Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Gewinner und Verlierer 2 Min Lesezeit 23 Kommentare

Tops und Flops der Woche: Nachteulen vor, Benziner raus

Mit den Smartphones von heute kann man jede Menge tolle Sachen anstellen, doch Fotos bei Nacht und Nebel gehörten lange Zeit nicht dazu. Das ändert sich nun, und zwei Firmen heben das Niveau auf ein ganz neues Level. Dem Ende zu geht es unterdessen beim Benzinmotor, zumindest bei Smart.

Gewinner der Woche: Die Nachteulen

Was Google bei den Pixel-Smartphones aus einer einzigen 12-Megapixel-Kamera mit seiner Software rausholt, war schon vorher beeindruckend. Mit dem neuen Night Mode, der als Update auch auf die ersten beiden Pixel-Generationen kommt, hebt Google die Nachtfotos aber noch einmal auf ein neues Level. So einfach und so zuverlässig haben wir noch nie so tolle Low-Light-Fotos geschossen, die Resultate sind echt beeindruckend. Da macht das Leben der Nachtschwämer gleich doppelt so viel Spaß.

Doch nicht nur Google, auch Huawei hat mit dem Nachtmodus im Mate 20 Pro die Fotoleistung bei wenig Licht noch einmal ordentlich verbessert. Andere werden nachziehen, vor allem von Apple ist auf dem Gebiet einiges zu erwarten. Nachts sind alle Katzen grau? Bei Smartphones nicht mehr lange.

AndroidPIT Huawei Mate 20 Pro night 02
Nachtaufnahmen wie diese sind mit (einigen) Smartphones bald kein Problem mehr. / © AndroidPIT

Verlierer der Woche: Der Benziner

Berlin verdörrt, Kalifornien fackelt ab und Italien versinkt im Regen - der Klimawandel ist real, und so langsam müssen wir uns vielleicht mal ein bisschen am Riemen reißen, was die Umwelt angeht. Ein Schritt: Weniger Abgase durch Verbrennungsmotoren. Bei Smart ist das Ende bereits abzusehen, das kleine Auto wird es ab 2020 nur noch mit E-Antrieb geben. Der Verlierer der Woche, der Benzinmotor, wird das zwar gar nicht gerne hören, doch sein langsames Ableben ist für uns alle wohl eher ein Gewinn.

Was waren Eure Tops und Flops der Woche?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  •   45
    Gelöschter Account vor 3 Wochen

    Wo ist es "Mist" wenn wir Deutschen "vorausgehen"? Wo ist der Nachteil udn wer bleibt auf der Strecke, wenn wir unsere Umwelt für Kinder und Enkel entlasten? Wo ist der Nachteil, wenn deutsche Ingenieurskunst innovativ ist und möglicherweise Techniken entwickelt, die in aller Welt Absatz finden werden und deren Patente in Deutschland liegen? Wo ist der Nachteil, wenn die stockkonservative deutsche Automobilindustrie endlich mal realisiert, dass man in ca. 10 Jahren keine 600PS Benzin-Boliden mehr im Ausland verkaufen wird und alle auf asiatische E-Fahrzeuge schielen werden? Und Deutschland ist kein Popel-Land (Bananenrepublik ja, aber kein Popelland!) Wir sind neben Frankreich das reichste, produktivste, dichtbesieldeste, politisch und wirtschaftlich mächtigste Land in Europa!
    Natürlich werden Dampflokomotivführer, Buchdrucksetzer, Kumpels in den Kohlezechen "Opfer" des technischen Fortschritts, aber daran festhalten und auf andere warten, bedeutet daran zu glauben, dass z.B. Trumps IQ über Zimmertemperatur liegt und er das Wort "Global warming" nicht für eine Invasion von schwulen Mexikanern hält!

  • Saibot vor 3 Wochen

    Hieß es nicht mal, dass Hamburg trotz Dieselfahrverbot die Grenzewerte wegen der Schifffahrt nicht einhalten könnte? 🤔

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Da hat 🎤👩mal jemand gesungen:
    „Ich habe diese Landluft satt
    Will endlich wieder in die Stadt
    Theo, wir fahren nach Lodz!“

    Das hat sich dann wohl erledigt wegen der dreckigen Luft. Es kommt was neues:

    „ Theeeeooooo wir fahren raus aus Lodz!
    Gott verdreckte Stadt, ich hab es satt.
    Auf dem Land da riecht man 🐷Dung,
    das ist sehr gut für unsre Lung.
    Der Diesel der wird mir zu viel,
    das ich schon mit den Augen schiel
    Theo,wir fahren raus aus Lodz!

    Für die Stadt kann ich nichts mehr fühlen,
    Will mich gern im Schweinsdreck wühlen,
    Theeeeeeo wir fahren raus aus Lodz!!!“


  • Leute, hier im Forum treffen sich zu manchen Themen (wie auch zu diesem speziell) Personen mit viel Fach-/Hintergrundwissen und viele mit Allgemeinwissen als auch mit wenig themenbasiertem Wissen.
    Meiner Meinung ist es jedoch wichtig, dass sich viele Ansichten und Einstellungen hier widerspiegeln. Mich freut es, wenn ich mitunter auch viele differenzierte Herangehensweisen zu Themen als auch detaillierte Meinungen lesen kann.

    Möchte hiermit einfach mal meinen Dank an alle für Ihre investierte Zeit und Mühe in deren Kommentaren danken.

    Mein Fazit ist, dass wir alle gemeinsam - und sei es nur durch kleine Schritte - eine bessere Welt schaffen sollten und müssen(!) und alle auf der Erde in einer Verantwortung zu den nachfolgenden Generationen stehen.


  • "Der Benzinmotor [...]" ist eine vage und ungenaue Aussage. Sie impliziert, dass Benzin-Motoren generell zu beanstanden seien. In Sachen Feinstaub sind die Drecksschleudern momentan die Direkteinspritzer und Turbo-Motoren, wenn sie nicht extra Filter im Abgastrakt haben. Klassische Saugmotoren sind jedoch recht sauber und werden uns wohl noch lange begleiten. Beanstanden könnte man den höheren CO2-Ausstoß bei Saugern, der bei etwa gleicher Motorleistung bei Turbo-Motoren niedriger ist.
    Laut Statistiken des Umweltbundesamtes war die Luft in Deutschland seit Beginn der Messungen noch nie so sauber wie heute, aber die Hysterie ist so präsent wie nie. Quelle: https://www.umweltbundesamt.de/themen/luft/daten-karten/entwicklung-der-luftqualitaet
    Daher fordere ich: Mehr Ratio in der Diskussion!


  • Bis der Verbrennungsmotor vom Markt verschwindet wird es noch Jahrzehnte dauern.


  • Klar Deutschland dieses kleine Popel Land macht ja weltweit soviel aus wenn es um CO2 Ausstoß geht und die großen Industrienationen blase kräftig raus was geht. Deswegen müßen wir uns am Riemen reißen ich glaub ich spinne .
    Aber wir (Deutschland ) wollen ja immer der Welt beweisen , daß wir die Besten sind und müßen bei jedem Mist voraus gehen . Ist dann auch egal was das kostet oder wer hier dadurch auf der Strecke bleibt Hauptsache die Außenwirkung stimmt.


    •   45
      Gelöschter Account vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Wo ist es "Mist" wenn wir Deutschen "vorausgehen"? Wo ist der Nachteil udn wer bleibt auf der Strecke, wenn wir unsere Umwelt für Kinder und Enkel entlasten? Wo ist der Nachteil, wenn deutsche Ingenieurskunst innovativ ist und möglicherweise Techniken entwickelt, die in aller Welt Absatz finden werden und deren Patente in Deutschland liegen? Wo ist der Nachteil, wenn die stockkonservative deutsche Automobilindustrie endlich mal realisiert, dass man in ca. 10 Jahren keine 600PS Benzin-Boliden mehr im Ausland verkaufen wird und alle auf asiatische E-Fahrzeuge schielen werden? Und Deutschland ist kein Popel-Land (Bananenrepublik ja, aber kein Popelland!) Wir sind neben Frankreich das reichste, produktivste, dichtbesieldeste, politisch und wirtschaftlich mächtigste Land in Europa!
      Natürlich werden Dampflokomotivführer, Buchdrucksetzer, Kumpels in den Kohlezechen "Opfer" des technischen Fortschritts, aber daran festhalten und auf andere warten, bedeutet daran zu glauben, dass z.B. Trumps IQ über Zimmertemperatur liegt und er das Wort "Global warming" nicht für eine Invasion von schwulen Mexikanern hält!


    • @Jörg W.:
      Würden alle so denken wie du, gäbe es keinerlei Fortschritt, wir hätten keine Motoren, 0 Feinstaub und alles wäre gut...oder?!


      • Deutschland alleine kann die Welt nicht retten. Während wir schön die Verpackung vom Bio-Joghurt trennen werden anderswo Plastikstrohhalme verkauft oder Müll auf die Straße geschmissen...


      • Und das heißt jetzt genau was?
        Mal davon abgesehen, dass so was nicht nur anderswo passiert, sondern auch hier...


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        @NilsD
        das ist eine dumme Herangehensweise. ICH alleine kann die Welt auch nicht retten. Trotzdem kann ich meinen Teil dazu beitragen. gleiches gilt für ganze Länder. Nur weil manche Länder einen Scheiß auf Umwelt geben, soll Deutschland nichts tun?


      •   45
        Gelöschter Account vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Wobei die Mülltrennung auch nur wieder ein Fake ist und dem Kommerz dient- das Duale System ist privatwirtschaftlich organisiert und kein Stück nachhaltig (habt ihr euch schon mal ein Tetrapack Milch als Verbundwerkstoff angeschaut!?). Mülltrennung? GEKAUFTE Plastikbecher werden mit GEKAUFTEM Wasser und GEKAUFTER Energie (Warmwasser) gereinigt, mit GEKAUFTER Müllentsorgung (städtische Gebühren) gesammelt, um sodann verbrannt zu werden oder nach Übersee verschifft zu werden, um dort als Grundstoff für Polyester-Fleeceshirts zu dienen und nach Verschiffung nach hier wieder GEKAUFT zu werden. Ökologisch sehr sinnig und bloßes Alibi!


      • richtig.


  •   45
    Gelöschter Account vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Die 15 größten Frachter/Schiffe dieser Welt blasen jährlich mehr Schwefeloxyd in die Luft als der gesamte Automobilverkehr weltweit. Schwefeloxyde sind zwar kein primäres Treibhausgas, aber es versauert die Meere maßgeblich und sorgt -neben der Erwärmung- für einen erheblichen Stressfaktor für das Plankton und Korallen. Korallen jedoch sind für die Klimabeinflussung sehr wichtig. Zudem setzt das saure Milieu dem Kalk der Korallen zu und setzt CO2 frei...
    Der Verlierer der Woche ist wohl der Smart (Benziner), aber der Verlierer der Stammesgeschichte wird wohl der Homo ludens (ziemlich unsmart) werden...


    • so im Detail darf man den Umweltaposteln nicht kommen. man kann es für die Welt tun. man kann auch was für Afrika tun. die Frage ist, will man das denn machen? die Antwort ist, nein will man nicht. legen wir Deutschland still, verbieten den gesamten Verkehr usw. macht das einen Unterschied? nein macht es nicht, weil der Anteil Deutschland an der verpestung viel zu klein ist, egal was hier erzählt wird. die großen Umweltsünder muss man los werden. Schifffahrt, Kohlekraftwerke. die Milliarden die wir in Deutschland ohne Auswirkung verballern sollten wir in Filtertechnik investieren und kostenlos auf der ganzen Welt verteilen und einbauen. kostenlos, Deutschland bezahlt. dann haben wir unendlich mehr für die Umwelt getan als mit dem klein klein Mist den wir hier fabrizieren.


  • Das Ding mit dem Feinstaub ist eine riesen Verarsche! Die Menge Stickoxide die die Autos ausstoßen liegen im einstelligen Prozentbereich. Das meißte wird von Schiffen und der Industrie in den Himmel geblasen.


    • Nur Schiffe fahren meist nicht mitten durch die Stadt (ausser Venedig). Und draussen auf dem Meer sind so wenig Passanten.
      Aber ich weiss, was Du meinst.


      • Hieß es nicht mal, dass Hamburg trotz Dieselfahrverbot die Grenzewerte wegen der Schifffahrt nicht einhalten könnte? 🤔


      • Es geht ja nicht nur um die riesen Pötte die nur in Hamburg oder Bremen anlegen können. Sondern auch um die Touristenbote die alle paar Minuten an einem vorbei fahren wenn man z.B. in Berlin eine kurze Zeit an der Spree sitzt. Außerdem werden auch in den meißten Fällen die Adblue- Systeme von LKW's mit Dummys präpariert weil sich viele Logistikunternehmen, vor allem aus Osteuropa, die 800€ bis 1000€ pro Jahr und Fahrzeug an AdBlue sparen wollen.


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        @Klaus E
        Das "kleine" Problem an der Sache ist nur, dass die ganzen Abgase nicht exakt an der Stelle bleiben... nur weil Schiffe Abgase hauptsächlich auf offenem Meer in die Luft pumpen, ist es ja noch lange nicht besser.
        An sowas wie die Schifffahrt wird beim Thema Umwelt so gut wie nie gedacht, obwohl sie lächerlich viele Abgase erzeugen / verursachen...

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern