Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

pittothefuture: Diese Änderungen erwarten Euch in der kommenden Woche

pittothefuture: Diese Änderungen erwarten Euch in der kommenden Woche

Die kommende Woche ist in Sachen Deals, Sparen und Kommerz das Verrückteste, was das Jahr zu bieten hat. Mittlerweile haben auch hier in Europa Unternehmen die amerikanische Tradition übernommen und senken für ein paar Tage und einige Produkte ihre Preise drastisch. Hier bei uns seid Ihr auf jeden Fall up to date – aber auch sonst erwarten Euch für ein paar Tage einige Änderungen auf der Seite.

Ich will mich zunächst einmal entschuldigen. Die letzten drei Wochen gab es keine pittothefuture-Artikel. Pittothefuture? Dies ist unser Format, bei dem wir über unseren Neuanfang als NextPit GmbH nach der Insolvenz der Fonpit AG berichten. In den letzten Wochen war so viel los, aber nichts davon war und ist so final, dass ich davon berichten kann. Wir halten Euch aber natürlich nach wie vor auf dem Laufenden.

Nicht erschrecken – es gibt mehr Werbung. Aber nur nächste Woche.

Es scheiden sich daran die Geister. Werbung kann nervig sein. Auch wenn wir an verschiedenen Konzepten und Möglichkeiten arbeiten, die Notwendigkeit von Werbung immer weiter in den Hintergrund rutschen zu lassen, ist sie für uns noch immer eine Notwendigkeit um zu überleben.

Wir sind immer wieder mit der Kritik konfrontiert, dass wir unsere Seite mit zu viel Werbung bespielen. Auch wenn es eine gefühlte Wahrheit ist und wir im Vergleich zu vielen Seiten deutlich kleinere und weniger Werbeformate nutzen, so haben wir natürlich im Grunde Verständnis dafür, dass Werbebanner stören. Wie aber eingangs schon kurz erwähnt, arbeiten wir daran Werbebanner im besten Falle nicht mehr zu brauchen.

Das aber ist noch Zukunftsmusik. Da die kommende Woche für alle Beteiligten – Hersteller, Konsumenten und Plattformen wie uns – so wichtig wird, erhöhen wir kurzfristig am kommenden Dienstag die Anzahl der Banner. Wahrscheinlich fällt es den meisten Leuten gar nicht auf. Uns war es aber wichtig mit diesem Thema transparent umzugehen. Keine Sorge: Dies ist keine langfristige Lösung. Der Umbau ist nur temporär für rund eine Woche.

Black Friday, Cyber Monday & Co. Der Konsum-Wahnsinn kann beginnen.

Persönlich muss ich sagen, empfinde ich diese „Shopping-Spar-Tage“, die mittlerweile weltweit in fast allen Ländern Einzug erhalten, pervers. Menschen kaufen in Massen Sachen, die sie wahrscheinlich gar nicht brauchen – weder die, die es kaufen. Noch die, denen es dann später geschenkt wird. Aber das ist eine ganz eigene Geschichte und noch dazu meine persönliche Meinung.

Unabhängig davon kann man in den kommenden Tagen wirklich eine Menge Geld sparen (Achtung: Manchmal sind Black-Friday-Deals gar nicht soo günstig, wie man meinen möchte. Hier lohnt sich das genaue Hinsehen.). Oftmals sind richtige Schnapper für sehr nützliche Dinge dabei, über die man sich auch tatsächlich freuen würde.

Wir versuchen in Euch in den nächsten Tagen die besten Angebote aus dem Bereich „Tech“ zusammenzustellen und veröffentlichen diese in unserem Black-Friday-Artikel. Diesen aktualisieren wir auch permanent, so dass Ihr mit diesem immer perfekt informiert seid. Wer also auf der Höhe sein und keine Tech-Deals verpassen möchte, sollte sich diesen Link am Besten abspeichern.

Hier die direkten Links zu unseren Artikeln:

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 3 Wochen

    Beim ersten Black Friday hierzulande hab ich mich noch gefreut, ein paar Schnäppchen machen zu können. Aber je öfter ich da reingeschaut habe, umso mehr bekam ich das Gefühl, von den Anbietern verarscht zu werden. Da wurden Preise im Vorfeld erhöht oder man bekam nur zweite Wahl angezeigt. Jedenfalls fand ich immer weniger. Inzwischen gucke ich schon gar nicht mehr rein, ich hab das Interesse verloren. Es ist sogar so, dass ich das, was für mich zu aggressiv beworben wird, definitiv nicht kaufen werde, sondern lieber nach einer Alternative suche. Werbung holt mich nicht mehr ab, im Gegenteil, sie sorgt dafür, dass ich einen großen Bogen um ihre Produkte mache. Es ist nicht so, dass ich wenig konsumiere oder mich nicht gerne beraten oder beeinflussen lasse, aber es muss sanft sein und nicht mit dem Holzhammer. Wer schreit, erreicht mich nicht.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 3 Wochen

    Pop-Ups oder Pop-Overs machen wir grundsätzlich nicht. Das sind Werbeformen, die wir hier komplett ablehnen.

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 3 Wochen

    Genau das, was Du hier schilderst, erlebe ich leider auch immer wieder. Es gibt nur wenige Anbieter bei denen ich weiß, dass es wirklich super Preise sind. Persönlich macht mich dieser Shopping-Tag aber fast schon verrückt – wenn man sieht, wie Menschenhorden in Geschäfte rennen und sich fast schon prügeln um irgendwelche Dinge zu bekommen... Da fragt man sich doch, ob da nicht was falsch läuft in unserer Gesellschaft.

  • Apache Indianer vor 3 Wochen

    Was interessiert mich die boshafte Idee:
    Kommerz bis zur völligen Zerfetzung der Welt und der Seele des Menschen?
    Die könnten ihr Zeug herschenken, ich würde es nicht haben wollen,
    wenn ich keinen wirklich realen Nutzen und Bedarf dafür habe.

    Weihnachten, das eigentlich einen völlig anderen Sinn und Zeck hat, als man den Menschen tatsächlich sagt und das zu einem satanischen Kommerz-Event verkommen ist, interessiert mich schon lange nicht mehr und Geschenke werden nicht gekauft und nicht verschenkt. Das Glitzer-Zeug interessiert mich nicht und hat keinen realen Wert, nicht materiell und auch nicht anderweitig.

    Ich habe in der U-Bahn Plakate für diesen seltsamen Black-Friday gesehen.
    Es dominieren die Farben, Schwarz-Weiß-Rot.
    Das ist für mich ein Hinweis auf eine Satanische Messe, Opfer-Ritual.

    Schade um die Menschen, die so schön sein könnten.
    Das fällt jedoch niemanden einfach zu, dafür muß man sich schon ein wenig anstrengen. Das aber ist nicht modern und dumm altmodisch für viele Menschen. Heute lachen die Menschen über diese angeblich veralteten Ideen und morgen rollen die Tränen. Schade.

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wenn ich etwas bestimmtes haben will brauche ich weder einen Black Friday noch einen Cyber Monday um an günstige Angebote zu kommen. Wer weiss wie und wo man suchen muss, findet das ganze Jahr günstige Angebote. :)


  • eigentlich wenn man genau hinsieht werden meist Ladenhüter und nicht mehr taufrische Technik verramscht

    Sarah


  • Ich finde diese Shopping Events mittlerweile auch sinnfrei. Wenn ich so bei Amazon und Co schaue, habe ich das Gefühl, dass dies für die Betreiber lediglich eine gute Gelegenheit ist, ihre Ladenhüter doch noch loszuwerden.
    Die Sachen die mich wirklich interessieren würden sind gar nicht oder nur unwesentlich reduziert.


  • Beim ersten Black Friday hierzulande hab ich mich noch gefreut, ein paar Schnäppchen machen zu können. Aber je öfter ich da reingeschaut habe, umso mehr bekam ich das Gefühl, von den Anbietern verarscht zu werden. Da wurden Preise im Vorfeld erhöht oder man bekam nur zweite Wahl angezeigt. Jedenfalls fand ich immer weniger. Inzwischen gucke ich schon gar nicht mehr rein, ich hab das Interesse verloren. Es ist sogar so, dass ich das, was für mich zu aggressiv beworben wird, definitiv nicht kaufen werde, sondern lieber nach einer Alternative suche. Werbung holt mich nicht mehr ab, im Gegenteil, sie sorgt dafür, dass ich einen großen Bogen um ihre Produkte mache. Es ist nicht so, dass ich wenig konsumiere oder mich nicht gerne beraten oder beeinflussen lasse, aber es muss sanft sein und nicht mit dem Holzhammer. Wer schreit, erreicht mich nicht.


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Genau das, was Du hier schilderst, erlebe ich leider auch immer wieder. Es gibt nur wenige Anbieter bei denen ich weiß, dass es wirklich super Preise sind. Persönlich macht mich dieser Shopping-Tag aber fast schon verrückt – wenn man sieht, wie Menschenhorden in Geschäfte rennen und sich fast schon prügeln um irgendwelche Dinge zu bekommen... Da fragt man sich doch, ob da nicht was falsch läuft in unserer Gesellschaft.


      • Echt? Das fragst Du Dich erst wenn Du DAS siehst? 😅.

        Ich mag die beiden Tage. Ich sitze nach der Arbeit auf meinem Sofa und schaue durch, ob irgendetwas dass ich mir sowieso in den nächsten Wochen kaufen möchte irgendwo günstiger zu kriegen ist.

        Wenn nicht, dann halt nicht.


      • Vielleicht sind das einfach Leute, die so wenig Geld haben, dass sie auf solche Angebote angewiesen sind, um sich auch einmal etwas Besseres leisten zu können?


  • Ich gestehe, dass ich Apit immer und ausschließlich auf dem Handy nutze, dafür würde ich keinen PC anwerfen. Und da hab ich auch keine Werbung.
    Die App reicht mir vollkommen.


  • Klingt doch schön👍. Zum Thema Werbung...Wenn die Werbung zwischen den Textreihen in Artikel erscheinen, stört mich das nicht. Wenn die aber plötzlich als Fenster erscheint, dann schon eher. Ihr werdet schon Möglichkeiten finden. Schließlich verdient ihr mir Werbung ja auch Geld zum Leben. Ohne Moos ist hier nix los...


  • Totaler Blödsinn, nennt so etwas bitte nicht Tradition. Wüsste nicht, was das mit Tradition zu tun hat. Man weiß, dass aus den USA nichts Gescheites kommt und auch kam.


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Ich habe es als "Tradition in den USA" benannt. Unabhängig davon, ob ich Deiner These zustimme oder nicht, geht meine Aussage mit der Deinen überein.


  • Was interessiert mich die boshafte Idee:
    Kommerz bis zur völligen Zerfetzung der Welt und der Seele des Menschen?
    Die könnten ihr Zeug herschenken, ich würde es nicht haben wollen,
    wenn ich keinen wirklich realen Nutzen und Bedarf dafür habe.

    Weihnachten, das eigentlich einen völlig anderen Sinn und Zeck hat, als man den Menschen tatsächlich sagt und das zu einem satanischen Kommerz-Event verkommen ist, interessiert mich schon lange nicht mehr und Geschenke werden nicht gekauft und nicht verschenkt. Das Glitzer-Zeug interessiert mich nicht und hat keinen realen Wert, nicht materiell und auch nicht anderweitig.

    Ich habe in der U-Bahn Plakate für diesen seltsamen Black-Friday gesehen.
    Es dominieren die Farben, Schwarz-Weiß-Rot.
    Das ist für mich ein Hinweis auf eine Satanische Messe, Opfer-Ritual.

    Schade um die Menschen, die so schön sein könnten.
    Das fällt jedoch niemanden einfach zu, dafür muß man sich schon ein wenig anstrengen. Das aber ist nicht modern und dumm altmodisch für viele Menschen. Heute lachen die Menschen über diese angeblich veralteten Ideen und morgen rollen die Tränen. Schade.


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Auch wenn ich es nicht wirklich als satanische Messe bezeichnen wollen würde, so kann ich Deine eigentliche Sichtweise sehr gut verstehen.


      • Der Ausdruck Satanische Messe ist wirklich hart, das gebe ich zu. Das Poster in der U-Bahn hat mich arg geschockt. Warum spielen diese Leute mit solch dunklen Symbolen, warum wird dieser Freitag Schwarz genannt? Ich habe mich wegen meines Interesses für die religiösen Bewegungen auch mit einigen dunkleren Ecken beschäftigt. Satanismus hat sehr viele Gesichter und er fängt nicht dort an, wo es den normal denkenden Menschen schon graust und beutelt, sondern er fängt dort an, wo wir die goldenen, glänzenden, funkelnden und schönen, eitlen und lustigen Masken der Welt entdecken könnten. Er fängt dort an, wo ihn niemand vermutet, wegen seiner perfekten Tarnung.

        Ich bin wirklich kein religiöser Fanatiker und keiner dieser ewig frommen Christen. Ich habe nur einiges untersucht und selbst erlebt und ich erlebe es täglich und bin dem Satanismus selbst auf den Leim gegangen indem ich Dinge tue, die ich nicht tun sollte, weil sie sehr wahrscheinlich die Seele krank machen.

        Satanismus fängt immer im Harmlosen im ganz Kleinen an, das ist leider so und viele Menschen reagieren völlig empört wenn man das so ausdrückt, das habe ich bereits erlebt. Ich möchte diese Aussagen nicht als Moralapostel sagen, nicht als Besserwisser oder Pharisäer. Ich selbst habe das alles auch lange Zeit nicht verstanden, es nicht besser gewusst. Ich hatte keine Erfahrungen, keine Ahnungen, kein Wissen über diese Dinge wie sie wirklich sind.

        Nur ganz langsam bekomme ich eine Idee, eine Ahnung davon, was wirklich los ist und welche Bedeutung das für uns Menschen hat. Ich erkenne, mit welcher Art von hintergemeinsten Hirnwäsche wir alle und ich natürlich auch belegt sind und was das bedeutet. Ich bemerke das an mir selbst, durch viele Jahre täglicher Übungen erkenne ich ganz langsam, wo ich zutiefst krank bin und weil ich auch etwas von Gesundheit, Krankheit, Körper usw. verstehe, kann ich all meine Erlebnisse und das was sich Schritt für Schritt langsam öffnet, einordnen und verstehen bzw. vermuten oder erahnen. Ich bin nicht Depressiv und kein Unzufriedener und kein Verlierer oder Opfer. Ich bin ein Forscher und Entdecker und will nur ein bisschen erzählen von den sonderbaren Dingen die mir begegnen. Vielleicht wollen andere Menschen auch Entdecker und Forscher werden.

        Wir wälzen uns hier alle in einem Rausch einer sehr eigenartigen Zivilisation.
        Die völlig krankhaften Krämpfe und spastischen Zuckungen im Gewand von 'neuem' Sozialismus, Kommunismus, Kapitalismus usw. die alle eine ungezählte Anzahl von Todesopfern auf diesem Planeten bedeuten, sind nur klar erkennbare, markante Gipfel-Symptome jener Krankheit die uns alle in ihren Fängen hält.

        Vielleicht bin ich im Moment etwas mehr sensibel dafür als sonst, wegen den Erlebnissen, die ich im Kreis meiner Familie in den letzten sechs Jahren gemacht habe. Dort habe ich im Kleinen gesehen und beobachtet, was ich gleichzeitig im Großen in der Gesellschaft erkenne. Ich mache diese Assoziationen immer, das ist mir zur ersten Natur geworden, weil ich so vieles erkenne und lerne wie etwas ist und sich zusammenfügt.

        Ich schreibe darüber gerne oder erzähle auch davon, damit vielleicht auch andere Menschen anfangen diese Zusammenhänge zu erkennen. Wenn wir die Zusammenhänge erkennen, dann ist die Grundlage vorhanden, auf der wir Lösungen entwickeln können. Wir müssen also zuerst sehen können, was passiert und dann müssen wir analysieren was genau passiert und wie das alles miteinander zusammenhängt. Wir wissen ja, daß irgend etwas dabei nicht gut sein kann, das spüren wir doch alle zutiefst. Und dann werden wir anfangen langsam echte Ideen für echte Lösungen zu entwickeln und zu verwirklichen. Genau so erlebe ich das jedenfalls in meinem Beruf im Alltag und ich bin überzeugt, so geschieht das auch in größeren Maßstäben und Zusammenhängen. Ich bin davon überzeugt, daß die meisten Menschen das auch wollen, denn ich sehe bei den Menschen immer noch die vorhandenen Gefühle für tiefere Wahrheiten an die Oberfläche ihrer Persönlichkeit heraufspülen, wenn eine Wahrheit sie berührt und sie dafür offen sind.


      • Sehr interessant was du schreibst! Ich persönlich halte es nicht für etwas satanisches. Ich gehe noch einen Schritt weiter und halte es wohl überlegt für "okult-magisch". Ich bin ebenfalls ein Entdecker und Forscher, und empfehle dir deshalb die Bücher von A. Jasinski! Zuletzt möchte ich noch anmerken, dass "Kapitalismus" nichts negatives ist, das ist ein weitverbreiteter Irrglaube! Kapitalismus steht für die freie Marktwirtschaft. Der größte Gegenspieler zur freien Marktwirtschaft sind Regierungen, Behörden etc. die für massive Einschränkungen sorgen (können).


  • ... noch mehr Werbung?!? Aktuell zähle ich 10 Werbeflächen auf der mobilen Seite -- Eure Click-Through-Rate muss inzwischen unterirdisch sein. Am witzigsten finde ich ja das "div-under_footer"-Banner ... unfassbar, dass das jemand bespielt, also auch bezahlt. Oder bekommt Ihr (dort) Geld nur für Klicks?


    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Heutzutage bekommst Du nur noch programmatisch Werbegeld – auch ein Grund, warum wir nach Alternativen suchen. Wie gesagt: Es ist nur für eine Woche.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!