Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

8 Min Lesezeit 325 Kommentare

So geht's: MicroSD-Karten als internen Speicher formatieren

Android und MicroSD-Speicherkarten führen eine komplizierte Beziehung. Das Feature "Adoptable Storage" sollte für Ruhe sorgen, indem eine MicroSD-Karte komplett in den internen Speicher integriert wird. Dumm nur: Manche Hersteller blockieren diese Möglichkeit und dann ist Handarbeit gefragt. Unsere Anleitung zeigt Euch, was Adoptable Storage kann und ob Ihr Euch darauf verlassen solltet.

Springt direkt zum Abschnitt

Adoptable Storage: MicroSD-Karte in internen Speicher verwandeln

Eine Speicherkarte bietet dem Smartphone mehr Speicher. Doch Android weiß nicht so recht mit Speicherkarten umzugehen. Eine Musik-, Bilder- oder Videosammlung macht noch kein großes Problem. Was aber, wenn Apps und deren Daten auf der Speicherkarte lagern sollen? Dann geht das Speicherkartenproblem erst richtig los.

Adoptable Storage heißt die Lösung: Android formatiert dann eine Speicherkarte so, dass sie als interner Speicher verwendet werden kann. Zusätzlich wird eine Verschlüsselung für die SD-Karte aktiviert. Zwar sind Eure Daten dann sicher vor neugierigen Blicken, aber Ihr könnt die Speicherkarte nicht mehr zum Datenaustausch mit anderen Geräten verwenden. Vergesst diesen Aspekt nicht, denn die Verschlüsselung sorgt letztlich dafür, dass einzig Euer aktuelles Smartphone die Daten auf der Speicherkarte lesen kann. Ein anderes Gerät kann die Verschlüsselung nicht knacken. Auch nach einem Factory Reset ist die Karte nicht mehr lesbar und alle Daten darauf unwiderruflich verloren.

Bei vielen Smartphones ist die Funktion "Als internen Speicher formatieren" direkt in den Einstellungen verfügbar. Schaut einmal nach: Einstellungen 👉 Speicher. Wählt hier Eure Speicherkarte aus und schaut in das Drei-Punkte-Menü.

Findet sich hier kein Eintrag, wird es kompliziert. Denn einige Hersteller wie LG oder Samsung deaktivieren die Funktion Adoptable Storage". Aber es gibt noch eine kleine Hoffnung doch die Speicherkarte als internen Speicher zu verwenden.

androidpit micro sd 3
Verwendet bitte nur schnelle MicroSD-Karten, sonst wird das Speicher-Upgrade zum Tempo-Downgrade. / © ANDROIDPIT

Android 6.0 Marshmallow: SD-Karte in internen Speicher verwandeln

Wenn eine MicroSD-Karte als interner Speicher formatiert wird, lassen sich Apps darauf vollständig speichern. Das bedeutet, wenn Ihr Anwendungen mit einer Gesamtgröße von 2 GByte herunterladet, sollte danach auf der SD-Karte 2 GByte zusätzlicher Speicherplatz belegt sein. Falls aber die MicroSD-Karte nur als Wechselspeicher formatiert wird, ist dies nicht der Fall, wie auch PLATYPUS_DIARRHEA auf Reddit schreibt.

Nur weil der Menüpunkt unsichtbar ist, heißt es aber nicht, dass es nicht funktioniert. Mittlerweile wurde ein Kommandozeilen-Befehl bekannt, der Adoptable Storage auch auf Geräte bringen kann, die das Feature sonst deaktiviert haben. Wir haben die Anleitung mit dem Samsung Galaxy S7, dem Sony Xperia Z5 und dem LG G4 unter Android 6.0 Marshmallow erfolgreich ausprobiert.

Alle drei Smartphones laufen ab Werk oder per Update mit Android 6.0 Marshmallow und besitzen einen Einschub für MicroSD-Karten. Außerdem fehlt den Geräten der Menüeintrag, mit dem sich die SD-Karte als interner Speicher formatieren lässt. Zwar haben alle drei Modelle bereits ein Update auf Android 7 Nougat erhalten, das Vorgehen ist für andere Smartphones mit Android 6 aber gleich.

Darth Vader micro SD ANDROIDPIT
Komm auf die dunkle Seite der Speichererweiterung. / © ANDROIDPIT

Warum Samsung, LG und Sony uns den Menüeintrag nicht anzeigen, erschließt sich nicht. Denn die Option ist bei allen drei Geräten vorhanden. Ich habe die Smartphones mit je einer MicroSD-Karte bestückt und nacheinander am Rechner angeschlossen. Die folgenden Befehle solltet Ihr nur dann anwenden, wenn Euer Smartphone auf Android 6.0 Marshmallow läuft.

Dann tippte ich in die ADB-Tools die Kommandozeilen-Befehle ein, die Paul O'Brien in seinem Blog-Post beschrieben hat. Sobald Ihr also das Kommandozeilenfenster offen und das Smartphone angeschlossen habt, könnt Ihr den ersten Befehl eintippen:

adb shell

Jetzt öffnet sich eine Kommandozeile in der Kommandozeile, in der Ihr Eurem Smartphone Systembefehle erteilen könnt. Wir wollen in diesem Fall die SD-Karte oder einen Teil ihres Speicherplatzes als internen Speicher formatieren. Denn auch wenn Sony, Samsung und LG uns die Möglichkeit per grafischer Benutzeroberfläche verwehren, können wir den Befehl weiterhin als Konsolenbefehl ans Smartphone übermitteln. Zunächst aber brauchen wir die Kennung der SD-Karte. Diese finden wir mit dem folgenden Befehl heraus:

sm list-disks

In meinem Fall heißt die "Disk" 179,64. Bei Euch heißt sie vielleicht anders. Notiert Euch die exakte Kennung. Im kommenden Befehl werden wir die MicroSD-Karte formatieren und partitionieren. Dabei wird Ihr Inhalt gelöscht. Falls wichtige Dateien auf der Karte sind, solltet Ihr sie jetzt auf einen anderen Datenträger kopieren. Wenn Ihr die MicroSD-Karte dauerhaft im Smartphone belassen wollt, könnt Ihr jetzt ihren gesamten Speicher partitionieren. Tippt dazu ein:

sm partition disk:179,64 private

Der Vorgang dauert je nach Kapazität der Speicherkarte einige Sekunden oder Minuten. Wollt Ihr einen bestimmten Prozentsatz so nutzen, dass er von anderen Geräten ausgelesen werden kann, müsst Ihr ihn aus der privaten Partition ausschließen. Der Befehl für eine 50:50-Partitionierung sieht so aus:

sm partition disk:179,64 mixed 50

Dies ist das Ende von Paul O'Brien's Anleitung, aber noch nicht das Ende der Arbeit. Wenn Ihr jetzt den adoptierten Speicher als solchen verwenden wollt, müsst Ihr zusätzlich die Apps und Daten migrieren. Dies macht Ihr über den Speicher-Eintrag in den Android-Einstellungen. Tippt auf die Micro-SD-Karte, dort oben rechts auf das Menü und darin auf Daten migrieren. Diesen Menüpunkt konntet Ihr vor der Partitionierung nicht auswählen.

internal sd move data 1
Migriert nach der Partitionierung der SD-Karte die Daten. / © ANDROIDPIT

Jetzt und künftig werden heruntergeladene Apps vollständig auf die MicroSD-Karte geschrieben. Nur noch System-Apps und -Updates verwenden den internen Speicher. Das heißt, Ihr solltet nie wieder Fehlermeldungen wegen Platzmangels bekommen, wenn ein App-Update ansteht.

internal sd move data 2
Beim Sony Xperia Z5 wird der Gesamtspeicher merkwürdig angezeigt. Der Speicher der SD-Karte ist der, den Ihr künftig im Auge behalten müsst. / © ANDROIDPIT

Wo der Haken ist

MicroSD-Karten sind nicht so schnell wie der interne Speicher des Smartphones. Spart also nicht am falschen Ende, sondern holt Euch Speicherkarten mit einem vernünftigen Schreibdurchsatz. Kauft also lieber teure und schnelle SD-Karten, damit Euer Smartphone weiterhin rennen kann.

Interessanterweise war nur das LG G4 in der Lage, den gewonnenen Speicherplatz richtig auszulesen. Samsung zeigte unnatürlich hohe Mengen belegten Speichers an und Sonys Wert wurde gar negativ. Dennoch kam es vorerst nicht zu Komplikationen und auch beim Anschluss an den Computer konnten wir ordnungsgemäß auf all unsere Daten zugreifen, auch wenn wir dort nur noch einen gemeinsamen Speicher sehen konnten. Erst bei System-Updates kommt es zu Schwierigkeiten.

Android-Update auf Android 7 Nougat macht Probleme

Einige Leser berichten von Schwierigkeiten bei der Installation von System-Updates. Insbesondere das Update auf Android 7.0 Nougat scheint mit den wie unten beschriebenen manuell partitionierten MicroSD-Karten nicht möglich. Unsere Testgeräte, die schon auf Android 7.0 Nougat aktualisiert wurden, sprechen gar nicht mehr auf die unten gezeigten Konsolenbefehle an.

Mangels Dokumentation im Netz können wir vor einem System-Update also nur dazu raten, die unten erläuterten Schritte wieder umzukehren. Sichert Fotos und Musik auf Eurem Computer oder in der Cloud und befreit so viel Speicher auf SD-Karte und Smartphone, wie Ihr könnt. Deinstalliert nicht dringend benötigte Apps und migriert Eure Daten zurück in den internen Speicher. Formatiert anschließend die MicroSD-Karte als Wechselmedium. Erst dann ist es sicher, ein Android-Update zu installieren.

Android 8 Oreo: ADB-Kommandos funktionieren nicht mehr

Inzwischen zeigen genügend Berichte und Forendiskussionen, dass bei neueren Android-Versionen die obige Anleitung nicht mehr funktioniert. Zuverlässige Alternativen gibt es leider auch nicht. Daher können wir aktuell nur empfehlen, bei neueren Versionen auf Adoptable Storage zu verzichten, sollte es nicht im Menü angezeigt werden.

Speicherplatzgewinn: Ein voller Erfolg

Wir haben die manuell partitionierten Geräte einem einheitlichen Härtetest unterzogen. Wir haben auf allen Geräten Final Fantasy IX installiert. Das Spiel ist 1,8 GByte groß. Nach seiner Installation kann man leicht ablesen, auf welchem der beiden Speicher, intern oder SD-Karte, wie viel Speicherplatz belegt wurde. In allen Fällen waren nach der Installation auf der SD-Karte 1,8 GByte weniger Speicherplatz verfügbar. Einen Erfolg in diesem Umfang kann man mit als Wechselspeicher formatierten SD-Karten nicht erzielen, da die vollständige Datenmigration nicht möglich ist.

Vergleicht für den Beweis die Werte des internen Speichers und des SD-Karten-Speichers des unteren und des oberen Screenshots.

internal sd move data 3
Hier der Bildbeweis: Nur der Speicher der SD-Karte wird durch das Spiel belastet. / © ANDROIDPIT

Was passiert, wenn Ihr sie Speicherkarte entfernt? 

Natürlich stellt sich die Frage, was passiert, wenn die MicroSD-Karte aus dem System entfernt wird. Tatsächlich handelt es sich dabei für Eure Apps um ein gravierendes Problem. Schließlich können sie nicht mehr auf ihre Daten zugreifen. Da sich die Partitionen mit Eurem Betriebssystem und den Informationen für einen Factory Reset noch immer im internen Speicher befinden, kann eine herausgenommene oder kaputte SD-Karte aber keinen Schaden anrichten. Als wir die MicroSD-Karte entfernt und wieder eingesetzt hatten, wurden App-Icons kurzzeitig durch einen Platzhalter ersetzt und beim Wiedereinlegen umgehend wiederhergestellt.

Falls Ihr die SD-Karte verliert oder sie einen Defekt erleidet, sind Eure Daten leider verloren. Da diese wie der interne Speicher verschlüsselt werden, solltet Ihr Euch keine Hoffnung auf eine Datenrettung machen. Stattdessen sind regelmäßige Backups angebracht. Aber diese Regel gilt ohnehin. Also viel Spaß mit der preiswerten Speichererweiterung Eures Marshmallow-Smartphones.

Intern partitionierte SD-Karte sicher entfernen

Um die SD-Karte fehlerfrei aus dem Smartphone zu entfernen, müsst Ihr die obigen Prozesse umkehren. Da dann vermutlich Euer Speicherplatz des internen Speichers nicht ausreicht, müsst Ihr zunächst Bilder auf einen anderen Datenträger auslagern und Apps deinstallieren. Anschließend geht Ihr wieder in die Einstellungen für Speicher & USB, um beim Internen Speicher im Menü auf Daten migrieren zu tippen. Dann wechselt Ihr auf die SD-Karte und formatiert diese als mobilen Speicher. So können Eure Daten nicht verloren gehen und Ihr könnt die SD-Karte mit anderen Geräten verwenden.

478 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

325 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hallo, mein Handy hat ab Werk nur 32 GB internen Speicher davon sind nach einem Jahr immer noch 5GB frei und ich habe noch nicht mal aufgeräumt. ( was ich durchaus mal müsste )
    Alles was sich auf der SD speichern lässt wandert sofort dahin. Fotos Standartspeicher SD, Musik und Filme auch. Downloads von Dokumenten, dito.
    Wenn nur das absolut unumgängliche intern gespeichert wird kommt man ganz schön weit mit 32 GB.


  • Zum Thema Speicherkarten möchte ich mal eine Sache loswerden für die PS Vita… Warum hat Sony für seine hauseigenen Speicherkarte für die PS Vita so viel Geld abverlangt und damit eine super Konsole in den Tod geschickt ? hätten die auf das normale Micro SD Format gesetzt würde die PS Vita genauso erfolgreich noch sein wie Nintendos Handheld.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Das die PS Vita keinen Erfolg hatte, hatte eher auch noch andere Gründe. Ich habe eine Vita und auch eine recht große Speicherkarte. Dennoch wurde sie kaum benutzt, weil Sony es einfach verschlafen hat Spiele für die Konsole zu veröffentlichen und auch andere Publisher kaum Spiele für die Vita gebracht haben. Eine Konsole ohne Spiele kann nicht erfolgreich werden. ^^


  • Sehr guter Artikel, war mir bisher unbekannt. Ein Glück ist auf meinem Motorola Stock Android drauf. Bin kein Freund von Beschränkungen oder Eingriffen. So schön und praktisch manches Hersteller UI sein mag, aber diese bringen oft Nachteile mit. Falls mir irgendwann mein Stock Android zu langweilig wird kommt halt ein Launcher drauf


  • Fazit: Kauft Euch ein Handy mit mindestens 128Gb Speicher und das Leben wird einfacher und sicherer =D


  • Also, es bringt mehr Probleme als Hilfe. So viele Schritte und es könnte immer noch nicht perfekt sein. Es sieht so aus, als ob Google das auch nicht unterstützen möchte und Android P hilft dabei auch nicht.

    Für 32Gb Speicher gibt es gar keinen Sinn so viele Schritte zu gehen.


  • Jetzt habe ich mich schon gefreut, dass es etwas neues bei diesem Thema gibt und muss feststellen, dass man den Artikel nur wieder aus der Versenkung gezogen hat, um zu schreiben, dass es nach Android 7 auch nicht mit 8 funktioniert? Echt jetzt?

    Tim


    • Ludy
      • Mod
      • Blogger
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Es gibt täglich neue Android-Nutzer, die das nicht wissen.
      Ich weiß, du bist einer der das schon weiß, aber was ist mit neuen - sollen die "dumm sterben"?
      Dir wurde das Sprechen und Schreiben auch beigebracht, obwohl schon ein paar Milliarden Menschen das können 😉


      • Na ja, Simon merkt nur zu Recht an, das der Artikel nicht mehr soviel nutzt, da ja immer mehr Phones Android 7 oder höher nutzen. Als ich zu dem Absatz kam im Artikel, habe ich auch nicht mehr weiter gelesen. Wäre sinnvoll gewesen, diese Info an den Anfang zu stellen.


  • 308 Kommentare in 3stunden das nenn ich mal einen Ansturm auf einen artikel


  • Hey ich habe das Problem bei meinem J5 2016 keine der beiden optionen funktioniert ich habe bei meinen einstellungen für die SD-Karte kein Drop-Down menü, d.h. ich kann die daten nicht migirieren hat ihr einen lösung für mich weil mir reichen die 16gb interner speicher nicht aus? gibt es vllt eine Rom für das Handy wo es geht? meine Garantie ist abgelaufen desswegen könnte ich auch eine Rom raufspielen
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen
    Grüße Kischdee


  • Hallo;
    bei mir hat alles mit der 50:50-Installation geklappt - nur wird der Teil der SD-Karte, die für den Internen Speicher vorgesehen ist, als "Beschädigt" angezeigt.
    Was mach ich falsch oder woran kann es liegen?
    Ist eine niegelnagelneue SanDisk-SD-Karte, wie sie oben empfohlen wurde...
    Danke und Gruß
    aiktr123


  • Hallo,

    benutze diese Anleitung schon länger und es hat bei mir IMMER funktioniert (Xperia M4 Aqua).

    Allerdings habe ich mir einmal eine Speicherkarte zerschossen, deshalb hier ein ganz dringender Tipp für Sony User (der leider aus der Anleitung nicht klar ersichtlich ist):

    Solltet ihr, aus welchem Grund auch immer, dazu gezwungen sein, euer Smartphone auf Werkszustand zurückzusetzen, ist es unbedingt wichtig die folgenden Schritte zu befolgen:

    1.: Daten von der SD-Karte sichern (Fotos, Musik, usw. und wenn die Möglichkeit besteht Spielstände sichern etc., nach Bedarf einfach von allem ein Backup machen)

    2.: Habt ihr eure Daten gesichert, formatiert ihr die Speicherkarte über das Smartphone als mobilen Speicher (in der Anleitung ist beschrieben, dass man vorher die Daten noch migrieren soll, ist aber nicht relevant, da wir das Smartphone ja komplett reseten wollen bzw. müssen)

    3.: ERST DANACH solltet ihr euer Smartphone auf Werkszustand zurücksetzen!

    Warum? Ganz einfach (mir ist es passiert):

    Wenn ihr die Speicherkarte als internen Speicher formatiert, wird diese (oder bei der 50/50 Formatierung die Hälfte von ihr) durch euer Sony verschlüsselt.

    !! Und jetzt kommt der Knackpunkt: !!

    Durch das Zurücksetzen des Smartphones ändert sich auch dessen Verschlüsselung!
    Solltet ihr also euer Sony zurückgesetzt haben, ohne vorher die Speicherkarte als mobil zu formatieren und somit die Verschlüsselung "aufgehoben" zu haben, wird die Speicherkarte (oder die als Interner Speicher formatierte Partition, bin mir da nicht mehr ganz sicher) NICHT MEHR vom Smartphone erkannt!

    Ebensowenig vom PC und kann somit auch nicht mehr über andere Geräte formatiert werden (zumindest ist es mir noch nicht gelungen).

    Solange ihr diese Schritte beachtet, könnt ihr die Speicherkarte beliebig oft als internen Speicher formatieren.

    Grüße


    • man soll die SD-Karte formatieren. PC versteht nicht, was für ein Format das ist.


      • Das ist schon richtig, aber die Formatierung muss per Smartphone erfolgen ("als mobil formatieren), bevor (!) dieses auf Werkszustand zurückgesetzt wurde.

        Bei mir war es so, dass der PC in einem Formatierungstool lediglich den "externen" (also den als NICHT intern formatierten) Speicher angezeigt hat.
        Und da kannst du die SD noch so oft formatieren, der kommt nicht wieder ;)

        Ob es ein Programm gibt, das diese Verschlüsselung lösen kann, bezweifle ich, aber ich lasse mich da gern eines Besseren belehren ;)

        Grüße

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern