es nach hinten, dann wäre das Hauptdisplay immer sichtbar. Oder man dreht das zweite Display und klappt es über das erste Display, dann wäre das zweite Display quasi das Hauptdisplay, wobei das Display dann dünn genug sein sollte damit das Smartphone nicht zu klobig wirkt. Wäre doch auch eine Lösung.


  • Es gibt Dinge die sollte man nicht unbedingt falten müssen. Smartphones gehören da auch dazu. Für mich ist das nur ein fast schon verzweifelter Versuch etwas zu erfinden, um aus der Standardschiene zu entkommen nach denen heutzutage fast alle Smartphones produziert werden.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern