Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 8 Min Lesezeit 23 Kommentare

Unter Druck: Was hat Lenovo mit Motorola vor?

Während sich alle Augen Richtung dem kalifornischen Mountain View richten, sorgen die ersten Zeichen in China für Unruhe bei Lenovo und Motorola. Erst fordert Lenovo in China offensiv Xiaomi heraus und kurz darauf regt ein Tweet über die Zusammenlegung zweier Kerngeschäftsbereiche die Fantasie an. Ist der Geduldsfaden von Lenovo bei Motorola am Ende?

Manchmal muss man Entscheidungen, die man in der Vergangenheit getroffen hat, überdenken und sich zum Wohle einer Zukunft mit besseren Erfolgschancen neu ausrichten. Es hat den Anschein, dass es bei dem Konstrukt Lenovo/Motorola nun soweit ist. 

Hoch gesteckte Ziele, die nicht erreicht wurden 

Nachdem Ende Oktober 2014 Lenovo endgültig die Übernahme von Motorola Mobilty von Google abgeschlossen hatte, waren die Ziele von Lenovo im Smartphone-Bereich hoch gesteckt. Lenovo-Chef Yang Yuanqing formulierte das Ziel in einem Interview mit der DPA im November 2016 folgendermaßen: Motorola sollte in 2017 in die Top 5 der Smartphone-Hersteller zurückkehren und die Smartphone-Sparte sollte in 2017, nach Verlusten in den Jahren zuvor, wieder schwarze Zahlen schreiben. 

Im letzten Quartal 2017 konnte Motorola zwar mehr Smartphones verkaufen und für das gesamte Jahr 2017 eine Steigerungen von 39 Prozent gegenüber dem Vorjahr vermelden, aber trotzdem ist man mit einem weltweiten Marktanteil von 3 Prozent nur auf Platz 8. Wenn man sich die chinesischen Smartphone Hersteller wie Huawei, Xiaomi, Oppo und Vivo auf den Plätzen 3 bis 6 anschaut, dann kann Lenovo definitiv nicht zufrieden sein.

Xiaomi mi shop madrid
Xiaomi drängt mit eigenen Shops nach Europa. / © Xiaomi

Gerade von Xiaomi und Oppo gerät Lenovo in diesem Jahr im Smartphone-Markt unter Druck. Xiaomi wird mit frischem Kapital aus dem anstehenden Börsengang die internationale Expansion vorantreiben. Bei Oppo sieht es nach einer Rückkehr in den europäischen Smartphone-Markt aus, denn bei Linkedin kann man schon die ersten in Europa stationierten Oppo-Mitarbeiter finden. Da Oppo zum chinesischen BBK-Konzern gehört, dem noch Vivo und OnePlus zugerechnet werden, fährt der Konzern eine Drei-Marken-Strategie für unterschiedliche Märkte und Zielgruppen. 

Yang Yuanqing steht unter Druck, das ist klar. Der PC- und Notebook-Markt stagniert, und das ist noch freundlich ausgedrückt. Motorola ist nach drei Jahren unter Lenovo-Flagge immer noch nicht  zurück in den Top 5 der Smartphone-Hersteller und schlimmer noch, man musste zusehen, wie sich Xiaomi hinter Huawei auf Platz 4 etablierte. Yang Yuanqing muss handeln.

Statt Apple und Samsung ist Xiaomi Lenovos härtester Konkurrent

Aber wie? Samsung und Apple sind für Lenovo außer Reichweite, wenn es um Smartphones geht. Mit Xiaomi, der aktuellen Nummer 4 mit rasantem Wachstum, scheint Lenovo sich messen zu wollen. Das ist nachvollziehbar, schließlich ist Xiaomi nicht nur eine Smartphone-Marke, sondern sehr umtriebig und konkurriert mit Lenovo in vielen Produktkategorien. Smart Home, Notebooks, VR & AR und Smartphones sind die offensichtlichsten Produktsegemente, in denen diese beiden Großen um Marktanteile kämpfen.

AndroidPIT oculus go side
Xiaomi mausert sich still und heimlich zu einem Global Player. Für Facebook produziert Xiaomi sogar die neue Oculus Go. / © AndroidPIT

Auf Weibo, der chinesischen Micro-Blogging-Plattform, ist ein erstes Zeichen dieser Feindschaft schon zu sehen. Der VP von Lenovo Mobile China postete ein Teil eines Smartphones, welches das höchste Display-zu-Gehäuse-Verhältnis bieten soll. Satte 95 Prozent der Front soll das Display eines wahrscheinlich schon bald zu sehenden Smartphones bedecken. Ganz beiläufig im Schlusssatz des Posts forderte er Xiaomi heraus.

AndroidPIT lenovo daydream VR 7902
Lenovo setzt beim Thema VR auf den Partner Google und dessen Daydream. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Aus zwei mach eins 

Diese Provokation von Lenovos VP in China muss zwar nicht bedeuten, dass Lenovo auch weltweit ein Umdenken in Sachen Smartphones vornimmt. Aber wenn man noch einen indonesischen Tweet über die Zusammenlegung der Sparte PC und Smart Devices (PCSD) sowie der Mobile Business Group (MBG) zur Intelligent Device Group (IDG) unter dem COO Gianfranco Lanci hinzuzieht, dann klingeln die Alarmglocken.

Lanci hatte vor seinem Wechsel zu Lenovo als CEO von Acer die Taiwaner zur Nummer 2 im PC Markt geführt. Nach seinem Wechsel von Acer zu Lenovo Ende 2011 führte Lanci die PC-Sparte von Lenovo an und schaffte es, dass Lenovo mittlerweile die Nummer 1 unter den PC-Herstellern vor HP und Dell ist. Vor allem die Zwei-Marken-Strategie rechne ich Lanci zu. Unter seiner Führung wurde ThinkPad zur einer Business-Notebook-Serie umfunktioniert und Lenovo als Marke für den Consumer Markt etabliert. Jetzt übersieht nun also Lanci auch das Smartphone-Geschäft.

ThinkPad-Lenovo-Strategie auch für Smartphones? 

Es klingt vertraut, denn schließlich gab es schon mal eine Zeit in der Lenovo Smartphones weltweit verkaufte, während es auch Motorola-Smartphones gab. Es gab nur keine definierte Abgrenzung zwischen Smartphones von Lenovo und Motorola. Unter Lanci könnte sich das ändern. Motorola hat seine Stärken in Südamerika mit Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones. Kein Wunder, dass mit Sérgio Buniac nun ein Brasilianer die Geschäfte von Motorola Mobile überschaut.

AndroidPIT lenovo yoga book 3
Eines der Erfolgsmodelle unter der Führung von Ex-Acer-Mann Lanci: Lenovos Yoga-Produkte. / © AndroidPIT

Bezieht man nun den Weibo-Post von Chang Cheng von Lenovo Mobile in China ein und mixt das mit Sergio Buniac als neuem Präsidenten von Motorola Mobile und Gianfranco Lanci als Chef der neuen Intelligent Device Group zusammen, wage ich mal einen Blick in die Zukunft von Lenovo und Motorola.

Zurück zur Zwei-Marken-Strategie unter umgekehrten Vorzeichen

Es gab also schon mal eine Zwei-Marken-Strategie im Hause Lenovo in Sachen Smartphones. Auch wenn das nicht klar definiert war, nahm Lenovo den Platz im preisgünstigen Marktsegment ein, während Motorola sich in der Oberklasse austoben durfte. Innerhalb der IDG und unter dem neuem Chef Lanci glaube ich, dass Motorola jetzt mit den erfolgreichen Produkten wie der G- und E-Serie den Bereich der Einsteiger- bis oberen Mittelklasse besetzen wird. Vielleicht wird es noch die X-Serie geben, aber ich denke, die Z-Serie wird schon bald zu Grabe getragen.

Image uploaded from iOS 7
Bildet dieses Trio von Moto-G6-Varianten die Spitze der Motorola-Smartphones? / © AndroidPIT

Aber Lenovo kann den Top-Smartphone-Markt nicht Huawei, Xiaomi und BBK mit seinen drei Marken Oppo, Vivo und OnePlus überlassen. Schon gar nicht, weil das ebenfalls chinesische Smartphone-Marken sind. Würde man sich auf diesem Markt kampflos der Konkurrenz ergeben, kommt das einem Gesichtsverlust höchsten Grades nahe und hätte zur Konsequenz, dass Lenovo-Chef Yang Yuanqing, unter den Mitarbeitern bei Lenovo wohl nur "YY" genannt, sofort zurücktreten müsste. Das hat er aber nicht vor, also muss er schnellstmöglich in einem stagnierenden PC-Markt trotz allem wachsen und gleichzeitig im Smartphone-Bereich auf Angriff schalten und Huawei, Xiaomi und Oppo angreifen. 

Selbstverständlich habe ich auch mit Vertretern von Motorola über meine Theorie gesprochen. Lars-Christian Weisswange, seines Zeichens General Manager von Lenovo Deutschland, betont die unumstrittenen Fakten, dass sich Motorola seit der Übernahme von Lenovo auf einem stetigen Wachstumskurs befindet und man weiterhin ein Vollsortiment-Anbieter im Bereich von Smartphones sein will. 

Auch Lenovo hatte ich kontaktiert, und diese schickten uns zwei Statements zu, die ich hier ungefiltert im Original veröffentliche: 

New Intelligent Devices Group (IDG):

Today, Lenovo announced that our mobile and PC and smart devices businesses would be combined to form a new Intelligent Devices Group (IDG). This new organization will allow us to better optimize our people and financial resources to fully address the consumer devices market and more effectively leverage our global supply chain and other operational efficiencies. We believe closer collaboration and the synergies between these businesses will create powerful end-to-end solutions for consumers. This change does not affect the structure of Motorola, and Sergio Buniac will continue to serve as Motorola President, and as a member of the Lenovo executive management team. Sergio and the entire Motorola team also remain singularly focused on driving profitable and sustainable shareholder growth – building a successful business designing smartphones that millions of consumers around the world love.

MBG China Leadership:

Today, Lenovo announced the mobile and PC and smart devices businesses would be combined to form a new Intelligent Devices Group (IDG). As part of this announcement Gina Qiao, current SVP China Mobile Business Group, will be taking on a new global leadership role as SVP & Chief Marketing Officer following the retirement of current global CMO David Roman. Edward Chang, current VP of mobile products in China will be acting leader for the China mobile business overall, reporting to Liu Jun – EVP China.

Meiner Meinung nach muss sich die Strategie von Lenovo und Motorola im Bereich der Smartphones wieder neu entwickeln. Sicherlich gibt es zahlreiche Wege, um dies zu erreichen, aber meiner Meinung nach wäre die hier beschriebene Zwei-Marken-Strategie durchaus machbar. Es bedeutet schlussendlich ja auch nicht, dass Motorola von der Bildfläche verschwindet, sondern, dass die Vielfalt und somit mehr Auswahl am Markt erhalten bleibt. Mehr Wettbewerb treibt auch die Hersteller gegenseitig an, uns mit neuen innovativen Produkten zu überraschen.

IMG 8737
Sind die Zeiten von Top-Smartphones vorbei? Reicht nicht für den Alltag einfach ein Mittelklasse-Smartphone wie das G6 aus? / © AndroidPIT

Was glaubt Ihr? Soll sich Motorola künftig auf die E-, G- und X-Serie konzentrieren und das Segment der Top-Smartphones erstmal ignorieren? Sind Top-Smartphones mit einem Preisschild von teilweise über 1.000 Euro überhaupt noch erstrebenswert und nützlich? Reicht es nicht tatsächlich schon aus, wenn wir uns mit einem Moto G6 begnügen? Schreibt uns Eure Gedanken und Meinungen dazu in die Kommentare. 

Top-Kommentare der Community

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Motorola baut auf jeden Fall gute Geräte, die sich schon ein wenig von der Konkurrenz abheben, durch auffällige Designs, der "Moto Actions" (ich liebe dieses Feature!), und des recht guten Preis-Leistung-Verhältnisses.
    Allerdings muss Motorola/Lenovo dringend etwas an seiner Update-Politik ändern. Ich persönlich sehr das jetzt nicht soooo eng, aber es ist ein klarer Nachteil für den Kauf eines Motos.
    Ich bin zwar sehr von Motorola überzeugt, auch weil mich die Konkurrenz überhaupt nicht überzeugt, und das wird vorerst so bleiben, aber mein Moto G5 Plus wird wohl erst ersetzt werden, wenn Motorola auf AndroidOne setzt, und damit meine ich nicht dieses Moto OnePower (oder so ähnlich ;-)), denn ich weigere mich, eine Noch zu haben, weil nicht alles kopiert werden muss, was Motorola bisher auch nicht getan hat!


  • Also ich selber habe mir das Moto z2 force gekauft und bin mit allem sehr zufrieden. War bis vor kurzem ein Samsung und LG Nutzer. Das hat sich wohl nun total erledigt. Ich möchte kein anderes haben. Höchstens den Nachfolger von meinem wenn was kommt.
    Schnelligkeit und Performance sowie die haptik sind top und dann dazu die Mods von Moto. JBL Lautsprecher, Hasselblad Kamera, Style Shell Wireless charging und und und.
    Ich bin froh diese Auswahl getroffen zu haben.
    Achso. Und was bei vielen Herstellern sehr schwierig bis unmöglich ist.... Den internen Speicher habe ich per SD Card auf 524 GB erweitert. Bei Moto z Reihe ist dies ein Kinderspiel. Hammer Smartphone für den Preis. Lohnt sich auf jeden Fall.


  • Das Highend Segment zu ignorieren wäre sehr dumm, weil hier die Margen am höchsten sind.


  • Über Preis - Leistung von Motorola/Lenovo's gibt es nix zu meckern. Die sind gute Handys und kaufbar (ohne teure Verträge, ohne Raten). Ich kenne schon gut Xiaomi, aber so ein reines chinesisches Produkt ohne offizielle Unterstützung in Deutschland und mit der absoluten Kontrolle der kommunistischen Regierung hinter der Firma würde ich nicht akzeptieren. Die letzten Motorola Produkte habe ich gekauft, als Moto immer noch nicht von Chinesen kontrolliert wurde: Erste Generation von Moto G und zweite Generation von Moto X. Aber die besten Android Produkten von Moto fand ich den Defy und den Razr Maxx mit seinem riesigen Akku und Karbon.


  • Preisleistung 😀👌... war mit dem G5 angetan.G6 Serie sieht auch Top aus. Gibt's nix zu meckern. Besser als der Mist von HTC


  • Was genau meint ihr denn alle mit schönen Handys? Der ganze Scheiss sieht doch überall gleich aus. Und die Produktpolitik bestimmt doch nicht Lenovo. Sondern der Endkunde. Und wenn es nun mal genug solcher Leute gibt die unbedingt immer das neueste Handy besitzen wollen(Status ) wird der Konzern das auch so anbieten. Und welcher Hersteller überschwemmt denn nicht den Markt? Apple, Samsung sind da ja wohl um einiges schlimmer.


  • Max vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Motorola war vor der übernahme bekannt Smartphones mit einem guten Preis Leistungsverhältnis und einem guten und langen Firmware Update Support zu verkaufen. Von daher einfach zu den ursprünglichen Tugenden zurück finden.

    Genau das sind zumindest aus momentaner Sicht all die Punkte die auch für eine Xiaomi sprechen.


  • Motorola macht alles gut. Man braucht nur ein bisschen mehr Zeit. Eine Steigerung von 39 Prozent klingt gar nicht so schlecht.


  • Motorola muss überall sein. Top-Smartphones soll Motorola auch dabei haben.


  • Ein Grundsatz im Geschäftsleben ist, dass dein Unternehmen immer mindestens ein Alleinstellungsmerkmal haben sollte. Motorola hatte den mit der x und der z Serie.
    Beispielsweise war die Kamera vom Moto x Play der Hammer, lange vor dem Hype um Pixel oder Huawei und das zu einem Bruchteil des Preises. Tja, und dann kam die Lenovo-Verantwortlichen und haben die x-Serie in einen langweiligen Einheitsbrei verwandelt. Die top Kamera haben sie gleich mal für eine minderwertige Dualkamera entfernt, noch schöner kann man Quantität vor Qualität nicht verdeutlichen! Nächte Beispiel, das z2 play, ist doch genau das, wonach viele (auch hier im Forum) suchen. AMOLED Display, viel Speicher, Stock Android, Kopfhöreranschluss, Kameras und Akku sind besser als ihr Ruf und dann noch Modular erweiterbar. Einziges Manko, die Größe. Das Gerät wird mittlerweile für weit unter 300 Euro verramscht. Was macht Moto daraus, nichts! Aktuell pushen sie das G6, was an uninspirierten Einheitsbrei kaum zu überbieten ist. Ich finde es sehr aussagekräftig, das Moto selbst beim Namen keine eigenen Impulse setzen kann.


  • Hoffe Motorola bleibt uns noch sehr lange erhalten und Lenovo würde ich folgendes ans Herz legen...

    Weniger ist mehr!
    Wieso gab es von G5 so abartig viele und unnötige Modelle, beim G6 geht es genauso los!? Zu wenig schnelle Updates und zu kurzer Updatesupport!

    Ich emofehle ein Moto E Device, Moto G6 Play und G6, dann ein Moto X alle 2 Jahre genauso wie die Z Reihe und schon ist in Jedem Preissegment ein tolles Device und 3+ Jahre OS Support möglich 📱👍

    Die Kunden werden diese Entwicklung merken/gutheißen und entsprechen mit besseren Verkaufszahlen belohnen 💶 💴 💵


    • Die sollten sich einfach dem Android One Projekt anschliessen und dann wäre ein Thema mit den Updates vom Tisch.

      Als zweites sollten sie Lenovo zur reinen Notebook/PC Sparte machen und Phone nur noch unter Motorola entwickeln und dann dort etwas mehr Liebe und Technik investieren. Weniger ist mehr, vor allem wenn man von "weniger mehr" verkauft. Es macht keinen Sinn 10 - 12 Smartphones im Jahr zu bringen von welchen auf dem Reisbrett schon 6 Fallobst sind. Lieber an der Entwicklung der unötigen 6 sparen und 4-5 Geräte bringen die Optisch und technisch wieder den Anschluss finden und vor allem preislich eine Option sind.

      So Geräte wie damals das Moto X-Style konnten doch wirklich von sich behaupten schöne Geräte zu sein. Leider hat man bei Lenovo/Moto verlernt wie gutes Design geht.

      Hier sollte man sich mal an Nokia/HMD orientieren, die zeigen wie es richtig geht ! Optik die nicht mehr wie der Einheitsbrei ausschaut, die vielleicht nicht jedem gefällt, aber eben Käufer findet die nicht Jeder sein wollen und vor allem ein Updatessystem durch Android One, was dem Kunden Sicherheit für sein Geld bietet. So muss das heute laufen. Dann würde es auch wieder mit Moto klappen.

      Ich werde jetzt einen Shitstorm bei den Moto Fans ernten, aber optisch und technisch schaut mir die G6 Serie aus, als hätte alle diese Telefone ein Praktikant in einer Nachtschicht zusammengebastelt. Mit billig alleine kommt man am Markt einfach nicht weiter. Billig will zwar jeder, aber nicht so aussehen.


      • Ich bin ganz deiner Meinung, hatte ein X Play und X Style eine Zeit lang im Haushalt und diese Devices waren eigenständig und echt klasse für den abgerufenen Preis!

        Seit dem G5 finde ich Lenovos Entwicklung echt sehr traurig... Die Z Reihe ist noch schön, aber mein Z2 Play hat noch immer kein Oreo erhalten 😬


  • Also Lenovo hat Xiaomi im Visier ? Das ist zum Lachen denn wofür steht Lenovo ?
    Gute Notebooks , keine Frage aber kommen wir zu den Android Geräten....

    Ideenlose Plastikgranaten mit minimalsten Support. Tablets die im Media Markt vergammeln und komplett überaltert sind. Selbst wenn mal etwas Fantasievolles erscheint wie das Lenovo Yoga Book, kommt es mit veralteter Android Version auf den Markt und auch hier Updates ? Keine Spur !

    Weiter zu Motorola: Was sehen wir da ? Billigphones , halbwegs gut verarbeitet aber sparsam in der Technik , lassen wir das Moto Z mal aussen vor.
    Die G Serie mag ihre stärken haben, aber leider auch im Style so spannend wie einem Stück Eisen beim rosten zuzusehen. Vor einigen Jahren als man anfing Moto wieder aufzubauen , gab es einige echt hübsche Geräte, doch die G6 Serie ist einfach nur lieblos.

    Mit diesen Baustellen will man Xiaomi den Krieg erklären ? Das ist ja wie einen Riesen mit Wattebällchen bewerfen.
    Wenn man mit Moto nicht irgendwann schafft mal Geräte zu bauen die wirklich ein Ausrufezeichen setzen und die am Markt und in der Ausstellung der Händler richtig ins Auge stechen, dann ist der Zug einfach abgefahren.

    In meinen Augen macht man bei Lenovo/Moto in den letzten Jahren alles falsch was man nur falsch machen kann.


  • Also, die Marge pro Gerät ist vermutlich überdimensional bie den Glassandwich-Geräten zwischen 800 und 1000 €, da steckt zwar teuere Technik drin, aber sie kostet bei weitem nicht so viel wie sie uns glauben lassen wollen. Sobald sich die eventuell horrende Entwicklungskosten amortiesiert haben, geht das richtige Geldverdienen los und nicht immer sind diese Entwicklungskosen so hoch bei Folgegeräten (S8 zu S9 ....) gilt auch für die iphones... mal abgesehen von dem hässlichen "neuen" iphone 10 Design, dass sich Apple bestimmt was kosten lassen hat.

    Darum wird Lenovo/Motorola auch weiterhin versuchen im Markt der Highendgeräte eine Rolle zu spielen.

    Problem, es gibt einfach viel zu viele Geräte am Markt, die sich alle viel zu wenig unterscheiden und der Kunde, der eine Bedarf hat oder glaubt einen zu haben, der wird da zuschlagen, wo er den Eindruck des besten Preis-Leistungsverhältnisses hat. Und hier hier findet die Schlacht statt. Ein guter Verkäufer kann jeden Scheiß verkaufen und ein kritischer und intelligenter Kunde hält dagegen.
    Genau zwischen diesen beiden "Seiten" findet die Schlacht statt und Lenovo will einfach mehrere Waffen für diese Schlacht beim Verkäufer platzieren und mit Werbung beim Kunden für Aufmerksamkeit suchen. Dabei kann man hier den Markennamen Lenovo gegen jeden anderen austauschen, denn dies ist das "Spiel"

    .... Wenn man das ganze nach wirtschaftlichen Aspekten betrachtet ist nur wichtig, was unterm Strich rauskommt. Gewinn und Marktanteile.
    Unsere Welt funktioniert leider so. Privat ist das nicht viel anders, zumindest im Bereich Konsum. Habe ich ein Gerät gekauft, hoffe ich, das ich das best mögliche Preis-Leistungs-Verhältnis gemacht habe und verteidige es ggf. sogar gegen andere.....
    Was für mich Preis-Leistung beim Smartphone ist, ist für einen Hersteller das Gewinn-Marktanteils-Thema.
    Alles andere ist nur Mittel zum Zweck, und genau über dieses "Mittel" schreiben, reden und streiten wir uns hier auf AndroidPit und wonaders auch.

    Lenovo will einfach wieder öfter ein Thema sein mit seinen Marken, große Chancen sehe ich aus meiner Warte aber nicht, aber es kann gelingen, wenn sie es schaffen, den Habenwill-Faktor beim Kunden zu erreichen, wie damals beim Motorola RAZR V3.


  • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    "Satte 95 Prozent der Front soll das Display eines wahrscheinlich schon bald zu sehenden Smartphones bedecken"
    Am Ende wird das doch eh nur genauso großer Marketing-Bullshit, wie bspw. bei Xiaomi. 91,3% beim Mi mix bewerben, in der Realität sind es dann aber nur 83,6%.


  • Ich habe mehrere Moto G besessen und war sehr zufrieden. Dann wurde die neue Update Politik verabschiedet und das war es dann mit Motorola. Ich habe dann mein letztes G gerootet und lineageos drauf gespielt. Von zwei Wochen habe ich ein Xiaomi Redmi Note 4 für 125€ gekauft. Zum Vergleich, das Moto G5 plus meiner Frau ist vergleichbar und hat 195€ gekostet. Beide Geräte haben 3/32 gb, den selben Prozessor, das Xiaomi hat einen größeren Bildschirm, ist aber nicht größer als das G5 plus. Der Akku des Xiaomi ist 4100 mAh und der G5 plus ist 3000 mAh. Das war das letzte Moto G in unserer Familie. Ab sofort Xiaomi


    • Vernünftige Entscheidung und schön zu sehen, dass jemand mal versteht, wie man von den großen Marken abgezockt wird, obwohl es noch viel schlimmere Beispiele als Moto. Zum Beispiel Samsung, die einem das A6+ mit Snapdragon 450 für 360€ verkaufen wollen. Der gleiche Prozessor steckt in dem Redmi 5 für knapp 100€...


  • Problem bei Moto ist zum guten Teil das ewige gehopse der letzten Jahre. Gefühlt alle 8 Monate wird das Unternehmen neu ausgerichtet, umbenannt und neu strukturiert. Neue Langzeitkunden, die mit ihrem Gerät zufrieden sind und gerne der Marke treu bleiben würden gewinnt man damit eher nicht.
    Bleiben also noch die bisherigen Stammkunden. Bei denen bezweifele ich, dass sie von der immer langsamer werdenden Update Politik oder den ersten Ansätzen von bloatware (moto x4) besonders beeindruckt sind.
    Hand aufs Herz: ich finde die neue g6 Serie erstmal völlig super. Das Bullauge hinten ist für mich ein markantes Zeichen, was ich mit der Marke verbinde. Ob schön oder hässlich sei jetzt mal dahingestellt, sieht eh jeder anders. Aber bitte liebes Lenovo: baut da in Ruhe drauf auf, lasst die Kunden mit euren 3 Serien und mit Konstanz zu euch kommen und bietet wieder schnelle Updates an (ihr verliert viele zb Kunden an Nokia deswegen) - tremble sollte da doch Möglichkeiten öffnen - wenn das langfristig versprochen und eingehalten wird zusammen mit dem edlen und markanten Design (und gerne noch einer z4, z5 oder sogar z6 Serie - Konstanz und so) geht es sicherlich in den nächsten Jahren aufwärts

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel