Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
115 mal geteilt 213 Kommentare

Samsung Galaxy S8 im Test: Hübscher, schneller, smarter

Update: Finaler Test

Das Samsung Galaxy S8 muss sich im Test bewähren. Nach den Tagen und Wochen mit dem Galaxy S8 möchte ich Euch die Frage stellen: Kennt Ihr das Gefühl, wenn sich etwas einfach richtig anfühlt und einfach Sinn ergibt? Genau dieses Gefühl hatte ich mit dem Samsung Galaxy S8. Das neue Samsung-Flaggschiff kommt in einem sehr modernen Design daher, das gut in das Jahr 2017 passt. Die Highlights sind das neue Display im 18,5:9 Format, Veränderungen der Benutzeroberfläche und Geräte-Performance-Optionen. Allerdings ist nicht alles perfekt, wie zum Beispiel die Kapazität des Akkus. Lest unseren Test des Samsung Galaxy S8, um herauszufinden, ob die positiven Aspekte die negativen überwiegen.

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 32649
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 27906
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Bewertung

Pro

  • Design und Verarbeitung
  • Display
  • Benutzeroberfläche
  • Performance-Modi

Contra

  • Position des Fingerabdrucksensors
  • Bixby

Günstigstes Angebot: Samsung Galaxy S8

Bester Preis

Samsung Galaxy S8: Preis und Verfügbarkeit

Ihr könnt das Samsung Galaxy S8 bereits kaufen. Samsung verlangt 799 Euro. Der Preis des Galaxy S8 im freien Handel ist aber bereits um 50 Euro gesunken - in Spezial-Deals könnt Ihr das Galaxy S8 noch günstiger erstehen.

Zur Wahl stehen die Farben Orchid Grey, Midnight Black und Arctic Silver. 

Samsung Galaxy S8 hier kaufen

Sind 799 Euro auf einen Schlag für das Galaxy S8 zu viel und Ihr wollt ohnehin aus Eurem Vertrag raus? Dann könnt ihr das Galaxy S8 selbstverständlich auch mit einem Mobilfunkvertrag abschließen. Für diesen Fall solltet Ihr Euch die folgenden Artikel näher anschauen: 

Samsung Galaxy S8: Design und Verarbeitung

Wie eingangs schon gesagt, hat man mit dem Galaxy S8 das Gefühl, das ‘richtige’ Smartphone in den Händen zu halten. Die Veränderungen der Dimensionen des neuen Smartphones sind im Vergleich zum Vorgänger allerdings zu gering, als dass sie wirklich spürbar wären.

Das gilt aber nicht für das Display. Das Galaxy S8 kommt auf ein Bildschirm-zu-Gehäuse-Verhältnis von 83,6 Prozent, der Vorgänger dagegen auf nur 72,1 Prozent. Und dieser Unterschied ist noch viel entscheidender als das 6,5 mm längere Display erahnen lässt.

AndroidPIT Galaxy S8 vs Galaxy S7 comparison 2502
Display-Vergleich: Galaxy S7 (links) vs. Galaxy S8 (rechts) / © AndroidPIT

Denn diese Optimierung ließ Samsung ein 5,8-Zoll-Display in ein Gehäuse einpflanzen, das praktisch genauso groß ist wie das des Vorgängers. Um das zu ermöglichen, musste Samsung allerdings auf den physischen Home-Button auf der Front verzichten. Dies stellt einen kompletten Bruch mit der bisherigen Designsprache dar. Alle Samsung-Smartphones hatten bisher den ikonischen Home-Button.

Jedes Mal, wenn ich das Gerät in die Hand nehme, bin ich vom Bildschirm-Design beeindruckt. Samsung nennt es Infinity Display. Tatsächlich stellt sich der Eindruck ein, die komplette Front bestehe nur aus Bildschirm. Das liegt auch daran, dass alle Farbvarianten mit einer schwarzen Front ausgestattet sind. Dadurch sind die Grenzen zwischen Display und Rahmen deutlich unauffälliger.

Sogar die Sensoren, die Front- und Iris-Kamera und der Lautsprecher sind sehr unauffällig untergebracht, sodass der Rahmen eigentlich nur bei aktiviertem Display erkennbar ist.

AndroidPIT Samsung Galaxy S8 1994
Sensoren und Selfie-Cam sind fast unsichtbar. / © AndroidPIT

Allerdings ist nicht alles so perfekt gestaltet wie die Front. Auf der Rückseite finden wir nun den Fingerabdrucksensor neben der Hauptkamera vor. Der Sensor ist allerdings nicht gerade gut zu erreichen und immer wieder mal musste ich das Smartphone mit beiden Händen halten, um ihn sicher zu erreichen. Und wegen der merkwürdigen Positionierung trifft mein Finger die Kamera öfter als mir lieb ist, was wiederum zu Abdrücken auf der Kameralinse führt.

Die meisten Menschen denken aber nicht wirklich daran, vor jedem Foto oder Video die Kameralinse zu reinigen und so bleiben die Flecken auf den Bildern zuweilen sichtbar. Glücklicherweise muss der Fingerabdrucksensor aber nicht genutzt werden, da Samsung weitere Sicherheitsfeatures anbietet.

Samsung setzt rundum hochwertige Materialien ein, so ist das Display und die Rückseite mit Gorilla Glass 5 geschützt. Offenbar setzt der Hersteller aber nur auf der Front eine fettabweisende Beschichtung ein, die Fingerabdrücke verhindert.

AndroidPIT Samsung Galaxy S8 1984
Das Galaxy S8 von der Seite: Der Alu-Rahmen ist enorm dünn. / © AndroidPIT

Der Alu-Rahmen ist extrem dünn und Samsung hat das Design leicht verändert. So kommt nun auch ein dritter Knopf zum Einsatz, der ausschließlich zur Aktivierung von Bixby genutzt wird. Ich habe den Bixby-Button häufig mit den Lautstärketasten verwechselt.

Das Samsung Galaxy S8 ist IP68-zertifiziert, somit müsst Ihr Euch über die eine oder andere Dusche keine Sorgen machen. Ihr könnt das Gerät sogar für Unterwasser-Aufnahmen nutzen. Das Smartphone darf dabei aber nicht tiefer als 1,5 Meter und nicht länger als 30 Minuten eingetaucht werden. Die Lautsprecher müssen danach aber eine gewisse Zeit trocknen, bis sie wieder die gleiche Audioperformance hinlegen, wie vor dem Kontakt mit Wasser.

Samsung Galaxy S8: Display

Eines der zentralen Highlights ist natürlich das Display des Galaxy S8. Wie es schon LG vorgemacht hat, setzt Samsung nicht auf das Seitenverhältnis von 16:9, sondern auf eins, das höher ausfällt. Wählt LG noch 18:9, so geht Samsung noch einen Schritt weiter und verwendet 18,5:9 mit einer Auflösung von 2960 x 1440 Pixel (QHD+). Somit ist das Display des S8 genau 400 Pixel höher als bei klassischen QHD-Smartphones.

AndroidPIT Samsung Galaxy S8 2037
Das Display des Galaxy S8 / © AndroidPIT

Die meisten Filme werden heute im Seitenverhältnis 2,35:1 gedreht, sodass diese Inhalte auf dem S8 besser dargestellt werden können als beim Galaxy S7. In der Praxis erlaubt das Galaxy S8 außerdem, kleinere Fonts zu verwenden. UI-Elemente können den Display-Platz besser ausnutzen und vor allem profitiert die Multi-Window-Darstellung.

Allerdings unterstützen noch nicht alle Apps das neue Format. Allen voran sind Spiele nicht für QHD+ optimiert und so sind schwarze Balken rechts und links kaum zu vermeiden - dieses Problem teilt sich das Galaxy S8 mit dem LG G6.

Sky Dancer ist ein Beispiel für das Problem: Zwar erlaubt die Software des S8, Apps auf das 18,5:9-Format zu skalieren, dabei gehen aber naturgemäß Pixel verloren - im Screenshot ist das im Vergleich zu sehen.

galaxy s8 aspect ratio difference
Zwei Skalierungseinstellungen bei Sky Dancer / © AndroidPIT

Erschwerend kommt jedoch hinzu, dass ja die Display-Ränder abgerundet sind. Die schon zur Hälfte abgeschnittenen Menüeinträge sind also auf den Edge-Displays dargestellt. Unnötig zu erwähnen, dass dies besonders unergonomisch ist.

Nun ist das Handling der Skalierungseinstellungen beim S8 nicht gerade gut gelöst. Wie beim G6 ist ein App-Neustart nötig, damit die Änderung wirksam ist. Somit ist die beste Option, die App-Skalierung vorab in den Einstellungen vorzunehmen. Vor allem sind App-Entwickler gefragt, das neue Seitenverhältnis zu unterstützen.

Wie zu erwarten war, hat Samsung beim Galaxy S8 ein Super-AMOLED-Display eingebaut, das einen weiten Farbraum darstellen kann. Das Display ist enorm hell, zeigt Farben sehr realistisch an und hat - technologiebedingt - einen perfekten Schwarzwert. Die Farbe Weiß tendiert jedoch ein wenig ins Bläuliche, aber dies stört im Alltag nicht weiter.

Standardmäßig zeigt das Galaxy S8 die Benutzeroberfläche nicht in QHD+ sondern in Full-HD+ an. Somit gibt es Inhalte nur in 2224 x 1080 Pixel zu bestaunen. Dies ist schon vom Vorgänger, dem S7, bekannt. Bei diesem reduzierte Samsung mit dem Nougat-Update die Auflösung - vorgeblich, um den Akku zu entlasten. Im Alltag macht sich dieser Effekt aber kaum bemerkbar. Auf Wunsch könnt Ihr aber auf QHD+ wechseln - natürlich in den Anzeige-Einstellungen.

AndroidPIT Samsung Galaxy S8 2040
Jetzt hat auch das kleinere Galaxy S8 Edge-Displays bekommen. / © AndroidPIT

Überhaupt lässt sich das System-Verhalten des S8 anpassen. Die Modi heißen Optimiert, Spiel, Unterhaltung und Hohe Leistung. Diese verändern nicht nur die Auflösung und Helligkeit des Displays, sondern auch die Steuerung der CPU-Taktrate. Ich mag diese Funktion - besonders, dass sich der Wechsel über die Edge-Displays vornehmen lässt.

Steht der Regler auf Hohe Leistung, so sind die Unterschiede beim Display und der Audiowiedergabe deutlich zu bemerken. Das Feature ist also nicht nur Augenwischerei, sondern ein System-Tool, das richtig eingesetzt mehr aus dem S8 herausholt.

Samsung Galaxy S8: Besonderheiten

DeX: Das Galaxy S8 wird zum Desktop-PC

Samsung DeX ist ein spannendes Feature, das mit dem Galaxy S8 wie auch dem Galaxy S8+ funktioniert. DeX ist eine Dockingstation, in die das S8 eingesteckt wird. Mittels einer USB-C-Verbindung erhält das S8 jetzt einen HDMI-Ausgang und zwei USB-Ports.

AndroidPIT samsung dex dock 4091
Samsung DeX verwandelt das Galaxy S8 in einen PC / © AndroidPIT

Bixby: Der digitale Assistent von Samsung

Samsung setzt große Hoffnungen in Bixby. Hierbei handelt es sich um einen Sprachassistenten, der unter anderem die Sprachbedienung des S8 revolutionieren soll. In Demonstrationen sieht das schon ganz okay aus, wobei auch hier immer wieder Falscherkennungen von Befehlen auftraten. Statt auf ein Trigger-Wort zu hören, startet Bixby auf Tastendruck - am linken Rand ist ein eigener Button integriert. Eine mutige Wette: Kann sich Bixby nicht durchsetzen, gibt es eine Taste, die keinerlei sinnvoller Funktion dient.

samsung bixby wein
Bixby erkennt den Wein, den Ihr vor die Kamera haltet / © AndroidPIT

Das klingt alles schön und gut, zum jetzigen Zeitpunkt funktioniert Bixby aber nicht so recht: Die deutsche Sprachunterstützung ist noch nicht fertig und Sprachbedienung ist auch auf Englisch noch nicht freigeschaltet. Also bleibt nur der Bixby-Homescreen, der Informationen zur Nachrichten- und Wetterlage in Karten darstellt. Bixby Vision erkennt Produkte und zeigt potenzielle Händler an. Um eine Flasche Wein zu erkennen, müsst Ihr Bixby Vision dies schon in einer Menüauswahl mitteilen.

Bixby ist zum aktuellen Zeitpunkt lediglich ein Versprechen - ob Samsung liefern kann, werden Käufer der ersten Stunde erst in einigen Monaten beurteilen können. Übrigens: Der Google Assistant funktioniert auf dem Galaxy S8 einwandfrei und bietet mehr Features.

Samsung Galaxy S8: Software

Ab Werk läuft beim Galaxy S8 Android Nougat in Version 7.0 und damit nicht die aktuellste Android-Version. Samsung hat allerdings den Look der Oberfläche an allen Stellen verändert. Touchwiz ist passé. Stattdessen heißt die UI nun Samsung Experience und sie steht schon bei Version 8.1. Diese ist sehr flüssig und optisch hübsch gestaltet. Es gibt sogar einige Anlehnungen an Googles Pixel-Smartphones - allen voran der App Drawer, der nun mit der neuen Wischgeste geöffnet wird.

Weil der Home-Button verschwunden ist, muss Samsung beim S8 auf die virtuelle Navigation setzen- Samsung-typisch ist die Reihenfolge der Tasten gegenüber dem Android-Standard vertauscht. Es gibt aber die Möglichkeit, die Navigationsleiste den eigenen Wünschen anzupassen.

AndroidPIT Samsung Galaxy S8 2019
App-Drawer des S8 öffnet nach Wischgeste / © AndroidPIT

Schade ist, dass Samsung zwar die Wischgeste für den App-Drawer eingebaut hat, eine ähnliche Funktion für die Benachrichtigungsleiste aber nicht vorsieht. Das S8 ist enorm hoch, sodass die Leiste schwerer herunterzuziehen ist. Auch die Möglichkeit, die Leiste via Fingerabdrucksensorgeste zu öffnen, ist nur wenig ergonomisch.

Davon abgesehen, ist die Samsung Experience eingängig und schnell. Es gibt wenig vorinstallierte Apps. Darunter finden sich die klassischen Google-Apps inklusive Duo, sowie Microsoft Office und Skype.

Zwei Features sind erwähnenswert, weil sie die Erfahrung auf dem S8 merklich verbessern. Die Samsung Cloud sorgt für eine reibungslose Datenübertragung vom Galaxy S7 auf das Galaxy S8.

Und dann ist da noch die neue Entsperr-Option mittels Gesichtserkennung. Diese ist enorm schnell und recht zuverlässig. Kurz nach der Präsentation des S8 gab es ein Video zu sehen, das zeigte, dass die Gesichtserkennung sehr unzuverlässig sei und sich schon mit einem Foto austricksen lasse. Dies konnten weder ich noch Steffen, der das S8+ testete, nicht nachstellen. Allerdings hat die Gesichtserkennung in manchen Umgebungen Schwierigkeiten, vor allem wenn es recht dunkel ist.

Samsung Galaxy S8: Performance

Das Galaxy S8 in Deutschland ist mit einem hauseigenen Exynos 8895 Prozessor und einer ARM Mali G71 GPU ausgestattet. Dies war auch unser Testmodell. Mit dieser Hardware soll das neue Flaggschiff bis zu 10 Prozent schneller rechnen als das Galaxy S7, die Grafikperformance soll sogar bis zu 21 Prozent höher sein. Grundsätzlich geht mit dem S8 alles schnell und flüssig von der Hand, einen großen Unterschied zum S7 konnte ich im Alltag allerdings nicht feststellen.

Galaxy S8: Benchmark-Resultate

 
  Samsung Galaxy S8 Huawei Mate 9 Snapdragon 835
3DMark SlingShot ES 3.1 3.174 2.293 3.543
3DMark SlingShot ES 3.0 3.217 2.724 4.540
3DMark Ice Storm Unlimited 27.330 27.516 37.096
Geekbench Single Core 1.983 1.843 2.061
Geekbench Multi Core 6.402 5.840 6.440
PCMark Work Performance 6.135 6.350 7.887
PCMark Storage 4.644 7.340 4.900
Google Octane 2.0 9.775 8.807 11.974

Das europäische Modell bietet 64 GByte internen Speicher (UFS 2.1). Der Arbeitsspeicher wurde im Vergleich zum Vorgänger mit 4 GByte (LPDDR4) nicht verändert. In Korea wird es allerdings ein Premium-Modell mit 6 GByte Arbeitsspeicher und satten 128 GByte internem Speicher geben. In den USA ist das Galaxy S8 nicht mit dem hauseigenen Exynos-Prozessor ausgestattet, sondern mit dem Qualcomm Snapdragon 835.

Vor dem Test des Galaxy S8 war das Mate 9 mit seinem Kirin-960-Prozessor unser Benchmark-König. Das neuere Samsung-Smartphone ist sogar um 4,71 Prozent schneller als das Huawei-Smartphone. Interessanterweise schlägt das Mate 9 aber die Schreibe- und Lesegeschwindigkeiten des Speichers des Galaxy S8, auch wenn bei letzterem sogar UFS 2.1 zum Einsatz kommt. Diese neuere Technologie sollte normalerweise für höhere Geschwindigkeiten sorgen. Das Ergebnis des PCMark Storage sollte allerdings noch mit Vorsicht betrachtet werden, da ein solches Speicherproblem durchaus schnell mit einem Software-Update behoben werden kann.

Nach meinen Testtagen mit dem Galaxy S8 kann ich bestätigen, dass die Performance des Exynos 8895 sehr gut ist. Spiele wie Assassin’s Creed Identity, Brothers: A Tale of Two Sons und Sky Dancer machen dem neuen Smartphone überhaupt keine Probleme. Apps wie Facebook und Skype laufen wie geschmiert, die Multitasking-Funktion agiert reibungslos und das Starten von Apps geht sehr schnell vonstatten.

Samsung Galaxy S8: Audio

Mit dem Kauf von Harman Kardon hat sich Samsung Audio-Expertise ins Haus geholt. Ein erstes Resultat ist, dass Samsung dem S8 hochwertige AKG-Kopfhörer beilegt.

Obwohl diese tatsächlich ziemlich gut sind, gibt es nur im Unterhaltungsmodus die volle Audio-Dröhnung. Denn dann schaltet das Galaxy S8 den Ultra-High-Quality-Upscaler ein, der die Audiowiedergabe hörbar verbessert. Diese Funktion hat auf Bluetooth-Lautsprecher keine Wirkung.

AndroidPIT Samsung Galaxy S8 1949
AKG-Kopfhörer im Lieferumfang / © AndroidPIT

Die Qualität des Mono-Lautsprechers ist nicht gerade überwältigend, was unter anderem an der IP68-Zertifizierung liegt. Musik erklingt recht laut aber blechern, sodass die Lautsprecher nur im Notfall für Musik oder Filme geeignet erscheinen.

Telefonate beherrscht das Galaxy S8 natürlich auch. Die Verständlichkeit war in meinen Anrufen stets gegeben. Schön auch, dass das S8 VoLTE unterstützt, was nicht nur die Qualität der Telefonie verbessert, sondern auch die Rufaufbauzeiten auf ein Minimum reduziert.

Samsung Galaxy S8: Kamera

In den vergangenen Jahren widmete Samsung der Kamera große Aufmerksamkeit. Beim Galaxy S6 und S7 setzte Samsung Maßstäbe, aber die Konkurrenz schläft nicht: LG hat das Dual-Camera-Prinzip hoffähig gemacht, Google hat bei den Pixel-Smartphones die vielleicht besten Smartphone-Kameras gezaubert. Wie wird Samsung bei der Kamera des Galaxy S8 reagieren?

Auf dem Datenblatt hat sich kaum etwas getan: Im Jahr 2017 kommt bei Samsung erneut ein 12-Megapixel-Sensor zum Zuge, der mittels Dual-Pixel-Autofokus schnell und präzise scharf stellt. Die Pixel auf dem Sensor haben weiterhin die Größe von 1,4 Mikrometer und die Blende bleibt bei f/1.7. Allerdings verwendet Samsung einen anderen Sensor; und zwar einen aus eigener Entwicklung. Für Selfies sorgt ein 8-Megapixel-Sensor, der neben der f/1.7-Blende mit einem Autofokus punktet - letzteres hat Seltenheitswert.

AndroidPIT Samsung Galaxy S8 1992
Die Kamera des Galaxy S8 / © AndroidPIT

Insgesamt schießt das Galaxy S8 hübsche Bilder, die auf einer Höhe mit der Konkurrenz sind. Allerdings hat die Kameraqualität des Galaxy S8 keinen großen Sprung gemacht.

Unter guten Lichtverhältnissen sind die Bilder farbenfreudig, weisen guten Kontrast auf und sind optimal belichtet. Der Auto-HDR-Modus hilft bei Motiven die starke Kontraste aufweisen. Der automatische Weißabgleich erfolgt zuverlässig und präzise.

Das Blatt wendet sich allerdings, wenn die Lichtverhältnisse schlechter werden. Dann sind die Bilder mit einer zu warmen Farbabstimmung die Folge, was typisch für Bildsensoren ist, die nicht in der DSLR-Liga mitmischen. Außerdem ist schnell Bildrauschen zu bemerken. Immerhin ist die Bildbearbeitung auf dem S8 gut darauf abgestimmt, die Balance zwischen Rauschreduzierung und Detailerhalt zu meistern.

Samsung hat bei der Kamera-App ganze Arbeit geleistet: Sie startet schnell und der Autofokus zeigt kaum Verzögerungen - selbst unter schlechten Lichtbedingungen. Im Pro-Modus können fortgeschrittene Fotografen Bildparameter wie Weißabgleich, Belichtungszeit oder ISO-Wert manuell bestimmen. Leider ist der ISO auf 800 begrenzt, was für manche Situationen zu wenig sein könnte. Kurioserweise verwendet das S8 im Automodus auch mal vierstellige ISO-Werte.

Um Euch einen Eindruck der Bildqualität des Galaxy S8 zu verschaffen, könnt Ihr einen Blick in diese Google-Fotos-Galerie werfen:

Samsung Galaxy S8: Akku

Der nicht wechselbare Akku des Galaxy S8 hat eine Kapazität von 3.000 mAh. Schnelles Laden gelingt via USB-C, drahtloses Laden ist möglich.

Wir vergleichen die Akkulaufzeit mit Hilfe des Benchmarks PCMark. Dabei ließen wir das Galaxy S8 in den Werkseinstellungen (Auflösung FHD+, optimierter Modus und 50 Prozent Display-Helligkeit). Der Benchmark simuliert typische Smartphone-Aufgaben und misst die Zeit, in der der Akkustand von 80 Prozent auf 20 Prozent fällt.

PCMark-Ergebnisse ausgewählter Smartphones

Smartphone Laufzeit Akkukapazität (mAh)
Huawei Nova Plus (Referenz) 12h39min 3.340
Samsung Galaxy S8 8h37min 3.000
Huawei P10 7h51min 3.200
Huawei Mate 9 11h46min 4.000
One Plus 3T 7h55min 3.400
LG G6 (Vorserie, USA) 5h26min 3.300

Das Resultat des Galaxy S8 übertrumpft mit 8 Stunden und 37 Minuten die direkte Konkurrenz, wie dem P10 von Huawei und dem G6 von LG im synthetischen Benchmark.

Aber wie sieht der Alltag aus? An einem durchschnittlichen Tag verwende ich das S8 mit LTE, WLAN und Bluetooth und einer Bildschirmhelligkeit zwischen 40 und 75 Prozent (je nach Tageslicht). Ich schaue Videos auf YouTube und Netflix für ungefähr eine Stunde, surfe im Internet und lese Nachrichten, bearbeite Artikel auf AndroidPIT und verwende Twitter und WhatsApp. Dazu kommen ungefähr 40 Minuten Spiele sowie 30 Minuten Musikwiedergabe (im aktivierten Unterhaltungsmodus). Bei dieser Nutzung musste ich das Smartphone zweimal am Tag laden.

Um die Laufzeit zu verbessern, verwendete ich vorrangig den optimierten Modus, der unter anderem eine reduzierte Bildschirmauflösung verwendet.

Immerhin ist das Laden enorm schnell: Von Null auf Hundert geht es innerhalb von 1 Stunde 40 Minuten.

Samsung Galaxy S8: Technische Daten

Abmessungen: 148,9 x 68,1 x 8 mm
Gewicht: 152 g
Akkukapazität: 3000 mAh
Display-Größe: 5,8 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 2960 x 1440 Pixel (568 ppi)
Kamera vorne: 8 Megapixel
Kamera hinten: 12 Megapixel
Blitz: Dual-LED
Android-Version: 7.0 - Nougat
Benutzeroberfläche: TouchWiz
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 64 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Samsung Exynos 8895
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,3 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth

Abschließendes Urteil

Im letzten Jahr hat Samsung einen der größten Fehler in der Smartphone-Geschichte gemacht und musste letztendlich das Galaxy Note 7 wegen einem Designfehler und einem Gehäuse, das dem Akku nicht genügend Platz ließ, zurückrufen. Dieser Umstand generierte allerdings sehr viel Aufmerksamkeit und viele waren schnell gespannt auf das neueste Samsung-Smartphone, das Galaxy S8.

Bei all der Aufmerksamkeit für das Galaxy S8 und S8+ wäre ein ähnlicher Fehler eine absolute Katastrophe gewesen. Daher hat Samsung das Design weiter verfeinert, eines der schönsten Smartphones auf den Markt gebracht, aber leider etwas an Akkukapazität gespart. Das größte Problem des neuen Smartphones ist die Konsequenz dieser Entscheidung.

Auch wenn das Galaxy S8 viele Software-Features bietet, um die Akkulaufzeit zu verlängern, wenn man 799 Euro ausgibt, möchte man auch ein Smartphone in den Händen halten, dessen Features man auch wirklich ausnutzen kann. Im Falle des Galaxy S8 hat man praktisch alle Features, die man sich nur wünschen kann, muss aber damit leben das Gerät zweimal pro Tag zu laden, wenn man sie auch alle nutzen und auch noch am Abend erreichbar sein möchte. Eine der schnellsten Ladetechnologien schafft hier zumindest etwas Abhilfe.

Zu seinem Vorteil bringt das Galaxy S8 ein großartiges Design, einen unglaublichen Bildschirm und Software-Features mit, die man wirklich nur bei Highend-Smartphones vorfindet. Der neue Bixby-Assistent ist aktuell noch nicht interessant und nur ein Versprechen, ähnlich wie die DeX-Station, die das Galaxy S8 in einen Desktop-PC verwandelt. Wenn Ihr mit Akkuproblemen leben könnt, ist das Galaxy S8 wohl das Must-Have-Smartphone schlechthin.

Wir haben eingangs gefragt, ob die positiven Aspekte des Galaxy S8 die negativen überwiegen. Wir können diese Frage mit einem klaren “Ja” beantworten”. Und was denkt Ihr?

115 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 3 Monaten

    Natürlich die Klinkenbuchse! Oder kennst du eine bessere Alternative? Und komm bitte nicht mit qualitativ miesem Bluetooth oder USB C mit nervigen Adaptern.

  • Lars vor 3 Monaten

    Um es kurz und knapp zu sagen: Das ist das beste Smartphone, das es momentan gibt. Bestes Display-Rahmen-Verhältnis, beste Kamera, top Verarbeitung, alle aktuellen Standards. Der Preis ist halt dementsprechend hoch.

  • nox vor 3 Monaten

    Schade das Samsung nicht die Chance genutzt hat, bei gleichbleibender Bildschirmgröße das Gehäuse zu verkleinern. Sondern stattdessen das Display größer gemacht hat.

  • Hussein vor 3 Monaten

    Komplett hässlich das Ding!
    Habe ein Huawei P9 nach einem S6 gekauft und will wieder auf Samsung umsteigen, aber bestimmt kein S8!
    Ich hole mir das S7:
    fast gleiche Hardware, kleineres handlicheres Display, HOMEBUTTON und es ist viel billiger, um die Hälfte sogar.
    Das S8 ist ein Galaxy S7 s.
    Große Enttäuschung!

213 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Moritz
    • Mod
    • Blogger
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Ich habe mir nun das Galaxy S8 gekauft und bin super zufrieden! Ein echt tolles Smartphone! :-)

  • Ende April habe ich ein Samsung Galaxy S8 gekauft. Als Bildschirmhintergrund habe ich einen Hintergrund aus dem Samsung Shop gewählt.
    Nun muss ich nach dieser kurzen Zeit festellen, dass sich dieser Hintergrund zum Teil eingebrannt hat.
    Dies kann doch nicht sein. Ist die Qualität, die Samsung seinen Kunden bietet so schlecht?
    Von Ihrem Service

  • Nach 1 1/2 Wochen mit dem S8 kann ich das mit dem Akku überhaupt nicht nachvollziehen. Im Gegensatz zu meinem S6 hält er den ganzen Tag und ich spiele teilweise schon viel damit rum. Eigentlich müsste ich es nicht mal Abends an den Strom hängen, aber die Macht der Gewohnheit. Ich bin glücklich mit dem Teil.

    • Was ist viel? Auch hier wieder ist nur die Display on Zeit interessant. Und viel beginnt erst bei 8 Stunden.

  • Der Herrsteller verbaut Akkus gerade deshalb fest, weil ein Akku nach spätestens 2 Jahren fast nicht mehr zu gebrauchen ist. Das nennt man geplante Obsoleszenz! Auch bei einem S8! Genügt das Laden eines Neugerätes ein Mal pro Tag, so ist nach zwei Jahren zunehmend fast ständig eine Steckdose nötig. Das nervt und soll letztlich dazu führen, sich ein Neugerät anzuschaffen. Denn nach spätestens zwei Jahren überlegt man sich mehrmals, ob man fast 100 Euro für den Akkuwechsel ausgibt und zwei Wochen auf sein verschicktes Handy warten will, oder sich gleich ein Neugerät anschafft. Eine Schweinerei! Ich lehne solche Geräte ab! Es sollte ein EU-Gesetz geben, dass fest verbaute / nicht auswechselbare Akkus verbietet!! Beim Galaxy Note 4 kostet ein Ersatzakku von deutschem Hersteller 15 Euro. Klappe hinten ab, Akku wechseln, fertig. Außerdem hat man immer einen Ersatzakku dabei, falls keine Steckdose vorhanden ist.

  • So, habe das S8 nun schon ein paar Tage und komme, nutze ich den maximalen Energiesparmodus in nicht Geburten Zeiten, oder wenn ich eh nur WhatsApp brauche fast 4 Tage hin. Für mich klingt das gut ;-) 2 Tage, wenn ich nur den normalen Energiesparmodus nutze. Für mich reicht das....

  • akku probleme?habe gerade 4 studen display on time und noch 60% akku..sorry,spüre keinen ungerschied zum mate 9.

  • Irgendwie ist es ja auch nur ein Lumia 950 mit anderem Display. Aber trotzdem interessant. Werde ich mir wohl auch gönnen, da mich MS momentan nicht mehr anschockt und das Phone wohl die beste Alternative darstellt ohne auf QI, Glance & Co zu verzichten.

  • ich komme erstaunlich gut mit dem S8 klar. Mir war bis gestern nicht bewusst, wie schlecht mein altes S6Edge in der Hand lag.
    Die Vorfreude aufs neue Flagschiff wurde etwas durch meine Skepsis gegenüber dem Fingerprintsensor auf der Rückseite sowie dem Irisscanner getrübt. Ich bin erstaunt wie gut beides funktioniert obwohl ich Brillenträger bin arbeitet der Scanner sauber und schnell. Beim Fingerprint habe ich den Vorteil Linkshänder zu sein, deshalb treffe ich den Sensor immer auf Anhieb die Kameralinse blieb bisher von meinem Zeigefinger verschont.

  • Das S8 ist ein Traum. Das Beste was jemals entwickelt wurde.

    • optisch ist es sicher ein Traum - aber nach einer halben Stunde in den Fingern?

      • Hab es jetzt seit drei Tagen in den Fingern und es ist immer noch sehr geil. Bis jetzt liebe ich es noch und bereue nichts. Der Akku hätte besser sein können, ja, aber aufgrund der Geschichte mit Note 7, verstehe ich Diesmal die Firmenpolitik. Trotzdem schade.
        Die Kamera ist allerdings wirklich klasse, vor allem bei Frontkamera merkt man den Unterschied.
        Edge stört Null und die Tastatur geht nicht, wie von anderen beschrieben, über den Rand.
        Mit Hülle stört nicht mal mehr der Fingerprintsensor, da findet jetzt auch nein Finger einfach hin.

    •   40
      Blowfly vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      keine Ahnung was man an diesem langen Reck optisch als Traum sieht. Und ich sage das als bisheriger Galaxy S6 User.

  • Gibt es denn nur noch Smartphones/Handys von Samsung?
    Mir kommt diese Marke nicht mehr ins Haus, aufgequoller Akku und abplatztende Silberfarbe eines billigem Plastikgehäuses, dazu randvoll gepackt mit lästigem Google-Zwangsmüll, und das für gute 500 Teuros (S-4), nee danke!
    Billige NoName-Handys aus Fernost sind genauso gut oder schlecht wie der überteuerte Samsung-Müll!

    • Takeda vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Das s4 war ein super teil, dass mit deinen akku kann jeden passieren, ist mit bei htc auch schon passiert, aber wenn man es merkt kann man schnell den Akku wechseln.

    • ds_1984 vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      An deiner Aussage merkt man, dass es wohl schon länger her ist mit Dir und Samsung stimmts? ;-)

      • Nee, das "S4" nutze ich immer noch, der defekten Akku wurde durch einen Akku von "Anker"ersetzt (der so ganz nebenbei eine deutlich längere Laufzeit hat!) und eine Hülle verdeckt das Gehäuse aus Billigplastik. Nur der "Google-Zwangsmist" nervt halt noch.

      • Peter vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Das mit dem lackierten Rahmen war eines der größten negativen Punkte bei Samsung. Da hätte Samsung spätestens ab dem s3 einen Metallrahmen verbauen sollen. Oder zumindest das Plastik nicht lackieren, sondern es gleich einfärben, sodass nichts abplatzen kann. So wie der Rahmen des galaxy Alpha. der war perfekt. Aluminium, ohne Lack.

    • Rexxar vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Diese Noname Handys haben ständig Spam Malware vorinstalliert.

      Wenn du Preis Leistung suchst, kauf dir ein Moto Z Play.

      Wer billig kauft, kauft doppelt.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!