Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
6 mal geteilt 79 Kommentare

Note, Edge oder Mini: Wie sollte Samsung nach dem Note-7-Debakel sein 2017er-Line-Up gestalten?

Das Galaxy Note 7 hätte Samsungs Highlight im Herbst 2016 werden sollen, nun ist es ein Problem für 2017. Denn der Ruf der Smartphones mit dem Stift ist gründlich beschädigt und die Zukunft der Reihe ungewiss. Samsung hat drei Optionen, wie es sein Line-Up im Jahr 2017 gestalten könnte.

Wenn Samsung eines seiner Spitzen-Smartphones präsentiert, hält die Android-Welt den Atem an. Vor allem mit der Galaxy-S-Serie hat Samsung bewiesen, wie es gelingen kann, eine Marke - hier Galaxy - langfristig aufzubauen. So sehr, dass viele User sagen, sie hätten ein Samsung-Smartphone, und nicht wissen, was Android ist. Mit den Galaxy-Note-Smartphones gelang Samsung eigentlich das gleiche, doch mit dem Note 7 kam die Katastrophe: Erst gerieten Akkus in Brand, dann musste Samsung sogar das Note 7 vom Markt nehmen.

Im Rahmen einer Umtauschaktion in Südkorea sprach Samsung nun bereits von einem Galaxy S8 und einem Note 8, die offenbar im Jahr 2017 erscheinen sollen. Das dürfte nach dem Gesetz der Serie eher als ein offenes Geheimnis gelten, nicht so sehr als Sensation. Überraschend ist vielleicht, dass Samsung den Produktnamen im Vorfeld in einer Mitteilung nennt, doch auch das sollten wir nicht überbewerten. Denn in Stein gemeißelt ist noch gar nichts.

Wie könnte das Highend-Produkt-Line-Up von Samsung im Jahr 2017 aussehen? Samsung hat im wesentlichen drei Alternativen und über allen schwebt das Damokles-Schwert namens Note 7.

HK
Hans-Georg Kluge
Das Galaxy-Note-7-Debakel wirbelt Samsungs Jahr 2017 durcheinander.
Stimmst du zu?
894 Teilnehmer
50
50

Szenario 1: Samsung gibt die Note-Reihe auf

Eine populäre Interpretation der Note-7-Probleme ist, dass Samsung die Note-Reihe komplett aufgeben sollte. Offenkundig ist der Name der Marke Note beschädigt: Die langanhaltenden Akku-Probleme haben immerhin dazu geführt, dass das Note 7 zum Beispiel im Flugzeug verboten ist - es gilt als Sicherheitsgefährdung. Der Image-Schaden betrifft einerseits die Marke Samsung selbst, aber eben auch die Marke Note - wer hat sich schon genau die Zahl gemerkt?

Samsung müsste sich dann aber einen Ersatz für das herbstliche Note ausdenken. Ein Vorzug der Note-Reihe war ja stets, dass Samsung mit dem Galaxy S im Frühjahr eine andere Käufergruppe anspricht als mit dem Note im Herbst. Deswegen kann Samsung zwei Top-Smartphones im Jahr herausbringen, ohne damit Käufer zu vergrätzen - oder mit homöopathischen Innovations-Dosen für Kopfschütteln zu sorgen.

Stattdessen könnte Samsung zum Beispiel das S8 Edge auf den Herbst verschieben und als Quasi-Nachfolger der Note-Reihe etablieren. Damit würde Samsung sich ein weiteres Problem vom Hals schaffen und seine Highend-Phones besser differenzieren. Kannibalisierungseffekte sind ja schon zwischen dem Note 7 und dem S7 Edge zu beobachten (gewesen). Die Formel "Note = S Edge + Stift" ist vielleicht zu simpel, macht aber das Problem der Edge-Smartphones im Herbst deutlich. Nach dem Marktstart des Note ist das Edge technisch betrachtet nicht mehr die beste Wahl.

AndroidPIT samsung galaxy note 7 review 7616
Galaxy Note 7: Samsungs Damokles-Schwert für 2017 / © AndroidPIT

Szenario 2: Weiter wie bisher

Seit dem Galaxy S6 stellt Samsung zwei Versionen seines Frühjahr-Highlights vor, später im Jahr das Note. Somit stehen zum MWC in Barcelona das Galaxy S8 und das S8 Edge an. Im Sommer - irgendwann vor oder auf der IFA - folgt dann das Note 8. Dieses klassische Dreigestirn könnte Samsung weiter führen. Das Note 8 wäre dann außerdem Samsungs direkter Konkurrent zum iPhone 8, das ja im Herbst 2017 quasi als verspätetes "Zehn Jahre iPhone"-Geschenk erwartet wird.

Für diese Strategie spricht einerseits die schon erwähnte Mitteilung Samsungs. Wichtigster Grund für ein schlichtes "Weiter so" wäre aber wohl, dass Samsung im Frühjahr ein neues Hardware-Angebot machen muss. Global betrachtet zeigt sich, dass viele Käufer ein großes Smartphone bevorzugen. Aber auch die kleineren haben ihre Fans - 5 bis 5,2 Zoll gelten manchen Usern als das Maximum. Beim Google Pixel gibt es deswegen auch zwei fast identische Smartphones, die unterschiedliche Displaygrößen haben. Das eine Smartphone für den globalen Markt gibt es nicht (mehr).

Würde Samsung nun das S8 Edge auf den Herbst verschieben, stünde Samsung in der Klasse der großen Smartphones praktisch blank da. Und die Vorbestellerzahlen beim Note 7 deuten stark darauf hin, dass das Interesse gerade in diesem Segment hoch ist.

HK
Hans-Georg Kluge
Samsung muss einen Nachfolger des Galaxy Note 7 präsentieren. Und zwar schnell.
Stimmst du zu?
964 Teilnehmer
50
50

Angesichts Xiaomis Mi Mix sollte Samsung aber überlegen, ob es nicht auch Zeit wird, eines der Konzept-Phones aus dem Hut zu zaubern. Bekannt ist ja, dass Samsung an rollbaren und faltbaren Displays arbeitet, die völlig neue Formfaktoren erlauben würden. 2017 wäre perfekt, um mit großen Visionen aufzutreten.

Szenario 3: Samsung verschiebt das S

Wenig diskutiert, aber durchaus denkbar wäre daher die dritte, vielleicht beste Variante: Samsung könnte die Note-Reihe wegen der Image-Problematik einstellen, dann aber nicht das Edge-Modell sondern das heute als Galaxy S bezeichnete Phone verschieben. Das S8 Edge wäre als Note-7-Nachfolger dann einfach das neue Galaxy S8 - schließlich ergibt es keinen Sinn, erst S8 Edge, dann das S8 vorzustellen. Im Herbst käme dann das heute als S8 bekannte Smartphone als S8 Mini auf den Markt. Eine solche Umstellung wäre strategisch weniger problematisch, zumal die Annahme plausibel erscheint, dass Käufer eines kompakten Smartphones (S8) auch im Frühjahr 2017 mit dem Galaxy S7 noch gut zu recht kommen würden - Edge- und gerade Note-7-Käufer aber wohl eher ein technisch State-of-the-Art-Smartphone verlangen.

Auch wenn dieses Szenario sehr reizvoll erscheint, gibt es doch viele Gründe, die dagegen sprechen. Allen voran das iPhone 8. Denn ist es wirklich vorstellbar, dass Samsung dem neuen iPhone ein S8 Mini entgegen stellt - auch wenn dieses eher den heutigen Vorstellungen eines S8 entspräche? Eher nicht.

Samsungs beste Option

HK
Hans-Georg Kluge
Das Galaxy Note 7 wirft seinen Schatten auf die Galaxy-S8-Generation.
Stimmst du zu?
835 Teilnehmer
50
50

Alles in allem erscheint Szenario 2 am wahrscheinlichsten. Vermutlich wird Samsung erst nach dem MWC Entscheidungen darüber treffen, was mit der Note-Reihe aus Marketing-Sicht passiert. Schließlich sind die Wunden jetzt noch frisch, vielleicht sind aber schon in einigen Monaten die Imageprobleme der Note-Serie überwunden. Und ganz egal, für welches MWC-Line-Up sich Samsung entscheidet: Das Note 7 wird mindestens im Hintergrund stets präsent sein.

Mich interessiert natürlich: Welches Szenario haltet Ihr für das wahrscheinlichste? Oder würdet Ihr Samsung einen ganz anderen Rat geben? Schreibt Eure Meinung in die Kommentare!

Top-Kommentare der Community

  • Jörg W. vor 1 Monat

    Mein Gott das Thema Note 7 ist doch jetzt schon durch gekaut worden bis zum geht nicht mehr.
    Das Ding hat auf Grund des Akkus gefloppt und gut ist es damit auch.

  • Bernd Bernd vor 1 Monat

    Solange Samsung mit dem note nicht wieder auf den Pfad der Tugend findet verlieren sie Stammkunden.
    Wechselakku, Ext. SD Karte, grades Display und kein Metall!
    Das erwarte ich von Samsung.

  • Klaus vor 1 Monat

    die Note-Reihe wird fortgesetzt und ich hoffe stark , dass sie auch Europa erreicht . So eine Reihe einzustampfen wäre ein Frevel .

  • Tim vor 1 Monat

    Wird die Note-Reihe eingestellt? Nein.
    Wird die Note-Reihe durch die Edge ersetzt? Nein. Das hat beim S6 edge+ nicht im geringsten funktioniert. Das macht Samsung nicht noch einmal.
    Wird das S8 verschoben. Nein. Weder nach vorn, noch nach hinten.

    Es wird im Februar ein S8 und ein S8 edge geben (die werden auch so heißen) und im Herbst folgt das Note8.
    Gründe? Samsung muss eine gerade Linie reinkriegen. Deshalb wird es nach wie vor ein 5,1 und ein 5,5" S8 geben, auch wenn letzteres eig. dumm ist.
    Außerdem hat nicht das Note7 Probleme, sondern das Samsung 7. Und im Februar folgt das Samsung 8. Also lastet auf dem S8 deutlich mehr Erfolgsdruck, als auf dem später folgenden Note8.
    Zudem hat Samsung offiziell(!) vom S8 und Note8 gesprochen. Das heißt mehr oder minder, es IST in Stein gemeißelt. Oder was soll Samsung bitte behaupten, wenn Samsung diese dann nicht beide bringt?

    Samsung wird rein gar nichts an der jetzigen Produktpalette ändern.

  • Horst Kamphoff vor 1 Monat

    Ich hoffe samsung macht weiter mit dem Note 8 den es gibt nichts besseres, das S8 wird mit Sicherheit wieder ein spitzen Gerät wird aber nicht an das Note heran reichen, note Besitzer werden mir das bestätigen.

79 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Der Grund daß der Akku abfackelte, ist ja nicht die Namensgebung und auch nicht der Stift. Sondern der spezielle Akku selbst. Also hat Samsung entweder Probleme mit allen folgenden Geräten oder mit keinem. Daher stellt sich die Frage auch nicht, welche Produktlinien weitergeführt werden, sondern nur wie diese verarbeitet werden. Und Samsung wird bei den folgenden Serien ganz bestimmt eher auf Nummer sicher gehen. Ich warte also auf das Note 8.🙂

  • Samsung muss sich von Google lösen und eigene Wege gehen,nur so können sie noch dem Google Pixel und Apple iPhone stand halten und nichts anderes .

    Die Smartphones selber sollten weniger werden,ein Mini mit 4,5-4,7 zoll und eines was 5,5 Zoll hat und diese auch immer gut pflegen .

    Das Mini sollte kompakt sein und nicht abweichen vom Grossen Modell, so wie das SE und nicht beschnitten sein .

    Weg mit den ganzen J,A usw.Modellen und wie sie alle heißen !

    • Schrecklicher Gedanke, Ich bin seit dem Note 1 bei Samsung und so wird es auch bleiben. Ich brauche ein Phablet, unter 5,7" geht gar nix, gerne auch noch größer.

      • Sich von Google lösen... Leicht gesagt. Wie sollen die in kürzester Zeit einen gut gefüllten Appstore (der das wichtigste überhaupt am Smartphone ist) aus dem Boden stampfen, wo Microsoft das mit seinen praktisch unlimitierten Resourcen in... 6 Jahren? nicht geschafft hat? Im Grunde sind Smartphones eh mittlerweile mehr oder weniger ausentwickelt, wie der PKW, "schärferes" Display (ob man das noch sieht oder nicht), andere Materialien, Fingerabdrucksensor vorne oder hinten, ein paar mhz mehr CPU, etwas bessere Kamera, mehr wird da nicht mehr passieren.

  • Solange Samsung mit dem note nicht wieder auf den Pfad der Tugend findet verlieren sie Stammkunden.
    Wechselakku, Ext. SD Karte, grades Display und kein Metall!
    Das erwarte ich von Samsung.

    • Ist ja jetzt schon das zweite Debakel, nachdem das Note5 gar nicht nach Deutschland (Europa?) gekommen ist. Ein paar von den Samsung-Managern sollten dringend Seppoku begehen (oder zumindest den Hut nehmen, und richtig weit laufen).

  • Das ganze "Debakel" so aufzupuschen ist doch totaler unsinn. Von den 4 Mio verkauften Note 7, waren grad mal knapp 100 Geräte betroffen. In Europa ist seit der Umtauschaktion kein einziges Gerät Explodiert. Ich hätte es lieber gesehen das Samsung gesagt hätte, "Ok da waren ein paar Geräte dabei gewesen die nicht dem Technischen Standart entsprechen, aber wir machen weiter mit dem Note 7 und nehmen es nicht vom Markt." Aber leider haben die das nicht gesagt.
    Ich hätte meines Ja gern behalten, aber seit dem ich eine Meldung bekommen habe das am 31.10. ein Update eingespielt wird, das den akku (wieder) nur bis 60 % aufladen lässt, hab ich es dann doch zurückgeschickt.
    Schade eigentlich. Jetzt muss ich auf ein Note 8 noch warten.

    • Also ich bedaure zwar deinen schmerzlichen Verlust des Note 7 aber zu riskieren, dass noch weitere Leute verletzt werden oder schlimmeres passiert kann dies nur der richtige und einzige Weg von Samsung sein. Und bei 100 Geräten die du erwähnst, sind schon 100 zu viel.

    • Daß einige überhaupt abgefackelt sind, ist ein Konstruktionsfehler entweder des Akkus oder in der Art und Weise wie er eingebaut wurde. Also offenbar nicht nur eine verpfuschte Charge.

  • Was wäre wenn und wenn, ja aber
    Es wäre besser, mal Samsung eine zeitlang nicht zu erwähnen, als lauter Theorien usw. zu verbreiten.
    Das Unternehmen braucht letztlich jetzt genügend Zeit um den Begriff Hardware-Qualität neu in die Köpfe der Firma zu bekommen und neu zu verinnerlichen, was unter Qualität zu verstehen ist.

    • Also Qualität will ich Samsung nicht absprechen.
      Und je mehr über den Vorfall Note und Qualität berichtet wird, desto mehr setzt es sich in den Köpfen der potentiellen Käufer fest.
      Samsung wäre gut beraten schnell und eindeutig den Fehler zu identifizieren, und auch zu kommunizieren.

      Bis jetzt sind ja auch nur "Vermutungen" überall im Umlauf. Ja, der Akku ist die Energiequelle für das Grillfest. Muss aber nicht die Ursache sein.

      Für mich und vielen Käufern von Smartphones ist verlässliche Produktkontinuität wichtig. Sie sollten "wenn" alles geklärt ist alles beim alten belassen mit ihrer Produktpalette.
      Und da ich von Samsung bis jetzt nichts offizielles gehört habe, vermute ich dass Samsung da noch nicht durch ist.

  • Auch wenn ich wegen TouchWitz kein Samsung kaufen würde, glaube ich das Samsung mit einem Note 8 das vertrauen zurückgewinnen kann.
    Wie im Artikel beschrieben, wären ein mini, Edge und Note die perfekte Produktpalette.

    Und wie hier auch schon bei den Kommentaren zu lesen, sollte das mini von der Qualität und Leistung nicht zu weit weg sein. Ob man Apple mag oder hasst, sie haben mit dem SE gezeigt wie man sowas zum Erfolg führen kann.

  • Ich hoffe doch sehr auf ein Note 8, oder zumindest auf einen würdigen Nachfolger des Note7. Das Note7 ist ein wunderbares Phablet, läuft einwandfrei und auch die Größe ist für sehr gut👍

  • Kein Wettrennen mit Apple, mehr Zeit für Qualitätskontrolle und ein Note.

    Am besten mit wechselbaren Akku, aber das wird eher Wunschdenken sein.

    • Leider, wäre sicher kein Problem, auch eine Glasrückseite wie beim Iphone 4(s) mit 2 Schrauben abnehmbar zu machen. Auch wenn das Phone dann 1mm dicker wird, die Kunden würden es sicher sehr wohlwollend zur Kenntnis nehmen.

  • Es gibt User, die "kleine" Smartphones nutzen wollen. Um diese als Kunden zu gewinnen/halten, ist Samsung gut beraten, Minis in der Produktpalette zu haben.

    Wie oft hört, liest man, dass so einige Nutzer hochwertige Smartphones mit einer Displaygröße im Bereich von 4,5 bin 5 Zoll suchen.

    • Aber es sollte auch gut sein. Die Minis der S Reihe der letzten Jahre, waren immer viel schlechter als die großen Geschwister.

      Bzw das Galaxy A3 (2016) sollte ja quasi das S6 Mini sein. Aber das Gerät war einfach nicht gut. Schlechtes Display, langsam, schlechte Kamera. Da muss dann einfach mehr kommen

      • Stimmt, mein Reden. Minis bei Samsung, stets halbierte Hardware des großen Schwesternmodells. Absoluter Fail, da muss schon mehr kommen. Wie eben einst, die Compact Modelle bei Sony(leider auch jetzt nicht mehr). Aber vllt heißen sie darum ja auch bewusst bei Samsung Mini und nicht Compact. Denn die Ausstattung muss man auch als Mini bezeichnen, dass kann man sich so glaube ich auch nicht schön reden.

  • Ich bin auch der Meinung, Samsung soll an die Note Reihe festhalten und ein Note 8 rausbringen, nur halt mit einem sicheren und vor allem austauschbaren Akku.

  • wie wäre ein S8, welches man nach Belieben aufpusten und wieder kleiner machen kann.

    Spaß bei Seite.

    Ich wünsche mir ein S8 mit möglichst viel Display. Ähnlich dem Mi Mix mit ca 6 Zoll bei einer Größe wie das S7 Edge.

    Ansonsten würde ich zusätzlich ein ähnliches Gerät, aber kleiner für eine gute Idee halten.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!