Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 24 mal geteilt 15 Kommentare

Entwarnung von Lenovo: Die Moto-Serie ist nicht am Ende

Lenovo gibt Entwarnung: Auch mit dem Wegfall der Marke Motorola wird es die bekannten Moto-Serien weiterführen. Zuvor hatte es Gerüchte gebeben, dass bestimmte Moto-Serien eingestellt würden.

Dass das Moto X eine Zukunft als Smartphone-Serie bei Lenovo haben wird, daran wurde nicht viel gezweifelt. Doch um die Zukunft des Einsteigerklasse Moto E und des Mittelklasse-Vertreters Moto G wurde viel spekuliert. Auf Basis eines offenbar falsch übersetzten chinesischen Interviews wurde dann vermutet, dass diese beiden Serien abgeschafft würden. Dem widersprach nun Lenovo.

Keine Pläne das Moto E und das Moto G, ..., einzustellen

“Obwohl wir das kombinierte Motorola- und Vibe-Portfolio vereinfachen, gibt es keine Pläne das Moto E und das Moto G, unser erfolgreichstes Smartphone, einzustellen”, heißt es in einem Statement von Lenovo. Jede der Marken habe einen Zweck und ein Zielpublikum. Die Marke Moto soll für innovative Trendsetter stehen, Vibe im Massenmarkt Erfolg haben.

Obwohl sich die Marken-Identitäten, die Funktionen und die Designs unterscheiden sollen, seien preisliche Überschneidungen nicht ausgeschlossen. Moto und Vibe ergänzen sich, indem sie verschiedene Zielgruppen ansprechen, heißt es weiter in dem Statement.

teaserprincipalmotoxforce
Das Moto X Force ist nun auch in Deutschland verfügbar / © ANDROIDPIT

Fingerabdrucksensor für alle künftigen Motos?

Eine Aussage aus dem oben erwähnten Interview mit der chinesischen Publikation Sina wollte Lenovo nicht direkt kommentieren. In dem am 10. Januar 2016 veröffentlichten Interview hatte Chen Xudong, der Leiter von Lenovos Mobile Business Group, Fingerabdruck-Scanner zum Standard-Feature für die für 2016 geplanten Moto-Smartphone-Modelle des Unternehmens gezählt. Xudong zeigte sich verwundert, dass Fingerabdruck-Sensoren bei Moto nicht längst zum Standard gehörten.

In dem Statement dazu heißt es, dass Xudong dabei Produkte für den chinesischen Markt gemeint hätte. Zu für das Jahr 2016 geplanten Produkten werde man jedoch erst später etwas sagen. Ein Grund für die Relativierung dürfte sein: Das in Deutschland erst seit gestern erhältliche High-End-Smartphone Moto X Force kommt noch ohne Fingerabdruck-Sensor. In anderen Regionen wird das als bruchsicher vermarktete Gerät bereits seit Ende 2015 unter dem Namen Motorola Droid Turbo 2 verkauft. Es ist vermutlich das letzte Moto-Smartphone, das noch den Namen Motorola trägt - die nachfolgenden Motos werden dann unter “Moto by Lenovo” geführt.

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
24 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!