Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 42 Kommentare

OnePlus 7: Leaks zeigen inverse Notch

Die Gerüchteküche um das OnePlus 7 brodelt kräftig weiter. Zu den News über den Einsatz einer neuen, superschnellen Speichervariante gesellen sich nun Gerüchte über Qi-Wireless-Charging und vermeintliche Bilder zeigen eine Delle bei der Display-Notch. Weitere Details zum Release des OnePlus 7 sammeln wir hier.

Springt zu dem Abschnitt:

Qi-Charging und inverse Notch

OnePlus-Mutter Oppo ist dem Wireless Power Consortium beigetreten. Das könnte bedeuten, dass das OnePlus 7 endlich Qi-Charging beherrschen wird. War das noch immer aktuelle Vorgängermodell OnePlus 6T schon vollverglast und damit theoretisch bereit für Induktionsladen, soll das neue Modell im Jahr 2019 das Manko endlich beseitigen.

Qi-Charging gilt spätestens als Pflicht für High-End-Smartphones, seitdem Apple im Jahre 2017 seine Modelle iPhone 8 und iPhone X mit der drahtlosen Aufladetechnologie vorgestellt hatte. Das Aufladen nach Qi-Standard in der Variante ohne Lizenzgebühr erlaubt die Nutzung entsprechender Ladegeräte mit einer Leistung von bis zu fünf Watt; also deutlich unter dem Tempo von OnePlus' Dash- oder gar dem in der McLaren vorgestellten Warp Charge.

Unter anderem Samsung zeigt jedoch, dass über die Royalty-Free-Beschränkung hinaus deutlich höhere Ladetempos möglich sind. Seit dem Jahr 2015 und dem Galaxy S6 glänzt der Hersteller mit seinem Adaptive Fast Charge durch flottes Ladetempo, das dem kabelgebundenen Pendant in nichts nachsteht.

Die Notch wird umgekrempelt

Die Notch gilt weiterhin als die ungeliebte Design-Altlast aus dem Jahr 2018. OnePlus will sich seiner offenbar entledigen und probiert in aktuell geleakten Prototypen alternative Lösungsansätze aus.

Die vermeintlichen Prototypen verbergen fast mehr als sie preisgeben, da sie in bester Erlkönig-Manier von einer Schutzhülle umgeben sind. Die linke Variante verwendet geschwungenes 2,5D-Glas und verzichtet komplett auf die Notch. Da die Schutzhülle jedoch Löcher für Selfie-Cam und Lichtsensor bietet, ist eine Slider-Mechanik à la Xiaomi Mi Mix 3 denkbar. Oben zeichnet sich überdies ein recht breiter, ausgestellter Balken ab. Seine Perforation erinnert an die Löcher eines Lautsprechergitters.

Die rechte Variante hingegen hat neben der schon im OnePlus 6T gesehenen Tropfen-Notch eine zusätzliche Beule an der oberen Kante. Auch diese könnte den Lautsprecher beherbergen, worauf die hier ebenfalls vorhandenen Löcher schließen lassen.


Direkt zu den Kommentaren


Noch mehr Speed dank UFS 3.0

OnePlus wird bekanntermaßen für das OnePlus 7 Qualcomms nächsten Highend-SoC, den Snapdragon 855, verwenden. Damit dieser nicht von einem trägen internen Speicher ausgebremst wird, soll das OnePlus 7 laut ersten Benchmark-Einträgen UFS 3.0 verwenden. Zum Beleg schickte der renommierte Leakster Ice Universe einen Screenshot mit, in dem die Ergebnisse aus AndroBench gezeigt werden.

Das angebliche OnePlus 7 mit UFS 3.0 soll demnach eine dreifache sequentielle Lesegeschwindigkeit und über eine zehnfache sequentielle Schreibgeschwingkeit wie das von uns getestete OnePlus 6 mit UFS 2.1 aufweisen. Als Hersteller des Speichers könnte durchaus Samsung im Gespräch sein, da das Unternehmen im Oktober 2018 im Rahmen des Qualcomm 4G/5G Summits schon verlauten ließ, Anfang 2019 erste Smartphones mit UFS 3.0 auszuliefern.

OP6 AndroBench
Das OnePlus 6 mit UFS 2.1 kann in Sachen sequentielles Lesen und Schreiben nicht an das mögliche OnePlus 7 mit UFS 3.0 heranreichen. / © AndroidPIT

Man muss selbstverständlich auf die Möglichkeit einer Fälschung des Screenshots hinweisen, aber bisher galten die Leaks von @universeIce sehr häufig als zutreffend.


Der Artikel wird regelmäßig mit neuen Informationen ergänzt und aktualisiert. Kommentare unter dem Artikel könnten sich daher auf ältere Versionen beziehen und aus dem Zusammenhang gerissen erscheinen.

Via: Android Police Quelle: PocketNow

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 1 Woche

    @DiDaDo
    Du hast nicht zu sagen, wie andere ihr Smartphone zu nutzen haben... Schön, dass du mit 32GB hin kommst. Andere hingegen kriegen selbst 128GB LOCKER voll und brauchen entsprechend mehr.
    Zudem geht es bei einer SD nicht nur um mehr Speicher an sich, sondern dass man im Worst Case ein Backup von zumindest allen Daten auf der Speicherkarte hat oder beim Gerätewechsel ohne ewiges Herüberziehen sofort alles hat. Du brauchst das nicht, schön. Andere hingegen schon. Da ist es auch völlig egal, wie groß der interne Speicher ist - und wenn es 512 Terabyte sind...

  • Tim vor 1 Woche

    Hat ja auch nur drei verglaste Geräte-Generationen gedauert, bis endlich mal QI-Charging verbaut wird...
    So ein Slider bedeutet aber auch, dass es weiterhin keinen IP-Schutz gibt. Weder offiziell noch inoffiziell.
    Dazu dann vermutlich einen deutlich kleineren Akku, ein nochmal anfälligeres Design uvm.
    Und das wieder nur, um das Oberflächenverhältnis um 0.3% zu erhöhen... Yay.

  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 1 Monat

    Hast du dir mal Google Lens angeschaut? :)

  • Michael S. vor 1 Woche

    Ok, so krass wie Tim in seiner Einleitung würde ich es jetzt nicht schreiben ;-)
    ... aber inhaltlich gehe ich da Konform und nochmal, es ist ein Feature und wenn man es nicht will muss man es ja nicht nutzen, wenn man es aber weglässt können es die nicht nutzen welche dies aber wollen.
    Das selbe Thema wie bei der Klinke, ohne haben manche ein Problem, mit aber niemand.

42 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hahah, ja klar, ihr seid die einzige Website, die eine Inverse Notch anspricht... Lol, dass das ein Case ist, welches den oberen Rand bedeckt habt ihr nicht gecheckt und das rechts ein 6T ist wohl auch nicht...


  • Hat ja auch nur drei verglaste Geräte-Generationen gedauert, bis endlich mal QI-Charging verbaut wird...
    So ein Slider bedeutet aber auch, dass es weiterhin keinen IP-Schutz gibt. Weder offiziell noch inoffiziell.
    Dazu dann vermutlich einen deutlich kleineren Akku, ein nochmal anfälligeres Design uvm.
    Und das wieder nur, um das Oberflächenverhältnis um 0.3% zu erhöhen... Yay.


  • Drahtlos Laden oder induktiv den Akku aufladen ist ja nun nicht mehr so teuer wie am Anfang der Entwicklung. Diese Art müsste schon in der Mittelklasse standard werden mittlerweile.


  • Endlich ist One konsequent und macht das 7 so richtig hässlich, dass es ein hunderstel Mü schneller werden könnte, ist aber wirklich beachtlich.

    One plus hatte gute Ansätze, aber aus meiner Sicht sind sie nie auf einen richtig guten Weg gekommen, irgendwas hat immer gefehlt und zusätzlich immer gefehlt hat die Speichererweiterung. Echt schade....


    • In etwa das selbe habe ich mir von Generation zu Generation auch gedacht und deswegen ist es bei mir nie zu einem Kauf gekommen. Eine Einladung hatte ich sowohl für das 1er als auch das 2er...


    • Bei 256GB wirklich verzichtbar.


      • Selbst mit 512 aber auch möglich, siehe Samsung Note9 z.B. Klar kann man mit 256GB schon gut auskommen aber warum ein Feature weg lassen, der Preis kann mittlerweile ja nicht mehr der Grund dafür sein.


      • Schon gut auskommen? Ich bekomm grad so 32GB voll.
        Der Smartphone Speicher ist kein Backup-Medium!


      • @DiDaDo
        Du hast nicht zu sagen, wie andere ihr Smartphone zu nutzen haben... Schön, dass du mit 32GB hin kommst. Andere hingegen kriegen selbst 128GB LOCKER voll und brauchen entsprechend mehr.
        Zudem geht es bei einer SD nicht nur um mehr Speicher an sich, sondern dass man im Worst Case ein Backup von zumindest allen Daten auf der Speicherkarte hat oder beim Gerätewechsel ohne ewiges Herüberziehen sofort alles hat. Du brauchst das nicht, schön. Andere hingegen schon. Da ist es auch völlig egal, wie groß der interne Speicher ist - und wenn es 512 Terabyte sind...


      • Ok, so krass wie Tim in seiner Einleitung würde ich es jetzt nicht schreiben ;-)
        ... aber inhaltlich gehe ich da Konform und nochmal, es ist ein Feature und wenn man es nicht will muss man es ja nicht nutzen, wenn man es aber weglässt können es die nicht nutzen welche dies aber wollen.
        Das selbe Thema wie bei der Klinke, ohne haben manche ein Problem, mit aber niemand.


      • Alle meine Smartphones hatten MicroSD Karten.
        Ich hab in meinem S9 immernoch die gleiche 32gb Karte mit der gleichen gecrackten Musik wie vor mittlerweile 8Jahren in meinem Galaxy S.
        Neues Handy gekauft, Sim raus, SD raus, Sim und SD ins neue Gerät und schon konnte es weitergehen.
        Und 2 mal konnte ich so meine Daten behalten als sich mein Smartphone verabschiedet hat.


  • Ich muss mir die Frage stellen, ob sich ein so schneller Speicher überhaupt noch bemerkbar macht. Ich bin mit meinem 6T im Alltag und in Spielen schon manchmal von der Geschwindigkeit überfordert, wie soll das dann erst mit dem 3er Speicher werden?😅
    Das einzige für was es sich lohnt ist vielleicht Übertragung von Daten auf einen PC oder USB Stick aber das ist dann auch das einzige positive daran, was mir auffallen würde...


  • Also wenn das neue OnePlus 7 wie dieses Lumia mit dem Kamera Buckel aussehen wird, wird es ein hässliches Smartphone


    • Bastian Siewers
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Ich drücke uns auch allen die Daumen, dass OP sich da was anderes einfallen lässt 🤣


    • Warum ? Ich bin mir sicher, viele werden dann ein Case kaufen unter dem dann dieser Bumber / Buckel so flach sein wird, wie der Rest des Phonerückens.


      • Bastian Siewers
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Ich persönlich würde z.B. kein Case benutzen. Und besonders schön finde ich das Design so nicht. Aber abwarten :)


      • Warum eigentlich nicht? So dünn und (durch die meistens verbauten Glas-Rücken) noch dazu glatt wie Schmierseife wie die Geräte heutzutage gebaut werden, kann man die doch ohne Case/Bumper kaum noch richtig halten. Und egal ob ich ein 100-Euro Einstiegsgerät oder ein 1000+ Gerät habe, kann das immer aus welchem Grund auch immer sich mal selbständig machen und den Gesetzen der Erdanziehung folgen. Dank Case/Bumper habe ich die letzten 20 Jahre noch nie die berühmte "Spider-App" auf dem Display gehabt und könnte meine alten Geräte immer noch rein vom äußerlichen als neuwertig wieder verkaufen. Und kann mit den Cases/Bumper nach Lust und Laune jeden Tag ein 'anderes" Gerät nutzen :-)


      • Bastian Siewers
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Ich nutze kein Case, weil sie mir zum einen nicht gefallen und desweiteren das Smartphone noch größer machen als es ohnehin schon ist. Ich nutze das OP6T gerne ohne Case, auch wenn es schon so etwas kleiner sein dürfte. Mit Case finde ich es eher unangenehm.
        Ich hab in meinem Leben bisher ein Handy kaputt gemacht, da war ich 15 und auf einer Party. Handy steckte hinten in der Tasche und ich hab mich dummerweise auf Steine gesetzt, hin war das schöne Siemens Klapp-Handy 😂
        Daher ist es mir das Risiko wert, dafür habe ich ein schöneres Smartphone in der Hand :)
        PS: Mir geht da immer ein grandioser Vergleich durch den Kopf, den ich irgendwo vor Jahren mal gelesen habe: "Ich kaufe ja auch kein Auto und ziehe erst mal ein Kondom drüber" 🤣 (Ja ich weiß, wie beliebt Folien mittlerweile sind :P)


      • Ein Auto ist aber auch ein bisschen stabiler gebaut und lässt sich besser greifen als die Knäckebrotscheibe an die mich die heutigen Phones erinnern 😀


  • Bei solchen Geschwindigkeiten müssten 8K-Aufnahmen mit 12Bit und 60fps kein Problem sein. Es mangelt dann nur noch an Speicherkapazität ;)

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern