Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Samsung Galaxy Note 10/10+ im ersten Test: Das doppelte Notechen

Samsung Galaxy Note 10/10+ im ersten Test: Das doppelte Notechen

Samsung eröffnet mit dem Galaxy Note 10 den heißen Smartphone-Spätsommer, und zwar mit einem echten Kracher. Wir haben und das neue Galaxy Note 10 im ersten Test angesehen, und eins ist klar: Samsung kleckert nicht, Samsung klotzt!

Samsung macht das Galaxy Note 10 teuer

Kümmern wir uns zunächst um die Preise und die verschiedenen Varianten des Galaxy Note 10, denn dabei wird es schon einmal komplizierter als sonst. Samsung bietet das Galaxy Note in zwei Versionen an: Mit und ohne Plus. Der Vorverkauf beginnt ab sofort, ab dem 23. August wird ausgeliefert.

Das Galaxy Note 10 hat 8 GByte RAM und 256 GByte Speicher, die nicht erweiterbar sind. Es wird als Dual-SIM-Smartphone angeboten und kostet zum Start 949 Euro. Das Galaxy Note 10+ hat 12 GByte RAM und kostet mit 256 GByte Speicher 1.099 Euro, mit 512 GByte müssen 1.199 Euro den Besitzer wechseln. Auch das Note 10+ ist ein Dual-SIM-Smartphone, außerdem lässt sich hier der Speicher erweitern.

Wer statt mehr Speicher lieber ein 5G-Modem haben will, kann auch das Samsung Galaxy Note 10+ 5G kaufen. Der Preis liegt auch hier bei 1.199 Euro, allerdings mit 256 GByte und Single-SIM.

samsung galaxy note 10 plus hands on test 16
Das Samsung Galaxy Note 10+ ist deutlich größer. / © AndroidPIT

Endlich Auswahl bei der Größe

Ein Galaxy Note war eines noch nie: klein und handlich. Da macht auch das neue Note keine Ausnahme, zumindest in der Plus-Variante. Das Galaxy Note 10+ ist mit seinem 6,8 Zoll großen Display alles andere als kompakt und auch wieder relativ breit - das Seitenverhältnis des Bildschirms liegt bei 19,5:9. Die 5G-Version hat ein gleich großes Display. Wer es kleiner mag, greift zum Galaxy Note 10 ganz ohne Plus, da ist mit 6,3 Zoll deutlich handlicher. Vorne und hinten verwendet Samsung gehärtetes Glas, um das empfindliche Innenleben zu schützen. Der S Pen steckt wie gewohnt rechts unten im Smartphone. Das tut dem Schutz gegen die Elemente keinen Abbruch, das Samsung Galaxy Note 10 ist gegen Staub und Wasser nach IP68 geschützt.

Auch abseits der Zertifizierung vermittelt das neue Galaxy Note im ersten Test einen Eindruck von Sicherheit. Das Smartphone ist makellos verarbeitet und wirkt wie der Vorgänger extrem robust. Mit knapp 8 Millimeter ist das Galaxy Note 10 weder besonders dick noch dünn, das Gewicht des Note 10+ von fast 200 Gramm (gegenüber 168 Gramm beim kleinen Note 10) ist in der Tasche deutlich zu merken.

samsung galaxy note 10 hands on test 02
Auf der Rückseite sitzt die Triple-Kamera. / © AndroidPIT

Bei den Anschlüssen müssen die Fans des Kopfhörerausgangs stark sein: Die Klinkenbuchse ist jetzt auch im Galaxy Note Geschichte. Was nicht drahtlos funktioniert, wird über USB-C angeschlossen. An der linken Seite des Smartphones ist der Bixby-Button verschwunden, er wurde im sogenannten Slide Key mit dem Power-Button verbunden. Er sitzt links unterhalb der Lautstärkewippe. Die Frontkamera schaut durch ein kleines Loch in der Mitte des Displays. Samsung nennt das Infinity-O-Display.

Bei Displays macht Samsung keiner was vor

Samsung-Displays sind Super-AMOLED-Displays, zumindest in der Oberklasse, und das ist auch beim Galaxy Note 10 so - zum Glück! Der Bildschirm des neuen Note ist eine Augenweide, was gar nicht so sehr an der UHD+-Auflösung von 3.040 x 1.440 Pixel (beim kleinen Note 10 sind es 2.280 x 1.080 Pixel) liegt. Vielmehr sind es die brutalen Kontraste, die strahlenden Farben und die beeindruckende Dynamik des Bildes, die das Galaxy Note 10 zu jeder Zeit gut ablesbar machen. Egal ob beim Lesen, Surfen im Web, Spielen oder bei Videos, dieses Display ist für alles erste Wahl . An das Loch für die Frontkamera muss man sich entweder gewöhnen oder es mit Hilfe der Software verstecken.

Eine echte Premiere für das Note befindet sich im unteren Bereich des Bildschirms, denn hier sitzt der Fingerabdrucksensor. Beim Galaxy S10 war uns der noch als recht langsam und nicht immer zuverlässig erschienen. Der erste Test des Galaxy Note 10 macht hier Hoffnung auf Besserung, die Entsperrung klappt schneller, allerdings muss sich das noch in der Praxis bestätigen.

samsung galaxy note 10 plus hands on test 08
Das Display des Galaxy Note 10+ ist eine Augenweide. / © AndroidPIT

Der S Pen wird zum Zauberstab

Erneut hat Samsung am S Pen geschraubt. Der Stift, seit den Anfangstagen das Alleinstellungsmerkmal des Galaxy Note, bleibt in Sachen Hardware gleich, wurde nur ein paar Millimeter kürzer. Dafür gibt es neue Funktionen. Mit den neuen S Pen Air Actions könnt Ihr mit dem S Pen wie mit einem Zauberstab in der Luft herumfuchteln, um über Gesten Aktionen auszulösen. Zum Start geht das vor allem in der Kamera-App, die Schnittstelle steht aber allen App-Entwicklern offen. Zudem dient der S Spen als Fernbedienung für den Kamera-Auslöser sowie als Fernbedienung für Präsentationen. Ihr könnt mit dem Stift - die entsprechende Software vorausgesetzt - rechtssichere Unterschriften leisten. Samsung schafft es nun auch, Eure handschriftlichen Notizen in digitalen Text umzuwandeln.

samsung galaxy note 10 plus hands on test 11
Der S Pen hat neue Funktionen bekommen. / © AndroidPIT

Die One UI überzeugt

Das Samsung Galaxy Note 10 wird mit Android 9 Pie und dem aktuellen One UI auf die Reise zu den Kunden geschickt. Einen Zeitplan für das Update auf Android Q gibt es noch nicht, kommen wird die nächste große Android-Version aber sicher. One UI ist ein System, das Android vergleichsweise stark umkrempelt und dafür auch entsprechend Ressourcen braucht. Im Laufe der Jahre hat sich bei der Samsung-Software allerdings eine ganze Menge getan, alles ist deutlich schlanker, ausgereifter und unkomplizierter geworden. Die Optik könnt Ihr mit Hilfe von Themes nach Euren Wünschen anpassen. Die Stift-Funktionen des Galaxy Note 10 haben die anderen Galaxy-Smartphones nicht, ansonsten entspricht das One UI dem auf dem Galaxy S10 und dem S10+.

Samsungs neuer Chip legt eine Schippe drauf

Das Herzstück des Samsung Galaxy Note 10 ist der neue Exynos 9825 , der im Vergleich zum Exynos 9820 im Galaxy S10 20 Prozent mehr Rechenleistung und satte 45 Prozent mehr Grafikpower mitbringen soll - in Deutschland zumindest. In anderen Märkten kommt der Qualcomm Snapdragon 855 als Prozessor zum Einsatz. Der hat vor allem bei der Grafik ein bisschen mehr Power als das Pendant von Samsung, beide gehören allerdings zu den schnellsten Smartphone-Prozessoren auf dem Markt. Das Galaxy Note 10 läuft dementsprechend im ersten Test souverän und schnell, wirkt allerdings ein bisschen gemütlicher als beispielsweise das OnePlus 7 Pro. Wie die Leistung des Smartphones in Benchmarks aussieht, muss sich zeigen, wenn wir das Galaxy Note 10 in der Redaktion haben. Eines ist aber sicher: Mit der Leistungsfähigkeit des Galaxy Note 10 werdet Ihr, auch angesichts des üppigen Arbeitsspeichers von 8 bzw. 12 GByte RAM, auch in zwei, drei Jahren keine großen Probleme bekommen. Der interne Speicher beginnt bei 256 GByte, im Galaxy Note 10+ sind auch 512 GByte erhältlich. Eine Speicherkarte nimmt nur das Galaxy Note 10+ auf.

samsung galaxy note 10 plus hands on test 04
Die Klinkenbuchse ist passé. / © AndroidPIT

Kamera des Galaxy Note 10+ setzt im Test auf Bewährtes

Die Kamera des Galaxy Note 10 entspricht weitestgehend der im Samsung Galaxy S10. Das ist insgesamt eine gute Nachricht, denn im Test konnte die Samsung-Kamera zuletzt bei den meisten Situationen voll und ganz überzeugen. Wir haben es also mit einer Triple-Kamera mit Ultraweitwinkel, normaler Brennweite und Zweifach-Zoom-Objektiv zu tun. Beim Galaxy Note 10+ kommt noch eine TOF-Kamera zur Tiefenerkennung hinzu. Die genauen Eckdaten der Triple-Kamera sehen so aus:

  • 16 Megapixel Ultraweitwinkel, 123 Grad, f/2.2
  • 12 Megapixel Normalbrennweite, f/1.5 und f/2.4, OIS, 4K-Video mit 60 fps, HDR10+
  • 12 Megapixel Tele, OIS, f/2.1, 2 x Zoom
  • TOF (nur bei Galaxy Note 10+)

Dazu kommt eine Frontkamera mit 10 Megapixel, Blende f/2.2, Autofokus und Livefokus. Video-Freunde werden sich neben dem Super-Steady-Modus vor allem über das sogenannte Zoom-In Mic freuen. Damit wird das Galaxy Note 10+ quasi zum Richtmikrofon, damit auch das zu hören ist, was auf dem Bild gezeigt wird. Neu sind die Live-Fokus-Funktionen im Video, die jedoch im ersten Test des Galaxy Note 10 noch einige Fehler produzieren. Gut möglich, dass das mit der finalen Firmware bereits besser aussieht.

samsung galaxy note 10 plus hands on test 03
Nur das Galaxy Note 10+ besitzt eine zusätzliche TOF-Kamera. / © AndroidPIT

Unterschiede bei Akku und Ladegeschwindigkeit

Das Galaxy Note 10 ist als Arbeitstier konzipiert, da muss ein starker Akku her . Im kleinen Note 10 hat der eine Kapazität von 3.500 mAh, im Galaxy Note 10+ sind es 4.300 mAh. Gute Werte, die tatsächliche Ausdauer wird sich im Test der neuen Notes zeigen müssen. Unterschiede zeigen die beiden neuen Galaxy-Smartphones bei der Ladegeschwindigkeit. Das Galaxy Note 10+ kann mit bis zu 45 Watt laden, das kleine schafft nur 25 Watt. Allerdings müssen die Käufer das passende Schnellladegerät zusätzlich kaufen. Kabellos lädt das Galaxy Note 10+ mit bis zu 20 Watt, das kleine Modell mit maximal 12 Watt.

samsung galaxy note 10 plus hands on test 13
Das kleine Galaxy Note hat den deutlich schwächeren Akku. / © AndroidPIT

Samsung Galaxy Note 10: Technische Daten

Abmessungen: 161,9 x 76,4 x 7,8 mm
Gewicht: 198 g
Display-Größe: 6,3 Zoll
Kamera vorne: 10 Megapixel
Kamera hinten: 12 Megapixel
RAM: 8 GB
Interner Speicher: 256 GB
Chipsatz: Samsung Exynos 9820
Anzahl Kerne: 2
4
Max. Taktung: 2,7 GHz
2,3 GHz
1,9 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC

Samsung bietet die Wahl

Mit dem Wechsel auf zwei Displaygrößen macht Samsung einen Schritt auf die Kunden zu, denn nicht jeder braucht so ein riesiges Smartphone. Das kleine Note 10 dürfte sich - auch aufgrund des günstigeren Preises - am Ende als das populärere erweisen. Beide neuen Galaxy-Smartphones - mit der 5G-Version sind es strenggenommen sogar drei - haben feine Technik und viele smarte Funktionen zu bieten. Vor allem des S Pen hat Samsung noch einmal aufgewertet. Grund genug, sich auf den Test des Samsung Galaxy Note und Note 10+ zu freuen.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 2 Wochen

    1. in wie fern geht Samsung denn einen Schritt auf die Leute zu? Die Notes waren immer riesig, sollte man als Fan der Reihe ja dran gewöhnt sein. Durch das Einschieben eines kleineren Notes hat man den Preis des eigentlichen Note9-Nachfolgers nur um 100€ erhöht. MMn ein komischer Schritt "auf die Leute zu".
    2. finde zum Schießen, dass Samsung jetzt plötzlich den S Pen und den Akku als Ausrede nutzt, die Klinke und beim kleinen Note sogar den SD-Slot wegzulassen. Hätte Samsung die Dinger nicht grundlos dünner gemacht, dann hätte weiterhin alles Platz gehabt.
    3. Finde auch irgendwie traurig, dass Samsung die Notes irgendwie mittlerweile unter die S-Reihe stellt. Beim S10+ gab es 1TB, beim Note10+ ist bei 512GB Schluss... dabei war doch eigentlich mal die Note-Reihe die, die alles bieten sollte und davon da meiste. Jetzt hingegen macht man vom S10+ sogar enorm viele Schritte zurück, wenn man den S Pen mal ausblendet. Kaum Verbesserungen, keine Klinke, kein SD-Slot beim kleine, weniger maximalen Speicher etc.
    4. wirkt das eigentlich nur so oder sind die Display-Rundungen wirklich größer, als die Gehäuserundungen? Das sieht irgendwie echt nicht schick aus, wenn die Ecken "dicker" sind.
    5. bin ja wirklich gespannt, wie groß der Aufschrei beim Note10 wird. Gleiche Display-Schärfe, wie beim iPhone XR, aber 100€ teurer, ebenfalls ohne Klinke und SD-Slot usw. Garantiert stört das aber plötzlich niemanden.

    Weiß jetzt schon, dass ich mir mit dem Kommentar sehr viele Freunde machen werde... :D

    Edit:
    - es wird kein Klinkenadapter mitgeliefert
    - die "Air Gestures" mit dem S Pen funktionieren offenbar genauso wie, wie schon 2013 beim S4. Große Leistung.
    Sorry, aber Samsung hätte beim Note mMnnicht mehr falsch machen können.

  • Karl E vor 2 Wochen

    Nix an dem hässlichen Teil beeindruckt mich wirklich, und die Ausreden wegen der Klinke sind lächerlich. Lebe wohl du schöne Note-Serie, du bist für mich design- und austattungstechnisch leider mit dieser Neuauflage gestorben....

  • Mr. Android vor 2 Wochen

    Bin eher "negativ" überrascht über manche Entscheidungen von Samsung...

    Beim kleinen Note 10 keine SD-Karte, Akku kleiner als 4000 mAh und kein 3.5 mm Klinke und das Note 10+ macht zwar manche Dinge besser, aber auch 2019 kein wachsender Akku Richtung 5000+

    Daher wird nach dieser Vorstellung das Note 9 definitiv die bessere Wahl sein für Geldbeutel/Vielseitigkeit💡📱

  • odo vor 2 Wochen

    Lieber Tim, sorry, deine Kommentare kann ich leider nicht mehr lesen, oder ertragen. Es ist immer das gleiche, alles furchtbar.....und es hat keine Klinke und keinen SD-Slot. Ich habe nichts gegen eine pluralistische Meinungsäußerung, aber das ist mir zu einfach....habe fertig

  • James Blond vor 2 Wochen

    Ohne Klinkenstecker, dann eher nix für mich

134 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • So wird der Kopierer zum kopierten. Kamera Position flache ober ubd Unterseite und Farbe an was für ein Hersteller erinnert es euch? 😂

    Tim


  • Ich bin froh das ich mein Note 9 mit 512GB und Dual Sim hab. Gebe ich auch so schnell nicht wieder her.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 1 Woche Link zum Kommentar

    "Samsung macht sich nicht mehr über das iPhone lustig...

    Früher machte sich Samsung in einer Reihe von Werbevideos über das iPhone ohne Klinkenanschluss lustig. Nach der Veröffentlichung des Galaxy Note 10 hat der Hersteller diese Spots klammheimlich gelöscht - nicht ohne Grund."

    Klar. Ohne Klinke?

    https://www.golem.de/news/kopfhoereranschluss-samsung-macht-sich-nicht-mehr-ueber-das-iphone-lustig-1908-143113.html


    • Mist, warst schneller 😁🍻😁👍. Ich habe den Bericht bei Golem per Zufall gerade entdeckt und wollte das hier rein setzen.
      Ich füge deinem noch was zu...
      "Die älteren Werbespots scheinen Samsung nun etwas peinlich zu sein. Das ist durchaus verständlich, greift man doch zu dem gleichen Mittel, das man bei Apple damals noch bemängelt hatte. Möglicherweise hätte Samsung aber weniger Aufmerksamkeit erregt, wenn das Unternehmen die Videos einfach online gelassen hätte - Stichwort Streisand-Effekt. "


  • Ohne Wechselakku hat das Leben keinen Sinn mehr !


    • Wir alle sind Einwegprodukte. Wir werden produziert, kommen auf den Markt und wenn wir verbraucht sind werden wir recycelt zu Biomasse und dienen als Dünger.


    • Früher habe ich einfach ein oder zwei flache Ersatzakkus in der Tasche gehabt, wenn es so aussah, als würde der Tag länger als der Akku durchhält. Tja man muß eben mit der Zeit gehen, heute habe ich stattdessen ein oder zwei Note9 mehr dabei. Ist immer noch platzsparender als so eine dicke Powerbank.


      • Immer diese hinkenden Vergleiche ^^
        Es gibt auch kleine Akkupacks, die ähnlich groß, wie damals Wechselakkus sind. Ich habe von meinem S6 damals immer noch ein Samsung-Akkupack mit 3000 mAh und das Ding ist (natürlich dank der Ports usw.) etwa 1,5cm länger und minimal dicker, als der 3200 mAh Wechselakku meines Note3.
        Wenn man aber einen 3000 mAh Akku mit einem 20000 mAh Akkupack vergleicht, ist natürlich klar, was von beiden kompakter und platzsparender ist...


      • Nein, darum geht es mir nicht! Ich will, wenn ich unterwegs bin, möglichst wenig mitschleppen. Der Ersatzakku war flach und passte in die Hemdtasche. Eine Powerbank, selbst wenn klein, muß ich andongeln. Das geht nur, wenn ich am Tisch sitze. Wenn ich rumlaufe, fotografiere und Notizen mache, geht das garnicht.


  • Ich finde das Design gerade noch ansprechend. Die Preis/Leistung finde ich schlecht. Klar ist da jetzt ein neuer Chip drin aber die Leistung braucht man bei Android einfach nicht.
    Was sollen bitte diese Akkuwerte - bei einem Note!? Absoluter Klogriff. Klar Fastcharge mit nem 45er Adapter. Aber den muss man sich erst kaufen. Genauso wie einen Adapter für Klinke. Ich frage mich ernsthaft was sich da Samsung wieder gedacht hat. Naja. Bei Samsung kann man inzwischen leider sagen - alles wie immer.


  • Das Design gefällt mir überhaupt nicht. Viel zu "eckig". Erinnert stark an die Sony Geräte, die ich schon hässlich fand


    • Mir gefallen/gefielen die Sony Xperias recht gut, das Design der neuen Notes mag ich aber trotzdem nicht. Von hinten ist's ok, aber die Vorderseite..nenene. Das Kameraloch in der Mitte sieht nicht gut aus mMn - wenn schon Bildschirmloch, dann besser in der rechten oberen Ecke wie beim 10e, das find ich optisch wesentlich besser.

      Tim


    • Zu dumm, daß diese blöden Bildschirme für rechteckige Bilder konzipiert sind. 😐


  • Habe gelesen, dass die menschlichen Brustwarzen so einzigartig und unverwechselbar sind wie unsere Fingerabdrücke. Und jetzt muss🙈 ich mir die ganze Zeit vorstellen, wie ihr eure Smartphones damit entsperrt


  • Ja ja Samsung,
    macht mal.
    Wenn ich das so lese, bin ich heilfroh das Note 9 mit 512 GB für 700 € erstanden zu haben.
    Da ist bis auf 5G alles drin.
    Samsung, wir sehen uns in fünf Jahren wieder.

    Für alle die ich unschlüssig und ein Handy kein ständig zu wechselndes Spielzeug ist, schaut euch das 9er mal genauer an.


  • Also ich muss leider sagen, dass ich sehr enttäuscht bin.
    Ich war nie der große Samsung Fan aber die Note Reihe war bis vor ein paar Jahren immer eine Bank.
    Vor einem Jahr wurden so gute Werbungen gemacht was den erweiterbaren Speicher angeht und den Klinkenstecker.

    Die "Double Dongle" Werbung war legendär. Und jetzt sieht man wie sehr Samsung zu seiner eigenen Produktpolitik steht.
    Einfach nur lächerlich.
    Das Note 9 war schon eine Enttäuschung und das Note 10 genauso. Auch die Designänderung auf der Rückseite hin zu Apple/Huawei (P) ist schade und unnötig. Und schlecht gelöst....


    Schade, schade. Meine Erwartungen war sehr niedrig und wurden noch untertroffen


  • Heißt das 4K Video gibt's nur von der Normalbrennweite, nicht von den anderen Kameras???

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
[Error]