Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 10 Kommentare

Milliarden-Gewinn: Fornite beschert Epic Games ein gutes Jahr

Fortnite ist nicht nur das beliebteste Videospiel des Jahres 2018. Das Battle Royale Spiel veränderte auch die Jugendkultur und fesselte Teenager, Starathleten und Musiker sowie das spätnächtliche Fernsehen. Aber am meisten erfreut der Erfolg sicherlich Epic Games. Auch wenn das Spiel kostenlos ist, profitiert das Unternehmen Berichten zufolge sehr gut.

Laut einer "Quelle mit Branchenkenntnis", die mit TechCrunch sprach, erzielte Epic Games im Jahr 2018 einen Gewinn von 3 Milliarden US-Dollar. Obwohl Epic weiterhin die Unreal Engine lizenziert und andere Titel wie Gears of War verkauft, ist dieser massive Gewinn größtenteils auf Fortnite Battle Royale zurückzuführen. Das Spiel wurde im September 2017 veröffentlicht, konnte 2018 mit dem Release für Android, iOS und die Nintendo Switch die Nutzerbasis aber noch weiter vergrößern.

Plattformübergreifendes Spielen ist ein bemerkenswertes Vergnügen für Spieler, die nicht nur wegen des Nervenkitzels spielen, sondern das Spiel auch als eine Art soziales Netzwerk nutzen, um mit ihren Kollegen und Freunden zusammenzuhängen und zu kommunizieren - unabhängig von ihrer bevorzugten Spieleplattform.

Epic Games selbst lässt sich aber nicht in die Karten blicken, weshalb eine vollständige Aufschlüsselung der Einnahmen auf verschiedene Plattformen nicht verfügbar ist. Aber es scheint klar, dass es für das Unternehmen dank der In-App-Käufe bei Fortnite, wo prestigeträchtige Kosmetikartikel erworben werden können, sehr gut lief.

fnites7
Charakter-Skins sind bei den Fortnite-Spielern sehr begehrt. / © Epic Games

Das Datenunternehmen Sensor Tower schätzt, dass iOS-Spieler allein im November täglich 1,23 Millionen US-Dollar für den Titel ausgaben. Auf Android hat Epic Games den Google Play Store umgangen und bietet Fornite Mobile per Sideload an, wodurch Google möglicherweise rund 50 Millionen US-Dollar an Einnahmen entgingen.

Interessanterweise beinhaltet die Gewinn-Berechnung immer noch nicht den lukrativen chinesischen Markt. Denn trotz der Partnerschaft mit dem chinesischen Tech-Giganten Tencent ist man hier im Moment noch nicht in der Lage Einnahmen aus dem Titel zu generieren. Aber wenn auch hier der Schneeball einmal ins Rollen gekommen ist, wird es sich zweifellos langfristig für Epic Games und Tencent gleichermaßen auszahlen.

Epic Games kann bei Fornite auf vieles Stolz sein: Das Spiel bietet eine gute Mischung aus spannendem Gameplay, einem interessanten Design und regelmäßigen Updates sowie ein faires Monetarisierungsmodell. Aber das Unternehmen ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus. Den Epic Games Store hat das Unternehmen zu einer Vertriebsplattform gemacht, der eine Alterative zu Steam bieten soll, indem sie Entwicklern einen größeren Anteil am Umsatz und Spieler kostenlose monatliche Premium-Titel erhalten.

Im Jahr 2018 ist Epic Games von einem angesehenen Unternehmen unter vielen in der Spielnische zu einem Riesen aufgestiegen, der es mit Google aufnehmen und gewinnen kann. Wird es 2019 weiter bergauf gehen oder glaubt Ihr, dass der Erfolg bald zurückgehen wird?

Quelle: TechCrunch

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • A. K.
    • Mod
    vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Ich gönne es ihnen. Das Spiel macht Spaß und ich fühle mich als nicht zahlender Gelegenheitsspieler in keinster Weise benachteiligt gegenüber den zahlenden Spielern. Ganz im Gegenteil, wenn mir so ein Umfang kostenlos angeboten wird, zahle ich auch gerne mal für den ein oder anderen Inhalt, wenn er mich reizt.


  • Das ist doch ekelhaft, diese Protzerei🤮.
    Die Zusatzpakete kosten aktuell zwischen €9,99 und €99,99.
    Da sieht man mal wie ein „kostenloses“ Spiel das Geld einem aus der Tasche zieht und wie Smartphone Nutzer Spielsüchtig sind bzw In-App Käufe das Risiko an spielsucht zu erkranken eher fördern und das schon bei immer jüngeren Nutzern. Ich gehöre zum Glück nicht zu den Spielern.


  • Mit dem Gewinn könnte Epic jetzt bitte endlich ein echtes Unreal 3 sowie Unreal Tournament 4 bringen! 💻❗


  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Also ich finde eher super, was Epic mit dem Geld macht. Während andere das Geld einfach einbehalten, bauen die halt deren Store aus, verlangen nur 12% Gebühren und haben sogar Entwicklern rückläufig über 4 Jahre das Geld zurückgezahlt, was einfach nur Wahnsinn ist.


  • kann ich nicht verstehen.


  • Es sei ihnen gegoennt.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern