Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Netzausbau: LTE für 99 Prozent der Haushalte

Netzausbau: LTE für 99 Prozent der Haushalte

Bis Ende 2020 sollen 99 Prozent der bundesdeutschen Haushalte mit LTE versorgt werden. Dafür hat der Bund einen Vertrag mit den Mobilfunkanbietern geschlossen, in dem es auch um 5G geht. Funklöcher wird es aber wohl auch in Zukunft geben.

Während Telekom und Vodafone schon 5G-Tarife anbieten, kann noch nicht jeder deutsche Mobilfunknutzer das LTE-Netz verwenden. Doch das soll sich ändern. Der Bund hat dazu Verträge mit Telekom, Vodafone, Telefonica und auch Drillisch geschlossen. Dies sei eine "Ausbauoffensive" für ländliche Gebiete in Deutschland, so Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU).

Die Verträge sehen vor, dass 99 Prozent der Haushalte bundesweit bis Ende 2020 mit LTE versorgt werden. Bis 2021 sollen dann 99 Prozent der Haushalte in jedem Bundesland mit LTE versorgt werden. Das soll auch zu einer besseren Mobilfunkversorgung im ländlichen Raum führen. Allerdings geht es in den Verträgen um die Zahl der Haushalte, nicht um Fläche, wie Spiegel Online anmerkt. Da es außerdem nicht um eine 100-prozentige Versorgung geht, wird es daher auch weiterhin Funklöcher geben.

dl lte techniker 1
1.400 neue Mobilfunkmasten mit LTE soll es bis Ende 2020 geben. / © Telekom

Insgesamt sollen 1.400 neue Mobilfunkmasten aufgestellt werden. Dies sei ein klares Signal, dass der Ausbau in bisher unterversorgten Gebieten mit voller Kraft vorangetrieben werde. Die neuen Masten sollen von allen Betreibern genutzt werden können, die sich entsprechend die Kosten für den Aufbau teilen.

Der Bund ermöglicht den Mobilfunkbetreibern im Gegenzug, die ersteigerten 5G-Lizenzen in jährlichen Raten bis 2030 abzuzahlen. Insgesamt hatten die Mobilfunkanbieter 6,55 Milliarden Euro für die 5G-Frequenzen bezahlt. Mit der Versteigerung der LTE-Frequenzen hatten die Mobilfunkbetreiber bereits die Auflage erhalten, bis Anfang 2020 bundesweit 98 Prozent der Haushalte zu versorgen. Laut Scheuer soll der zusätzliche Prozentpunkt für eine halbe Millionen zusätzliche mit LTE versorgte Haushalte sorgen.

Nach einem Bericht der Bundesnetzagentur haben von den bis Ende 2018 in Deutschland aktiven SIM-Karten nur 47 Prozent LTE genutzt. Die übrigen nutzten noch 3G. Doch dieses Netz bauen die Netzbetreiber zugunsten von LTE und letztlich auch 5G ab. Die Verpflichtung, 98 Prozent der Haushalte zu versorgen, ist ein Grund für diesen Rückbau. Allerdings sind laut dem Bericht der Bundesnetzagentur viele Endgeräte noch immer nicht LTE-fähig, viele Verträge von Drittanbietern bieten keine LTE-Nutzung an.

Der Aufbau zusätzlicher Mobilfunkmasten sollte so zwar für eine besser Netzabdeckung mit sich bringen. Viele Kunden müssen dann aber ihren Vertrag wechseln oder ein neues Endgerät kaufen, um das LTE-Netz auch nutzen zu können.

Quelle: Spiegel Online

5G

Empfohlene Artikel

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich habe in einem Teilort "meiner" Kleinstadt LTE und Ortsende nur 3G...

    Dabei ist eine Grosstädte genau nur 17 KM entfern, Funklöcher gibts in 2x Dörfern um uns herum 😂😅

    Ich bin daher schon recht froh wenn zuerst mal die "Funklöcher" verschwinden und dann kann die Regierung gerne von 4G/5G Ausbau in der BRD sprechen 📱


  • 1400 Funkmasten? Fehlt da nicht mindestens eine Null? Es gibt in DE 2056 Städte. Bei nur 1400 Funkmasten bekommt nicht einmal jede zweite Stadt einen neuen Funkmast. Damit funktioniert 5G garantiert nicht.


    • Hast du den Bericht bis zum Ende gelesen? Es geht nicht um 1400 Funkmasten für 5G, sondern für LTE.


      • Die reichen auch nicht um die Versorgung in der Fläche zu verbessern. Sehr wahrscheinlich werden die 1400 Funkmasten dort aufgebaut wo ohenhin schon eine gute Versorgung extistiert und wo es sich für die Mobilfunkbetreiber lohnt.


  • Bei etwa 40 Millionen Haushalten werden dann immer noch rund 400.000 Menschen in Deutschland nicht mit LTE versorgt.

    99% klingt halt besser.

    Ist immer das Gleiche mit solchen Prognosen und Versprechen.


    • Ich lehn mich jetzt sehr weit aus dem Fenster, aber ich möchte behaupten das ein Großteil dieser Leute nicht betriebswirtschaftlich sinnvoll mit LTE versorgt werden kann.
      -- Teilweise machen diese Leute das auch mit Absicht oder sind sich der Konsequenzen vollends bewusst. ;-)


  • die 99% sind dann stets bei andere


  • 5G wird es nie flächendeckend geben, da die Reichweite erheblich geringer ist als bei LTE und daher erheblich mehr Funkmasten gebaut werden müssen. Spätestens die Aluhutträger werden das schon zu verhindern wissen. 😜


  • Wieder nur leere Versprechen,mehr nicht.Sollen die sich mal lieber bemühen ,das 99,999999% von Deutschland mit LTE versorgt wird wenn 3G abgeschaltet wird.


    • Jap. Mit Förderung durch den Bund. Auf das ich im Nationalpark Lüneburger Heider oder im Bayrischen Wald endlich in ruhe Netflix schauen kann :-D

      Im Ernst: Sollten wir 99% der Abdecken, spielen wir in einer Liga mit Süd-Korea..... Das sollte reichen


  • Ach das wird doch nix 😂, unser ex Anbieter wirbt hier auch mit LTE. Mit angeblichen 100mbits, was vorm Abschluss noch zugesagt wird. Auch online zu angeben ist.

    Praxis kommt real 3-4 MBits raus 😂

    Danke für nichts VF


    • Du übersiehst dass LTE ein Shared Medium ist.
      Die beworbenen 100mbit werden sicherlich erreicht, aber eben nur wenn man den spezifischen Mast für sich alleine hat.
      Je mehr ihn nutzen, desto weniger kommt für den Einzelnen bei raus.


  • Und bis Ende 2030 haben wir dann 99% 5G :))


  • denen ist aber schon klar das wir nichtmal 99% der Haushalte mit Strom versorgen oder? Und wie war das noch mit Kanalisation. Aber naja wird schon werden wie war noch die Vorgabe des LTE netz bis 2019 und 50Mbit bis 2018. Aber immer gut das Vorgaben gemacht werden diese dann aber nicht eingehalten werden müssen bzw. die Strafen dafür so klein sind das es keinen der Anbieter auch nur ansatzweise Kratzen würde.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!