Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Öffentliche Beta von iOS 13: Apple geht neue Wege
Apps Apple iOS 2 Min Lesezeit 7 Kommentare

Öffentliche Beta von iOS 13: Apple geht neue Wege

Apple hat nun die erste öffentliche Betaversion von iOS 13 veröffentlicht. Damit kann die Beta direkt vom Smartphone aus installiert werden. Auch MacOS und iPadOS gibt es in neuen Testversionen. Für den produktiven Einsatz sind diese aber auch weiterhin nicht gedacht.

Mit der ersten öffentlichen Beta von iOS 13 ändert sich vor allem der Installationsprozess. Ihr braucht nun weder einen Mac, noch die Entwicklungsumgebung Xcode, um die Betaversion jetzt zu installieren. Stattdessen funktioniert dies direkt über die Softwareupdate-Funktion in den Einstellungen Eures iPhones.

Um iOS 13 jetzt herunterzuladen, muss man sich lediglich zuvor bei Apples Betaprogramm anmelden und dann das Betaprofil auf dem iPhone einrichten. Anschließend steht die erste öffentliche Testversion von iOS 13 direkt als OTA-Update zur Verfügung und auch die weiteren Betas werden so automatisch ausgeliefert. Wenn die fertige Version im Herbst erscheint, ist es einfach, auf diese umzusteigen.

Dennoch warnt Apple natürlich auch weiter: Es handelt sich um eine Betaversion, die noch etliche Fehler enthalten kann und nicht auf Produktivgeräten eingesetzt werden sollte. Apple empfiehlt ein Backup und die Installation auf einem Zweittelefon.

androidpit wwdc 2019 115
iOS 13 bringt einen Dark Mode mit. / © Apple

Neues in iOS 13

Neu in iOS 13 ist unter anderem der Dark Mode, der bei OLED-Displays Energie sparen soll, da die schwarzen Pixel nicht beleuchtet werden müssen. Zudem hat Apple diverse Apps überarbeitet und es gibt eine neue Standardtastatur mit Swipe-Funktion, so wie es auch SwiftKey oder Gboard bieten.

Weiterhin kommt Sign-In With Apple. Damit kann man sich bei Apps mit seiner Apple ID anmelden und Apple verspricht, Tracking zu verhindern. Auf Wunsch kreiert Apple sogar eine zufällige E-Mail-Adresse. App-Entwickler, die in ihren Programmen die Anmeldung über andere Dienste wie Facebook anbieten, müssen unter iOS auch Apples Anmeldemethode unterstüzten.

Weitere Betaversionen

Auch die neue MacOS-Version Catalina sowie das neu vorgestellte iPadOS sind als öffentliche Betas erhältlich. Auch diese könnt Ihr nutzen, nachdem Ihr Euch bei Apples Betaprogramm angemeldet habt.

Werdet Ihr eine der öffentlichen Betas ausprobieren? Lasst es uns in den Kommentaren wissen oder diskutiert mit uns im Forum über das Update.

 

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!