Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 6 Kommentare

Künstliche Intelligenz und 3D-Drucker kopieren teure Gemälde

Künstliche Intelligenz ist auf allen Gebieten aktiv, von der Medizin über Smartphone-Prozessoren bis hin zu Waffen und Robotik. Sogar die Kunst bleibt nicht verschont: Die KI schafft es jetzt, Gemälde zu reproduzieren und sogar neue zu schaffen.

Vor wenigen Wochen zeigte die die Künstliche Intelligenz, dass sie in der Lage ist, Gemälde zu erschaffen und einen hohen Preis dafür zu erzielen. Das hat nicht nur zu einer Debatte über moderne Kunst geführt, sondern auch über die Natur der Kunst an sich und die Rolle, die Maschinen dabei spielen können. Nun schwingt die KI wieder den digitalen Pinsel, aber in einem Kontext, der weniger auf Kreativität ausgerichtet ist: Sie wird immer erfolgreicher bei der Reproduktion von Bildern, und zwar zusammen mit 3D-Druckern.

Obwohl es einfach ist, ein Gemälde zusammenfassend zu reproduzieren, ist es eine schwierige Aufgabe, die Details in der gleichen Weise wie das Originalwerk darzustellen. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle, etwa die Art der verwendeten Farbe, das Papier, die Tiefe und das Druckniveaus und so weiter. Die Forscher des MIT-Labors für Informatik und künstliche Intelligenz haben RePaint entwickelt, das Kunstwerke mit Künstlicher Intelligenz und 3D-Druck reproduzieren will.

Die KI wirkt insbesondere auf der Ebene der Farbwiedergabe, was viel komplizierter ist, als man es sich vorstellt, da man die richtige Mischung auswählen und es schaffen muss, in manchmal komplizierten Zonen genau die gleichen Farben wie das Original zu treffen. Um die Werke perfekt zu reproduzieren, muss außerdem die Textur der Oberfläche stimmen. Das kann RePaint noch nicht, aber die Forscher arbeiten daran. Übrigens auch an der Größe: Bisher schafft RePaint Bilder in Postkartenformat, nicht mehr.

Würdet Ihr eine Kopie eines Kunstwerks kaufen, das von der KI hergestellt wurde?

Quelle: Engadget

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern