Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 19 Kommentare

Kein Android 9.1: Google wirft Android-Schema über den Haufen

Nun gibt es die Codenamen von Android, Gingerbread, Kitkat, Oreo, ganz aktuell Pie. Das hilft uns Usern über Android-Versionen zu sprechen, technisch ganz im Hintergrund gibt es das API-Level, das ganz einfach mit einer Zahl bezeichnet wird. Eine Entdeckung im Android-Quelltext bestätigt: Es wird kein Android 9.1 geben.

Das API-Level ist vor allem für App-Entwickler relevant, um verschiedene Android-Versionen und -Fähigkeiten zu nutzen. Jetzt deutet alles darauf hin, dass die nächste große Android-Version mit dem Buchstaben Q die Nummer 29 tragen wird. Im Quellcode von Android haben die XDA Developer zwei Einträge gefunden: "New libc functions in Q (API level 29)" und "New libc behavior in Q (API level 29)". Android 9 Pie ist API-Level 28.

In den vergangenen Jahren hatten alle x.1-Releases ein eigenes API-Level. Android 8.0 Oreo trägt die Nummer 26, Android 8.1 dagegen die Nummer 27. Dumm nur: Es gibt zwischen diesen Versionen kaum einen Unterschied, der diesen Sprung rechtfertigen würde.

AndroidPIT android pie 0203
Android 9.1 Pie wird wohl nie erscheinen. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Warum ist das das API-Level von Android Q bedeutend?

Die Entdeckung deutet an, dass Google wohl das Versionierungsschema von Android erneuern wird. Der erste Hinweis war schon, dass Android 9 Pie eben kein 9.0 war. Jetzt ist klar warum Google auf das ".0" verzichtet hat: Es gibt keine eigene Version 9.1. 

Ab sofort gibt es also jedes Jahr eine neue Hauptversion für Android. Nicht mehr. Nicht weniger.

Das ist für alle Beteiligten eine gute Nachricht: Keine Debatten darüber, ob in Zeiten von Android 8.1 ein Oreo-Update auf Android 8.0 erscheinen sollte. User erhalten idealerweise ein Update auf die neueste Version und verpassen keinen Versionssprung mehr, weil die Hersteller eben die Unterversion nicht entwickeln.

Und so wirklich sinnvoll war diese x.1-Politik ohnehin nie: Pixel-User haben die neue Unterversion stets mit dem dazugehörigen Sicherheitspatch erhalten. Weder Android 7.1 noch 8.1 haben wichtige neue Features gebracht. Und die wenigen wiederum haben die Versionsverwirrung nur gesteigert.

Was haltet Ihr von Googles neuem Versionsschema?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Dieses neue System wäre gradliniger als die bisherigen Bezeichnungen mit 0.1 etc.


  • Die Versionsnamen mit den Süßigkeitenbezeichnungen und ihre Unterversionen sind doch ausschließlich eine Werbestrategie um die Leute mit schöner Regelmäßigkeit zum Wechseln ihrer Geräte zu bewegen. Ich hatte unlängst mein uraltes Xperia Z1 compact und Android Kitkat in Händen und festgestellt, dass alle Apps und Features, die ich benötige, dort ebenso laufen wie auf dem aktuellen XZ2 compact mit dem Snapdragen 845 und Oreo - nur eben nicht ruckelfrei. Letzteres hat aber auch nicht mit der Version des Betriebssystems zu tun, sondern vor allem mit dem schnelleren SOC.

    Ich halte die Politik von Android, jährlich ein scheinbar neues und neu benanntes Betrtiebssystem zu bringen für einen materiellen Schachzug und um die Leute nervös und begierig zu machen, sonst gar nichts.

    Von daher denke ich auch, dass Android, nur weil kein 9.1 herausgebracht wird, nicht gleich sein gesamtes Schema über den Haufen wirft, wie es in Header zu lesen ist. Also diese Aussage ist ja sowas von überzogen.


  • Samsung selber bringt doch eh keine Version von Android X.1 raus sondern nur 7.0,8.0,9.0
    Von daher finde ich es total o. k. das Google auf die X.1 Versionen zukünftig verzichtet.Und ob nun x.1 oder nur P rauskommt interessiert nur einen Android Nerd.Vielen ist es egal Hauptsache die Liste ist selbst mit 7.0 halbwegs noch aktuell.


  •   45
    Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Android ist nur aus einem Grund verbreitet- es ist gratis und open source! Es war damalig ein genialer Schachzug von Google ein "Betriebssystem" mit allen Treibern und einem App-Ökosystem gratis zu verschachern und nur eines zu verlangen: ein paar Implementierung und Apps mussten im Gesamtpaket mitgenommen werden und die sind irgendwie zu "bezahlen"... Lizenzgebühren, Datenzugriffe, Wettbewerbsausschluss....
    Und da der Konsument damalig 1.) kein teures iPhone bezahlen wollte, 2.) jedoch das Feeling von Fulltouchgeräten a la iPhone aber in den Händen halten will, 3.) BlackBerry-Smartphones damalig ein zu kompliziertes Vertragswerk und echte Tasten hatten und zu "elitär" waren und 4.) Windowsmobile nur noch Nische war, kam das billig herstellbare Android-Telefon gerade recht. Jeder Honk durfte Apps entwickeln und in den Äther blasen und so zu einem rekordverdächtigem Appangebot beitragen!
    Allein über diese "Give-away" Politik von Google bekam Android die Marktanteile.
    Das sich das Verschenken der Quellcodes nun rächt, weil es allen "Erwerbern" frei gestellt war einen beliebigen Aufbau und Umverpackung zu gestalten und die Fragmentierung bei Android Weltrekord darstellt, hat Google damalig nicht geahnt.
    Google will und muss ein Stock Android mit allen Vorteilen einer Zentralverwaltung im Stile von Apple etablieren. Es muss im Bereich des IoT auch sicher sein und deswegen wird Fuchsia die Kernelarchitektur von AndroidOne ablösen. Und spätestens dann wird Google die Daumenschrauben anlegen und den vielen Forks und Android-Mutanten schlicht den Support versagen und nur noch das hauseigene System supporten!
    Spätestens dann wird Samsung über Tizen nachdenken, Microsoft über Windows10 und Continuum und mit Glück kauft ein kluger Mann ein fertiges (!) OS aus dem Hause Blackberry (BBOS10)mit einem geilen Hack inside: es emuliert Android und unterstützt apk´s.


    • Google hat gar nichts "verschachtert" und genial war nur die Erkenntnis das man der Aufgabe "Betriebssystem" alleine gar nicht gewachsen war ! ; und es meines Erachtens auch heute nicht ist .


    • pepe vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Hoffentlich passiert das und Blackberry baut wieder ein Handy wie das Z30.

      Gelöschter Account


    • Fuchsia würde die Smartphone Marktmacht von Google einstampfen und deshalb wird Fuchsia wie Google+ enden. Samsung und die ganzen Hersteller werden doch nicht auf Fuchsia setzen. Da Android auf den Linux Kernel setzt hat Google nicht ganz die Kontrolle und das ist gut so.


      •   45
        Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Das Smartphone wird als Endgerät und wir als Consumer seine Wichtigkeit verlieren. Die Märkte sind gesättigt und die Zuwachsraten stagnieren und sind in absoluten Zahlen weltweit rückläufig. Insoweit ist die Zukunft von Android und den Smartphones für Google derzeit noch einen Geld- und Datenmaschine, aber in 5-10 Jahren wird der Smartphonebereich für Google eher Nebengeschäft sein, den man ggf. anteilig auch anderen überlassen kann. Das große Geld wird dann über andere Endgeräte im Bereich des IoT verdient werden und dazu MUSS die Kernelarchitektur von Android wettbewerbsfähig sein.
        Derzeit ist eine sichere Datenanbindung mit Verschlüsselung und entsprechende Containerlösungen, Verwaltung von mobilen Endgeräten aller Art (MDM) nur über Drittanbieter wie z.B. BlackBerry gewährleistet.
        Niemand wird seine Datenendgeräte (z.B. Smarthome, Container-Tracker, Lichtzeichenanlagen zur Verkehrsregelung, Steuerung von Schleusen udn Wasserwegen etc.) einem System anvertrauen, welches monatliche Sicherheitspatches benötigt und deren Auslieferung vom Wohlwollen eines Herstellers/Providers wie z.B. Huawei oder Xiaomi abhängt. Wenn Google in diesem Zukunftsmarkt Geld verdienen will, MUSS es sich von der bisherigen "Android-Anarchie" lösen. Fuchsia ist im wesentlichen auch nur eine andere (sicherere Mikro)Kernelarchitektur, die sich (auf Wunsch!) optisch kaum von Android unterscheidet.
        https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-07-19/google-team-is-said-to-plot-android-successor-draw-skepticism
        https://www.sueddeutsche.de/digital/it-sicherheit-android-nutzer-hacken-sich-selber-1.3947427
        https://www.sueddeutsche.de/digital/sicherheit-bei-smartphones-warum-android-nutzer-neidisch-auf-apple-kunden-sein-sollten-1.2763408
        Auch wenn der Smartphone-User regelmäßig völlig desinteressiert ist- die Industrie schaut sehr genau hin und tätigt mit einer Unterschrift Millionen/Milliarden-Entscheidungen für oder gegen Google.


      • Android gibt es doch auch für IoT mit 3 Jahre Sicherheitspatches. Jedoch arbeitet Google an einem eigenem SoC, um dieses Problem zu lösen.


  •   40
    Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Das macht den Kohl auch nicht fett. Ob nach der*.0 Version noch eine *.1 Version kommt interessiert doch eh kaum jemanden, wenn aktuell über 98% nicht einmal die aktuelle 9.0 Version bekommen haben u. auch so schnell nicht bekommen werden u. nach ca. 1 Jahr höchsten 18% das 9.0 Update auf dem Gerät haben. Mehr als drei-viertel der aktuellen Android-Smartphone-User haben "kein" aktuelles System. Und das schon seit dem es Android gibt.
    Da tut sich Google natürlich leicht zu erklären das sie in Zukunft darauf verzichten wollen keine *.1 Version zu bringen.
    Bei der schlechten Fragmentierung des Systems ist es eh egal welche Version nun höher, aktueller oder sonst etwas ist.
    Man könnte auch sagen Google ist unfähig das Fragmentierungs-Problem zu lösen. (siehe Versions Verteilung im monatl. Report.)
    Google bekommt das Problem nicht in den Griff. Und Google ist daran selbst Schuld weil sie die Hardware Anbieter nicht entsprechenden an den Eiern packt (um es mal unelegant zu formulieren).


    • Das ist den meisten Leuten aber egal welche Android Version sie auf dem Gerät haben. Hauptsache das Gerät gefällt . Habe noch nie jemandem im Geschäft nach der Version fragen gehört sondern immer nur ob das Gerät für die Bedürfnisse die abgegeben wurden ausreicht .


      •   40
        Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Bin aktuell im fernen Ausland. Habe hier gerade ein Samsung J2 von dem Sohn des Bruders meiner Frau (ggg) mit einem Update versehen. Hier interessiert ein Update System oder Security Patch keine Sau. Dachte mir, das kann man so nicht lassen, schmiss mein WiFi an und installierte das erhältliche Update für das Gerät. "Sohn" sah danach glücklich aus. Weniger wegen dem Update das ich machte, sondern weil sein Smartphone immer noch funktionierte (lol)
        Ich dacht eigentlich das man bei uns in D. da etwas penibler ist, oder?

        Klar, im Geschäft fragt niemand danach. Die Frage kommt ja eigentlich erst Zuhause, ob man das Gerät auch mit einem Update beglücken kann.

        Mein


      • Mein vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Bin auch gerade im Ausland, Teheran, und das gleiche gilt hier, bzw bei Huawei Geräten. Man ist nicht sicher, wenn Update da ist, ist OK es zu installieren oder nicht, da viele Gerät danach unbrauchbar werden (hab selbst zwei Geräte gesehen, die nach Update ganz auf Chinesisch umgestellt waren und man müsste mühsam alles Schritt für Schritt auf Englisch machen. Daher Druck man kaum auf Update Taste.


      •   40
        Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Das Problem das ich hier sah ist u.a. auch das viele ihre Smartphones bereits mit Fotos u. Müll am Speicher-Limit haben. Da ist manchmal selbst ein 30 MB Update nicht möglich. Bin hier in Thailand u. musste das Gerät erst auf Englisch umstellen (damit ich überhaupt lesen kann wo es lang geht).
        Dann konnte ich nichtmal einen Cleaner installieren weil der "Sohn" überhaupt kein Google Konto hatte. Also nix mit Google Play Store.
        Dann einigten wir uns auf entfernen div. "sinnlos Apps". Dann reichte es gerade um das schlappe 30MB Update zu downloaden. Katastrophe...nicht mein Stil. Aber so läuft das hier ständig.


    • @Holger S
      Android wäre nicht da wo es heute ist ohne die "Eigenwilligkeit" der Hardwarehersteller ! An denen liegt es eigentlich nicht, die Defragmentierung, sondern an der optimalen Anpassung der Googleapps und "Dienste"um Googles "Ausspähen" zu ermöglichen ! Das stand und steht bei Android im Vordergrund


      •   40
        Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        So kann man es u.U. auch sehen, dass die Hersteller weniger Problem haben ihre eigene Modifikationen anzupassen als viel mehr sich Google-gerecht zu arrangieren. Ob es wirklich nur daran liegt? Wer weiß ;-)


      • Muss jetzt aller "Blödsinn" raus der sich nicht mehr unterdrücken lässt ?


    • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Android ist nur da, wo es heute ist, weil Google die Hersteller nicht an den Eiern gepackt hat... Android ist nicht so verbreitet, weil Stock-Android toll ist, eher im Gegenteil ^^


      • ...und "Stock" wäre nicht da wo es heute ist hätte man (Google) nicht ALLES gute der verschiedenen Hersteller kopiert .

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern