Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 8 mal geteilt 65 Kommentare

LG G3 Stylus ausprobiert: Meilenweit unter dem Galaxy Note 4

LG hat auf der IFA neben der G Watch R auch das LG G3 Stylus vorgestellt. Äußerlich ähnelt es dem aktuellen LG-Flaggschiff, und mit dem beigelegten Stylus denkt man sofort an einen möglichen Konkurrenten zum Galaxy Note 4. Doch wer das G3 Stylus ausprobiert, merkt schnell: Vom Premium-Erlebnis des Note 4 ist das Stylus meilenweit entfernt, und LG hat womöglich eine Chance verpasst, Samsung in diesem Segment ans Leder zu gehen. Warum?  

Entertainment am Smartphone auf dem Klo ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 2104
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 2800
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
LG G3 Stylus Watermark 11
Das LG G3 Stylus ist eine Enttäuschung. / © ANDROIDPIT

Nach G2 und G3 ein echter Note-Konkurrent?

Ein Gerät mit mehr als 5 Zoll Displaydiagonale und integriertem Stylus, der ins Gehäuse geschoben werden kann und somit immer dabei ist - wer denkt da nicht sofort an Samsungs Note-Reihe? Bisher waren die Koreaner auf dem Gebiet der Phablets die einzigen, die mit der S-Pen-Integration einen echten Mehrwert bieten konnten. Jetzt hat LG das G3 Stylus vorgestellt, eine optisch fast identische Variante des G3, und nicht wenige sahen in einem solchen Gerät die Chance für LG, in die Offensive zu gehen und einen ernsthaften Konkurrenten für Samsungs Note 4 auf den Markt zu bringen. Schließlich ist LG zwar der ewige zweite unter den koreanischen Smartphone-Herstellern, doch spätestens seit dem LG G2 auf einem guten Weg, bei Kritikern und Smartphone-Fans die verdiente Achtung und Anerkennung zu bekommen. 

LG G3 Stylus Watermark 7
Optisch dem G3 sehr ähnlich: Das G3 Stylus. / © ANDROIDPIT

Das LG G3 war die logische Fortsetzung des mit dem G2 eingeschlagenen, selbstbewussten Kurses, und wir haben das G3 vorläufig zum Smartphone des Jahres erklärt. Dann aber kam Samsungs Galaxy Note 4, und schon jetzt ist klar, dass unsere Liste neu sortiert werden muss. Was aber macht LG? Anstatt angesichts des Erfolgs der Note-Reihe ebenfalls an einem Phablet mit cleverer Stylus-Integration zu tüfteln, bringen sie ein Gerät auf den Markt, das vor allem eines ist: eine reine Enttäuschung.

Technische Daten

  G3 Stylus Samsung Galaxy Note 4
System Android 4.4.2 KitKat Android 4.4.4 KitKat, TouchWiz
Display 5,5-Zoll-IPS-Display, 960 x 540 Pixel (200 ppi) 5,7 Zoll, AMOLED, 2.560 x 1.440 Pixel (515 ppi)
Kamera 13 MP (hinten), 1,3 MP (vorne) 16 MP (hinten), 3,7 MP (vorne)
Akku 3.000 mAh 3.220 mAh
Prozessor 1,3 GHz, Quad-Core Qualcomm Snapdragon 805, 2,7 GHz, Quad-Core
RAM 1 GB 3 GB
Interner Speicher 8 GB 32 GB
Sonstiges Stiftbedienung per Stylus S Pen, Pulsmesser, Fingerabdruck-Scanner, Infrarot-Sender, Barometer, UV-Sensor

Ein Stylus, aber kein Mehrwert

Nicht nur die technischen Daten des G3 Stylus sind deutlich schlechter als jene des Original-G3, der Stylus ist nicht mehr als ein dünner Metallstab mit dicker, runder Gummispitze, der überhaupt keinen Mehrwert bietet - ein stinknormaler kapazitiver Stylus eben. Wir konnten das Gerät antesten und waren zutiefst enttäuscht: Anscheinend war LGs Ideenreichtum an genau dem Punkt zu Ende, an dem man sich für einen Steckplatz für den Stylus entschieden hat.

LG G3 Stylus Watermark 8
Die verschiedenen Stiftdicken und Schreibspitzen gibt es auch beim normalen G3 - das G3 Stylus bringt auf der Softwareseite keinen Mehrwert. / © ANDROIDPIT

Keine Software-Extras oder Zusatzfunktionen, keine Zeichen-Apps oder sonstiges lassen auf die Existenz des Stylus schließen oder rechtfertigen diese. Und es kommt noch schlimmer: Die Latenzzeiten sind derart hoch, dass einem beim Arbeiten oder Schreiben mit dem Stift schnell die Lust vergeht, und die Gummispitze ist viel zu dick, um wirklich filigran schreiben oder zeichnen zu können. Das Ergebnis: Frust und Resignation nach fünf Minuten. Die Bedienung des G3 Stylus mit dem beigefügten Stift ist eine Qual und wirft letztendlich nur die Frage auf: Warum?

LG G3 Stylus Watermark 6
Beim Steckplatz für den Stylus hörte LGs Ideenreichtum anscheinend auf. / © ANDROIDPIT

Chance verpasst

LG hätte auf Basis des G3 die Möglichkeit gehabt, einen echten Konkurrenten für Samsungs Note-Reihe ins Rennen zu schicken. Dass sie etwas von Software-Features verstehen, auf eine gute "User Experience" Wert legen und auch in der Lage sind, innovative Ideen umzusetzen, wissen wir seit dem G2. Das G3 Stylus aber ist eine Bankrotterklärung. Ein überflüssiges Mittelklasse-Smartphone mit einem Extra, das keinen Nutzen hat. 

Über die Gründe für das Stylus kann man nur spekulieren. Klar, LG will seine Produktpalette mit dem G3-Siegel vergrößern, aber ist der Weg nach unten der richtige? Mit schlechten Mittelklasse-Modellen macht man sich den Premiumnamen eher kaputt, als umgekehrt die Flaggschiff-Linie zu stärken. Klar, LG zielt mit dem Stylus auf andere Märkte, auf Schwellenländer, in Deutschland wird das Gerät nicht erscheinen. Aber wäre es nicht mal an der Zeit, Samsungs Note-Reihe vom Thron zu stoßen? Oder es zumindest zu versuchen? Noch hat Samsung ein Monopol in der Phablet-Kategorie, und LG hat die Chance verpasst, dieses anzugreifen. Das ist schade, denn dass LG das Zeug dazu hat, ist klar. So können wir nur hoffen, dass dem enttäuschenden Stylus bald ein ernstzunehmendes "G Note" folgen wird. 

8 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Christian 05.09.2014

    Ich frag mich sowieso, warum man überhaupt ein Stift am Handy braucht. Ich habe zehn Finger zum Bedienen.

  • rich17 05.09.2014

    Ihr vergleicht zwei Handys die bis auf die große nichts gemeinsam haben...
    .da könnt ihr auch genauso ein Galaxy s2 mit einem xperia z1 compact vergleichen.

    Die hardware ist nicht auf dem selben nivau.

  • Michael P 05.09.2014

    Nun ja, wie ihr selbst schreibt zielt LG mit dem Gerät auf andere Märkte. Vielleicht gilt es ja gar nicht die Note-Reihe anzugreifen, und sämtliche Überlegungen, man habe es "verpasst" mit dem Gerät die Samsung-Phablets "anzugreifen", gehen an der Intention des Herstellers komplett vorbei und bedenken nicht, was die tatsächlichen Anforderungen und die gewünschte Positionierung auf den Märkten sind, für die das Gerät gedacht ist?

  •   18
    Orest 05.09.2014

    "Who wants a stylus?"

  • Benjamin S. 05.09.2014

    Christian E.
    Weil manche Sachen mit einem Stift und integrierten Funktionen einfach besser funktionieren als mit einem Finger!

65 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich kann mir nicht vorstellen das das Note 4 an der Vorderkamera 16 MP hat, und auf der Rückseite nur 2,7 MP. Ist beim LG genau so ;)

  • Ich verstehe auch echt nicht wieso LG da nichts tut, sie haben alles was man dafür braucht. N schönes großes IPS reingebaut mit vernünftiger Auflösung, gerne auch QHD, G3 specs rein, schöne Software und das ganze in das Gehäuse vom G3 oder einem geraden Flex, wäre doch der Flagschiffkiller schlecht hin, oder?

  • Also wenn ich das hier so lese, stelle ich fest, dass sich wohl bei LG nichts geändert hat. Von dieser Firma werde ich nie wieder irgend ein Gerät kaufen. Ich hatte damals das KM900 und eigentlich war das Handy gar nicht so schlecht. Nur die Ausstattung (K=Chassis war wohl der größte Flop überhaupt ) und den Service konnte man auch in die Tonne klopfen . Die wären besser beraten wenn sie Traktoren bauen würden.

  •   12

    moinsen
    lg versucht einfach nur samsung nach zu eifern, mehr ist das nicht, die sollten lieber das machen was sie halbwegs können, tvs, pc monitore laufwerke aus ende!!!!

  • Klar denkt man bei nem Phablet mit Stylus erstmal an einen Note-Konkurrenten.
    Immerhin hat LG ja erstmal ganz diskret damit geworben, ohne irgendwelche Daten zu veröffentlichen.
    Also hat man erstmal im Kopf, dass das Gerät ähnlich wie ein Note wird.

    Dann haben sies vorgestellt und die Specs sprechen nicht gerade für eine ernstzunhemende Konkurrenz.
    Btw. man hätte hier ruhig ein HD Display verbauen können bei der Größe.

    Auch wenn es für andere Märkte gedacht ist und Preis-Leistung dann möglicherweise stimmt, dann bleibt trotzdem etwas im Kopf übrig, weil man anderes erwartet hat: Nämlich ENTTÄUSCHUNG ...

    Ich bin im Mobilfunk tätig und habe ziemlich viele Geräte testen können, momentan hab ich hier das LG G3, was ein super Gerät ist.
    Und gerade mit Blick auf das G3 habe ich besseres erwartet.

    Gruß Dawid

  • Ich verstehe nicht warum das g3 so hoch gelobt wurde, s5 hat nach meinem Vergleich den besseren Screen, die bessere Cam, eine flüssigere Oberfläche, besser durchdachte Features eine bessereVerarbeitung und die Wasserdichtigkeit.

    Das meisste ist natürlich eine Geschmacksfrage,
    aber genau beim Bildschirm wurde in der größe nicht mit der Auflösung übertrieben sondern eher versucht die Eigenschaften in allen hinsichten zu verbessern und das finde ich gut.


    Das hier vorgestellte Phone ist ja mal voll die Hardwarekrücke. Keine 200€ Wert wie ich finde.

  • das G3 Stylus
    hat 13 MP vorne und 1,3 hinten?? Ist es nicht beim Note 4 auch vertauscht???

  • Das ist kein Stylus wie bei einem Note. Die Notes haben eine spezielle Digitizer-Schicht, speziell für den Stift.

    Das hier ist nur ein Fingerersatz wie bei jedem anderen Smartphone. Nicht mehr, nicht weniger.

  • Kommt eigentlich auch mal ein Bericht oder so, über die LG G WATCH R?..

  • Eure Sorgen möcht ich haben!

  • mhm und ich hatte gehofft das es eventuell ein Note Konkurennt wird, man weiß ja nie wann Samsug da Tizen drauf ballert, was ich mir jedenfalls dann nie mehr kaufen würde.
    Aber mein Note 2 muss eh noch halten, denke mal bis 5 mindestens und hoffe das bis dahin mal mehr Geld verdiene. Werde nämlich erstmal eine neue Grafikarte demnächst brauchen^^

  • Interessant. Naja mein normales G3 ist für mein Dafürhalten auch irgendwie ne Enttäuschung geworden. Hat aber eher was mit meinen Anforderungen zu tun.

  • Also Sorry, ich finde schon, dass man es mit der Note Serie vergleichen kann!
    Schließlich bietet es mehr Gemeinsamkeiten zur Note Serie als alle anderen Phablet Ableger welche man mit der Note Serie vergleicht!
    Da ist auch völlig egal wo das G3 Stylus auf den Markt kommt!
    Nur geht LG halt einen anderen Weg als Samsung!
    Da liegt der Unterschied!

  • Also das Ergebnis kann ja niemanden wundern.Samsung hat hier einen Vorsprung der nicht mal eben zu toppen ist.Schließlich hat Samsung ihr Ergebnis auch nicht über Nacht erreicht.LG muss und wird sich auch hier sich weiterentwickeln.Wir können alle froh sein das Firmen investieren und Entwicklungen weiter treiben.Kann uns nur zugute kommen.

  • unsinnig.wozu so abgespeckt,und auf was für Märkte wollen die denn zielen? SCHWACH muss ich sagen,und Johannes du wünscht dir ein konkorenten für das Note 4.ich wüsste beim besten Willen nicht wer gegen das Note 4 antreten könnte,damit eure Redaktion weiter läuft lästert ihr über andere hersteller damit ihr Eure sogenannten Einschaltquoten habt,das finde ich ebenso SCHWACH; -)

  • Who needs a stylus?

  • Ahh, die Pocket PC Zeiten werden wiederbelebt. Kommt mir alles so bekannt vor.

  • Tim 05.09.2014 Link zum Kommentar

    Ich glaube in gewisser Weise konnte man so ein Gerät gar nicht bringen^^
    Das liegt vor allem Am Bruder, dem G3. LG kann das Display nicht so viel größer machen, ohne das es dann niemand mehr wegen der Größe kauft und wenn sie es im Format des G3 oder z.B. mit 5,7" gebracht hätten, hätte sich LG einen eigenen Konkurrenten zum G3 auf den Markt gestellt.. Warum sollte man auch ein G3 kaufen, wenn man zum vermutlich fast gleichen Preis ein Gerät mit gleicher Hard- und Software bekommt und dazu einen Stift bekommt?
    Bei Samsung ist es etwas anderes, zwischen 5,1 und 5,7" liegt einiges und somit sind diese auf keine gegenseitigen KOnkurrenten. Beim G3 mit 5,5" ist das was anderes.. da hat sich Lg ein bisschen verschätzt, nur weil sie unbedingt ein WQHD-Display verbauen wollten^^

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!