Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
275 mal geteilt 175 Kommentare

Nexus 6P im Langzeit-Test: Huaweis bestes Smartphone

Update: Jetzt mit Langzeit-Test

Fast ein Jahr war ich jetzt mit dem Nexus 6P unterwegs. Es hat mich nie im Stich gelassen und war das beste Smartphone, das ich bis jetzt hatte und, meines Erachtens, das Huawei bis jetzt gebaut hat. Hier sind meine Eindrücke, verpackt in einem ausführlichen Langzeit-Test des Nexus 6P.

Fingerprint-Sensor oder Filmen in 4K - was ist DIR wichtiger?

Wähle Fingerprint-Sensor oder 4K-Videoaufnahme.

VS
  • 10184
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprint-Sensor
  • 4773
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    4K-Videoaufnahme

Bewertung

Pro

  • Guter Sound
  • Super Bildschirm
  • Typ-C-Anschluss für schnelles Aufladen
  • Frühe Updates

Contra

  • Speicher nicht erweiterbar
  • Für die meisten Hände unhandlich groß

Günstigstes Angebot: Google Nexus 6P

Bester Preis

Google Nexus 6P: Preis und Verfügbarkeit

Das Nexus 6P kam in der 32-GByte-Variante für 649 Euro, in der 64-GByte-Edition für 699 Euro und mit 128 GByte für 799 Euro auf den Markt. Diese Preise sind inzwischen passé und seit dem Release des Nachfolgers findet man neue Nexus 6P für unter 400 Euro; das Nexus 6P mit 64 GByte, was ich ein Jahr verwendet hatte und eher empfehle, kostet noch rund 460 Euro.

Google Nexus 6P: Design und Verarbeitung

Das Nexus 6P ist riesengroß, verhältnismäßig schwer und robust. Es hat bei mir mehrere Stürze von der Tischkante zum Boden auf seine Ecke überstanden. Die obere linke Ecke ist jetzt zwar eingedrückt, aber der Metallrahmen hat das Glas erfolgreich vor Bruch geschützt.

AndroidPIT Nexus 6P 3
Der gläserne Balken auf dem Rücken des Nexus 6P ist hübsch und technisch nötig. / © ANDROIDPIT

Das Nexus 6P ist höherwertiger verarbeitet sein kleiner Bruder Nexus 5X. Huawei hat beim Design neue Akzente gesetzt: Der auffällige Glasbalken auf der Rückseite dient als Fenster für Kamera, NFC-Modul, Doppel-LED-Blitz, Laser-Fokus und Antennen; also Bauteile, die hinter einer Metallabschirmung nicht funktionieren würden.

Vor meinem Langzeittest hatte ich Sorgen, dass der Glasbalken auf der Rückseite verkratzen könnte. Tätsächlich hat er aber meinen schonungslosen Umgang ohne Macken überstanden. Geräte der ersten Revision hatten noch einen Konstruktionsfehler, sodass der Metallrahmen bei Temperaturschwankungen das Glas weniger Modelle gesprengt hatte. Kunden erhielten erfreulicherweise Ersatz, jedoch war der Umstand für beide Seiten unangenehm.

AndroidPIT Nexus 6P
Das Design der Gehäusefront wurde stark an das des Vorgängers aus dem Hause Motorola angelehnt. / © ANDROIDPIT

Die Vorderseite des Nexus 6P ist weniger auffällig als der Rücken. Oben und unten befinden sich Lautsprechergrills, die beim Querformat für räumlichen Stereo-Sound sorgen. Auf den Sound selbst will ich jedoch erst im entsprechenden Abschnitt eingehen.

Die Haptik des Neuxs 6P ist eigentlich nur etwas für Menschen mit großen Händen. Durch das 5,7-Zoll-Format ist Einhandbedienung nur in Ausnahmen möglich; ständig muss man mit der zweiten Hand durch die Apps navigieren. Ich hatte dank meiner Krakenfinger keine Probleme, doch viele Freunde, die es ausprobiert haben, konnten sich mit dem Format nicht anfreunden. Zum Glück hat Google also mit dem Nexus 5X ein kompakteres Gerät mit fast denselben Vorzügen im Angebot.

AndroidPIT Nexus 6P 10
Der Power-Knopf des Nexus 6P ist geriffelt, sodass man ihn blind erkennt. / © ANDROIDPIT

Das Nexus 6P war eines der ersten Smartphones mit dem neuen USB-Anschluss für Typ-C-Stecker. Dieser lädt das Smartphone an entsprechenden Ladegeräten (viel!) schneller auf und kann das Nexus 6P in ein Ladegerät für andere Smartphones verwandeln. Ich muss Zugeben, dass ich in dem ganzen Jahr niemandem Starthilfe gegeben hatte, einfach weil ich das entsprechende Kabel nie dabei hatte.

AndroidPIT Nexus 6P 8
Das Nexus 6P hat einen punktsymmetrischen Typ-C-Stecker. / © ANDROIDPIT

Der Fingerabdruck-Sensor auf der Rückseite war die Innovation der Nexus-Reihe 2015; inzwischen ist er üblich - und überholt. Bezeichneten wir ihn anfangs noch als zügig, ist er inzwischen nur noch als gewöhnlich zu erachten. Gewöhnlich immerhin im Sinne von: Du gewöhnst Dich so an ihn, dass es auffällt, wenn er fehlt. Testgeräte ohne Biometrie-Sensor machen umgehend weniger Spaß im Alltag, denn das Entsperren per Muster oder PIN wirkt dann antiquiert.

AndroidPIT Nexus 6P 50
Der Finger-Sensor des Nexus 6P ist akkurat und schnell. / © ANDROIDPIT

Google Nexus 6P: Display

Das Display des Nexus 6P ist größer, schärfer und löst höher auf als das des Nexus 5X. Es handelt sich um ein 5,7-Zoll-OLED-Display mit 2.560 x 1.440 Pixeln, also 515 ppi. Helligkeit, Sättigung und Kontrast sind überragend.

AndroidPIT Nexus 6P 2
Mit dem Display des Nexus 6P hat man viel Spaß mit Multimedia-Inhalten. / © ANDROIDPIT

Das Display wird durch Gorilla Glass 4 gegen Kratzer geschützt. Die Touchscreen-Funktionalität ist präzise und zuverlässig. Spieler werden also mit Touch-Eingaben und Bildqualität doppelt von dem hochwertigen Display des Nexus 6P profitieren. Die Bildqualität steht der teurer Samsung-Geräte in nichts nach, die als Referenz auf dem Gebiet gelten.

Auch der Umfang der Kontrolle, die Ihr über die Displayhelligkeit habt, ist größer als bei anderen Smartphones. Die minimale Helligkeit eignet sich optimal, um nachts im Bett noch etwas zu lesen, ohne sich wach zu halten oder andere zu stören. Die maximale Helligkeit trotzt der Helligkeit der sommerlichen Sonne und sorgt immer für Lesbarkeit.

Google Nexus 6P: Software

Das Nexus 6P wurde mit Android-Version 6.0 Marshmallow ausgeliefert. Inzwischen ist natürlich auch das Update auf Android 7.0 Nougat erhältlich. Laut dem offiziellen Update-Plan solltet Ihr mit dem Nexus 6P auch noch Android 8.0 O erhalten. Nach den Geräten der Nachfolger-Serie Google Pixel ist das Nexus 6P das zweite, das von Google neue Android-Versionen bekommt; noch immer deutlich früher als andere Smartphones.

nexus 6p review software
Das neue Betriebssystem im Nexus 6P hat sich vom Design her zu Lollipop wenig verändert. / © ANDROIDPIT

Das pure Android im Nexus 6P arbeitet zügig und reagiert schnell auf Nutzereingaben. Selbst nach knapp einem Jahr Benutzung, etlichen Updates, reichlich gesammeltem Datenmüll und sorgloser Benutzung ist die Software der Fels in der Brandung. Das Grundsystem läuft wochenlang ohne Neustart problemlos und stabil.

now on tap nexus 6p
Die Kontextsuche Now on Tap ist das wichtigste Software-Feature des Nexus 6P und gilt als Vorläufer des KI-Assistenten. / © ANDROIDPIT

Zuletzt bin ich mit dem Nexus 6P dem Beta-Program von Google beigetreten. Damit erhält man Android-Updates noch früher, muss aber mit Einbußen in der Stabilität und Funktionalität rechnen. Zum Einen kommt es gelegentlich zu Problemen mit der Bluetooth-Peripherie. Zum anderen starten manche Apps nicht mehr, weil ihre Entwickler noch keine Anpassungen vornehmen konnten.

Mod-Freunde aufgepasst

Für den Alltag würde ich Euch also von Software-Experimenten abraten. Falls Ihr jedoch wie ich zu den Tüftlern gehört, ist das Nexus 6P Eure erste Wahl. Neben dem Beta-Programm gibt es die Option, den Bootloader zu entsperren.

AndroidPIT nexus 6p bootloader
Das Nexus 6P ist Mod-freudig. / © ANDROIDPIT

Anschließend könnt Ihr beliebige Drittanbieter-Firmware aufspielen und Euer Smartphone grundlegend modifizieren. Dank der von Google bereitgestellten Original-System-Abbilder könnt Ihr nach Fehlversuchen zum Werkszustand zurückkehren. Euer Garantieanspruch bleibt dabei erhalten.

Im Test haben wir dies mehrfach durchexerziert. Das Nexus 6P wurde zu unserem Beispielgerät für CyanogenMod-Installationen. Das Komplizierteste an dem Vorgang ist das Vorbereiten von Windows. Alles hinterher ist von der Bedienung her simpler als mancher Zigarettenautomat.

Google Nexus 6P: Performance

Im Nexus 6P steckt der seinerzeit schnellste verfügbare Qualcomm-Prozessor. Spiele aus dem Play Store laufen allesamt wunderbar flüssig und mit hohen Details. Mir fiel dabei aber auf, dass es meine Finger immer wieder als Wasserkühlung missbraucht. Der Aluminiumrücken erhitzt sich spürbar bei Dauerbelastungen, doch liefen die Apps stets wacker weiter; von daher blieb offenbar alles im Rahmen.

  3D Mark Sling Shot ES 3.1 3D Mark Sling Shot ES 3.0 3D Mark Ice Storm Unlimited ES 2.0 Geekbench 4 Single Geekbench 4 Multi PC Mark Work PC Mark Storage Octane 2.0 Score
Galaxy S7 Edge (Referenz) 1977 2362 30310 2018 6248 5077 4607 10292 100 %
Nexus 6P 1408 1885 17681 1266 2618 4143 2729 7111 64,97 %

Wie im Software-Bereich schon kurz erwähnt, kann es dennoch zu Ausfällen kommen. Wenn Ihr beim Beta-Programm teilnehmen solltet, sind diese quasi vorprogrammiert. Und auch das Update auf die stabile Version von Android 7.0 Nougat blieb bei mir nicht ohne negative Folgen. Viele Nutzer im Android-Issue-Tracker melden das Problem, das auch bei mir auftrat: Die Benutzeroberfläche (System UI) bleibt stehen, startet neu und zwingt Euch, Euer Entsperrmuster oder -PIN einzutippen.

Androidpit System update Nexus 6P
Die Update-Meldung verheißt nicht nur Gutes. / © ANDROIDPIT

Solche Macken sind exemplarisch für Googles rigiden Update-Prozess, der einige Features zu Release freigibt, die intern noch nicht ausreichend getestet wurden. Alle paar Updates kommt es also dazu, dass Ihr Freundschaft mit neuen Macken schließen müsst. Der Fairness halber muss man sagen, dass diese Macken weniger gravierend sind als die Sicherheitslücken, die die Update-Verzögerungen aller anderen Hersteller mit sich bringen.

Dank WLAN nach ac-Standard, Bluetooth 4.2, NFC und LTE Cat. 6 überträgt das Nexus 6P Daten aller Art noch immer mit aktuellem Höchsttempo. Der leider kann man das nicht vom internen Speicher behaupten. Der Samsung-eMMC im 6P hält mit dem Speicher neuerer Smartphones nicht mit. Das Honor 8, das Samsung Galaxy S7 oder das Google Pixel sind da spürbar schneller: Apps laden schneller, Ladezeiten sind halb so lang.

Weiterer Nachteil des Speichers: Er ist mangels MicroSD-Slot nicht erweiterbar, sodass Ihr auf Cloud-Speicher oder auf USB-C-Sticks ausweichen müsst. Ich habe erfolgreich das Ultra Dual Drive von SanDisk verwendet und wurde glücklich. Außerdem verwendete ich die 64-GByte-Variante und hatte dadurch viel Spielraum für Offline-Karten, Offline-Musik, Filme und tausende Fotos.

Google Nexus 6P: Audio

Der Sound der nach vorne gerichteten Stereo-Lautsprecher des Nexus 6P ist für Smartphone-Verhältnisse genial. Die Klangfülle des Nexus 6P ist erheblich besser als bei Sony-Geräten mit dem Feature, wenngleich nicht ganz so gut wie bei dem HTC One M9. Für Serien, Filme oder Spiele ist der Klang aber klasse geeignet.

AndroidPIT 6P Nexus 7
Der Sound des Nexus 6P ist hochwertiger als erwartet. / © ANDROIDPIT

Der komplette Geräte-Sound wird über die Frontlautsprecher ausgegeben. Wollt Ihr also jemanden anrufen und Ihr tut das Nexus 6P ans Ohr, und eine WhatsApp-Nachricht trifft ein, dann knallt der Lärm der Benachrichtigung ungebremst in Euer anliegendes Ohr. Das kann für vorübergehendes Schwindelgefühl sorgen; seid also gewarnt.

Leider liegt dem Nexus 6P kein Headset bei. Der Klinkenanschluss erlaubt jedoch die Verwendung Eurer alten Kopfhörer ohne Adapterkabel.

Google Nexus 6P: Kamera

Die Nexus-6P-Kamera ist fantastisch. Sie liefert am Tag und in der Nacht scharfe Bilder, unterdrückt Bildrauschen und erzeugt in fast allen Lebenslagen realistische Farben. Der Nachteil zu neueren Konkurrenten liegt im verhältnismäßig trägen HDR, und in der fehlenden, optischen Stabilisierung. Die elektronische Stabilsierung fällt beim Aufnehmen von 4K-Videos aus; das schafft erst der doppelt so teure Nachfolger oder das HTC 10.

AndroidPIT Nexus 6P 17
Der Sensor im Nexus 6P 12,3 Millionen 1,55 Mikrometer große Pixel. / © ANDROIDPIT

Die Kamera-App von Google ist recht simpel gehalten, so dass Ihr früh eine Alternative ausprobieren solltet. Die Galerie-App Fotos hingegen ist fantastisch. Bei nachträglicher, aber verlustarmer Komprimierung dürft Ihr unendlich viele Fotos auf Googles Servern speichern und danach den Telefon-Speicher aufräumen. Foto-Verwaltung wie Tagging und Sortierung erfolgt automatisch in der Cloud: Ein Machine-Learning-Algorithmus kann Eure Bilder nach Motiven, Daten, Personen und Orten durchsuchbar machen. Bedient wird die Suche dann mit Phrasen wie "Zeig mir Katzen in Kairo".

nexus 6p camera software
Qual der Wahl: entweder 4K-Videos oder Video-Stabilisierung. / © ANDROIDPIT

Google hat den Schnellstart der Kamera-App verbessert. Mit einem doppelten Antippen des Power-Buttons wacht das Nexus 6P aus dem Standby direkt in die Kamerafunktion auf. Natürlich könnt Ihr das Feature deaktivieren. Ich habe das recht früh gemacht, nachdem mir das in der Jackentasche zu häufig passiert war.

Google Nexus 6P: Akku

Auch nach knapp einem Jahr Dauertest hat das Nexus 6P noch eine super Akkulaufzeit. Trotz intensiver Nutzung mit etlichen Apps, unterwegs im mobilen Internet, in Verbindung mit Bluetooth-Peripherie und häufiger Verwendung der Kamera hält der Akku noch immer locker 30 Stunden durch. Das schnelle Aufladen am Typ-C-Ladegerät hat mein Aufladeverhalten verändert.

AndroidPIT 6P Nexus 4
Den 3.450mAh-Akku könnt Ihr nicht einfach austauschen. / © ANDROIDPIT

Das Schnellladefeature des Nexus 6P basiert auf dem Typ-C-Standard: Zertifizierte 15-W-Ladegeräte können binnen zehn Minuten genug Ladung für bis zu vier Stunden Betrieb einspeisen. Inzwischen gibt es sogar kompatible Powerbanks, die ich im Laufe der Zeit ebenfalls begeistert getestet habe. So wird ein recht schonendes Ladeverhalten möglich.

Ich habe in der Zeit den Akku stets zwischen 30 und 80 Prozent balanciert, um beide Ladungshälften des Akkus zu schonen. So lässt sich der Alterungsprozess des Akkus bremsen; zumindest geht das aus den mir vorliegenden Informationen hervor. Das Aufladen von 30 auf 80 Prozent dauert nur rund 45 Minuten und das habe ich täglich gemacht.

nexus nexus 6p 5x USB charging type c
Mit dem Typ-C-Stecker könnt Ihr Euer Nexus zum Ladegerät machen. / © ANDROIDPIT

Wie wir Euch oben im Foto zeigen, kann man das Nexus 6P (und das Nexus 5X auch) als Ladegerät verwenden. Das liegt zum einen an dem neuen Typ-C-Anschluss und zum anderen an Android Marshmallow, das Euch die Menüs liefert, über die Ihr die Laderichtung bestimmt.

Google Nexus 6P: Technische Daten

    • Typ:
    • Phablet
    • Modell:
    • H1512
    • Hersteller:
    • Google
    • Abmessungen:
    • 159,3 x 77,8 x 7,3 mm
    • Gewicht:
    • 178 g
    • Akkukapazität:
    • 3450 mAh
    • Display-Größe:
    • 5,7 Zoll
    • Display-Technologie:
    • AMOLED
    • Bildschirm:
    • 2560 x 1440 Pixel (515 ppi)
    • Kamera vorne:
    • 8 Megapixel
    • Kamera hinten:
    • 12,3 Megapixel
    • Blitz:
    • Dual-LED
    • Android-Version:
    • 6.0 - Marshmallow
    • Benutzeroberfläche:
    • Stock Android
    • RAM:
    • 3 GB
    • Interner Speicher:
    • 32 GB
      64 GB
      128 GB
    • Wechselspeicher:
    • Nicht vorhanden
    • Chipsatz:
    • Qualcomm Snapdragon 810
    • Anzahl Kerne:
    • 8
    • Max. Taktung:
    • 2 GHz
    • Konnektivität:
    • HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.0

Abschließendes Urteil

Nach beinahe einem Jahr im Dauereinsatz hat mich das Nexus 6P durchweg beeindruckt. Der Akku hält meinen hohen Ansprüchen stand, die Software ist übersichtlich und die mir sehr wichtigen Updates kommen früh und häufig. Durch die massiven Verbesserungen gegenüber den Vorgängern hat es sogar meine Gewohnheiten leicht verändert.

Der Fingerabdrucksensor ist seit dem Nexus 6P ein Pflichtkriterium für mich geworden. Die gute Kamera hat bewirkt, dass ich mehr Fotos schieße und teile. Dank der Stereo-Lautsprecher konnte ich aus dem Stand YouTube-Videos präsentieren, ohne mir um die Akustik Sorgen machen zu müssen. Durch den schnellladenden und lang durchhaltenden Akku reichte es aus, dass ich das Smartphone 45 Minuten vor Feierabend kurz an den Anker PowerPort stecke.

Das Nexus 6P ist ein Game Changer

Für mich war das Nexus 6P ein Game Changer. Dass man ihn jetzt zum Mittelklasse-Preis bekommt, ist eigentlich Grund genug, sofort zuzuschlagen. Immerhin bekommt Ihr von Google noch zwei weitere Jahre Sicherheitsupdates für das Gerät. Das heißt, Online-Banking, Geschäfts-E-Mails und Privatphotos sind auf dem Nexus 6P sicherer aufgehoben als auf den oft weniger sicheren Geräten der Konkurrenz.

AndroidPIT Nexus family group shot
Das Nexus 5X (rechts) ist ein ganzes Stück kompakter. / © ANDROIDPIT

Das Argument gilt im Übrigen auch für das Nexus 5X. Jenes ist kompakter, erheblich günstiger und für viele von Euch vielleicht die attraktivere Alternative. Aber den kleinen Bruder erhält man leider nicht mit 64 GByte Speicher.

Top-Kommentare der Community

  • DiDaDo 30.09.2015

    Was für ein kindischer Beitrag.

  • werisdat 30.09.2015

    @Th K
    Wenn eine Milliarde Menschen brüllen: "Eins + Eins = 3"
    Wer hat dann Recht?
    Wenn Du für Dich feststellst, das 6P ist hässlich, ist das ok.
    Wenn es um die persönliche Präferenz geht, ist die Mehrheit ausgeschlossen.

    Damit führst Du Deinen Beitrag ad absurdum.

    Übrigens: Mit der Masse mitbrüllen ist vor langer Zeit schonmal in die Hose gegangen!

  • DiDaDo 30.10.2015

    Man muss sich dazu zur Hilfe nur zwei Fragen stellen:
    Ist das Handy, das ich momentan besitze defekt oder nicht?
    Wenn nicht: Reicht die Leistung noch für das nächste Jahr aus?
    Wenn ja: warum sollte man dann jetzt mehrere Hundert Euro MEHR als in einem Jahr für ein Smartphone auf den Tisch legen, das man offenbar nicht braucht, weil man JETZT schon ein Gerät besitzt, welches das gleiche macht?

  • Stephan Serowy 01.10.2015

    Mal ganz im Ernst, lieber Macdroid: Wie bitte definierst du "lieb"? Das sind solche Fragen, die sich nur schwer objektiv beantworten lassen. Was ich versucht habe zu transportieren, ist, dass ich und viele meiner Kollegen zuvor Sorge hatten, dass hier ein dicker fetter Balken weit hervorsteht. Dem ist aber schlichtweg nicht so. Du merkst es tatsächlich kaum. Jetzt wirst du fragen, wie ich "kaum" definiere, und wir sind wieder, wo wir angefangen haben :)

  •   58
    Macdroid 01.10.2015

    Hui! Was für schön viele Zahlen und Buchstaben! ;-)

175 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Bin auch sehr zufrieden mit dem N6P habs seit Dez. 2016.

    • Heiko-K vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Woher willst du wissen das du zufrieden sein wirst wenn du dir das Nexus erst in 2 Monaten kaufst? Ist dein richtiger Name zufällig Marty McFly?

  • Wenns nicht so groß wäre...
    Das Beste Gerät des Jahres für meine Vorstellungen.

    nox

  • Mogwai vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Sind 64GB Rom Speicher ohne SD so wichtig,? Kann man nicht einfach ein SD Schacht mit hinzu nehmen und nur 32GB Rom wählen ?

    Warum ignoriert Google solche Wünsche ?

    H G

  • Mia vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Danke für den Bericht.
    Ich habe meines erst seit Januar und bin immer noch begeistert wie am ersten Tag.
    Das einzige Minus ( ja ich habe es gewusst) es ist definitiv zu groß für mich.
    Aber der Unterschied der Hardware zum N5x war so groß, dass es bei mir das N6p geworden ist.

    Soweit meine Erfahrungsbericht 😘

  • NoName vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Super! Solche Langzeittests sind eigtl. die die am meisten zu einem Gerät aussagen. Am Anfang sind alle schnell und laufen flüssig aber spätestens nach nem 1/2 Jahr merkt man ob es ein Einsteiger- oder High-End Gerät ist.

    Hoffe es kommen im Laufe der Zeit noch mehr solche Berichte. 👍

  • Wenn ich bedenke, wie einst AndroidPIT und auch User über den Snapdragon 810 geschimpft haben, ist es doch interessant, dass er nun offenbar keine großen Probleme darstellt. So schlecht (bzw. ständige Gefahr von Überhitzung) kann der Prozessor nicht gewesen sein, wie ich auch damals vermutete.

    • Dafür hab ich mit meinem 808 im Nexus 5X manchmal Probleme. Wenn er warm wird, dann drosselt er und alles ruckelt. Und das passiert auch wenn ich nicht spiele.

    • Der 810er war und ist ein kleiner Hitzkopf

    • Es gab "Feintuning" im Betriebssystem, so dass die CPU nicht heißläuft bzw. ziemlich brutal runtergetaktet wird.

      • Das muss aber ein sehr feines Feintuning gewesen sein. Ich hatte ein HTC One M9 kurz nach Markteinführung in D in der Hand und bei Nutzung mit diversen Spieleapps wurde das Gerät zwar spürbar warm, aber das wird mein Xperia Z2 auch. Einzig bei mehrfachem Benchmarking (20 mal, oder war es noch mehr?) sank die Performance in Benchmarks. Und wer prügelt sein Smartphone durch derart viele Benchmark-Durchläufe? Zu welchem Zweck? Ich behaupte nach wie vor, dass der Snapdragon 810 ein toller Prozessor ist und allerhöchstens nach x-fachem Benchmarkdurchlauf aufgrund von Hitzeentwicklung heruntertaktet.

  • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    "Immerhin bekommt Ihr von Google noch zwei weitere Jahre Sicherheitsupdates für das Gerät."
    Und dadurch sollen die Geräte viel sicherer? Nunja.. wer will, soll das mal glauben
    noch Zwei Jahre Sicherheits-Patches sind jetzt ehrlich gesagt auch nichts besonderes oder gar Nexus-exklusiv...

  • Moin moin also so manche Kommentare sind völlig be..... Sry xD erstmal zum Design ich war da auch skeptisch aber habt es in der Handy und schaut es euch an, das Glasfenster auf der Rückseite fällt nicht negativ auf es ist sogar besser wie eine einzelnd raus stehende Kamera. Habe es jetzt 3 Monate ca sogar mit auf der Arbeit ohne Hülle oder ähnliches in der Hosentasche es hat weder Kratzer noch ist es verbogen oder ist irgendwas mit dem Glas!!!!! Natürlich gab es die Zwischenfälle mit dem Glas aber diese wurden wie auf vielen Tech Seiten berichtet anstandslos ausgetauscht. Solche Probleme hat man doch bei jedem Hersteller: Sony hatte beim Z1 Probleme mit dem Touchscreen der nicht immer so reagierte wie er sollte dann noch mit Verfärbungen in fotos beim Compact.Apple Probleme mit der Antenne mit dem Akkuverbrauch über längere Zeit bis ein Update kam. Beim Note 4 von Samsung hatte ich gleich 2 mal ein defekten USB Connector. Wichtig ist wie der Hersteller mit umgeht und ob er die Produktion schnell so ändert das es nicht mehr vorkommt und die Betroffenen Geräte austauscht. Und das mit dem verbiegen ist so eine Sache, ja es ist bestimmt nicht das stabilste allerdings will ich mich nicht auf mein Handy setzen oder damit meine Bilder aufhängen....seit dem bendgate beim iPhone ist das ja ein wahn geworden xD bei renommierten Tech Seiten wurde dem Gerät im Fall Test immer wieder gute Noten gegeben und das ist noch nun wirklich wichtiger als wie doll ich es bearbeiten muss damit es sich verbiegt :D dann noch zu der Hitzeentwicklung ja der 810er hat da seine probleme allerdings wurde das Note 4 viel heißer im oberen Bereich bei Spielen zB als das Nexus...hatte auch das Xperia z5 und ja das wurde echt heiß mit dem 810er aber beim Nexus nichts besonderes Spiele fangen auch nicht an zu ruckeln nach einer bestimmten Zeit. Natürlich wenn man 3std benchmarkt drosselt es stärker wie andere aber das ist mir sowas von egal :D und auch sonst einfach ein High End Gerät top Display top Leistung top Verarbeitung top Kamera und vor allem pures Android mit schnellen Updates :-) das einzige was mich stört ist die Akkulaufzeit da gibt es besseres.

    PS: ich habe hier in den Kommentaren gelesen es hätte überall anderst schlechte Bewertungen öhm wo den? xD Kunden bewerten es fast durchgehend mit gut bis genial und in Tests liegt es zwischen 4-5 sterne.....ja und jetzt schickt mir die 3% wo es negativ bewertet wurde :D

  • dee n. vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    ich liebe das 6p und in meinen Augen ist es das beste Nexus ever! die anderen gefielen mir optisch nicht, hatten eine schlechte Kamera oder einen Akku, den man Dauerlud.dass das Glas bei mir nicht bricht, will ich einfach mal hoffen und das ganze Teil durchbrechen Bedarf schon enorm viel Kraft.

    der Artikel ist gut, verstehe nicht, warum hier ständig welche am meckern sind.

  • Ich denke das es beim Glasbalken so ähnlich sein wird wie damals beim Nexus 4 als es herauskam.
    Da war auch die große Hysterie" leg' das Nexus auf den Tisch und geh' Duschen wenn du zurückkommst ist die Glasrückseite gesprungen".
    Wenn man das Gerät gerade beansprucht hat ist es klar das es warm wird, wenn man es dann auf eine kalte Stein- Glas- oder Metalloberfläche legt kommt durch dem Temperaturunterschied zu einer Verspannung die im schlimmsten Fall das Glas am Gerät springen lässt.
    Mein Nexus 4 ist jetzt 3 Jahre bei mir, ständig in Gebrauch gewesen und hat keine Defekte.
    Ich hab dem Gerät ein FitBag gegönnt, darin ist es im der Hosentasche vor anderen Gegenständen, Dreck usw geschützt und wenn ich zu Hause oder am Arbeitsplatz bin liegt es auf die FitBag.
    Gestern ist mein neues Nexus 6P eingetroffen, habe es mir gerade etwas personalisiert und meine Daten / Kontakte usw vom N4 rübergeschaufelt. Die FitBag ist auch schon bestellt.
    Meiner Meinung nach kommt es mehr auf den persönlichen Umgang mit dem Gerät an als mit der Kompetenz des Herstellers ein Smartphone zu bauen.

  • Das Foto mit Eric ist Klasse.
    "Bei dir oder bei mir Baby ?"

  • Die Blende über der Kamera die durchaus Geschmackssache ist...wenn die noch zum splittern neigt !?
    Kommt nicht gut an bei mir.

    Ey Google
    warum habt ihr nicht einfach dem alten n5 eine Frischzellenkur verpasst.
    Da hätten die Leute die Lager leer gekauft und danke gesagt.

    ...die Autorin hat Tätowierung an den Fingern

    • Haben sie nicht mit dem 5X?

      • Sogut das n5x ist, aber als wirklichen Nachfolger hat es sich nicht wirklich bei vielen definiert. Hauptsächlich wegen der Optik und des Preises.
        Obwohl es eindeutig der Nachfolger ist.
        Hätte ich damals gewusst wie sich alles so entwickelt, dann hätte ich es gekauft.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!