Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 135 mal geteilt 65 Kommentare

iTunes & Android: So synchronisiert Ihr Eure Musik-Sammlung

Mit iTunes ist es so eine Sache: Die einen lieben den Musikplayer von Apple, die anderen hassen ihn. Für Android-User gibt es aber ein besonderes Problem mit Apples berüchtigtem Medienplayer: Direkt in iTunes wird Euer Smartphone nicht angezeigt, sodass Ihr Eure Musiksammlung und Playlists nicht mit iTunes direkt synchronisieren könnt. Aber es gibt Wege, die wir Euch hier vorstellen.

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 14250
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 6775
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

iTunes und Android: Synchronisieren mit doubleTwist

Mit dem kostenlosen Windows-Programm und der dazugehörigen Android-App doubleTwist könnt Ihr Eure iTunes-Mediathek kinderleicht mit Android synchronisieren. Ladet Euch zuerst von der doubleTwist-Homepage das Programm für Euren PC herunter und installiert es. Schnappt Euch anschließend Euer Android-Smartphone und ladet die App doubleTwist aus dem Google Play Store herunter.

doubleTwist Player Install on Google Play

doubleTwist für Android ist kostenlos, via In-App-Kauf in Höhe von 8,99 Euro lassen sich noch folgende Pro-Features freischalten, die für die Synchronisation zwischen iTunes und Android aber nicht zwingend notwendig sind:

  • AirSync zum Synchronisieren Eurer Musik via WLAN
  • AirPlay zum Streamen auf Apple TV. AirTwist zum Streamen zu Sonos, Xbox oder PS3 oder WLAN-Lautsprecher
  • Podcast-Funktionalität
  • Fehlende Albumcover werden automatisch heruntergeladen
  • Equalizer für Klangeinstellungen

Startet nun doubleTwist auf Eurem Computer. Ihr habt die Wahl, ob Ihr Euer Android-Smartphone via USB oder via AirSync mit iTunes synchronisieren lassen wollt. Ich empfehle die USB-Methode. Die ist nicht nur in der kostenlosen Variante von doubleTwist enthalten, sondern es geht auch deutlich schneller als über WLAN.

double twist sync
doubleTwist: Es empfiehlt sich die Synchronisation via USB-Kabel.  / © ANDROIDPIT

Bevor Ihr aber auf den großen Sync Now-Button klicken könnt, solltet Ihr zuerst im Systemtray von Windows mit der rechten Maustaste auf das doubleTwist-Icon klicken und Preferences -> Use iTunes library auswählen, damit doubleTwist auf Eure iTunes-Mediathek zugreift.

Klickt Ihr jetzt auf Sync Now, wird Eure gesamte iTunes-Musiksammlung inklusive aller Wiedergabelisten auf Euer Android-Smartphone kopiert. Sollte Eure Sammlung größer sein als der Speicher Eures Smartphones, ist das aber nicht unbedingt die beste Lösung. Sinnvoller ist es da, eine Wiedergabeliste in iTunes zu erstellen, die Ihr zum Beispiel “Android" nennt und die nur die Musik enthält, die Ihr auch wirklich kopieren wollt. Wenn Ihr die Liste erstellt habt, wechselt in doubleTwist einfach zum Tab Music und wählt unter Playlists Eure zuvor erstellte Android-Wiedergabeliste aus.

Wenn die Synchronisation abgeschlossen ist, könnt Ihr Eure iTunes-Musik fortan mit dem doubleTwist Player für Android abspielen und darauf zugreifen. Aber auch in anderen Musikplayern steht sie zur Verfügung, sollte Euch doubleTwist als Medienspieler nicht gefallen.

doubletwist android app screenshot
Eure iTunes-Musiksammlung in der doubleTwist-App auf Eurem Android-Smartphone. / © ANDROIDPIT

iTunes und Android: Synchronisieren mit iSyncr

iSyncr erlaubt Euch, Eure Musiksammlung von iTunes mit Eurem Android-Smartphone zu synchronisieren. Zunächst ladet Ihr iSyncr auf Euer Smartphone. Entscheidet Euch am Besten zunächst für die Testversion, die zwar zeitlich und und funktional eingeschränkt ist, mit dieser könnt Ihr aber ausprobieren, ob iSyncr für Euch infrage kommt.

iSyncr: iTunes auf Android Install on Google Play iSyncr für iTunes Install on Google Play

Danach ladet Ihr zunächst auf Eurem PC oder Mac das Desktop-Programm von iSyncr herunter und installiert es. Jetzt könnt Ihr auf Eurem Smartphone den Sync starten - das funktioniert wahlweise über WLAN oder über eine USB-Verbindung. Ihr könnt auswählen, welche Playlists auf Eurem Smartphone erscheinen sollen. iSyncr überträgt auch Alben-Cover.

AndroidPIT isyncr
iSyncr / © Screenshots: ANDROIDPIT

iTunes und Android: Synchronisieren mit Sync iTunes to Android

Ganz ähnlich wie iSyncr funktioniert die App Sync iTunes to Android. Auch hier benötigt Ihr einen Desktop-Client, der die Android-App mit den Songs von iTunes versorgt. Die Vorgehensweise ist hier beinahe identisch wie bei iSyncr. Beide Apps können übrigens keine kopiergeschützten iTunes-Dateien übertragen. Das ist wohl bei Musik kaum mehr ein Problem, bei Filmen dafür umso mehr: Hier verwendet Apple nach wie vor DRM-Maßnahmen, sodass diese Inhalte nicht auf Eurem Android-Smartphone oder Tablet landen können.

Sync iTunes to android - Pro Install on Google Play Sync iTunes to android Free Install on Google Play
AndroidPIT sync itunes toandroid
Sync Android to iTunes / © Screenshots: ANDROIDPIT

iTunes und Android: Synchronisieren mit Google Play Music

Wenn Ihr Eure Musiksammlung nicht auf den Smartphone-Speicher ablegen wollt und kein Problem damit habt, sie stattdessen zu streamen, ist Google Play Music noch eine sehr gute Alternative. Googles Musikdienst bietet Euch kostenlosen Speicherplatz für bis zu 50.000 Titel.

Ladet Euch am Computer zuerst den Music Manager von Google herunter und installiert ihn anschließend. Dazu müsst Ihr Eure Kreditkarten-Informationen angeben, um Euren Standort zu identifizieren. Das ist nötig, weil die Musikrechte je nach Standort variieren. Startet den Music Manager nach erfolgreicher Installation und meldet Euch mit Euren Google-Zugangsdaten an.

androidpit google play music sony xperia z3 compact
Mit dem Music Manager von Google speichert Ihr Eure Musik kostenlos in der Cloud und ruft sie unterwegs ab. / © ANDROIDPIT

Nachdem Ihr Euch angemeldet habt, fragt der Music Manager, was Ihr tun wollt. Wählt Musik hochladen aus und klickt auf Weiter. Im nächsten Schritt müsst Ihr auswählen, wo Eure Musik gespeichert ist. Da Ihr iTunes verwendet, wählt iTunes aus.

iTunes wird nun kurz gescannt und im nächsten Schritt wählt Ihr noch Alle Titel und Playlists hochladen aus und klickt ein letztes Mal auf Weiter. Der erste Upload kann je nach Größe und Umfang Eurer Musiksammlung mehrere Stunden dauern, anschließend habt Ihr über die Android-App von Google Play Music und im Web Zugriff auf Eure Musiksammlung.

Google Play Musik Install on Google Play

Dieser Artikel wurde überarbeitet. Alte Kommentare können daher zusammenhanglos wirken.

Top-Kommentare der Community

  • Daniel 09.02.2015

    Ich hab bis heute noch nicht verstanden, wozu ich meine Musik mit dem Smartphone "synchronisieren" sollte... Wozu dieser unnötige Umweg über ein Programm wie iTunes, wenn das simple kopieren in Ordner so viel universeller, einfacher und schneller geht? Die Alben, die ich hören möchte, kopiere ich mir aufs Smartphone und wenn ich mich daran satt gehört habe, lösche ich sie wieder und lade neue drauf. Ich kann da für mich absolut keinem Nutzen in iTunes erkennen und bin wahnsinnig froh, dass ich bei Android nicht diesem ITunes-Zwang unterliege wie beim IPhone. Allein deswegen käme mir schon kein iPhone ins Haus...

65 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • ich nutze seit kurzem Clout Beats auf Android: es lassen sich jetzt ganze Ordner von der Dropbox runterladen und sobald ich oneline bin auch einzelne Songs schnell synchronisieren mit dem PC

  • der erste Kommentar ist von Oktober 2012 🙄

    Warum wärmt ihr solch Urgeschichten wieder auf anstatt einfach einen neuen Artikel zu verfassen?

  • Kann sein das ich es nicht verstanden habe ein programm zu installieren und es dann zu nutzen, aber doubletwist funktioniert nicht auf meinem MAC. Ich stöpsle das telefon ein (OnePlusOne) und nichts passiert. Jemand der mir helfen kann?

  • doubleTwist ist sehr rudimentär, iTunes ebenso. iTunes war bei mir über Jahre sehr anfällig und kam mit großen Datenmengen nicht zurecht.
    Ich kann nur jedem mit großer Mediasammlung MediaMonkey für Windows und Android empfehlen. Es gibt Gratis- und Bezahlversionen. Arbeitet auch mit iPod und Co.
    Und die USB oder WLAN Synchronisation funktioniert in beide Richtungen.
    MediaMonkey ist allerdings sehr komplex mit wesentlich mehr Möglichkeiten ans iTunes.

    •   58

      Vielleicht liegt es ja auch an Windows. Ich nutze iTunes unter Mac OS X, wo es integrierter Systembestandteil ist und alle meine gerippten CDs enthält (über 50.000 Titel). Hier ist die Datenbank enorm schnell, die Suche und auch das Tagging selbst vieler Titel "gleichzeitig" funktionieren praktisch ohne jeden Zeitverzug.

  • Wenn ich das mache, werden dann die Alben Cover auch mit kopiert? Diese werden ja leider nicht in der Datei gespeichert sondern unter Itunes.

    •   58

      Nein, das stimmt so nicht ganz. Die Cover sind dann Bestandteil der Audiodatei, wenn man deren Suche nicht iTunes über lässt, sondern sie den Titeln in der Dateiinfo explizit (per Drag & Drop in den Bereich Cover) zuordnet.

  • Sieht blöd aus, wenn gelöschte Accounts anscheinend "neue" Artikel schreiben.

  • Die doubleTwist App ist nicht notwendig, geht alles auch ohne und die Playlists werden auch von den meisten anderen Apps gelesen.

  • bei Google play werden die Titel nicht zwingend hochgeladen. Die Bibliothek wird mit der Google Sammlung abgeglichen und nur Titel über die Google noch nicht in der Cloud verfügt müssen hochgeladen werden. D.h. unter Umständen kann das ganze sehr schnell gehen

  • ich habe einen I pod aber micht nervt bei I tunes das ich nur ca 90% der mp3`s lesen kann und die sind nicht leicht umzubenennen - wenn ich das Lied nicht kenne ( Titel & Interpret unbekannt )

    •   58

      a) iTunes biete sehr gute Optionen zum Editieren auch großer Mengen von Datei-Tags.

      b) Oft hilft, die ID3-Tags der Dateien auf aktuellen Stand zu bringen (geht auch mit hunderten files auf einen Rutsch - rechter Mausklick ist der Weg dorthin).

      c) Verwende AAC anstelle von mp3.

      d) Manchmal sollte man überprüfen, aus welchen Quellen die mp3-Dateien stammen. Mies getaggte files ohne saubere ID3-Versionsangaben kommen häufig aus wenig legalen Quellen...

  • Ich hab bis heute noch nicht verstanden, wozu ich meine Musik mit dem Smartphone "synchronisieren" sollte... Wozu dieser unnötige Umweg über ein Programm wie iTunes, wenn das simple kopieren in Ordner so viel universeller, einfacher und schneller geht? Die Alben, die ich hören möchte, kopiere ich mir aufs Smartphone und wenn ich mich daran satt gehört habe, lösche ich sie wieder und lade neue drauf. Ich kann da für mich absolut keinem Nutzen in iTunes erkennen und bin wahnsinnig froh, dass ich bei Android nicht diesem ITunes-Zwang unterliege wie beim IPhone. Allein deswegen käme mir schon kein iPhone ins Haus...

    •   58

      Muss das schön sein, so gar keine Ahnung von Einsatz und Möglichkeiten einer guten Mediendatenbank zu haben...

    • Willkommen im Tal der Ahnungslosen.
      Jeder der eine große Musiksammlung hat weiß den Wert einer ordentlichen Software inkl. Sync Möglichkeiten zu schätzen.

      • Daniel vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        Ich habe massenweise Musik auf dem Rechner und finde mich auch mit Ordnern bestens zurecht. Wenn ich einen Track oder ein Album Suche, nutze ich die Windows Suchfunktion im Musik-Ordner und werde in Sekundenschnelle fündig. Der Sinn des Synchronisierens erschließt sich mir nach wie vor nicht. Welchen echten Vorteil hat das? Ich würde es ja gerne verstehen, es ergibt für mich aber keinerlei Sinn. Zähle mir jemand bitte die Vorteile von iTunes bzw. Synchronisation auf.

    • Luk As vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Natürlich funktioniert deine Methode auch. Aber anscheinend hast du iTunes noch nie richtig benutzt. Ich hab ein iphone und es ist unglaublich toll, wie ich mit einem Mausklick auf allen Apple Geräten eine neu erstellte Playlist habe. Oder wie schön meine Musik-Sammlung aufbereitet wird, ich sehr schnell nach Genre, Jahr, Künstler filtern oder suchen kann oder vor allem total easy Komplett-Backups erstellen kann (was Google bei Android irgendwie gar nicht hinkriegt). Ich mag Android, aber ein zentrales Verwaltungs-Programm fehlt unbedingt!

  • Bei meinem Nexus 5 habe ich das Problem, dass ab und an manche Lieder/ Alben/ Playlists nicht synchronisiert werden. Hier erscheint immer der Schriftzug: "Synchronisieren wird vorbereitet" (o.ä.) und so bleibt dann der Fortschirttsbalken. Die Musik wird letztendlich nicht synchronisert.
    Was tu' ich jetzt?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!