Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kfz online zulassen: Schlangestehen bei der Behörde bald passé

Kfz online zulassen: Schlangestehen bei der Behörde bald passé

Hinfahren, Nummer ziehen, stundenlang Schlange stehen, dann wieder raus, Kennzeichen machen lassen, wieder rein, und irgendwann endlich losfahren mit dem neuen Auto - so mühselig ist bislang meist der Prozess, ein Auto zuzulassen. Doch damit wird bald Schluss sein, denn in Deutschland kann man sein Kfz bald online zulassen.

Wie die Bundesregierung in Person von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) mitteilte, soll das Projekt "Internetbasierte Fahrzeugzulassung" (i-Kfz) in diesem Jahr starten. Dann wird es möglich sein, alle Standardverfahren, also Neuzulassung, Umschreibung und auch die Kennzeichenmitnahme, online selbst zu erledigen, ganz ohne Besuch der örtlichen Zulassungsstelle. Einen genauen Termin, wann die Online-Zulassung in Deutschland starten soll, nennt das Bundesverkehrsministerium noch nicht.

Wer sein Kfz online zulassen möchte, braucht allerdings zwingend eines: den neuen E-Personalausweis. Daran wird es bei vielen Mitbürgern scheitern, denn die kleinen Chip-Karten setzen sich wegen der langen Gültigkeit des Personalausweises nur langsam durch. Zusätzlich zum E-Perso, der für die Online-Funktionen freigeschaltet sein muss, wird außerdem ein Kartenlesegerät benötigt. Auch die passenden Nummernschilder müssen vorhanden sein oder man muss sie sich nach der erfolgreichen Zulassung anfertigen lassen.

Tesla 3 car 12
Die Autos werden immer moderner, die Politik hält nur langsam Schritt. / © AndroidPIT

Online-Zulassung wird in zwei Schritten eingeführt 

Der neue Service wird in zwei Schritten eingeführt. Zunächst können Privatpersonen ihr Auto, Motorrad oder anderes Kfz im Internet zulassen, danach dürfen auch juristische Personen, also Unternehmen, die Online-Zulassung in Anspruch nehmen.

Schon seit Oktober 2017 lässt sich die Wiederzulassung eines Fahrzeugs online beantragen. Dazu müssen allerdings einige Bedingungen erfüllt sein: Halter, Zulassungsbezirk und Kennzeichen müssen unverändert bleiben. Sogar schon seit 1. Januar 2015 gibt es die Möglichkeit für Privatpersonen, zugelassene Fahrzeuge über das Internet außer Betrieb zu setzen, also abzumelden.

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Bastian Siewers vor 8 Monaten

    Wer sagt, dass die Daten nicht jetzt schon geklaut werden können? Auch unsere Behörden sammeln heutzutage nicht alles in unzähligen Ordnern ;)
    Und das mit dem Hausarzt gibt es doch schon, keine Sorge :P

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Na endlich! Wurde aber auch mal Zeit! :)


  • Wie wäre es denn mit einer App, damit man mit einem NFC fähigen Smartphone die ganze Nummer auch durchziehen kann, ohne sich jetzt so ein Lesegerät anschaffen zu müssen?


  • Dann sind bestimmt dauernd die Server überlastet und anschließend kommt dann wieder: mit so einem Andrang haben wir nicht gerechnet.


  • Der Knackpunkt dieser Sache ist auf jeden Fall das Wörtchen "bald" ... bin gespannt wie "schnell" "bald" ist. Aber ein konsequenter Schritt, der längst überfällig ist, allerdings mit dem Haken, dass man einen modernen Perso haben muss und noch noch diese Methode zur aktiven Nutzung mit zusätzlicher Hardware aktivieren muss ... und das wird nicht jeder nutzen können und wollen ... auch ist es, so habe ich gehört, nicht wirklich günstig in der Anschaffung und ob das nun auch so gut und zuverlässig ist, ist für mich noch unklar, da ich ja kein so Perso-Kärtchen habe. Aber die Schlangen dürften zumindest kürzer werden in der KFZ-Zulassung und das ist ja mal ein Anfang.


  • Hier in Berlin dauert es sieben bis acht Wochen um an einen Termin für die Zulassung zu kommen - und das war für die Mercedes Niederlassung - Privatleute brauchen noch länger. Aber ob ich mir dafür einen elektronischen Personalausweis zulegen bzw. überhaupt einen Personalausweis?


    • @Conrad: Läuft in Wiesbaden super. Meist ist 3-4 Tage im voraus was frei. Auf die Minute genau wird man aufgerufen und zieht an der wartenden Klientel vorbei. Ist mir auch recht so, dass Publikum auf der Zulassungsstelle ist schon recht speziell...


  • "Wer sein Kfz online zulassen möchte, braucht allerdings zwingend eines: den neuen E-Personalausweis."

    Dh für nicht deutsche Bürger entfällt es?


  • Cool👍 Noch mehr Material zum Daten klauen. Warum nicht noch Videotelefonie mit Hausarzt einführen so spart man sich das warten und die Hacker aus aller Welt können zu hören was ich habe.


  •   19
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Komplett online wird eine Neuzulassung oder Ummeldung auch dann nicht möglich sein. Man wird nämlich trotzdem noch persönlich zur Zulassungsstelle gehen müssen, um die Siegel an den Kennzeichenschildern anbringen zu lassen. Also wieder fröhlich in der Schlange stehen, bloß um diese blöden Siegel zu bekommen. Und ggf. fehlt dann auch noch die HU-Plakette, ohne die es nicht geht.
    Siegel und HU-Plakette wird man sich schließlich nicht zu Hause am Tintenstrahldrucker herstellen. Das wird aber erst verraten, wenn es irgendwann so weit ist - also u.U. erst in vielen, vielen Jahren. 😝


  • noch zu kompliziert, da man einen elektronischen Perso und Lesegerät benötigt.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!