Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

7 Min Lesezeit 303 Kommentare

So könnt Ihr immer MicroSD-Karten als internen Speicher formatieren

Update: Vorsicht vor Nougat!

Ihr wollt Eure MicroSD-Karte als echte Speicher-Erweiterung einsetzen und Apps auf ihr installieren? Dann müsst Ihr sie als internen Speicher formatieren. Leider lassen das Hersteller wie Sony, LG oder Samsung ab Werk nicht zu. Doch wenn Euer Smartphone Android Marshmallow oder neuer hat, hilft ein Kommandozeilen-Befehl weiter. Update: Beugt Kummer mit System-Updates vor, indem Ihr die neuen Tipps am Anfang des Artikels beherzigt.

Android-Updates und Nougat

Einige Leser berichten von Schwierigkeiten bei der Installation von System-Updates. Insbesondere das Update auf Android 7.0 Nougat scheint mit den wie unten beschriebenen manuell partitionierten MicroSD-Karten nicht möglich. Unsere Testgeräte, die schon auf Android 7.0 Nougat aktualisiert wurden, sprechen gar nicht mehr auf die unten gezeigten Konsolenbefehle an.

Mangels Dokumentation im Netz können wir vor einem System-Update also nur dazu raten, die unten erläuterten Schritte wieder umzukehren. Sichert Fotos und Musik auf Eurem Computer oder in der Cloud und befreit so viel Speicher auf SD-Karte und Smartphone, wie Ihr könnt. Deinstalliert nicht dringend benötigte Apps und migriert Eure Daten zurück in den internen Speicher. Formatiert anschließend die MicroSD-Karte als Wechselmedium. Erst dann ist es sicher, ein Android-Update zu installieren.

In Android 6.0 Marshmallow gibt es keine Probleme

Wenn eine MicroSD-Karte als interner Speicher formatiert wird, lassen sich Apps darauf vollständig speichern. Das bedeutet, wenn Ihr Anwendungen mit einer Gesamtgröße von 2 GByte herunterladet, sollte danach auf der SD-Karte 2 GByte zusätzlicher Speicherplatz belegt sein. Falls aber die MicroSD-Karte nur als Wechselspeicher formatiert wird, ist dies nicht der Fall, wie auch PLATYPUS_DIARRHEA auf Reddit schreibt.

Mit einer neuen Option in Android Marshmallow ist es theoretisch möglich, MicroSD-Karten wie internen Speicher zu behandeln. Sie erlaubt die vollständige Migration Eurer Apps mitsamt ihren Daten. So wird der Smartphone-Speicher also tatsächlich erweiterbar. Manche Smartphone-Hersteller haben leider bei ihrer Marshmallow-Variante im Menü die Option weggelassen, SD-Karten als internen Speicher zu formatieren.

androidpit micro sd 3
Verwendet bitte nur schnelle MicroSD-Karten, sonst wird das Speicher-Upgrade zum Tempo-Downgrade. / © ANDROIDPIT

Geht nicht, gibt's nicht

Nur weil der Menüpunkt unsichtbar ist, heißt es aber nicht, dass es nicht funktioniert. Wenige Tage nach dem Reddit-Eintrag wurde ein Kommandozeilen-Befehl bekannt, mit dem jemand auch im Galaxy S7 MicroSD-Karten als internen Speicher formatieren konnte. Wir haben die Anleitung mit dem Samsung Galaxy S7, dem Sony Xperia Z5 und dem LG G4 unter Android 6.0 Marshmallow erfolgreich ausprobiert.

Alle drei Smartphones laufen ab Werk oder per Update mit Android 6.0 Marshmallow und besitzen einen Einschub für MicroSD-Karten. Außerdem fehlt den Geräten der Menüeintrag, mit dem sich die SD-Karte als interner Speicher formatieren lässt. Der Eintrag ist nur bei HTC im One A9 und bei Motorola in allen Motos vorhanden.

Darth Vader micro SD ANDROIDPIT
Komm auf die dunkle Seite der Speichererweiterung. / © ANDROIDPIT

Warum Samsung, LG und Sony uns den Menüeintrag nicht anzeigen, erschließt sich mir nicht. Denn die Option ist bei allen drei Geräten vorhanden. Ich habe die Smartphones mit je einer MicroSD-Karte bestückt und nacheinander am Rechner angeschlossen.

Dann tippte ich in die ADB-Tools die Kommandozeilen-Befehle ein, die Paul O'Brien in seinem Blog-Post beschrieben hat. Sobald Ihr also das Kommandozeilenfenster offen und das Smartphone angeschlossen habt, könnt Ihr den ersten Befehl eintippen:

adb shell

Jetzt öffnet sich eine Kommandozeile in der Kommandozeile, in der Ihr Eurem Smartphone Systembefehle erteilen könnt. Wir wollen in diesem Fall die SD-Karte oder einen Teil ihres Speicherplatzes als internen Speicher formatieren. Denn auch wenn Sony, Samsung und LG uns die Möglichkeit per grafischer Benutzeroberfläche verwehren, können wir den Befehl weiterhin als Konsolenbefehl ans Smartphone übermitteln. Zunächst aber brauchen wir die Kennung der SD-Karte. Diese finden wir mit dem folgenden Befehl heraus:

sm list-disks

In meinem Fall heißt die "Disk" 179,64. Bei Euch heißt sie vielleicht anders. Notiert Euch die exakte Kennung. Im kommenden Befehl werden wir die MicroSD-Karte formatieren und partitionieren. Dabei wird Ihr Inhalt gelöscht. Falls wichtige Dateien auf der Karte sind, solltet Ihr sie jetzt auf einen anderen Datenträger kopieren. Wenn Ihr die MicroSD-Karte dauerhaft im Smartphone belassen wollt, könnt Ihr jetzt ihren gesamten Speicher partitionieren. Tippt dazu ein:

sm partition disk:179,64 private

Der Vorgang dauert je nach Kapazität der Speicherkarte einige Sekunden oder Minuten. Wollt Ihr einen bestimmten Prozentsatz so nutzen, dass er von anderen Geräten ausgelesen werden kann, müsst Ihr ihn aus der privaten Partition ausschließen. Der Befehl für eine 50:50-Partitionierung sieht so aus:

sm partition disk:179,64 mixed 50

Dies ist das Ende von Paul O'Brien's Anleitung, aber noch nicht das Ende der Arbeit. Wenn Ihr jetzt den adoptierten Speicher als solchen verwenden wollt, müsst Ihr zusätzlich die Apps und Daten migrieren. Dies macht Ihr über den Speicher-Eintrag in den Android-Einstellungen. Tippt auf die Micro-SD-Karte, dort oben rechts auf das Menü und darin auf Daten migrieren. Diesen Menüpunkt konntet Ihr vor der Partitionierung nicht auswählen.

internal sd move data 1
Migriert nach der Partitionierung der SD-Karte die Daten. / © ANDROIDPIT

Jetzt und künftig werden heruntergeladene Apps vollständig auf die MicroSD-Karte geschrieben. Nur noch System-Apps und -Updates verwenden den internen Speicher. Das heißt, Ihr solltet nie wieder Fehlermeldungen wegen Platzmangels bekommen, wenn ein App-Update ansteht.

internal sd move data 2
Beim Sony Xperia Z5 wird der Gesamtspeicher merkwürdig angezeigt. Der Speicher der SD-Karte ist der, den Ihr künftig im Auge behalten müsst. / © ANDROIDPIT

Wo der Haken ist

MicroSD-Karten sind nicht so schnell wie der interne Speicher des Smartphones. Spart also nicht am falschen Ende, sondern holt Euch Speicherkarten mit einem vernünftigen Schreibdurchsatz. In unserem Vergleich der schnellsten MicroSD-Karten erwiesen sich die Extreme-Pro- und Extreme-Plus-Varianten von Sandisk als die mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit rund 74 MByte/s Schreibdurchsatz solltet Ihr im Alltag keine Verzögerungen spüren und von einem erheblich größeren Speicher profitieren.

Interessanterweise war nur das LG G4 in der Lage, den gewonnenen Speicherplatz richtig auszulesen. Samsung zeigte unnatürlich hohe Mengen belegten Speichers an und Sonys Wert wurde gar negativ. Dennoch kam es vorerst nicht zu Komplikationen und auch beim Anschluss an den Computer konnten wir ordnungsgemäß auf all unsere Daten zugreifen, auch wenn wir dort nur noch einen gemeinsamen Speicher sehen konnten. Erst bei System-Updates kommt es zu Schwierigkeiten, siehe oben.

Speicherplatzgewinn: ein voller Erfolg

Wir haben die manuell partitionierten Geräte einem einheitlichen Härtetest unterzogen. Wir haben auf allen Geräten Final Fantasy IX installiert. Das Spiel ist 1,8 GByte groß. Nach seiner Installation kann man leicht ablesen, auf welchem der beiden Speicher, intern oder SD-Karte, wie viel Speicherplatz belegt wurde. In allen Fällen waren nach der Installation auf der SD-Karte 1,8 GByte weniger Speicherplatz verfügbar. Einen Erfolg in diesem Umfang kann man mit als Wechselspeicher formatierten SD-Karten nicht erzielen, da die vollständige Datenmigration nicht möglich ist.

Vergleicht für den Beweis die Werte des internen Speichers und des SD-Karten-Speichers des unteren und des oberen Screenshots.

internal sd move data 3
Hier der Bildbeweis: Nur der Speicher der SD-Karte wird durch das Spiel belastet. / © ANDROIDPIT

Was passiert...

Natürlich stellt sich die Frage, was passiert, wenn die MicroSD-Karte aus dem System entfernt wird. Tatsächlich handelt es sich dabei für Eure Apps um ein gravierendes Problem. Schließlich können sie nicht mehr auf ihre Daten zugreifen. Da sich die Partitionen mit Eurem Betriebssystem und den Informationen für einen Factory Reset noch immer im internen Speicher befinden, kann eine herausgenommene oder kaputte SD-Karte aber keinen Schaden anrichten. Als wir die MicroSD-Karte entfernt und wieder eingesetzt hatten, wurden App-Icons kurzzeitig durch einen Platzhalter ersetzt und beim Wiedereinlegen umgehend wiederhergestellt.

Falls Ihr die SD-Karte verliert oder sie einen Defekt erleidet, sind Eure Daten leider verloren. Da diese wie der interne Speicher verschlüsselt werden, solltet Ihr Euch keine Hoffnung auf eine Datenrettung machen. Stattdessen sind regelmäßige Backups angebracht. Aber diese Regel gilt ohnehin. Also viel Spaß mit der preiswerten Speichererweiterung Eures Marshmallow-Smartphones.

Intern partitionierte SD-Karte sicher entfernen

Um die SD-Karte fehlerfrei aus dem Smartphone zu entfernen, müsst Ihr die obigen Prozesse umkehren. Da dann vermutlich Euer Speicherplatz des internen Speichers nicht ausreicht, müsst Ihr zunächst Bilder auf einen anderen Datenträger auslagern und Apps deinstallieren. Anschließend geht Ihr wieder in die Einstellungen für Speicher & USB, um beim Internen Speicher im Menü auf Daten migrieren zu tippen. Dann wechselt Ihr auf die SD-Karte und formatiert diese als mobilen Speicher. So können Eure Daten nicht verloren gehen und Ihr könnt die SD-Karte mit anderen Geräten verwenden.

465 mal geteilt

303 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • ... muss ich wohl was falsch machen ...
    Hab mein S4 mit 32er Sandisk bestückt, RR-Rom, bzw. LineageOS drauf und immer die micro-SD als interner Spicher gehabt.


  • Hallo, also bei meinem M4 funktioniert nur die Theorie. Alles nach obiger Anleitung gemacht. SD Karte ist auch intern formatiert worden und zeigt den gemeinsamen Speicher an. Verschieben tut er aber trotzdem nix. Nach ein paar Apps installieren wars dann wieder das gleiche. Speicher voll. Bitte löschen Sie.... Bla Bla Bla... Das übliche. Geht also nicht bei mir. Kann das Gerät auch nicht rooten oder sonstwas. Es verweigert einfach alles. Hab tausend Dinge versucht. Ansich ein feines Gerät. So aber unbrauchbar. Meins landet in der Tonne. Das möchte ich keinem antun. Nicht mal verschenken.


  • Ich aktualisierte hier nochmals meinen letzten Post zum Thema 'Speicherkartenwechsel bei Formatierung als interner Speicher', mit folgendem Inhalt:

    Vielleicht weiss ja inzwischen jemand mehr?!

    Im RR Android 7.1.2 Nougat, unter dem Punkt Einstellungen/ Speicher/ Speichereinstellungen/ Erkunden wird einem der komplette Inhalt der als intern formatierten Speicherkarte angezeigt. Den betreffenden Inhalt kann man scheinbar 1:1 auf einen per USB angeschlossenen Speicherstick umkopieren, sofern es dort genug Platz hat. Dies hat bei mir problemlos funktioniert.

    Dann kann man in der TWRP-Recovery den internen Speicher (den Inhalt der intern formatierten SDCard ignoriert TWRP beim Backup ja ohnehin) und was man sonst noch einbeziehen will, mittels Backup ebenfalls auf den USB-Stick sichern.

    Dann die vorhandene SDCard auswerfen, Gerät herunterfahren, die neue Karte einlegen. Einschalten und die betreffende Karte als internen Speicher formatieren, unter Einstellungen/ Speicher wieder in den entsprechenden Menüpunkt gehen und die Kopie vom USB-Stick auf die neue Karte übertragen.

    Dann erneut ausschalten und in der Folge das Backup im TWRP zurückspielen.

    Da ich wie schon beschrieben mit meiner Hardware aus 2016 i. V. mit dem seit einem Jahr installierten Custom-Rom von RR sehr zufrieden bin (läuft phantastisch schnell und stabil), werde ich mit dem Wechsel auf eine grössere SD-Karte noch etwas zuwarten, bis das Oreo aus der der selben Quelle stabil und fehlerfrei läuft.

    Vielleicht existieren bereits andere Erfahrungen in dieser Richtung.


  • Hallo. Ich nutze seit rund einem Jahr ein Smartphone mit Android RR 7.1.2 Nougat.
    Da der interne Speicher bald knapp wurde, verwendete ich eine im Fachhandel bezogene, relativ schnelle Marken SD-Card mit 32 GB und formatierte diese als internen Speicher. Soweit lief und läuft aktuell alles recht stabil und wunschgemäss. Ich sicherte von Beginn an via der TWRP-Recovery den kompletten Inhalt des internen Speichers via USB auf einen Stick, wie dies eben schon vor dem Erwerb der SD-Karte regelmäßig geschehen war. Nun stellte sich jedoch heraus, dass TWRP beim Sichern den Inhalt der externen SD, welche als interner Speicher formatiert wurde, nicht mit einbezieht. Bei einem Wechsel auf eine grössere Micro-SD, müsste man also wahrscheinlich den Inhalt des gesamten internen Speichers via USB bzw. OTG auf einen externen Speicherstick oder auf einen PC kopieren, eine Sicherung des internen Speichers mit TWRP (dieses Backup, ignoriert ja die SD-Karte!) auf den genannten Stick vornehmen und nach Einsetzen der neuen, grösseren SD alles in umgekehrter Reihenfolge zurückspielen. Meine Frage hierzu: Ist dies richtig, oder existieren inzwischen elegantere Lösungen?

    Was mir noch aufgefallen ist: Preisgünstige Micro-SD Karten mit Markenaufdruck (z.B. Samsung) aus China, lassen sich zwar z.B. an einem PC einwandfrei formatieren und mit Inhalten beschreiben, das Android OS verweigert aber eine Formatierung als interner Speicher, wogegen die selbe Karte im identischen Gerät als externer Speicher einwandfrei funktioniert.


    • Das Sichern oder auch Umkopieren einer "adopted" SD-Karte ist heikel. Vor allem bei Apps wird das nicht so ohne weiteres funktionieren. Am Besten wird sein, gleich eine ausreichend große SD-Karte zu nehmen, sie wird ja zum internen Speicher, und der lässt sich ja bei Smartphones auch nicht nachträglich erweitern (von der Speicherverschmelzung mal abgesehen).
      Zum Sichern solcher Karten habe ich erste Versuche unternommen. So kann man mit Imagern wie "Win32 Disk Imager" eine Kopie des Image auf der Festplatte, und von da aus auf einer anderen Micro-SD-Karte machen. Das habe ich gemacht, und die Kopie der verschlüsselten SD hat einwandfrei funktioniert. Ob das noch gut geht, wenn Kopie und Original mit der Zeit auseinander laufen, weiß ich allerdings auch nicht. So habe ich auf dem Original einige Apps gelöscht und einige neu installiert. Nach Einlegen der Kopie waren weder die neu installierten Apps verfügbar, was verständlich ist, aber eben auch die auf der anderen Karte gelöschten nicht mehr, was ich weniger gut verstehe. Ich konnte nicht mal mehr Überreste der gelöschten Apps finden.
      Eine Idee wäre nun, das Image von der Platte auf eine größere Micro-SD zu schreiben, und die Partition, die ja dann nur so groß wie die der kleineren Originalkarte ist, nachträglich zu vergrößern. Unter Windows wird zwar das verschlüsselte Dateisystem nicht erkannt, und Windows will die Karte formatieren, was tunlichst abzulehnen ist, die Datenträgerverwaltung erkennt aber die Karte und die darauf befindlichen Partitionen. Allerdings wurde mir nicht angeboten, die Partitionen einer vorhandenen Kopie zu verkleinern oder zu vergrößern (es waren zwei Partitionen erkennbar, eine nur ein paar Megabyte groß). Eine größere SD hatte ich nicht verfügbar, aber ich nehme an, dass ich auch da keine Veränderungen an den Partitionen hätte vornehmen können. Das schließt aber nicht aus, dass das mit der Kommandozeile oder unter Linux eventuell geht.
      Das probiere ich vielleicht bei Verfügbarkeit einer größeren SD, bin aber natürlich für experimentelle Unterstützung mit entsprechender Rückmeldung stets dankbar.
      Unter Android 6 wird bei langsamen SD-Karten vor deren Verwendung als adoptierter Speicher gewarnt, möglich, dass sie unter Android 7 gar nicht mehr dafür angenommen werden.


  • Ich kann nur bestätigen, dass Eure Karte danach defekt ist - bei meinem Sony probiert - es stimmt alles was geschrieben wurde und sah aus als würde es funktionieren - aber die Karte wird nun nicht mehr erkannt vom Handy und PC und ist nun nicht mehr nutzbar


  • eS Te vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Hallo ,
    ich habe mit dieser Anleitung auch meinen M4 Aqua Speicher grösser gemacht, Anfang Dezember, 5 Wochen hat alles wunderbar funktioniert, bis letzte Woche..
    Dann fing mein Telefon an in einer Endlosschleife neu zu starten, bis es nach ca. 2 Stunden das OS geladen hatte. Mal in die Einstellungen, mal ein Spiel gestartet usw. zum probieren ..wieder Absturz, Neustart, Schleife..
    Factoryreset hat nicht geholfen, SD-Karte ist noch ok, mit Ladegerät oder ohne, mit Bildschirm an oder aus, plötzlich ohne bestimmte Zeitspanne mal nach 10Minuten oder mehreren Stunden hängt das Teil wieder in der Matrix :D
    Habe mir ein neues Telefon gekauft. Bringe mein M4 zum Händler,habe noch Garantie zum Glück. Würde nicht empfehlen die Anleitung zu befolgen, auch wenn es zuerst geklappt hat, lieber gleich ein Telefon mit genug Speicher kaufen.


  • T. W. vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Hallo Zusammen,

    gerade habe ich oben genannte Beschreibung ausprobiert mit einer 128 GB Karte in einem Aqua M4 mit Marshmallow. Nun habe ich das Problem, dass bei der Partitionierung leider was schief ging. Das aktuellste Java habe ich allerdings auf dem Rechner installiert.

    Folgendes siehe unten habe ich eingetippt, danach ist die Speicherkarte verschwunden und nirgend mehr aufgetaucht. Ich sehe sie zwar noch bei der Abfrage sm list-disks, aber ich habe keine Ahnung wie ich das rückgängig machen kann. Die Daten darauf sind egal, ich würde nur gerne die Speicherkarte nicht verlieren. Wie kann ich diese wieder als normalen Wechselspeicher sichtbar machen bzw. umformatieren etc.?
    ______________________
    adb shell

    shell@XXX:/ $ sm list-disks
    disk:179,64

    shell@XXX:/ $ sm partition disk:179,64 mixed 50
    Error: java.lang.IllegalStateException: java.util.concurrent.TimeoutException: Thread Binder_2 gave up waiting for partitionMixed after 180000ms
    _______________________
    Viele Grüsse
    T.


  • Sony M4 Aqua, Speicherkarten-killer?

    Hallo, ich habe dem Sony M4 Aqua 8 GB eine Kingston Gold SDXC 64GB U3 Karte spendiert und nach dieser Anleitung 50/50% partitioniert. Es kam zwar eine Error-Meldung, aber trotzdem hat es funktioniert. Auf dem Handy wurde der erweiterte interne Speicher sowie die SD Karte mit den privaten 50% angezeigt. Habe auch Apps installiert und Daten auf die Karte gespeichert, klappte alles einwandfrei.

    Nach einer Woche steht plötzlich "keine SD Karte" auf dem Display. Handy neu gestartet, Karte entfernt und wieder eingefügt, hat alles nichts bewirkt. Die SD Karte wurde weder auf anderen Handys noch auf dem WIN10 PC erkannt, kann also nicht gelesen oder formatiert werden.
    Nun habe ich auf Garantie eine neue Karte bekommen, partitioniert wie vorher, klappte wunderbar, aber diesmal nur drei Tage lang. Wieder dasselbe Problem, keine Reaktion der Karte auf all meinen Geräten.

    Killt das M4 Aqua die Speicherkarten? Was könnte die Ursache sein?
    Noch eine neue Karte kann und will ich nicht opfern.

    Besten Dank für eure Hilfe.


  • Also meine Erfahrung dazu : Selbst mit einer A1 Karte von Sandisk ist das Thema Apps von SD immer so eine Sache. Ich denke auch in einer Zeit wo immer mehr Smartphones schon mit 32 / 64 oder gar 128 GB daherkommen, braucht man selbst mit einem Offline Navi und 3 dicken Games keine Sorge zu haben. Ich bin zwar ein riesiger Speicherkarten Fan wenn es um Platz für meine Audiobooks, Musik, Fotos und Videos geht, aber gerade da ist der saubere Schnitt oftmals von Vorteil.

    Also wenn es nicht unbedingt sein muss, würde ich die Verschmelzung von Karte mit internen Speicher lassen.

    Und besonders an die Leute mit den 8 GB Phones : Oftmals ist die Schnittstelle für die Speicherkarte erbärmlich langsam, gerade in den Spargeräten. Da nutzt kein großer Speicher was, wenn das Gerät im Schneckentempo arbeitet. Ist die Schnittstelle langsam wie die Hölle, könnt Ihr Euch die teuerste Speicherkarte kaufen, der Effekt ist wie 245´er Breitreifen auf nem 45 PS Polo.


    • Im Prinzip stimme ich Dir zu. Ab 32 GB intern kann und sollte man auf die Speicherverschmelzung eher verzichten, weil sie nicht mehr nötig sein sollte, wenn man die Mediendaten konsequent auf die Speicherkarte auslagert.
      Was die 8 GB Geräte betrifft, sind meine Erfahrungen andere:
      Bei zwei Geräten habe ich die Verschmelzung gleich durchgeführt, nachdem Android 6 zur Verfügung stand.
      Beide Geräte arbeiten seitdem nicht nur super stabil und problemlos. Probleme mit zu knappen Speicher gibt es nicht mehr. Dass der verschmolzene Speicher extrem langsam wäre, kann ich auch nicht bestätigen. Bestenfalls eine minimale zusätzliche Verzögerung ist wahrnehmbar. In manchen Fällen ist der verschmolzene Speicher sogar schneller, als der interne.


  • Hi, also bei mir funktioniert alles. Aber wenn ich so viele Apps runterlade, dass der ursprüngliche interne Speicher (8GB) voll ist, dann kommt wieder die Meldung, dass ich Speicherplatz freiräumen muss...

    danke für eure Hilfe!


    • Ein kleiner Teil der Apps kann wohl weiterhin nur im ursprünglichen internen Speicher laufen. Aber vielleicht kannst Du einige der Apps, die vor der Verschmelzung schon im ursprünglichem internen Speicher waren, manuell noch in den verschmolzenen SD-Bereich verschieben. Das geht bei mir im App-Menü unter Speicher.


  • Auswahl der SDC Speicher - da kann ich nur den Tip geben, nicht wie hier beschrieben auf das beste Preisleistungsverhältnis bzw. Performace zu achten, sondern vorrangig auf die Qualität diese Speicherkarten. Die lässt sich am Besten in der Garantiedauer laut Hersteller erkennen. Die bewegen sich zwischen 1 bis 5 und gar for ever an Jahren Und da mache ich bei obigen Empfehlungen erst mal ein Fragezeichen.
    was die Formatierfunktion betrifft, diese nicht bei Samsung und Co vorhanden ist, bzw. gar intern gesperrt ist und dann nur per root machbar ist - liegt lediglich daran, dass die Hersteller für teuer Geld Ihre Geräte nach Speichermodellen verkaufen wollen , denn Geräte mit 32GB / 64GB/128GB internem Speicher kosten erheblich unterschiedlich an Geld. Und dazu verkauft man zuerst mal den Kaufinteressenten für dumm. Nur diese sind so dumm und kaufen eben gerade diese Marken. Und das ist in diesem Fall das, was ich nicht nachvollziehen kann.
    Wer mit ADB Tool Probleme hat, der sollte mal das gleiche unter Windows 7 versuchen. Windows 10 sperrt (ohne Eingriffe in der Registery, die dazu von Nöten sind) Installationen unsignierter Treiber. Im Android-Entwicklungssystem von Oracle sind auf jeden Fall die neuesten Treiber enthalten.


  • Hallo zusammen,
    soweit alles hinbekommen, es wird nur die SD Karte nicht angezeigt
    dummerweise habe ich die SD Karte formiert, weil ich dachte dann bekomme ich etwas anderes angezeigt. Das war sicher ein Fehler oder, denn nun ist die SD Karte als portabler Datenträger drin ...

    Es ist eine 64GB Class10 MicroSD Karte und das LG Stylus2-K520

    LG Aniri


  • SD Card als interner Speicher:
    Samsung Galaxy s5 mini mit Android 6.01 mit SD 32gb class 10
    Funktioniert mit ADB nicht. Karte wird erkannt aber der Befehl sm Partition disk: 197,24 private wirkt nicht. Es kommt innerhalb einer Sekunde die neue Befehlszeile ohne Fehlermeldung und die Karte wird nicht formatiert und nicht geändert. USB Debugging ist aktiviert. Hat jemand mit Galxy s5 mini das hinbekommen?
    Gruß Allgaierfan


  • Hallo zusammen,
    ich habe eine 64GB Class10 MicroSD Karte ist diese gut / schnell genug? Wenn nicht wo würde die Schreibgeschwindigkeit auf einer MicroSD Karte stehen, wenn ich nach einer suche?
    Ich habe LG Stylus2-K520

    Im voraus, danke für eine Antwort

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu