Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Asus ChromeBook Flip C434 im Test: Toller Laptop, furchtbares Tablet

Asus ChromeBook Flip C434 im Test: Toller Laptop, furchtbares Tablet

Chromebooks werden immer beliebter, und ihr Erfolg lässt sich durch mehrere Faktoren erklären: Preis, Akkulaufzeit und Leistung. Asus ist kein Anfänger in diesem Bereich und will seinen Teil vom Kuchen. Der Hersteller vermarktet nun sein neues Modell, das auf der CES 2019 in Las Vegas vorgestellt wurde. Das Chromebook Flip C434 bietet ein 360-Grad-Scharnier, mit dem Ihr den Computer als Tablet verwenden könnt. Wie verhält sich das Flip C434 im Alltag? Die Antwort lest Ihr in unserem Test!

Bewertung

Pro

  • Elegantes Design
  • Ausgezeichnete Akkulaufzeit
  • Leistung

Contra

  • Eingeschränkter Tablet-Modus
  • Hoher Preis

Ein hochwertiges Chromebook der Spitzenklasse

Aufgrund seiner Positionierung in der Oberklasse hat das Chromebook Flip C434 einen höheren Preis als üblich für ein Chromebook. Es wird mindestens 699 Euro für die günstigste Konfiguration kosten, verglichen mit 569 Dollar in den Vereinigten Staaten. Zu diesem Preis bekommt Ihr die Version mit einem Intel Core m3-8100Y mit 1,1 GHz, 8 GByte RAM und 64 GByte internem Speicher. Für unseren Test haben wir die Version mit dem Intel Core i5 der 8. Generation, 8 GByte RAM und 64 GByte internem Speicher getestet.

Laptop und Tablet in einem

Asus ändert keine Formel, die funktioniert. Das Chromebook Flip C434 ersetzt den beliebten Vorgänger Flip C302. Wie letzteres verfügt auch das Flip C434 über ein 360-Grad-Scharnier, das es ermöglicht, es als Tablet zu verwenden. Obwohl sich das Format nicht wesentlich ändert (15,7 mm dick und 1,45 kg schwer), profitiert das neue Chromebook von Fortschritten in Bezug auf die Displayränder. Das Chromebook bietet nun eine 14-Zoll-Diagonale nahezu ohne Rahmen, verglichen mit 12,5 Zoll zuvor. Mehr Display auf gleicher Fläche also.

AndroidPIT Asus Chromebook Flip C434 Casual
Das Chromebook Flip C434 verfügt über ein 14-Zoll Edge-to-Edge-Display in einem 13-Zoll-Gehäuse. / © AndroidPIT

Das Chromebook Flip C434 ist komplett aus Metall gefertigt, das Gehäuse besteht rundherum aus  Aluminium. Das Design ist homogen im Erscheinungsbild, unabhängig davon, ob das C434 im Laptop- oder Tablet-Modus eingesetzt wird. In der Praxis ist das Chromebook Flip C434 eines der hochwertigsten Chromebooks auf dem Markt. Sein 16:9-Format macht die Maschine kompakt und einfach im Rucksack zu transportieren.

AndroidPIT Asus Chromebook Flip C434 Ports
Zusätzlich zur guten Verarbeitung bietet das Asus Chromebook Flip C434 viel Konnektivität. / © AndroidPIT

Es ist nicht verwunderlich, eine hintergrundbeleuchtete Tastatur mit einem relativ langen Tastenanschlag (1,4 mm Tastenabstand) in dem Chromebook vorzufinden. Beim Tippen war ich mehr als glücklich, das Flip C434 zu benutzen. Mein einziges Bedauern ist die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur und deren Intensität. Manchmal sind die Tasten aufgrund des dämmerigen Lichts nicht richtig zu unterschieden. Das Kunststoff-Touchpad unter der Tastatur ist groß genug, erreicht aber nicht die Größe oder Qualität eines Macbooks oder Matebook, und das Asus ErgoLift-Scharnier, das die Rückseite der Tastatur für ein komfortableres Tipperlebnis anhebt, könnte noch besser gestaltet werden.

Das Chromebook Flip C434 bietet eine gute Konnektivität mit zwei USB-C-Anschlüssen sowie einem großen USB-A-Port. Gut, da braucht man weniger Dingles und Adapter. Es sind zwei Lautsprecher in der Basis des Computers integriert, eine Miniklinkenbuchse gibt es auch. Via microSD könnt Ihr den Speicher erweitern.

AndroidPIT Asus Chromebook Flip C434 Keyboard
Die Tastatur ist angenehm zu bedienen, aber die Hintergrundbeleuchtung sollte intensiver sein. / © AndroidPIT

Ein sehr schöner Bildschirm

Das IPS-Display des Asus Flip C434 ist einfach hervorragend . Seine schmalen Ränder ermöglichen es Euch, einen 14-Zoll-Bildschirm in einem 13-Zoll-Gehäuse zu genießen. Die Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) liefert ein hervorragendes Bild. Wir hätten auf eine QHD-Definition hoffen können, aber im täglichen Gebrauch stört das nicht, und es ist einfach notwendig, ab und an Zugeständnisse zu machen, um den Preis niedrig zu halten.

Auch über die Helligkeit oder die Blickwinkel gibt es nichts zu meckern. Das 16:9-Format eignet sich hervorragend für Video-Streaming. Oben, über dem Bildschirm, befindet sich eine Webcam, die eine ziemlich einfache HD-Auflösung bietet, aber den Job für ein paar Videoanrufe erledigt. Mehr braucht es nicht. Der Bildschirm ist touch-empfindlich und seine Reaktionsfähigkeit ist ausgezeichnet.

AndroidPIT Asus Chromebook Flip C434 In Use
Der Asus Flip C434 ist ein hervorragendes Gerät zum Arbeiten, aber auch zur Unterhaltung. / © AndroidPIT

Als Tablet schwach

Das interessante Merkmal dieses Chromebooks ist die Möglichkeit, das Display umzudrehen , um es im Tablet-Modus zu verwenden. Während die Idee gut ist, ist die Praxis weniger gelungen. Das Chromebook ist zu dich, zu schwer und zu unhandlich, die Benutzung als Tablet macht überhaupt keinen Spaß.

Der Multi-Fenster-Modus fehlt zudem im Tablet-Modus und Ihr müsst die nicht besonders gute virtuelle Tastatur verwenden. Schließlich können viele Anwendungen und Spiele nicht auf das Gerät heruntergeladen werden, so dass dies nicht unbedingt der beste Gebrauch für dieses Chromebook ist.

AndroidPIT Asus Chromebook Flip C434 Flipped
Die Performance im Tablet-Modus bleibt eher enttäuschend. / © AndroidPIT

Wenn Sie nach einem Tablet suchen, empfehle ich Euch, mehr auf das Galaxy Tab S6 oder iPad Pro zu achten.

Chrome OS

Es überrascht nicht, dass es das Betriebssystem Chrome OS ist, schließlich handelt es sich hier um ein Chromebook. Das System bietet aufgrund seines geringen Ressourcenverbrauchs eine flüssige Performance und ist vor allem auf die Cloud-basierte Nutzung ausgelegt. Durch den erweiterbaren Speicher des Chromebook ist es jederzeit möglich, genug Platz für Daten und Dokumente zu schaffen. Einige mögen die Einfachheit des System, andere bedauern den Mangel an Möglichkeiten.

Ein großer Motor unter der Motorhaube

Der Premium-Aspekt spiegelt sich auch in der Performance wider. Asus hat beschlossen, die Intel-Prozessoren der 8. Generation unter die Haube zu stecken. Drei Konfigurationen sind verfügbar: i7-8500Y, i5-8200Y oder M3-8100Y.  Der Computer verfügt damit über einen leistungsstarken Prozessor, dazu RAM von bis zu 8 GByte und bis zu 128 GByte Speicherplatz (Unterstützung für microSD-Karten bis zu 2 TByte). Mein Test mit der i5/8-GByte-Version war in dieser Hinsicht völlig problemlos. Das Chromebook bietet eine reibungslose Leistung, auch wenn neben Android-Anwendungen viele Chrome-Tabs geöffnet sind. Ihr werdet keine Probleme bei der Arbeit mit der Office-Apps und auch bei der Bearbeitung einfacher Bilder mit Gimp haben.

Der Computer ist zudem völlig geräuschlos, da es sich um eine Maschine ohne Lüfter handelt. Das Gerät überhitzt auch nicht, anders als einige seiner Wettbewerber.

Stereoklang

Klanglich bleibt der Sound dank zweier Lautsprecher, die Stereoklang liefern, korrekt, klar und perfekt hörbar. Es ist jedoch nicht der beste Computer in diesem Bereich, andere können das besser. Das Asus ChromeBook Flip C434 erledigt diese Aufgabe einfach, nicht mehr und nicht weniger.

Neun Stunden Akkulaufzeit

Lasst uns diesen Test des Chromebook Flip C434 mit einer der Stärken des Geräts beenden, nämlich seiner Akkulaufzeit. Asus verspricht zehn Stunden. In der Praxis habe ich zumindest mehr als neun  Stunden störungsfrei gearbeitet, alles mit einer Bildschirmhelligkeit von ca. 70 Prozent, verbunden mit einem stabilen WLAN und ohne Android-Apps im Hintergrund. Zum Aufladen wird ein USB-Ladegerät vom Typ C benötigt. Plant etwa eine Stunde für eine volle Ladung ein.

Abschließendes Urteil

Ja, das Asus Chromebook Flip C434 zählt zu den besten Chromebooks auf dem Markt. Das neue Werk des taiwanesischen Herstellers hat die besten Eigenschaften seines Vorgängers (C302) aufgegriffen und bietet gleichzeitig neue Optionen, die Design und Leistung optimieren. Die Stärke von Chrome OS und Googles jüngsten Bemühungen um sein System lässt eine gute Zukunft für diesen Computer erwarten.

Dieses schöne Ergebnis wird jedoch durch zwei Dinge getrübt: seinen Tablet-Modus, der letztendlich nicht sehr nützlich ist, und vor allem seinen Preis, der die Begeisterung der Benutzer und Fans von Chromebooks nicht gerade freuen dürfte.

Empfohlene Artikel

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich habe das Gerät in der m3 Ausführung. Läuft selbst mit diesem Prozessor sehr flüssig (Vorteil Chromebook) und für meine Anwendung office, Netflix, surfen bisschen programmieren über Linux, Perfekt. Und das zu einem Preis von 460€. Da komm ich mit einem Windows oder Mac Laptop nicht weit. Finde es unmöglich wie hier alles sehr negativ dargestellt wird in den Kommentaren. Für alles gibt es ein Markt. Daher hat auch dieses Gerät seine Daseins Berechtigung. Übrigens Tablet Modus empfinde ich als ein top Feature. Google arbeitet bereits an Besserungen


  • Sinnloses Gerät, für mich (persönlich) ein totes Pferd. Wenn ich das schon lese, wie toll es mit der Cloud läuft. Gruselig.


  • Und was kostet das schöne Notebook? Nur 9 Stunden Akkulaufzeit ist für mich ein Kriterium dieses Notebook nicht zu kaufen. Wenn dann sollten mindestens 12 Stunden oder mehr drin sein. 9 Stunden Laufzeit sind darum zu wenig wenn der Preis jenseits 500€ liegt.


    • Tim vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      "Es wird mindestens 699 Euro für die günstigste Konfiguration kosten, verglichen mit 569 Dollar in den Vereinigten Staaten."


    • Tja, dafür das Chrome Books mal dafür gedacht waren sozusagen "Everybody Darling" zu werden wenn es um Education und alle Belange des digitalen Lebens geht, finde ich die Dinger besonders in Europa maßlos überteuert. 👎

      Weder können sie einem Windows Gerät parolli bieten, noch wären sie dem Ipad gefährlich. Mit dieser Investition bekommt man in diesen beiden Lagern echt gute Geräte.


  • Seine schmalen Ränder ermöglichen es Euch, einen 14-Zoll-Bildschirm in einem 13-Zoll-Gehäuse zu genießen.

    Wie soll das den gehen? Da ragt der Bildschirm 2.54 cm übers Gehäuse raus. 🤣🤣🤣🤣


    • > Wie soll das den gehen?
      Mal mitdenken: die gleiche Frage würde ja für "einen 13" Bildschirm in einem 13" Gehäuse" gelten - gibts da dann gar keinen Rand?

      Eben, mit "13 Zoll Gehäuse" ist eine Gehäusegröße gemeint, die üblicherweise für den Einbau von 13" Bildschirmen verwendet wird und daher wegen der üppigen Ränder um den Screen wesentlich größer als 13".

      > Da ragt der Bildschirm 2.54 cm übers Gehäuse raus.
      Auch falsch. Ein 14" Bildschirm ist weder 14" breit noch 14" hoch, sondern hat 14" in der Diagonalen; jetzt noch das Seitenverhältnis ermitteln und ein wenig Pythagoras dazugeben, und schon kannst du den angeblichen überstand in der Breite/Höhe ermitteln.


  • Gibts das Gerät mit deutschem Tastatur-Layout?
    Wäre ja schon eine relevante Info in einem Test für den deutschsprachigen Raum, oder?

    Ansonsten auch diesmal: nochmal drüberlesen vorm Veröffentlichen wäre ein guter Plan, ich hab nur beim Überfliegen mindestens 3 auffällige Schnitzer gesehen :)


  • Welche Anwendungen und Spiele funktionieren denn nicht? Habt Ihr ein paar Beispiele?

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!