Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 14 Kommentare

Nvidia Shield TV: Neue Konsole mit Amazon-Video-Support angekündigt

Auf der CES hat Nvidia einen Nachfolger des Shield TV angekündigt. Diese gleicht dem Vorgänger aber beinahe in allen Belangen. Trotzdem gibt es einige Ankündigungen, die spannend für Shield-TV-Besitzer sind. Denn bald kann Shield TV auch Amazon Video unterstützen.

Shield TV: Neue Konsole gleicht der alten

Technisch hat sich beim neuen Shield TV nichts getan: Nach wie vor steckt der im Januar 2015 vorgestellte Tegra X1 im Inneren, 3 GByte Arbeitsspeicher müssen genügen und - besonders enttäuschend - der interne Speicher ist mit 16 GByte arg eng bemessen.

nvidia shield tv refresh
Nvidia Shield TV / © NVIDIA

Eine zweite Version mit einer 500 GByte großen Festplatte gibt es ebenfalls und trägt den Namen Shield TV Pro Home Media Server. Nur die Version mit 16 GByte erscheint mit einem 40 Prozent kleinerem Gehäuse als der Vorgänger. Am Game-Controller hat Nvidia hingegen gefeilt. Dieser hat nun eine neue Optik und verzichtet auf das Touchpad. Als Software kommt Android 7.0 Nougat zum Einsatz.

nvidia shield tv pro refresh
Nvidia Shield TV Pro mit neuem Controller / © NVIDIA

Beide Varianten der neuen Shield TV sollen im Januar erscheinen. In Deutschland kostet das 16 GByte-Modell 229,99 Euro, die Version mit 500 GByte Festplatte soll für 329,99 Euro den Eigentümer wechseln.

Insgesamt hat Nvidia also einen Refresh von Shield TV vorgestellt, was nicht unbedingt schlecht sein muss: Die Grafikleistung des Tegra X1 sucht noch immer seines Gleichen. Unverständlich ist aber, warum Nvidia den internen Speicher bei 16 GByte belassen hat.

Google Assistant kommt auf Shield TV

Ein wesentliches neues Feature wurde für Shield TV angekündigt, wird aber zunächst noch nicht Bestandteil der Verkaufsversion sein: Google wird den Assistant für Android TV entwickeln. Das soll die Steuerung erheblich erleichtern, denn der Assistant dient dann als mächtige Sprachbedienung. Der überarbeitete Game-Controller sowie die kleinere Fernsteuerung erhalten für den Assistant ein Always-On-Mikrofon. Wann der Assistant für Android TV fertig ist, ist derzeit noch nicht bekannt.

Als Zusatz für die Assistant-Funktionen wird es die Nvidia Pods geben. Diese lassen sich in der Wohnung oder im Haus verteilen und statten somit jeden Raum mit dem Google Assistant aus. Einen Preis nannte Nvidia ebensowenig wie einen Erscheinungstermin.

nvidia shield pod
Nvidia Shield Pod / © NVIDIA

Neue Features machen das Refresh interessant

Shield TV wird künftig Amazon Video unterstützen. Künftig lassen sich Videos in bis zu 4K mit 60 Bildern pro Sekunde und in HDR streamen. Neue Spiele soll es ebenfalls nativ geben. Nvidia nennt hier unter anderem Tomb Raider, The Witness und Shadowgun Legends.

Dass die neue Shield-TV-Konsole der alten stark ähnelt, ist aber nicht nur eine schlechte Nachricht. Denn alle neuen Features sollen auch mittels eines Software-Updates auf die alte Konsole kommen. Die Verteilung soll noch im Januar beginnen. Einzig für die erweiterte Sprachsteuerung müssen Besitzer der alten Shield-TV-Konsole die neue Shield Remote oder den Game-Controller kaufen.

Was haltet Ihr von Nvidias CES-Neuheiten? Hättet Ihr einen umfangreich überarbeiteten Shield TV erwartet?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich habe mir leider die vorige Konsole als 500 Gb Konsole gekauft. Ich bin davon ausgegangen, dass ich die leistungsfähige Konsole für meine Zwecke auch als vollständiges Andorid System mit voller Google App Zugriff auch als Mini Computer einsetzten kann. Leider ist die Konsole für mich absolut nicht zum Musik hören, video schauen und noch weniger über meinen Nas Server zu gebrauchen. Ich verstehe überhaupt nicht mehr, wie Techniker einen Mini Computer bzw eine sehr leistungsfähige Konsole konstruieren. die schön verschlossen und nur für Spielchen sowie Schmalspurfilmchen geeignet ist. Also kann die ganze Konsole leider nur noch beim leuchten als Elektroschrott anschauen oder bald rooten und ein richtiges Android 7 als vollwertigen Mini Computer verwenden. Ich habe bald den Eindruck, dass Android die vielen Fehler wie Microsoft gerade anfängt nach zu ahmen!


    • da sieht man mal wie wenig Ahnung manche Leute haben... die " Konsole" ist mit Abstand das beste Abspielgerät am Markt. Ich habe von meinem Home Server bzw. NAS alles an Videomaterial (inkl. HEVC) abgespielt und das Ding ist noch nichtmal zu 15% ausgelastet. Achso und so nebenbei gibts so eine Möglichkeit die nennt sich Sideload... ;-)


    • Ach, alle Google Apps wie auf meinem Handy und Adnroidptablet, wie Audials funktionieren alle uneingeschränkt. Leider funktionieren auch die SDK Apps nicht oder nur mit großen Fehlern bis zu ständigen Abstürzen. Da funktionieren wenigstens meine Apps viele andere Dinge auf meinem Cloudnetgo Mini Computer!


  • Da die Hardware 100% gleich ist, sollte wenigstens der Preis nach "unten" angepasst werden.

    Schließlich ist das Nvidia Shield TV schon etwas älter 😒😣

    Ist bekannt ob es Android 7.0 Nougat erhalten wird?


  • Leider gibt es auch weniger Anschlüsse in der 16-GB Version an der neuen NVidia Shield TV. Micro-SD-Kartenleser und der Micro-USB-2.0-Port fehlen.


  • Das nenne ich mal kundenfreundlich ... Somit schaut man als Besitzer des Vorgängers nicht in die Röhre.


  •   32
    Gelöschter Account 06.01.2017 Link zum Kommentar

    Ist aber kein wirklich interessantes Argument,damit Leute aus dem Keller locken zu wollen ...hmmm aber sei es drum .


  • Ich hätte ein neues Tablet gefeiert....


  • Sehr sehr geil!!!! Ganz erhlich wenn die ein Handy bauen, würde ich es kaufen, sind super korrekt


  • respekt was softwareupdates angeht sind die ja echt super hab shield tablet und tv und bekommen immer zeitgleich updates:)


  • Ich bin ein Besitzer der 16 GB Variante. mit einem 128 GB USB 3.0 Stick. komme ich extrem gut aus. Deswegen verstehe ich Nvidia, wieso sie bei den zwei Versionen bleiben. Das ist zu Gunsten der Käufer gedacht.


    • Mit einem zusätzlichen Stick reicht das, das stimmt - bei mir zu hause steht auch die 16 GB Version. Diese knappe Speicherausstattung ist aber gerade bei einer Konsole, bei der viele Spiele runtergeladen werden ärgerlich, finde ich.


  • Sehr fein, dass sie die neuen Features auch auf die alte Shield TV bringen! Hätte ich mir nicht gedacht...

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern