Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Neues E-Auto VW ID.3: Vorbesteller rennen Volkswagen die Bude ein
Hardware Mobilität 2 Min Lesezeit 34 Kommentare

Neues E-Auto VW ID.3: Vorbesteller rennen Volkswagen die Bude ein

Das dürfte den vom Dieselskandal kräftig gebeutelten VW-Konzern freuen! Der neue VE ID.3, das erste so richtig günstige E-Auto von Volkswagen, erzeugt enormes Interesse bei den Kunden und wurde bereits zehntausendfach vorbestellt.

Unter dem Slogan "Now you can" preist VW den ID.3 an, und die Vorbesteller fackeln nicht lange. Schon über 10.000 Bestellungen für das neue Elektroauto aus Wolfsburg sind eingegangen, und das am ersten Tag nach der Vorstellung. VW geht beim ID.3 den Weg, den Tesla bei seinen E-Autos wählt, und lässt sich die Vorbestellung 1.000 Euro pro Stück kosten. Der direkt fällig Betrag wird beim späteren Kauf mit dem Preis für das Auto verrechnet. Es handelt sich dabei also de facto um einen Vorschuss auf den eigentlichen Kauf.

Neben dem Preis, der bei unter 40.000 Euro liegen soll, ist das Besondere am VW ID.3 die Exklusivität. Die erste Edition des Elektroautos von Volkswagen soll für den europäischen Markt nur 30.000 mal produziert werden. Auch das dürfte den Run direkt zum Start ausgelöst haben. Die Zahl von 10.000 Vorbestellungen in 24 Stunden hat die Erwartungen von VW deutlich übertroffen. Das sah man auch auf der Reservierungs-Website, die unter dem Ansturm der Käufer zeitweise zusammenbrach. Das mittelfristige Ziel von VW ist es, mindestens 100.000 VW ID.3 im Jahr zu verkaufen.

Neue Plattform und ordentliche Reichweite

Der Start der Produktion des VW ID.3 wird im Volkswagen-Werk im sächsischen Zwickau erfolgen. Das Elektroauto hat eine Norm-Reichweite von 420 Kilometer. Das ist für ein E-Auto nicht schlecht. Bei schnellem Fahrstil und niedrigen Temperaturen kann die Reichweite allerdings auch deutlich geringer ausfallen.

Neben dem VW ID.3 1st, wie Volkswagen die erste Edition des Fahrzeugs nennt, sind auch ein ID.3 1st Plus im auffälligen Zwei-Farben-Design sowie ein ID.3 1st Max mit großem Panorama-Glasdach und AR-basierten Heads-up-Display in Arbeit. Das Elektroauto ist das erste des Herstellers auf Basis der MEB-Plattform von Volkswagen.

In Deutschland wird die verbindliche Bestellung für die Sonderedition im April 2020 wirksam, die Bestellphase beginnt nach der IAA 2019 im September.

Quelle: Golem

Top-Kommentare der Community

  • Klaus Trofob vor 1 Monat

    "vom Dieselskandal kräftig gebeutelten VW-Konzern"

    2014 - Absatz von 10 Mio Fahrzeugen - 10,8 Mrd Gewinn
    2015 - "Dieselskandal" - "nur" 9,9 Mio Absatz - 1,5 Mrd Verlusst
    2016 - Absatz von 10,3 Mio Fahrzeugen - 5,1 Mrd Gewinn
    2017 - Absatz von 10,7 Mio - 11,3 Mrd Gewinn
    2018 - Absatz 10,8 Mio - 11,8 Mrd Gewinn

    Ich glaube auch ... ohne die 10'000 Vorbesteller hätten sie dicht machen müssen.

  • Matthias Z. vor 1 Monat

    Das erste so richtig günstige E-Auto.....wo kann ich mich bei euch bewerben?😀😀

  • Karsten 🍩😋🥛 vor 1 Monat

    40000 Euro für die Grundausstattung... VW üblich... 🙄 Nö danke. Ich setze weiter auf Wasserstoff und warte bis die Tankstellen wachsen. Bis dahin fahr ich meinen Benziner....

  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 1 Monat

    Die Farbe ist noch immer zum weglaufen! 🤣

  • T. Peter vor 1 Monat

    “ vom Dieselskandal kräftig gebutelt(en) " das klingt jetzt so nach Opfer... Aber wer hat den Diesel als Antriebstechnik denn kaputt gemacht??? Der Hausmeister von VW wars bestimmt, die anderen haben ja alle von nichts gewusst 😂

34 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ...ein Auto, wo man mit 60 noch ein und vor allem ohne Hilfe aussteigen kann, ist eben ein SUV. Und da die Ingenieure zu blöd sind (wegen CW Wert, denn du dringendst im 30 km Stau vor Salzburg nutzen kannst) einen Sitz wie bei einem LKW einzubauen - einfach wie am Sessel sitzen - und keinen Liegesitz, muss eben ein SUV her. Warum die das mit den Benzin und Diesel Schädlingen querfinanzieren wollen bleibt ein Rätsel. Was interessiert mich, wenn ich ein E Auto kaufe, der CO2 Ausstoß der GESAMTEN Flotte ? Und warum die erst ab 2020 liefern ist ja auch klar: weil die verkauften Autos erst dann für den Konzern zählen. Anhand der Skizze kauft jemand ein Auto ? Blödsinn. Dieser Marketing schmäh ist was für ganz einfache Gemüter...


  • Diejenigen, die einfach mal so auf den Vorbestellknopf drücken bei 40 Tsd.+, haben vermutlich noch etwas übrigen Platz in der Garage neben ihrem "richtigen" Auto in Form eines dicken SUV in der Garage.

    Die konventionellen Produkte aus der Konzernproduktion ( Porsche, Audi.. ) wollen ja noch weiterhin profitabel verkauft und damit die sauteure neue Ausrichtung von VW auf E-Cars querfinanziert werden.

    Ob die riskante Rechnung des VW-Vorstandes aufgeht, wird die allerächste Zukunft zeigen. Auf jeden Fall beginnt VW, einen immensen medialen Hype für ihre ausgewählte E-Technik loszutreten.

    Und müssen dabei alle Alternativen schubladisieren und alles auf diese eine Karte setzen. Diese Festlegung auf die E-Technik wird insgesamt noch wesentich mehr kosten als der unsägliche Fauxpas "Dieselgate".

    Mit dem zusätzlichen VE ID.3 für ein paar Freizeitfahrten hängt man sich ein zeitgemäßes grünes Mäntelchen um und macht sonst weiter wie eh und je bis zum Tag X > dann, wenn Benziner und Diesel endgültig von der Autobühne abtreten (müssen).


  • Nach dem ganzen Diesel Beschiss könnten die mir eine Karre schenken
    Briefmarke drauf und zurück nach Wolfsburg.


  • Abgesehen vom Preis und der Idee, dass Leute das einfach so "vorbestellen" ist die Farbe ja ein pychodelisches Giraffenmuster. Welcher VW-Designer war da zu lange auf einem Trip bevor er das verbrochen hat? Und wenn die hintern Fenster ebenfalls so beklebt sind, dann ist dies das I-Tüpfelchen auf dem Ganzen, ne, ich finde das echt zum Weglaufen. Ich stelle mir diese Dinger gerade im Straßenverkehr vor, da kommt es wahrscheinlich zu Unfällen, weil die Leute vor Schreck irgendwo gegen fahren, wenn sie dieses Muster sehen. Aber gut, die Karre kann ja trotzdem technisch gut sein, aber designtechnisch ist sie eine Katastrophe, zumindest empfinde ich das so.


    • Die Folie ist zur Tarnung. Nennt sich Erlkönig. In diesem Fall nur in einem speziellen bunten Design zu Marketingzwecken.


  • “ vom Dieselskandal kräftig gebutelt(en) " das klingt jetzt so nach Opfer... Aber wer hat den Diesel als Antriebstechnik denn kaputt gemacht??? Der Hausmeister von VW wars bestimmt, die anderen haben ja alle von nichts gewusst 😂


    • Wenn man so etwas schon wieder liest.

      Manche springen auch aus dem Fenster wenn man es im Nachrichten bringt.

      Am besten da mal etwas lesen.
      Vllt hilft das ja

      www. empa.ch/de/web/s604/soot-particles-from-gdi


      • @Barney: Es geht im vorherigen Kommentar auch nicht darum welche Antriebstechnik am saubersten ist, sondern darum, dass VW sich durch den Betrug selbst geschadet hat, es im obigen Artikel aber eher nach passiver Opferrolle klingt.


      • Merlin, klar hat sich VW selbst geschadet. Wir wissen aber das andere auch genauso waren und wesentlich schlechter sind. Bei etwas Recherche im Netz kann man schon herausfinden wer die meisten dreckschleudern baut. Finde daher die strafverteilung nicht ganz gerecht.


      • VW war halt nur so dumm oder so dreist, oder beides, dass sie erwischt wurden.


      • Andere sind auch erwischt worden, mussten aber ehrlich gesagt weniger bzw kaum strafen bezahlen.


      • @Barny

        Das ist als solches gelogen, und das weisst du auch. VW hat eine 14 fache Überschreitung der Grenzwerte, dazu die meisten Autos verkauft. Die 5mrd Strafe sind Peanuts, auf ein Auto runter gerechnet. Du stellst VW als Opfer dar, das ich nicht lache. Zum Vergleich der PSA Konzern hat 3 Mrd gezahlt, bei einem signifikant kleineren Marktanteil. Und wo VW besser ist, wissen vermutlich nur die Marketing Profis bei VW. Das die Kunden VW die Bude einrennen, wegen eines überteuerten e mobiles, zeigt gut die doppelzüngigkeit. Ach und das VW 140 Mrd an der Börse verbrannt hat, ist auch VWs schuld. Ich glaub wohl, ich les nicht richtig.


      • Wo steht das denn mit dem 14 Fach? Hab das Nirgendwo gefunden.

        Unter real Bedingungen gibt es aber andere Marken die 10 bis 15 Fach über den Grenzwert sind und waren.


      • Hier sind paar Real Test

        www . auto-motor-und-sport.de/news/real-abgastest-diesel-nox-grenzwert-fahrverbot-eu-6-euro-6d-temp/


  • Billig??? VW!!!
    es wurde aber nicht der Preis für die Batterie genannt. Die geht dann ca nach 6-8Jahren in die Knie und wir haben einen wirtschaftlichen Totalschaden.
    Was nun?


    • Die Batterie hat noch einen hohen Restwert als Recycling.

      Schon mal überlegt wieviel ein Benziner oder Diesel Auto nach 8 Jahren noch wert ist. Ein E-Auto wird einen höheren Restwert haben, da der Verschleiß geringer ist.

      olwi


  • 40000 Euro für die Grundausstattung... VW üblich... 🙄 Nö danke. Ich setze weiter auf Wasserstoff und warte bis die Tankstellen wachsen. Bis dahin fahr ich meinen Benziner....


  • Ca. 40.000,- für einen Kleinwagen???
    Wie bitte kann man das als richtig günstig bezeichnen?
    Bei solchen Preisen werde ich definitiv niemals ein E-Auto fahren.


  • 1st Edition ID als ob dieses Auto eine Zukunft wie der VW Käfer haben kann 😂 Der hat damals eben sehr wenig gekostet und die Arbeiter mobil gemacht hat...

    40.000 EUR heißt bei VW auch wieder ohne Navi und anderer Feautures... Für das Geld gibts nen sparsamen Benziner-Hybrid + Spritgeld + Elektrofahrrad + Elektroroller ist auch besser für die Umwelt weil eine kleinere Lithium Menge verbraucht wird.

    Vielleicht kommt auch der Bio-Sprit aus Algen, dann ist auch ein Benziner wieder deutlich sauberer für die Zukunft 👍🌐🌱

Zeige alle Kommentare