Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 26 Kommentare

KI ausgenutzt: Im Flugzeug nebeneinander sitzen kostet extra

Ob Vielflieger oder Tourist, es ist nicht ungewöhnlich, dass man sich an den Praktiken der Fluggesellschaften stört - immer engere Sitze, fehlende Beinfreiheit, Verspätungen oder andere Dinge nerven. Manche Fluglinien wollen ihren Ruf aber offenbar auf der Suche nach noch mehr Profit tatsächlich ruinieren. Es wurde untersucht und kürzlich bestätigt, dass mehrere Fluggesellschaften einen Algorithmus verwenden, der gezielt Familien an Bord aufteilt, um daraus Geld zu machen.

Wie funktioniert das? Bei der Buchung eines Fluges identifiziert der Algorithmus angeblich Passagiere mit dem gleichen Nachnamen, die zusammen reisen. Es teilt sie dann auf, um sie zusätzliche Gebühren für die Reversierung oder Umbuchung ihrer Plätze zahlen zu lassen. Die Praxis wurde mit Billigfluggesellschaften wie Ryanair in Verbindung gebracht, obwohl das Unternehmen die Verwendung eines solchen Algorithmus abgelehnt hat.

airline 1807486 1920
Das gemeinsame Reisen ist ein großes Geschäft für Fluggesellschaften. / © Pixabay

Die britische Zivilluftfahrtbehörde (CAA) untersucht das Problem seit mehr als einem Jahr. Die jüngsten Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Trennung der Familien von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft unterschiedlich ist - in einigen Fällen gaben 35 Prozent der Passagiere an, von ihren Lieben getrennt zu sein, bei anderen nur 12 Prozent oder weniger.

Die Wahl der Sitzplätze ein großes Geschäft für Fluggesellschaften. Anfang dieses Jahres berichtete die CAA, dass Passagiere zwischen 74 und 175 Millionen Pfund pro Jahr ausgaben, um neben ihren Familien oder Freunden zu sitzen. Deshalb hat die Staatsministerin für Digital- und Kreativwirtschaft, Margot James, den Einsatz von Algorithmen verurteilt, die Familien in "ausbeuterischer Absicht" trennen. Es wird erwartet, dass die britische Regierung gegen diese Praktiken vorgehen wird, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Trennung der Passagiere die sichere und schnelle Evakuierungen in Notfällen behindern könnte.

Legt Ihr beim Fliegen wert darauf, mit Euren Freunden oder der Familie zusammen zu sitzen? Und würdet Ihr dafür mehr bezahlen?

Quelle: The Independent, TTG

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

26 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich ziehe lieber Flugzeuge als darin zu fliegen.


  • Die Masche ist allgegenwärtig und nichts neues.


  • Wenn die Tickets günstig sind ists ja ok.


  • Und?

    Die Firma will Profit.
    Der Kunde maximal billig.

    Da zeigt wohl ein schwarzes Schaf mit dem Finger auf ein anderes schwarzes Schaf.


    Die Gründung einer Firma geht in der Regel nicht mit dem Gedanken einher, jetzt tun wir den ach so lieben Menschen mal was gutes.

    Es steht der Gedanke des Geld verdienens und was eigenes haben im Vordergrund.


  • Mit Emirates passiert das nicht oder zumindest nicht absichtlich; auf den letzten 4 Strecken hatte ich das nur einmal, und da war der Flieger randvoll.
    Auch das hier:
    > immer engere Sitze, fehlende Beinfreiheit, Verspätungen oder andere Dinge
    gibts da nicht :)
    Aber Emirates ist ja auch kein Billigflieger ;)


  • Hat Condor bei meinem letzten Flug mit Frau und Kind im Rahmen einer Pauschalreise (!) auch gemacht.


    • Condor ist auch kein Billigflieger.
      Und wenn man über eine Pauschalreise mit Eurowings fliegt, gibt's auch da Verpflegung und Entertainment.


  • Ist mir bei Billigflieger trotz unterschiedlichen Nachnamen beim Online CheckIn öfter passiert


  • Öhm, das ist standard..... Wenn ich für mich und meine Lebensgefährtin mit unterschiedlichen Nachnamen Standard (Bretter) Flüge über Ryanair nach Mallorca buche, bekommen wir im Flieger immer getrennte Sitze. Dann kommt das "nette" Angebot ob man zusammenhängende Sitze möchte und dass das "nur" XX Euro kostet.

    Es wird von Ryanair auch ganz klar kommuniziert, dass Ryanair selbst an den Flügen keinen Gewinn mehr macht, sondern mit den Zusatzleistungen wie zusammenhängende Sitze, Priority Boarding, Pringels, Gewinnspiele, Mietwagen, Hotelbuchungen, etc.

    Da ist keine KI dahinter, sondern Kapitalismus in purer Form. Und es ist auch kein Geheimnis, dass Ryanair mit seinen Angestellten nicht zimperlich umgeht und diese teilweise schlecht bezahlt.

    Leute, wer einen Billigflieger bucht soll sich doch anschließend nicht beschweren, dass es wirklich "billig" war!

    Wem das nicht gefällt oder Mehrleistung möchte, der soll doch bitte seinen Flug bei Lufthansa oder LTU buchen und dort den Mehrpreis zahlen.

    Für mich persönlich reicht ein Billigflug mit 0 Komfort nach Barcelona, Mallorca oder Paris völlig aus.


    • Und Du glaubst dass es Lufthansa und LTU anders machen?


    • A. K.
      • Mod
      vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Ironischerweise habe ich bisher bei keinem Flug mit der Lufthansa gute Erfahrungen gemacht. Ich denke daher, dass diese Praktiken nicht nur auf Billigflieger zutreffen.


      • Für mich kann ich sagen, dass mein letzter Flug mit LH von Düsseldorf nach New York tiptop war. Essen, Getränke, Entertainment, Sitzplatz👍👍👍👍


  • Mag sein dass es sowas gibt.
    Bei der vorherrschenden Geiz ist geil Mentalität wo jeder nach
    19.90€ Tickets brüllt kann man es den Airlines nicht verübeln noch woanders etwas Umsatz zu generieren.

    Jeder Fluggast sollte wissen; kein Flugzeug kann starten wenn alle nur 19.90 € zahlen.

    H G


    • Es besteht mittlerweile kein Zusammenhang mehr zwischen fragwürdigem Service und Billig-Anbietern. Die "Großen" bzw. die "Guten" stehen dem kaum noch nach. Diese behalten jedoch ihre Premium-Preise bei.


  • 🤔 das ist KI? Hat diese KI auch einen IQ und wie hoch ist der? 😐


  • Was wird denn noch alles als KI bezeichnet? Ein Algorithmus ist keine KI.


  • KI != Algorithmus


    • Falsch. KI ist letztlich auch ein Algorithmus, aber nicht jeder Algorithmus kann der KI zugerechnet werden.

      Algorithmus == KI || (klassischer Algorithmus ohne KI)

      Allerdings hätte es für das Problem, Familienangehörige nur bei Zahlung einer Zusatzgebühr auf benachbarte Plätze zu setzen, wirklich nicht künstlicher Intelligenz benötigt.
      Im einfachsten Fall kann man alle Fluggäste mit gleichen Nachnamen auf entfernte Plätze verteilen, weil es nichts schadet, auch Fluggäste mit gleichem Nachnamen, die nicht mit einander verwandt sind, voneinander zu entfernen.
      Erst verheiratete Töchter oder Schwestern mit Verwandschaftsbeziehung aber anderem Nachnamen, Ehefrauen die ihren Mädchennamen beibehalten haben, oder Verwandte, die ihren Nachnamen geändert haben, weil er ihnen nicht gefällt, machen das Hinzuziehen weiterer Daten zum Zweck der Gewinnoptimierung nötig, aber noch lange nicht den solcher Kaliber wie einer Form von KI.


  • die letzten drei Flüge mit meiner Freundin haben wir immer getrennt gesessen aber konnten uns noch paar Stunden vor Flug unentgeltlich zusammen setzen
    Ich denke bei uns war es schlicht Zufall, da wir ja auch keinen gemeinsamen Namen haben. Dennoch finde ich es nicht in Ordnung gerade wenn Personen dabei sind die eventuell unter Flugangst Leiden und aufgrund von Profit unter wildfremden sitzen müssen!

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern