Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 4 Kommentare

Neues Amazon-Tablet ist die günstige Alternative zum Echo Show

Amazon hat seinem Fire-HD-8-Tablet ein kleines Hardware-Upgrade gegönnt. Dieses hat es aber in sich, denn jetzt gibt es die Alexa-Integration auch dann, wenn das Tablet im Standby-Modus vor sich hin döst - auf Kommando erwacht es und Alexa hört genau zu. Ein neues Tablet-Dock verwandelt das Fire HD 8 sogar in einen Echo Show.

Das jetzt vorgestellt Fire HD 8 unterscheidet sich vom Vorgänger nur in wenigen Details - äußerlich gar nicht. Es bleibt beim 1,3 GHz taktenden Quad-Core-Prozessor, dem HD-Display mit 8 Zoll und bei den Speicheroptionen von 16 und 32 GByte internen Speicher. Jetzt nimmt das Fire HD 8 Speicherkarten mit bis zu 400 GByte Kapazität auf, sogar Apps können nun auf den austauschbaren Speicher verschoben werden. Ein Upgrade hat noch die Selfie-Cam erhalten, die nun ebenfalls mit 2 Megapixel auflöst.

amazon fire hd 8
Das neue, aber weitgehend bekannte Tablet Amazon Fire HD 8 / © Amazon

Ok, was ist also neu?

Ein zunächst unsichtbares Upgrade in der Hardware sorgt dafür, dass Alexa nun komplett Hands-free verwendet werden kann. Bislang war das nur möglich, wenn das Tablet an einer Stromquelle hing. Der Grund dafür ist simpel: Dafür braucht es neue Chips, die für die ständige Hotword-Erkennung zuständig sind, sonst würde sich der Stromverbrauch in die Höhe schrauben. Dieses Feature gibt es schon heute im Fire HD 10.

Damit begnügt sich Amazon aber nicht. Vielmehr gibt es nun mit dem Show-Modus und dem Show-Dock die Möglichkeit, dass Fire HD 8 in einen Echo Show zu verwandeln. Und das geht so: Das Fire HD 8 kommt in eine spezielle Hülle, die zusätzlich an den MicroUSB-Anschluss kommt. Sie hat zwei kleine Pogo-Pins, die für das Show-Mode-Dock gedacht sind.

amazon fire hd 8 show mode
Fire HD 8 im Show Mode / © Amazon

Der Show-Mode-Dock verwandelt Euer Tablet in ein Amazon Echo Show. Ihr seht auf dem Screen also keine Apps mehr, sondern die visuelle Oberfläche von Alexa. Ihr könnt den Wetterbericht ansehen, Videos betrachten oder allerhand Infos ansehen, die die verschiedenen Skills visuell bereithalten.

Zwei Nachteile gibt es aber gegenüber dem ausgewachsenen Echo Show: Zum einen hat das Tablet keine Far-Field-Mikrofone, Alexa hört Euch also nur im Abstand von zwei bis drei Metern. Und natürlich fehlen die großen Lautsprecher vom Echo Show.

amazon fire hd 8 show mode dock
Tablet, Show-Mode-Hülle und Show-Mode-Dock / © Amazon

Neuigkeiten für die Kids-Edition

Amazon hat auch eine besondere Kids-Edition im Angebot und auch hier gibt es einige Neuigkeiten. Vor allem ist hier das neue Design der UI zu nennen. Diese ist nun nicht mehr in Tabs realisiert, sondern in untereinander angeordneten Reihen. Kinder können so intuitiv durch alle möglichen Inhalte scrollen. Käufer erhalten ein Jahr Amazon FreeTime Unlimited kostenlos dazu. Noch ohne fixen Termin in diesem Jahr werden kinderfreundliche Audible-Hörbücher in das Angebot aufgenommen.

amazon fire hd 8 kids edition
Neues für Kids / © Amazon

Das Fire HD 8 kostet 89,99 Euro und ist ab dem 4. Oktober lieferbar. Im Bundle mit dem Show-Mode-Dock legt Ihr 119,98 Euro auf den Tisch. Im Laufe des Jahres wird das Show-Mode-Dock auf einzeln zu haben sein und kostet dann 39,99 Euro für das Fire HD 8 und 49,99 Euro für das Fire HD 10. Das Fire HD 8 in der Kids-Edition kostet 124,99 Euro uns ist ab dem 4. Oktober lieferbar.

Welche Tablets sind bei Euch im Haus?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 1,3 GHz Quad Core Prozessor, 2 Megapixel Kamera,....Steinzeittechnik neu verpackt mit hauseigener Werbesoftware zu gemüllt.


  • Für mich weiterhin 'Nein, Danke' bzgl. ständig mitlauschender (und mitsehender (?)) digitaler Assistenten.

    Ansonsten:
    Ein Dock mit Pogo-Pins so dass man das Tablet einfach draufstellen kann anstatt es umständlich einstöpseln zu müssen, finde ich sehr gut. Sowas würde ich für Tablets (und auch für Smartphones) gern mehr sehen. Noch besser wäre das allerdings, wenn diese Anschluss-Pins direkt ins Gerät eingebaut wären und nicht via Hülle nachgerüstet werden müssten - denn mit der Hülle baut man sich ja den USB-Anschluss zu; den möchte zwecks einfachem und spontanem Anschluss anderswo aber freihalten.
    Das "Manko" der fehlenden Far-Field-Mikrofone sowie der fehlenden großen Lautsprecher ("" weil ersteres für mich nicht unbedingt ein Manko wäre, siehe Vorwort) hätte man mMn dadurch lösen sollen, dass man diese ins Dock einbaut. Denn das Dock ist doch eh stationär, da stört ein bisschen mehr Größe und Gewicht nicht, bzw. würde das Ding sogar standfester machen.


  • Alexa wird für mich erst interessant wenn sie meine eigenen Playlisten vom Phone abspielen kann


  • " Zwei Nachteile gibt es aber gegenüber dem ausgewachsenen Echo Show: Zum einen hat das Tablet keine Far-Field-Mikrofone, Alexa hört Euch also nur im Abstand von zwei bis drei Metern. Und natürlich fehlen die großen Lautsprecher vom Echo Show." Nachteil 1 sollte man eigentlich als Vorteil sehen, so kann man wenigstens halbwegs sicher sein, dass Alexa nicht ständig mithört. Und man muss sich etwas mehr bewegen, was sicher für die meisten (nicht für alle) gesund ist. Zumindest sehe ich das so.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern